Fallout 76 hat einen entscheidenden Fehler gemacht, der sich jetzt rächt

Bethesdas Online-Spiel Fallout 76 wird schon seit der Ankündigung kritisiert, besonders heftig ist dies aber seit dem Release. Was ist da schief gelaufen? Unser Autor Andreas sagt: Fallout 76 hat einen entscheidenden Fehler gemacht.

Ist Fallout 76 wirklich schlecht oder entlädt sich hier der Frust von enttäuschten Fallout-Fans, die etwas anderes erwartet hatten? Ist vielleicht Bethesda selbst schuld an der ganzen Misere?

Ein Online-Spiel von einem Single-Player-Studio

Warum wurde schon die Ankündigung kritisiert? Bethesda ist bekannt für Single-Player-Spiele wie The Elder Scrolls: Skyrim, Fallout 3 und Fallout 4. Zwar existiert mit The Elder Scrolls Online ein MMORPG zu einem Bethesda-Franchise, doch dieses wurde von Zenimax Online entwickelt.

Als Fallout 76 auf der E3 2018 angekündigt wurde, kam es zu etwas Stirnrunzeln, weil ein Studio, das eigentlich für Einzelspieler-Stories bekannt ist, und nun ein Onlinespiel macht.

Fallout-76-Feuer

Außerdem hatte sich Bethesda ausgerechnet die Fallout-Reihe dafür ausgesucht, in den Markt der Online-Games vorzustoßen.

Fallout ist bekannt für:

  • Stories rund um den einsamen Wanderer
  • Das Gefühl der Einsamkeit in der Endzeit-Welt
  • Abwechslungsreiche und vielschichtige Quests
  • Interessante NPCs
  • Ein düsteres Szenario, das durch die Quests, Geschichten und NPCs mitgetragen wird

Nun ein Online-Spiel im Fallout-Universum zu etablieren, das von Single-Player-Fans geliebt wird, ist extrem schwer. Es war abzusehen, dass ein „Fallout Online“ kritisiert wird. Das Marketing war also entscheidend. Doch genau an diesem Punkt hat Bethesda einen großen Fehler gemacht hat.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Bethesda will alle erreichen

Welchen Fehler hat Bethesda begangen? Bethesda ist ein Studio, welches für vom Start weg erfolgreiche Spiele bekannt ist.

Für Fallout 76 erwartete Bethesda ähnliche Ergebnisse. Doch wie erreicht man mit einem Onlinespiel eine möglichst breite Zielgruppe mit einer so großen Fanbasis, die eigentlich ein weiteres Single-Player-Spiele erwartet und kann in den ersten Tagen große Erfolge mit hohen Verkaufszahlen feiern?

fallout 76 screen 17 titel

Bethesda eierte lange herum. Es gab keine klare Aussage, was Fallout 76 sein sollte.

  • Fallout 76 sollte im Grunde ein Onlinespiel werden
  • Es hieß aber auch, dass selbst Single-Player-Fans ihren Spaß haben können
  • Es sollte zwar keine NPCs in Fallout 76 geben aber dennoch Quests mit einer Story
  • Offenes PvP für Fallout 76 wurde angekündigt, doch mit harten Strafen für „Griefer“ und starken Einschränkungen belegt
  • Zwar sollten Survival-Elemente eine Rolle spielen aber nicht wirklich wichtig sein

Immer wieder erweckte Bethesda den Eindruck, als würde man sich schon im Vorfeld für das Spiel entschuldigen. Dass es keine klare Aussage über die Art des Spiels gab, ließ vermuten, dass Bethesda jeden ansprechen aber niemanden vergraulen wollte.

Fallout-Fans sollten das bekommen, was sie erwarten aber man wollte auch etwas Neues für eine breitere Zielgruppe erschaffen.

Fallout 76: Diese 10 Tipps hätte ich gern vorher gewusst

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Das Marketing ging nach hinten los

Was ist Fallout 76 denn jetzt? Nach Release zeigte sich, Fallout 76 ist im Grunde „Fallout Online“. Ein Online-Spin-Off, bei dem der Fokus auf den Multiplayer-Elementen liegt. Das Gruppenspiel steht an erster Stelle.

Gerade Single-Player-Fans, die durch die Aussagen von Bethesda doch so etwas wie ein „Fallout 4.5 mit Freunden“ erwarteten, zeigen sich enttäuscht. Nicht nur von den Spielern, sondern inzwischen auch von der Presse ist zu hören (via GameStar), dass gerade der Story-Aspekt und die Quests das sind, was an Fallout 76 enttäuscht.

Der Umstand, dass es keine NPCs gibt und diese durch Tonbandaufnahmen „ersetzt“ wurden, führt zu einem Fallout, das sich anders spielt und anders anfühlt als die bisherigen Teile. Denn NPCs waren nun einmal ein wichtiger Faktor in den Spielen. Und diese fehlen jetzt.

Darüber hinaus werden oft ähnlich ablaufende Quests ohne echte Story-Highlights sowie fehlende Entscheidungen während der Geschichte angeprangert. Dinge, auf welche Single-Player-Fans großen Wert legen.

Damit richtet sich Fallout 76 im Grunde gar nicht an Einzelspieler-Fans oder zumindest nur in einem sehr geringen Maß. Der gesamte Single-Player-Aspekt wirkt aufgesetzt.

fallout 76 screen 11

An wen richtet sich das Spiel denn dann? Fallout 76 ein Onlinespiel, das für Bethesda den Einstieg in den Bereich der Games as a Service darstellt. Entsprechend sind auch Fans von Onlinegames die primäre Zielgruppe. Und genau diese finden das Spiel gar nicht schlecht. Im Gegenteil, sie äußern sich sogar positiv darüber.

Vor allem diejenigen, die gerne Survivalgames spielen und vorher noch nichts mit Fallout am Hut hatten, können sich für Bethesdas Spiel begeistern. Und genau das zeigt, was Fallout 76 für ein Spiel ist und an wen es sich richtet: Eine neue Zielgruppe aus Online/Survivalspielern.

Das wird auch bei den Community-Wertungen auf Mein-MMO.de sichtbar. Auf einer Seite, die sich vor allem an Online-Fans richtet, werden relativ hohe Wertungen vergeben.

Eine klare Aussage wäre wichtig gewesen: Um den Shitstorm und die vielen negativen Bewertungen auf Metacritic zumindest etwas eindämmen zu können, wäre es nötig gewesen, eine klare Aussage darüber zu tätigen, was Fallout 76 wirklich ist. Spieler möchten wissen, worauf sie sich einlassen, wofür sie Geld und Zeit investieren sollen.

Mit diesem „Herumgeeiere“ hat sich Bethesda keinen Gefallen getan. Denn nun, nach Launch, ist klar, was Fallout 76 für ein Spiel ist. Single-Player-Fans, die sich angelockt fühlten, kommen sich veräppelt vor. Und diesem Frust lassen sie freien Lauf, indem sie das Spiel im Internet heftig kritisieren.

fallout-76-map-name

Ein Rettungsplan ist nötig

Kann Bethesda Fallout 76 noch retten? Filtert man die positiven Stimmen aus der Community heraus, dann ist Fallout 76 offenbar ein gutes Online/Survivalspiel mit Potential.

Und genau darauf sollte sich Bethesda nun konzentrieren. Es ist eher unwahrscheinlich, dass sich die Einzelspieler-Fans nun so weit beruhigen, dass sie Fallout 76 doch noch gut finden können.

Bethesda sollte sich also auf folgendes fokussieren:

  • Ausbau des Online-Aspekts und des Gruppenspiels
  • Mehr Gruppen-Events
  • Mehr PvE-Gruppeninhalte
  • Weniger oder gar keine Quests mehr für Solospieler
  • Survivalaspekt weiter ausbauen
  • Fraktions-PvP
  • Weitere Möglichkeiten beim Basenbau in der Gruppe
Fallout 76 Thumbs Up Gameplay

So sollte Bethesda reagieren: Bethesda sollte sich davon wegbewegen, Fallout 76 auch den Single-Player-Fans schmackhaft machen zu wollen. Denn diese erwarten etwas völlig anderes.

Weiter darauf zu pochen, dass auch Einzelspieler-Fans mit dem Onlinegame Spaß haben können, wäre wohl der falsche Weg. Denn Fallout 76 zeigt, dass es in Sachen Quests und Story nicht an die Single-Player-Titel der Reihe heranreichen kann.

Bethesda muss sich auf die Spieler konzentrieren, die Spaß mit Fallout 76 haben und für diese neue Inhalte anbieten. Dann kann der Titel als Spin-Off neben der Hauptreihe existieren und durchaus erfolgreich werden.

Darüber hinaus sollte Bethesda nun auch erkannt haben, wie wichtig den Fans Einzelspieler-Titel sind und sich bei den kommenden Spielen wie Starfield und The Elder Scrolls 6 wirklich wieder auf diesen Aspekt konzentrieren, ohne Online-Experimente. Einen solchen Marketing-Fehler verzeihen die Fans sicher kein zweites Mal.

Fallout 76: Wir schreiben den Test mit Euch – Macht mit!

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Wollt Ihr mehr News und Specials zu Fallout 76 lesen? Besucht doch unsere Fallout-76-Seite auf Facebook.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
54
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
94 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
xDeechen

Das Problem ist einfach das man sowohl Multiplayerfans als auch Singelplayerfans zufriedenstellen wollte statt einfach klar zu sagen Fallout 76 ist ein Reiner PVP Multiplayer
PUNKT Solospieler wären darüber nicht glücklich gewesen aber wären auch drüber hinweg gekommen

Dann hätte man vernünftiges PvP machen können und nicht so ein quatsch wie es jetzt ist
man hätte von anfangan auf Soloinhalte verzichten können und sich nur auf Multiplayer aktivitäten konzrieren können

Jetzt hat man nichts halbes und nichts ganzes

Was man hat sind viele enttäuschte spieler die sich bei Fallout 5 (wenn es denn kommt) zwei mal überlegen ob sie sich das kaufen

Konstantin B.

Grüß dich, das traurige bei dem Spiel ist das es überhaupt nichts ist, ich hab beim Start mitgespielt und wurde näche des C.A.M.P.S der Frau von einer spontan spawnenden Todesklaue nieder gemetzelt, der andere Punkt is der Größte fehler ist die Creation engine die schon über 20 Jahre alt ist, bei neueren Software geräten gibt es FPS probleme und das bei einer RTX 2080ti (60fps, oder weniger) man muss auf Full HD spielen weil UHD nicht oder nur mit abstürzen unterstützt wird und aus meiner sicht hat sich für mich der nächste teil von Fallout schon erledigt da die Creation Engine eh nicht ausgetauscht wird und TES 6 mit dieser „16 mal besseren Engine“ erstellt wird, Todd Howard, Emil Pagliarulo sind jetz komplett still da mit diesem Spiel eine Geisterstadt voller Roboter und Mutanten erstellt wurde und mit keiner Story( da man lesen MUSS ist es eine lore).

Aber sonst zu der Idee die war sehr gut ausgedacht nur haben die keine NPCs und eine bessere Verteilung der levelzonen beim World Top Tower gefehlt, dort ist ein 68 MutantenWarlord -.-„.

Quickmix

Wie gesagt, ein gutes Spiel für mich 🙂

Orome

Also mir macht das Spiel als Solospieler bisher super viel Spaß. Ich bereue den Kauf daher in keinster Weise.
Das Fallout Feeling kommt sehr gut rüber und das Erkunden macht richtig Laune.
Aber mir hat ja auch schon Fallout 4 um Längen besser gefallen als Fallout 3 und New Vegas, womit ich ja auch ziemlich alleine dastehe.
Aber egal, nun geht’s erst mal wieder zurück nach Appalachia 😉

Marc El Ho

nö tust du nicht 😉 — allein dastehen meine ich….

Crashwolf

Ich muss sagen das es mir als Singleplayer sehrwohl Spass macht. Ich finds weder zu schwer, eher im Gegenteil, noch langweilig. Aber ich bin auch jemand der einfach gern erkundend durch die Welt zieht und relativ anspruchslos und tolerant ist, solang die Welt mir zusagt 😀 Das einzige was ich nach wie vor nicht verstehen kann ist der vollkommene Verzicht auf NPCs. Ich mein, jedes andere Online-Spiel weiß die auch zu integrieren. Das die „Story“-technisch quasi alle ne Woche bevor ich aus dem Vault gekommen bin abgenippelt sein sollen ist einfach dumm. Das war meiner Meinung nach eine absolute Design-Fehlentscheidung. Auch weil dadurch die Raider als weitere Gegner wegfallen. Hab jetzt das Gefühl als kämpft man eben entweder gegen Verbrannte/Ghuls und Supermutanten. Das ist auch dauer ein bisschen eintönig.

Geko

Alle bekannten Gruppierungen, raider, Bruderschaft etc. Sind doch erst entstanden.
Wir sind der weg zu diesen Gruppen.
Wer weiß wo dieses Spiel in Zukunft hinführt.
Ich spiele es gerne. Habe mit anderen Spielern diverse Events gemacht, Gehandelt. Die ersten zwei pvp Angriffe hatte ich auch hinter mir.. halb so wild.

Es sind nicht nalle eine woche vorher gestorben, dass ist schon ein paar mehr Jahre davor passiert 😉

Ich spiels gerne, alleine, mit randoms, mit Freunden.

Einzige was mich stört.. Wenn man einem Spieler aktiv joint, sollte man auch gleich mit ihm im team sein.

Sich auf das karte suchen, einladen/Annehmen (teilweise verbugt).. echt nervig.

Joel2040

Es ist ein Ableger, ein Fallout 5 wird es sehr wahrscheinlich noch geben und das dann auch wie man es gewohnt ist. Nur sie wollten etwas Abwechslung reinbringen, damit sie auf sich aufmerksam machen.

Azazel

Ich fühle mich
als Solo-Fallout-Spieler fast etwas hinters Licht geführt. Es hieß das man auch
alleine durchkommt und das halt einiges schwieriger sei, es stimmt zwar, aber
das die übermacht gleich am anfang derart groß ist habe ich nicht erwartet.
Meiner Meinung ist das ein reines Online-Game ist und für Solospieler ein
reines Frusterlebnis ist. Beim nächsten Fallout werde ich sicher nicht mehr
beim Release zugreifen.

Traversan

Findest du das nicht etwas Unfair ? Wenn Smart ein 4 Türigen SUV raus bringt und sagt “ man kann mit ihm auch alleine Fahren“ erwartet man dann wirklich das er in jede Parklücke passt ?
Was im Artikel steht stimmt schon Bethesda hätte besser Kommunizieren müssen was sie da eigentlich bauen.

Aber alle Dinge die die Leute jetzt aufregen sind doch vorher klar gewesen.

Wenn ein Spiele Hersteller der für seine Freakiegen NPCs bekannt ist sagt “ es gibt keine Nicht Spieler Menschen “ dann macht der das doch damit jeder weiß das es eben keine dieser Begleiter geben wird.
Das es kein Fallout mit Freunden sein wird ist damit ja auch klar denn in Fallout ist eine der großen Säulen nunmal die Handlungsfreiheit war. Entscheidest du dich für den Roten Knopf kannst du das Fischerdorf nicht mehr besuchen. In einem Multiplayer ist das keine Option.

Aber alle Spieleherstelle scheinen nicht damit klar zu kommen das seit Jahren ihre Fanbase keine Experimente mit Kernmechaniken wünschen. Siehe Blizzard die offensichtlich was anderes geplant hatten und dann die Enttäuschung klein halten wollten und ein Ersatz zeigten ^^ was nur dazu geführt hat das Enttäuschung zu Wut wurde.

Bei Fallout 76 genau so. Es war klar das es nicht sein wird aber alle meckern das es nun wirklich so ist.

Marc El Ho

das spiel ist solo sowas von zu einfach, in gruppen sogar fast lächerlich einfach

Quickmix

Aber nur wenn du Gesund bist.

sebastianboehm

So sollte Bethesda reagieren: Ich sehe das genau anders herum. Bethesda sollte das Spiel möglichst schnell für ihre Stammkundschaft spielbar machen. Viele Singleplayer Spieler lehnen Multiplayer grundsätzlich ab, oft aufgrund bereits bestehender unerfreulicher Erfahrungen die ich jetzt nicht detailliert diskutieren werde, weil das Thema Fallout 76 ist. Was ist also zu tun:

1. Der Servercode sollte möglichst schnell so angepasst werden, das man private Instanzen bekommt. Für Solospieler und Gamer, die nur Lust auf ihre Freunde haben, nicht aber auf Randoms. Das sollte sich am schnellsten und einfachsten Umsetzen lassen. Besser wäre natürlich ein komplett offline spielbares Spiel, aber das würde vermutlich einen deutlich größeren Umbau der Engine erfordern. Daher würde mir schon eine eigene Instanz erst einmal ausreichen.

1.1. Im reinen Solospiel sollte auch kein PS+ mehr erforderlich sein, beim Spiel mit Freunden dann natürlich schon, das ist ja auch Multiplayer.

2. Das zweite Problem ist das Balancing, die Gegner müssten natürlich auf den Einzelspieler angepasst werden, damit dieser auch alles machen kann im Spiel, mit etwa dem gleichen Aufwand, den ein Spieler in einer Gruppe hat. Sprich, die Viecher müssen gebufft werden. Am besten sollte das ein Algorithmus automatisch berechnen, der natürlich gut eingestellt werden muss.

Sicher ist es dann immer noch kein tolles Fallout, aber so wäre es zumindest auch für die Stammkundschaft noch akzeptabel.

Der Fehler bei Fallout 76 war meiner Meinung nach, das Bethesda ernsthaft gedacht hat, das man seine Stammkundschaft einfach zum Multiplayer überreden kann. Das hat definitiv nicht geklappt. Vielleicht lernt die Industrie mal daraus.

Aber auch dem letzten Absatz muss ich widersprechen. Ich habe nichts dagegen, wenn zukünftige Singleplayer Titel von Bethesda auch einen Multiplayer Aspekt haben, solange dieser vernünftig integriert wird:

1. Das Spiel bleibt ein normales Singleplayer Spiel.
2. Nichts wird Multiplayer Exklusiv, vor allem keine Raids, die ein Solo Spieler nicht alleine schaffen kann. Alles ist alleine machbar und es gibt keinerlei Gründe, in den Multiplayer zu gehen, außer man will ihn nutzen.
3. Dann fügt man einfach einen Coop Modus dazu, für 2, 3 oder 4 Spieler. Genau das haben sich viele Leute in Fallout gewünscht. Nicht ein Spiel, das nur auf Servern läuft.
4. Auch PVP wäre machbar, als Option. Wer es will, aktiviert PVP und kann dann an bestimmten Stellen auf der Map auf Spieler treffen, die auch gerade dort vorbei kommen. Wer es nicht will, bekommt halt die normalen offline Zufallsbegegnungen.

Das Problem mit Fallout 76 ist nämlich nicht der Multiplayer an sich, sondern das es ein reines Multiplayer Spiel ist. Die Industrie wird lernen müssen, beide Arten von Gamern mit einem Titel zufrieden zu stellen. Warum das so wichtig ist? Weil man so eine viel größere Zielgruppe ansprechen kann. Dazu muss die Industrie scheinbar erst mal lernen, beide Seiten ernst zu nehmen. Vielleicht kann Fallout 76 dazu ein gutes Stück beitragen.

Sebastian Rudolph

omg Wat für ein Quark sorry.

Bin ein Stammkunde habe bisher alles bis auf Vegas gespielt.
Und ja ich Freue mich auf Multiplayer wie auch einige andere.

Du sagst jetzt also das sie ein Multiplayer Spiel das sich einige bzw viele gewünscht haben und das auch so angekündigt war jetzt lieber komplett über den Haufen werfen und umprogrammiert werden soll wegen dehnen die es immer noch mit einem Fallout 5 verwechseln?

Und ja Sorry an die Fans die sich ein reines Singleplayer Spiel gewünscht haben es ist keines also entweder Finger weg und warten auf den 5 teil oder sich damit abfinden.

Aber so ein Schwachsinn jetzt rumzuheulen sie sollen umprogrammieren.
Und sorry aber es ist auch sehr gut bisher(bei mir) alleine Spielbar.

Bin einer der Fans die es nicht so sehen wie du,
Und Sorry aber nur damit sie mehr Geld machen sollen sie dazu lernen beide Seiten Glücklich machen nö danke.
Besser ist es eine Seite Glücklich zu machen statt das beide Seiten einfach nur ab gefertigt werden.
Mal abgesehen nicht jedes Spielprinzip läßt sich für beide Seiten Ermöglichen.

sebastianboehm

Das Spiel muss dafür eben nicht komplett umgebaut werden!

Es muss lediglich folgendes gemacht werden:

1. Den Servercode so anpassen, das Spieler auch alleine auf einer Instanz spielen können oder nur zusammen mit Freunden. Das sollte ganz schnell zu erledigen sein. Das löst nicht nur das Problem der Singleplayer, sondern ermöglicht auch private Partien mit Freunden ohne Belästigungen durch dritte.

2. Dann halt noch eine Funktion einbauen, welche die Umgebung ein wenig nervt (gegner schwächer macht) und so verschiedene Schwierigkeitsgrade erlaubt.

Das erstere wäre eine Option beim Start, das zweite würde nur in den Solo Instanzen greifen. Du würdest davon nichts merken, für dich bliebe alles beim Alten.

Noch was: Den Multiplayer haben die fast sicher gerade wegen dem Geld eingebaut. Weil man gehofft hat, dann endlich einen Ingame Shop ans Laufen zu bekommen.

Außerdem: Genau das Problem hat man doch jetzt, das man alle Seiten mit einem Modus glücklich machen will, was natürlich nicht funktioniert.

Sebastian Rudolph

1. Wieso kannst du doch jetzt auch. Ja ok du siehst vielleicht mal jemand an dir vorbeilaufen aber stört dich das wirklich?

2. Wieso Schwächer? also bisher finde ich die Feinde ok bis teilweise zu Schwach.

Man wird nie alle Spieler Glücklich machen können wieso na weil wir Menschen einfach zu doof sind mit dem was wir haben zufrieden zu sein. 😉

Aber mal Interesse halber Wie lange hast du bisher den Fallout 76 Gespielt?

Zukolada

Fallout 76 hat soviel Survival wie RDR2. Nämlich gar keinen. Nicht mal Light Survival. Survival heißt Überleben. Und darum muss man sich in Fallout 76 genauso viel kümmern, wie in jedem 08/15 Shooter, nämlich gar nicht. Ausser seine Lebensleite im Auge zu behalten. Wie in JEDEM anderen Spiel auch.

Der Bauaspekt hat nix mit Survival zu tun. Ist nett. Das wars. Meist gibt es das in Survival Spielen und DORT ist es auch gut umgesetzt. Hier ist es ein lachhafter Müll. Wie schon in Teil 4.

Sebastian Rudolph

Man Merkt gleich bei diesem Satz Zitat:

Ausser seine Lebensleite im Auge zu behalten. Wie in JEDEM anderen Spiel auch.

Wieviel Ahnung du von diesem Game hast nämlich null hast du es schon gespielt nö oder?
Mal abgesehen davon das du auch auf deine Verstrahlung achten mußt und das du genügend Medis hast um diese zu behandeln genau so wie du genügend Nahrung und Wasser haben solltest ohne dich zu Verstrahlen.

Aber schön das jeder seinen Senf dazugeben kann ob er Ahnung hat oder auch nicht.

Zukolada

Lachhaft. Das musste man in Teil 4 auch und hat rein gar nix mit Survival zu tun. N I X! Spiel du lieber erstmal ein richtiges Survival, bevor du hier Gesprächsblähungen verbreitest.

Sebastian Rudolph

Ich sagte doch du laberst bloß ohne es gespielt zu haben den in Teil 4 hast du keinen Balken für Nahrung oder Wasser.

Mal abgesehen davon das es ein Spiel ist wo eben der Survival teil nicht im Vordergrund steht.
Aber ok dann schlag mir doch mal eines deiner Tollen Survival Games vor wen du schon so der Experte bist.
Bevor du dir noch das Höschen naß machst.

Marston

Ich suchte immer noch Fallout 76 und bereue es nicht, wollte aber sowieso Online da mir das Ständige laber auf dem Sack ging. Natürlich ist Fallout 4 mein besseres aber Fallout 76 fast genauso weil ich endlich Coop/Online kann was sehr Spaßig ist mit Soft Survival da ich sowieso Survival mag und abgesehen von Story und ohne Menschlichen NPC, ist es ein Gutes Online Survival RPG Spiel, abgesehen von Bugs und glitches, aber da ist Fallout 76 nicht das einzige.^^

Psycheater

Ich glaube, der größte Fehler war die Ankündigung an sich. Lange Zeit wusste niemand was Fallout 76 sein sollte oder wollte. Das hat man erst mit Müh und Not erklären können

Henk

Der Autor trifft den Nagel auf den Kopf. Fallout 76 ist ein Fallout dass nicht für Fallout Fans gemacht wurde. Auch ich habe mich einlullen lassen, obwohl ich skeptisch war, habe ich dennoch gehofft dass das so eine Art Fallout 5 wird. Weit gefehlt. Aber aus Fehlern wird man klug. In Zukunft werde ich sehr genau hinschauen, bevor ich wieder etwas von Bethesda kaufe. Noch mal lasse ich mich nicht von denen verarschen. Nach gut sieben Stunden Spielzeit, langweilt mich das Spiel nur noch. Zwar bin ich schon anderen Spielern begegnet, doch keiner weiß so recht etwas zu unternehmen. Irgendwie fehlt da ein klares Ziel. Tja und die angeblich so riesige Map, ist dann doch nicht so riesig. Fazit – Enttäuschend. Schade ums Geld.

Marnic

Stehe dem Spiel als Fallout 3/4 neutral gegenüber, weder positiv noch negativ.

Mir war von Anfang an bewusst dass ein Onlinemodus sowohl positive (gemeinsam statt einsam, Wiederspielwert, Game as a Service) als auch negative (Störung durch andere Spieler, flachere Story, Balancing wichtiger als zuvor, VATS) Seiten hat.

Für mich jedoch der einzige Grund, warum ich das Spiel noch nicht gekauft habe: NPCs!

Ich widerspreche da dem Autor – ich glaube nicht dass sie sich nur dem Onlinemodus und den Onlinespielern widmen sollen. Genau den gleichen Fehler haben sie damals mit ESO gemacht: wir wollen wie WoW sein und konzentrieren uns auf Raids und PvP. Das hat damals schon nicht funktioniert. ESO war erst erfolgreich wie sie wieder zu ihren Ursprung zurückkehrten und sich auf tolle Stories und Events konzentrierten!

Gerade die NPC machten Fallout zu dem was es war. Die Raider, Bruderschaften und Co inkl der Entscheidung unter welchem Wappen man kämpft war das was einem Stundenlang beschäftigt hat, und das fehlt mir.
Also ich hoffe dass NPCs nach und nach hineingepatcht werden – Storytechnisch mit dem Wiederaufbau auf alle Fälle machbar!

Lygras Hypocrit

Ist für mich den Vollpreis nicht wert, für 20€ würde ich mir das evtl. mal anschauen. Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben. ESO wurde am Anfang auch stark kritisiert (zurecht m. M. nach) und wie hat sich das durch den One Tamriel Patch geändert. Es kann also schon noch werden mit der Zeit.

Henk

Der Launch von TESO lässt sich mit dem von Fallout 76 nicht vergleichen. Zenimax hat damals nicht alles, aber sehr viel richtig gemacht. Die Beta lief schon drei Monate vorher und man konnte daran teilnehmen ohne etwas vorbestellen zu müssen. Auch gab es bei TESO von Anfang an gute Geschichten und interessante NPCs, also genau das, an dem bei Fallout 76 gespart wurde. Schuster bleib bei deinen Leisten. Es wäre wohl besser gewesen, wenn Zenimax Fallout 76 gemacht hätte.

angryfication

Ich hoffe dann mal auf ein sehr gutes Fallout 5. Habe es Gott sei Dank nicht vorbestellt. Könnte aber trotzdem die Beta spielen. Mir hat es gereicht. Schade das Bethesta sich nicht richtig positionieren wollte. Das es da jetzt Stress gibt haben sie sich selbst eingebrockt!

Marc El Ho

auf ein fallout 5 kannst du jetzt erstmal lange warten. floppt fo76 dann wird die marke erst mal lange lange auf eis gelegt

Anar89

„hat einen entscheidenen Fehler gemacht , der sich jetzt Rächt“ … „Weniger oder gar keine Quest mehr für Solospieler“ .. ich habe schon lange nicht mehr so einen schlechten Artikel gelesen.

Der Autor steht klar auf der Seite der Spieler die von Anfang an das Spiel kritisiert haben ohne es zu Spielen oder sich die Zeit zu nehmen ins Spiel einzutauchen.

Ich finde das es ein wunderbares Spiel ist, das man mit seinen Freunden zocken kann, überall Quest und versteckte Geschichten, für alle Spieler ob Solo oder in der Gruppe.

Warum ist es für neu Einsteiger der Fallout Reihe ein geiles Surival Game? Weil es einiges von Fallout 4 hat eben nur Online mit anderen Spielern. Die Spieler die schon die anderen Fallout Games kennen, sagen natürlich, dass es genauso ist nur schlechter . Die Spieler haben ganz andere Erwartungen.

So und zum Schluss suche ich immer noch nach diesem EINEN Fehler der sich rächen soll….

Lygras Hypocrit

Stimmt, die grottige Technik von F76 hat der Autor gar nicht erwähnt, Da hast du doch deinen Fehler.

Dawid

Andreas kritisiert nicht das Spiel, sondern hat Gründe gesucht und gefunden, warum viele Spieler hier etwas ganz anderes erwartet haben.

Ansonsten wiederholst du eigentlich das, was der Autor sagt. Es ist ein gutes Survival-Spiel für Online-Spieler und Andreas schlägt vor, sich dieser Zielgruppe zu widmen, anstatt wie vor dem Release alle in ein Boot holen zu wollen und Dinge zu versprechen.

Gerd Schuhmann

Ich glaube der Autor möchte klären, warum es so einen riesen Shitstorm gegen Fallout 76 gibt und wie Bethesda den hätte vermeiden können.

Hast du konkret eine Erklärung dafür, wie so ein Riesen-Shitstorm entstehen kann?

Ich glaube, du liest den Artikel einfach falsch: Es geht nicht darum, ob das Spiel gut oder schlecht ist. Es geht darum, welche Erwartungshaltung von dem Spiel erweckt wurde.

Wenn es ein tolles Spiel ist, wieso hat es dann so viel Gegenwind? Du sagst: „Der Artikel ist schlecht“, gehst aber nicht auf das Problem ein, das er behandelt.

Wie wäre konkret deine Lösung gewesen, um die jetzt auftretende schlechte Stimmung zu vermeiden?

Erik Siegle

Ja weil ein paar Fallout Hardcores das Internet vollgeheult haben und dann viele die sich nicht für das Franchise interessieren mit ins Boot geholt haben. Denn die meisten Klicks auf Yt entstehen zb wenn man Negativ über etwas redet. Das Spiel ist bestens für Solo und Gruppen Spieler geeignet.
Da kann ich ganz gut das Video von Open World Games empfehlen. „Fallout 76 – Fans are sick of the hate“

Gerd Schuhmann

Wenn das „nur ein paar Fallout-Hardcores“ waren, die das Internet vollgeheult haben -> Dann machen die einen verdammt guten Job, wie sehr viele auszusehen. 🙂

Wenn man sagt: Das ist keine Stimmung da draußen – das sieht nur so aus. Das ist halt schwierig das zu untermauern. Woher weißt du das?

Ich empfinde Fallout 76 als ein sehr polarisierendes Spiel. Da zu sagen: Das sind ein paar, die es nicht mögen, die kann man aber vernachlässigen, finde ich schwierig.

Das Video, was du empfiehlst, hat 34k Views.
Mir wird auf YouTube daneben ein Video angeboten „Fallout 76 is a lie“ mit 1,2 Millionen Views.

Die Argumente für „Das sind ein paar Fallout Hardcores, die das Internet vollheulen“ sehe ich nur schwer.

TNB

Nein ist es nicht. Ich habe es Solo probiert und es macht einfach kein Spaß. Das ist kein klassisches Fallout und Solo Spieler sollten sich fernhalten. Die Welt ist tot und leblos und Fallout 3/NV/4 wischen mit 76 den Boden auf. Ist einfach ein schlechtes Spiel und Bethesda hat versucht auf den Survival Zug aufzuspringen, ist damit aber gescheitert.

Es gibt keine NPCs, keine Story und nur billige Quests aus der Retorten Kiste. Bethesda hat sich damit kein gefallen getan und viel Zeit und Personal vergeudet, was man besser in Fallout 5 oder TESVI gesteckt hätte.

Cold3lood

Dem muss ich widersprechen, es macht viel Spass die Aufgaben sind zwar ohne Npc’s nicht immer so intressant aber gerade die Quest der Bruderschaft hat mich doch gefesselt. Nur weil es dir als Solospiel nicht gefällt heißt das nicht, dass es nichts für Solospieler ist.
Das Spiel hat eine Story vielleicht nicht die beste, sondern eine eher offen gehalten in der man trotzdem genug zu tun hat.

Henk

Ich finde das der Autor die Situation gut beschreibt. Für Fallout Fanboys wie mich, ist Fallout 76 absolut enttäuschend. Es ist ein Fallout 4 ohne Story und NPCs. Ich habe sehr viele Stunden mit Fallout 3, New Vegas und Fallout 4 verbracht, glaub mir, ich weiß wie sich ein Fallout „anfühlen“ muss. Das was die da gemacht haben ist kein Fallout, das ist irgendwas anderes. Für Leute die Fallout nicht oder kaum kennen, mag Fallout 76 durchaus interessant sein, für einen großen Teil der eingefleischten Fallout Fans ist es einfach nur eine große Enttäuschung und genau das schlägt sich in den negativen Kritiken nieder. Fallout 76 polarisiert so stark wie kaum ein anderes Spiel, das in letzter Zeit erschienen ist.

Sebastian Rudolph

Also ich sehe mich auch als Fallout Fan an und muß dir widersprechen Finde Fallout 76 gut ok das eine oder andere läuft noch nicht rund aber das kann man ja noch ändern.

Und Sorry aber du hast kein Teil 1 und 2 Gespielt und willst wissen wie sich ein Fallout anfühlen soll Really?

Also ich habe bisher alles bis auf vegas gespielt und habe mit dem Aller ersten Teil angefangen, daher müßte ich jetzt eigentlich dir sagen das Teil 3 und 4 nix mit Fallout zu tun hat da es sich nicht spielt wie die ersten Teile, geschweige den Sich so anfühlen

Mach ich aber nicht da sie trotz all dem sehr gut sind und zur Fallout Reihe gehören wie auch Fallout 76.

Und ja es ist etwas anderes wie die bisherigen Teile aber das haben sie auch so gesagt auch das es kein Teil 5 wird also wieso jammern jetzt deswegen so viele?
Nur weil sie das gehalten haben was sie von Anfang an sagten und das jetzt dem einen oder anderen nicht paßt weil er was anderes wollte?

Habe zb Warcraft von Anfang an gespielt bis zu World of Warcraft da könnte ich jetzt auch rum jammern das es nichts mit Warcraft zu tun hat.
Mach ich aber nicht sondern ich spiele es einfach nicht und hoffe das sie irgendwann mal wieder einen Neuen Teil raus bringen der wieder was für mich ist.
Und das alles ohne zu heulen.

Patrick knoll

Es gab vieles zu lesen mit dem ich übereinstimme und ne menge mehr wo ich mich frage was die leute erwarten.Letztendlich reden wir hier von fallout. das bedeutet bedrückendes feeling,eine postapokalyptische welt und npcs die ne menge kranker geschichten zu erzählen haben. mir fehlen nur die npcs und das wirklich sehr!!! mit den anderen gamern ist es schwer was zu starten weils einzelgänger sind wie ich auch weil man es von fallout gewöhnt ist. aber alle vergessen was dei sich für gedanken gemacht haben. es werden regionale mythen aufgegriffen wie der mothman und glaubt mir der ist übel. man macht auch nicht viel anders als in fallout 4 ausser das es mehr zeug zu finden gibt und man auf sein futter und wasserlvl schauen muss. das tradingsystem braucht auch ne überholung man muss bei robotern zeug verkaufen die irgendwann blank sind das man zeug kaufen muss um zeug zu kaufen. die grafik….naja ist wirklich von gestern aber was nicht weiter schlimm ist denn wer das falloutfeeling sucht scheißt auf grafik und fps. ein großer schritt für bethesda die jetzt die volle kranke erwartungshaltung der community zu spüren bekommt. wir kriegen schon unser fallout 5 aber irgendwann musste bethesda ja wohl als fast letzter auf den survival markt ploppen. das wir falloutfanboys and girls drunter leiden müssen ist nicht schön aber lasst die doch ihre erfahrungen machen um was besseres zu bauen und wartet mal ab wie das game in 2 jahren aussieht.bethesda steht für gute spiele!!!

Kanja Tapfer

Absoluter Quatsch, dieser Artikel. Sehr einseitig berichtet und zwar aus der Sicht eines enttäuschten Solo Spielers. Also die gesamte Atmosphäre, ist super rüber gebracht, dazu noch realistischere Elemente, wie das essenzielle Essen und Trinken. Die Welt ist voll von Events, die man zwar schwer aber auch alleine meistern kann. Auf keinen Fall sollte Bethesda, den Focus auf ein Multiplayer legen sondern es sollte für Einzel und Gruppen Spieler gleichermaßen spielbar sein. Durch die Skillkarten sollte man dies verstärken können, was man bevorzugt. Das einzige, was ich zu beanstanden habe ist, daß der Lagerplatz, in der Basis begrenzt ist. Man sollte seine Truhe wenigstens aufwerten können. Am besten wäre unendlich. Auch die Basis sollte mehr Möglichkeiten bieten um sich zusammen, mit Freunden was aufbauen zu können.

Patrick knoll

schön das ich nicht allein dastehe 😉

Dawid

Andreas ist kein enttäuschter Solo-Spieler, sondern ein Online-Gamer. Er will ja gerade ein Fallout Online. Darum ging es aber nicht.

TheBlueSmile

Achso na wenn das so ist.
Geil endlich wieder ein neuer battlefield/call of duty
Oh ja ähm…..
Klatschen wir mal bissl bessere Grafik rein, bissl neues setting als wk1/2/3 und zack…. Das nenn ich n flopp

Jokl

Soll ruhig floppen, dann sehen alle Entwickler, das A. dieses rummeiern nach hinten losgeht, das es B. nicht immer online/PVP geben muss und C. nicht die Leute die im Netz rummjammern/hypen ihre Spiele bezahlen, sonder sehr viel mehr Leute!
Richtige Marktforschung wird eben schon lange nicht mehr betrieben, man sieht Trends woanders und kopiert das für seine Plattform, das klappt halt nicht immer!
So musste vor 15 Jahren jeder WoW Elemente kopieren, weil das Spiel so erfolgreich war, heute haben wir in jedem zweitklassigen Shooter Loot, Ausrüstung in Qualitätsstufen usw.!
Gibt doch nur das gute alte Counterstrike in der Ballerszene wo man seine Wumme nicht anmalen und pimpen kann oder irre ich ?

Viele die einfach nur ein Fallout5 wollten, evtl mal in Europa, Hauptsache wieder ein Spiel mit Story und typischem FO Univers und vor allem dem Humor der Serie ( da gehören schräge NSCs dazu) wurde enttäuscht!

Auch im der Gamingindustrie fehlt mittlerweile der Mut, ganz neue Weg zu gehen oder zumindest den eigene, weil überall zu viel Kohle hintersteckt und die will halt keiner versenken!
Passiert natürlich trotzdem ….

Tempelschieber

Ich fände es ja gut wenn man Gebäude allgemein random wieder aufbauen könnte.
Ich meine warum kann ich nicht mehrere Bauwerke an unterschiedlichen Stellen errichten.
Warum kann ich nicht die Einkaufs Straße wieder aufbauen und an nem anderen Ort wiederum das Rathaus.
Bzw. warum kann ich nicht Orte so dem Spiel kennzeichnen das diese hier stehen bleiben auch in Abwesenheit.

Marston

Das geht aber nur bei deinen Camp nicht bei den Großen.

Marco Schulz

ob der Entwickler sein Ziel verfehlt hat, können wir doch gar nicht einschätzen und auf die ganzen schreihälse im Internet braucht man nicht hören

Keragi

Das große ganze in 76 ist ja eigendlich der wiederaufbau Amerikas, nur kann man selbst ein mageres Camp aufbauen. Kann es in der Gruppe eine richtige Siedlung vortäuschen? Gibt es Entscheidungen die man treffen kann die die spielwelt merklich verändern? Auser sie villeicht in sie luft zu jagen xD ich sehe leider hinter leveln und looten am ende zu wenig tiefe die die großen Slogans des Spiels umsetzen, villeicht kommts ja noch in der zukunft über dlc.

Dawid

Zenimax Online sagt aber auch klar: Wir sind da, um tolle Online-Erfahrungen zu bieten. ESO war noch mal eine andere Geschichte, weil es für viele eben doch klar war und so wurde es auch ständig kommuniziert, dass es ein MMO abseits der SP-Reihe wird. Es gab z.B. auch früh Promo-Videos, die vor allem das Gruppenspiel bewarben. Nur war die Online-/MMO-Erfahrung anfangs eben nicht so gut wie gedacht bzw. etwas anderes als WoW – das war damals eine große Diskussion.

Letzten Endes haben aber viele Skyrim-Fans zu ESO gefunden, weil die ganze Story eben auch für Singleplayer-Fans hochwertig ist und Koop eine nette Dreingabe: https://mein-mmo.de/eso-wie

Fallout 76 hat weniger, was Singleplayer-Fans begeistern könnte, finde ich. Ich sehe es auch so: Das ist mehr für Spieler, die hauptsächlich online spielen und MMO/Online-Spielmechaniken mögen. Das muss aber auch nicht zwingend immer in Gruppen sein.

bad boyster

Ich respektiere die Meinung des Autors, da er sie detailliert dargelegt hat, aber ich möchte höflichst widersprechen.

Schaut man sich Streams zu dem Spiel an, dann sind fast alle Spieler in dem Spiel die meiste Zeit alleine unterwegs. Diese jetzt mehr oder weniger in Gruppen zu „zwingen“ würde dem Spiel, meiner Meinung nach, den endgültigen Todesstoß versetzen.

Sinnvoller wäre es, das Gruppenspiel durch bessere Belohnungen attraktiver zu machen, und manche Kämpfe stärker auf Gruppenspiel anzupassen. Aktuell ist das Gruppenspiel ja nichts anderes, als 2-4 Leute die einfach nebeneinander alleine kämpfen. Wirkliche Rollen oder Dynamiken innerhalb der Gruppen während eines Kampfes gibt es ja bis auf ein paar „S.p.e.c.i.a.l.“ Cards nicht wirklich bisher.

Was das Spiel außerdem braucht ist ein verstärkter Entwicklungsfokus auf Performance und Bedienbarkeit, einen weniger nervtötenden Gameplayloop, bei dem man nicht alle 2 Minuten das Inventar aufräumen muss, sowie in der mittleren Zukunft einen DLC, der menschliche NPCs, evtl. aus einem anderen Vault, einführt.

Klar kann man das Spiel noch retten, aber die Frage ist eher, gerade im Hinblick auf vorige Releases, ob Bethesda das kann.

Kristian Steiffen

Genau meine Meinung 🙂
Man sollte bloß nicht den Fehler machen, jetzt Quests und „Singleplayer Inhalte“ wegzulassen. Wie der Author schreibt, das wäre schlicht…Dumm.

TheBlueSmile

Blödsinn,
Ich kenne und habe alle fallout Teile gesuchtet und finde f76 genial.
Nur weil sich viele f5 gewünscht haben und nun den shitstorm lostretten ist das Spiel absolut kein Reinfall!
Ich spiele viel solo aber denoch ab und an mit Freunden und beides macht Spaß.
Nur weil hier mal was neues probiert wird und alle ein f4 Nachfolger erwartet habe schreibt ihr, einem Hersteller vor was sie tun sollen?

Phil

Wir schreiben es dem Hersteller doch nicht vor, lassen ihn es nur spüren wenns nix geworden ist^^

Lygras Hypocrit

Nein, aber wir kaufen einfach nichts was keinen Spass macht. Oder darf man das in deiner Welt als Verbraucher auch nicht ?

TheBlueSmile

Klar ist das erlaubt, das nicht zu kaufen.
Aber ist es dann nötig das Spiel mit solchen Bewertungen zu bashen?
Vieleicht sollte man sowas mal mit deiner Firma/Arbeitgeber machen.
Oder sogar mit allen Firmen und Produkten die wir nicht kaufen.
Und dann schreiben wir den Firmen sogar noch vor wie sie in Zukunft alles herstellen.
Dann bekommen wir am Ende nurnoch Einheitsbrei vorgesetzt.

Lygras Hypocrit

Was hat nicht kaufen mit „Bewertungen bashen“ zu tun ? Sorry aber dein Kommentar gibt null Sinn. Ich habe das Spiel nirgendwo bewertet.

Marston

Ja dir nicht Spass macht aber das ist dein Problem und solltet man Fair bleiben.

Lygras Hypocrit

Erstens mal ist das nicht mein Problem sondern meine Meinung und was das mit fair zu tun hat versteh ich nicht. Ich find das Spiel crap und deswegen kauf ich das nicht. Triggert euch Kids das bereits ?

Sebastian Rudolph

@Lygras Hypocrit

Was den nun?
Also wen du es nicht Kaufst bist du auch kein Verbraucher das mal erstens.
Zweitens woher willst du wissen das es dir keinen Spaß macht wen du es nicht Kaufst oder Spielst?

Oder gehst du da nach dem Motto was der Bauer nicht kennt?

Lygras Hypocrit

Klar bin ich Verbraucher der Spieleindustrie ich „verbrauche“ nur dieses eine Produkt nicht. Und woher ich weiß dass mir das keinen Spass macht. Hast du schon mal was von Twitch oder evtl. was von Youtube gehört ? Das was ich da gesehen habe reicht mir aus um keine 60€ auszugeben.

Sebastian Rudolph

Logisch kenne ich Twitch oder YouTube bin ja nicht blöde.
Aber Sorry die Meisten dort ist mir aufgefallen bewerten es nicht wirklich fair.

Das fängt dabei an das sie es mit einem Fallout 5 verwechseln was es ja schon einmal nicht ist.
Dann wird es auch noch von einigen gespielt wo es das Erste Fallout ist sprich keine Erfahrung mit dem Spiel.
Und dann gibt es dort auch noch die wo Fans sind und sich angepißt fühlen weil es kein 5 Teil ist und es deswegen so bewerten.

Davon mal abgesehen kann man ein Spiel nur dann wirklich bewerten wen man es selber Spielt da die Geschmäcker unterschiedlich sind.
Empfehle dir falls du jemand kennst der es hat versuche es bei ihm einmal.

Und sorry wer den Preis von 60€ zahlt ist selber schuld ein klein wenig umschauen und schon hat man es 2 Tage nach Veröffentlichung für 37€.

Kann nur sagen den Haß den hier einige haben kann ich nicht verstehen.
ok es ist nicht Perfekt das eine oder andere Nervt aber welches Spiel ist schon perfekt?
Gehe davon aus das es alles mit der Zeit noch nachgebessert wird über Patches und später mit DLC.
Und ich muß sagen ich kann die Meinung von den Meisten das es Müll ist nicht verstehen, spiele es echt gerne.

Und ich Hoffe du meinst mit Kids nicht mich könnte wahrscheinlich dein Papa sein.
Und Sorry aber du findest das Spiel (crap) Mist aufgrund vom Hören sagen und ein klein wenig Videos, Wau.
Gott sei dank braucht man seit YouTube und Twitch keine eigene Meinung mehr bzw muß sich keine selber mehr bilden sondern kann einfach dumm mit labern.
Traurig aber wahr.

Ob du es dir Kaufst oder nicht ja das ist dein Ding das Stimmt, aber sich keine eigene Meinung zu bilden sondern nur den anderen dumm hinterher labern ist traurig.

Lygras Hypocrit

Punkt 1, ich nutze sowohl Twitch wie auch Youtube um mir meine eigene Meinung zu bilden. Was irgendwelche Streamer oder andere Content Creator über das Spiel sagen ist mir komplett egal. Ich schaue denen beim Spielen zu und nach ein paar Stunden bekomme ich ein Gefühl ob mir das Spiel gefällt oder nicht, ob es technisch einigermaßen funktioniert etc. Das hat also nicht mit „hinterher labern“ zu tun

Punkt 2, ich bin niemand der sich Fallout 5 gewünscht hat. Ich habe das erste Fallout mal gespielt und danach keines mehr.

Punkt 3, ich zahle auch keine 37€ wenn ich keine garantierte Refund Möglichkeit habe. Auf Steam hätte ich mir das Game vermutlich angeschaut. Das magst du vielleicht „traurig“ finden, aber ich werfe keine 37€ zum Fenster raus nur um hinterher festzustellen, hey mit meinem Eindruck lag ich richtig.

Punkt 4, ich hasse das Spiel nicht, ich finde es nur langweilig und in einem technisch schlechten Zustand für einen Release. Das mag sein dass sich das in einem halben oder in einem Jahr anders darstellt. Wenn andere damit Spaß haben, fein. Hass ist so ein überstrapaziertes Wort, die meisten Leute wissen gar nicht was das bedeutet.

Punkt 5, ich bin Jahrgang 1968, wenn du der Generation meines Vaters angehören willst müsstest du 70+ sein. Insofern Respekt dass du dich noch mit sowas wie Computerspielen auseinandersetzt.

Sebastian Rudolph

Also zu Punkt 1

Sehr gute Idee sorry das ich jetzt so sarkastisch bin aber für mich nicht verständlich.

Gute Idee deswegen da merkst du natürlich gleich wie gut die Grafik ist selbst wen der Stream mit 480p oder gar weniger übertragen wird.

Natürlich Spielen die Meisten auch mit dem gleichen Pc wie man selber deswegen weis man ja auch gleich ob es bei einem Selber auch so gut Läuft.

Natürlich kommt das Feeling da genau so gut Rüber, da derjenige das gleiche macht und die gleiche Spielweise hat wie man selber.

Wer kennt es nicht das man jemanden bei Etwas zuschaut und sich denkt wau genau das ist es oder nö das macht kein Spaß.

Sorry nein dafür gibt es so Möglichkeiten wie an einer Beta mitzumachen (Könnte man Keys Kaufen für wenig Geld) oder sonst mal im Freundeskreis rum hören ob es jemand Spielt nichts geht über das eigen Spielerlebnis.
Es gibt so viele Spiele oder auch Filme die Runter gemacht werden jedoch um einiges besser sind wie ihr Ruf.

Zu Punkt 2

Na also dann bist du ja schon mal nicht enttäuscht

Punkt 3

Nö wieso sollte mich das Traurig machen?.

Naja ok du hast bei Steam eine Refund Möglichkeit aber 2 Stunden um ein Spiel wirklich zu beurteilen vor allem wen man nach vielleicht ca einer Halben Stunde Charakter erstellen erst loslegen kann?

Punkt 4

Das mit Hassen war jetzt nicht auf dich bezogen sondern eher auf die Fanboys die Jammern weil es kein teil 5 ist.

Das mit dem Zustand ok verständlich jedoch heute schon fast gang und gebe.
Jedoch haben sie bisher meist alle schlimmen Bugs gelöst und im äußersten Notfall gibt es ja Gott sei dank und man habe sie Selig immer noch die Moder.
Aber auch das Gelaber hier von Vielen wegen der veralteten Grafik ist sehr schwach, was ist daran so schlimm solange der Rest Stimmt?
Und das im Moment wo Viele Retro Games alla 2d wieder der Renner sind.
Das währe als wen mir jemand sagen wollte der Transformer Film sei das beste nur wegen den Effekten ne ist er nicht, einmal anschauen wegen diesen ok aber Geschichtlich ein Reinfall.

Punkt 5
Erst einmal mein Respekt das du dich in deinem Alter noch damit auseinander setzt und ok bist Älter bin Jahrgang 81.
Und ps dein Vater könnte auch 70- sein fals er dich relativ Jung bekommen hätte.

Akzeptiere deine Meinung aber wen man sich andere hier so durchließt kann man nur mit dem Kopf Schütteln.

Lygras Hypocrit

1.) Grafik ist für mich nicht so wichtig, also zumindest nicht in einem Maß dass ich daran die Entscheidung festmache ob ich etwas spiele oder nicht. Ja klar, ich hätte mir einen Beta Key kaufen können, stattdessen habe ich mir die Betas in mehreren Streams angeschaut, übrigens wurde das Spiel dort sehr wohlwollend beurteilt. Es ist also nicht jeder der Twitch / Youtube Rockstars ein „Hater“. Mir war allerdings schon beim Beta schauen glasklar dass das nix wird, zumindest nicht für mich.

Wie gesagt, man muss nicht von jedem Scheißesandwich abbeißen um zu wissen dass es eines ist. In einem halben Jahr mag das alles anders sein, je nachdem was Bethesda tut. ESO war ja bei Release auch eher furchtbar und hat sich gut entwickelt, FF14 wurde gleich wieder eingestampft und neu gemacht, auch mit Erfolg. Es ist also nicht unmöglich, nur zum jetzigen Zeitpunkt würde ich dafür halt kein Geld ausgeben.

2) Refundmöglichkeit ist für mich mittlerweile entscheidend. Ich habe einfach keine Lust mehr mich diesem Trend halbfertige Spiele rauszubringen hinterherzuärgern. Das letzte mal habe ich das glaube ich bei Bless Online machen müssen. 2 Stunden reichen mir i.d.R. vollauf. Wenn ich mich nach 2h entweder so geärgert oder so gelangweilt habe dass ich drüber nachdenke das in Anspruch zu nehme, ist die Entscheidung ja im Endeffekt schon gefallen.

Marston

Finde ich genauso habe

Torchwood2000

Puh, zum Glück habe ich nicht wie geplant vorbestellt! Denn genau sowas habe ioch befürchtet. Aber zum Glück habe ich damals aus MAss Effekt Andromeda gelernt, dasss es besser ist erst mal abzuwarten und nicht gleich blind jedes vorab hochgpriesene Game zu kaufen, selbst wenn es ein Klassiker mit ollen Vorgängern ist.

Erik Siegle

Ich kann diesen erbärmlichen hate nicht verstehen. Muss ich auch nicht. Mir macht das Spiel jedenfalls mehr Spaß als die letzten 3 Singleplayer games. Vor allem macht es Spaß die Welt mit Freunden zu erkunden. Ich hoffe es wird trotz der Toxischen Community (also vor allem die, die es nicht mal selber Spielen aber dauernd kritisieren) weiter entwickelt. Ich möchte auch in einem Jahr noch neues bekommen.

Lygras Hypocrit

Ja klar, jeder der das Spiel nicht mag ist toxisch. LOL Und du glaubst ja wohl nicht ernsthaft dass jemand ein Spiel das er beim Stream schauen schon zum einschlafen findet dann zum ausprobieren zum Vollpreis kauft wenn es nicht auf Steam erscheint und er quasi keine Möglichkeit hat zumindest nach 2 Stunden einen Refund zu bekommen. In welcher Welt lebst du denn ?

Erik Siegle

Ne das erwarte ich nicht. Ich erwarte aber noch weniger das diese Heulsusen das Spiel mit 0er Bewertungen zu Torpedieren obwohl sie es nie selber gespielt haben oder spielen werden. Geht lieber euer Fortnite zocken und heult nicht das gesamte Internet voll als hätte man euch alles weggenommen. Wie im Kindergarten.

Lygras Hypocrit

Jo weil du weißt wer wie viel gespielt hat. Diese ganzen rosa Brillen White Knights sind das was eigentlich lächerlich ist. Dann hätten sie das Spiel auf Steam rausbringen sollen und nur leute schreiben lassen die das spiel auch besitzen.

Arthur

Dachte auch sind diese Fortnite oder ähnlichen Monoton ohne wirklichen Story, abknallen möchtegern die lieber da 80 euro ausgeben und Monoton weiterzocken aber nicht bei anderen Fair sind oder übertreiben.

Dan

In welchem Teil war der Protagonist eigentlich je einsam???

Luriup

tja Gefährten standen eigentlich immer zur Auswahl,
auch wenn es nur ein Hund oder eine Todeskralle war.^^

Sebastian Jobst

Ahh mir egal mir machts fun und vielen anderen auch sollen die anderen es halt nicht spielen ist nicht so als wäre es der letzte Fallout den wir sehen ausser natürlich wir erleben Fallout in echt dann natürlich klar

Frank

Also bei dem Punkt “ Weniger oder gar keine Quests mehr für Solospieler “ muss ich dem Autor des Artikels widersprechen.

Denn ich habe mir das Spiel gekauft…gerade weil ich die freie Wahl habe :…Spiele ich heute wieder zusammen in einer Gruppe…..oder mache ich heute mal auf einsamen Wolf.

Würde das “ Solospiel “ nun wegfallen…würde das Spiel schlagartig für mich uninteressant werden.

Gerade dieser Mix aus Solo und oder Gruppe macht den Reiz doch aus….Schaffe ich einen Gegner alleine zu besiegen…..oder doch lieber mit meinen Freunden ?

Nein…Ich bin der Meinung das die Entwickler es Schaffen müssen….einen guten Mix auch Multi und Singel Play hin zu bekommen

Andreas Bertits

Vielleicht mache ich dazu noch einen extra Artikel aber für mich (ist ja ein Meinungsartikel) sind es genau die Quests und die Story, die das Spiel runterdrücken.

Als reine Survival-Sandbox mit Basenbau und meinetwegen PvP würde Fallout 76 imho deutlich besser funktionieren.
Aber von Quests erwarte ich mehr als nur die Suche nach dem nächsten Tonband, das mich wieder zu einem toten NPC führt. Hier muss ich dem im Text verlinkten Gamestar-Artikel zustimmen: Die Quests wirken fast schon lächerlich.

Dagegen glänzt Fallout 76 bei den Gruppeninhalten wie den Events, die man gemeinsam absolviert. Und auch bei der Erkundung der Spielwelt kommt eine sehr gute Atmosphäre auf. Die Quests und die gesamte Situation rund um „alle NPCs sind tot“ wirkt für mich nicht nur total aufgesetzt, sondern nutzt sich extrem schnell ab.
Wenn ich dann noch ein Tonband anhören muss, während zwei andere Spieler um mich herum über den Voicechat gackern, dann ist das gesamte System nur noch absurd.

Erik Siegle

Tja ich finde die Atmo die durch die Quest erzählt wird ziemlich stark. Und wenn du den fehler machst und Voicechat anhast ist es dein eigener Fehler. Und wenn ich mit Freunden unterwegs bin (50% der Zeit) lassen wir uns auch alle auf die Story ein. Da gibt es echt viel zu entdecken. Überall weitere Story brocken wo man sich fragt was passiert ist. Allein das Tonband in der ersten Stadt oben in der Kirche von diesem 13 Jährigen Jungen ist echt sehr gut gemacht. Aber die Geschmäcker sind verschieden.

Bienenvogel

Also was ich jetzt so rauslese: die, die Fallout 76 mögen, tun dies weil es eigentlich kein richtiges Fallout ist. Schon krass. Stimme dem Artikel schon zu, Bethesda hat da einen Fehler gemacht. Hätten sie es von Anfang an als das verkauft was es ist wäre der Protest sicher nicht so groß. Haben sie sich aber wohl nicht getraut. So hat man versucht es den SP-Spielern noch irgendwie schmackhaft zu machen, was nach hinten losgegangen ist. Schade.

Das zeigt das es einfach keine gute Idee ist eine bestehende IP zwanghaft in eine neue Richtung zu drehen. Warum haben sie keine neue IP entwickelt, von mir aus auch in einem ähnlichen Setting? Dann hätte man sich das ganze „ist das noch Fallout?“ erspart, meiner Ansicht nach. So ist das als ob das nächste COD ein Story-fokussiertes Rollenspiel mit Shooter-Elementen und ohne Multiplayer wird. Nun ja, der Ball rollt jetzt eben. Auch da stimme ich zu, Bethesda sollte sich jetzt auf die konzentrieren die das Spiel mögen und es auf ihre Bedürfnisse ausrichten. So ein Misch-Masch bringt ja nichts.

Insane

Mh kann ein Universum nicht mehre Gerne bedienen? Es gibt doch auch viele Beispiele dafür.

C&C hat Echtzeitstrategie und FPS. Star Wars hat MMO, Strategie, Simulatoren, RPG, Action, FPS. Star Trek auch. Warcraft bedient ebenfalls verschiedene Genre.

Verstehe nicht, warum sich das ausschließen soll. Ich finde, dass kann dem jeweiligen Universum mehr Tiefe verleihen.

Hier konnte man sich leider nicht genau entscheiden was man jetzt eigentlich will und hat kollektiv fast alle verprellt. Dumm gelaufen, aber aus meiner Sicht kein grundsätzlicher Fehler.

Marc El Ho

sie haben von anfang an gesagt was für ein spiel fo76 ist. dieses rumgehate und so tun als würde man aus allen wolken fallen ist mal wieder so typisch

Kiraius

Du sagst Starfield und The Elder Scrolls 6 wirklich wieder auf diesen Aspekt konzentrieren. aber es dauert noch bis diese kommen und Sie haben schon angekündigt bei der alten Engine zu bleiben. Ob Sie sich damit einen Gefallen tun bezweifle ich.

Civicus

Bevor Elder Scrolls erscheint wird sicherlich die neue Konsolen Generation draußen sein. Und wie es mit der uralt Engine dann neben top modernen AAA Titeln aussehen wird kann man sich ja denken 😀

Luriup

Argh wie soll das bitte dann aussehen?
Wenn ein MMO Titel von 2015(BDO) schon bessere Grafik als ein AAA Solospiel aus dem selben Jahr hat(FO4),
würde ich mir Gedanken machen die Engine mal zu entsorgen.
Wie das dann in ES6 im Jahre 2023 auf der PS5,PC lasse ich mal gleich weg,
aussehen soll,
will ich mir gar nicht vorstellen.

lurchie

Das Spiel selber wird grandios sein, davon gehe ich jetzt einfach mal aus. Auch die Grafik muss meines erachtens nicht auf der höchsten Stufe stehen. Auch mit einer etwas betagten Engine lassen sich superschöne Spiele gestalten. Als Vergleich wurde ich hier mal CoD mit der Iw engine ranziehen. Zwar nicht so hübsch wie die frostbite Engine von EA, aber trotzdem noch nett anzusehen und die technische Seite stimmt.

Wichtiger, und da sehe ich das Problem, ist die technische Seite hinter der Engine. Da war Fallout 4 schon ne Katastrophe und bei Fallout 76 machen sie die gleichen Fehler die jetzt ein paar Jahre später noch gravierender auffallen. Sollte am technischen Grundgerüst nichts getan werden wird uns mit Elder Scrolls 6 ein Spiel erwarten das spielerisch bzw inhaltlich überzeugen kann und vielleicht auch hübsch aussieht, aber technisch fur die Zeit eine absolute Katastrophe wird.

Sunface

Ich bin exakt die Zielgruppe. Ist mein erstes Fallout die anderen haben mich nie reizen können. Ich liebe Onlinegames und das war der wichtigste Punkt warum ich es mir gekauft habe. Ich will kein Singleplayer Spiel ich will mit meinen Freunden spielen. Mir fällt es bisher nicht störend auf das die Quests nicht von menschlicher KI kommen auch wenn ich denke das man eine solche doch sicherlich auch hätte in die Story einbauen können. Ich halte das auch nicht für ausgeschlossen das es noch passieren wird. Sich aber daran aufzuhängen empfinde ich als überzogen.

Aktuell kann ich mir nicht vorstellen was anderes zu spielen. Zumindest nicht in den nächsten 2-3 Wochen.

Eismeerjaeger

Fallout noch retten? Das Spiel ist offiziell seit 2 Tagen spielbar. Sind denn alle verrückt geworden oder was? Ich verstehe nicht was sich die Leute hier rausnehmen die Entwickler und das Studio so zu beleidigen.

Der Entwickler von Anfang an kommuniziert das es ein Projekt ist was mit der Community zusammen aufbauen wollen und dann schauen, wo die Reise hingeht

Wenn es nicht das Spiel ist, was Ihr euch vorstellt und es kein Spaß macht dann spielt es nicht!

EliazVance

Das Problem ist halt, wie so häufig, die Erwartungshaltung der Spieler die völlig daneben geht.
Es wird ein Onlinespiel angekündigt, die Leute sind sauer weils kein Singleplayertitel ist.
Es erscheint letztlich ein Onlinespiel, die Leute sagen das Spiel ist Müll weils kein Singleplayertitel ist bzw. nicht genau das bietet was ein Singleplayertitel bieten würde.

Klar, bei der bisherigen Seriengeschichte von Fallout fällt 76 völlig aus der Reihe. Das ist aber kein Grund völlig unsinnige Erwartungen über ein Spiel zu stülpen, das diese gar nicht erfüllen will.

Angekündigt war ein Survivalspiel im Fallout-Setting, das überwiegend auf die im Genre üblichen Hardcoreelemente verzichtet.

Genau das ist auch erschienen.
Bethesdatypisch ist das Spiel alles andere als Perfekt, aber mir persönlich machts reichlich Spaß, da es in eine Kerbe schlägt die mir bisher gefehlt hat.
Ich hasse diese getrennten Server bei Survivalspielen da die Community auf zig tausende kleine Inseln gesplittet wird. Ich bin auch kein Fan von Hardcoreelementen wie dem Looten anderer Spieler sowie der ständigen Basenzerstörung. Für sowas kann ich einfach zu selten wirklich spielen und die „softy“-Version von FO76 kommt mir da gerade recht. Einloggen, spielen, Spaß haben und Erkunden, ausloggen und beim nächsten mal weiter machen ohne dass mich das Spiel dafür bestraft dass ich 3-4 Tage nicht online war und irgendwer alles platt gewalzt hat.

Ich bin gespannt wie es weiter geht, und wie weit dieser künstliche Shitstorm rund um das Spiel noch aufgeblasen wird.

bad boyster

Wenn man mit der Community zusammen arbeiten will, dann sollte man während einer Beta vielleicht mal mit dieser Community kommunizieren. Oder gerne auch nach dem Release, passierte aber beides bisher nicht.

Am Ende der Beta gabs genau einen Forenpost von Bethesda, indem 7-8 Punkte aufgelistet wurden, die man irgendwann nach Release fixen will, oder auch nicht.

Klar, so kann man auch eine Beta mit wenig Aufwand veranstalten, aber von Zusammenarbeit mit der Community könnte das nicht weiter entfernt sein.

SVBgunslinger

Toller Artikel.
Ich hatte von Anfang an eigentlich mit einer Art Conan Exiles gerechnet.
Jedoch sind in Survival Games min. 2 von 3 Dingen für mich Pflicht damit sie Spaß machen:

1. PVP
PVP Spieler brauchen PVP Server. Das aktuelle Fallout Prinzip ist für PVE und PVP Spieler absolut unbefriedigend.

2. Ausreichend kreativer Freiraum beim Basenbau
Neben dem PVP sind das zweite große Highlight in Survival games die kreativen Bauten.
Fallout scheint bisher aber das CAMP zu stark einzuschränken.

3. Dungeons und/oder Raids
Das was ich bisher gesehen habe sind kleine Vaults mit standard Gegnern.
Neben den ersten beiden Punkten braucht ein Survival Game in meinen Augen auch einzigartige Gegner mit Mechaniken welche am besten am Ende von extravaganten Dungeons zu finden sind.

Min. 2 von diesen 3 Punkten bräuchte Fallout 76 für mich damit es mich lockt. Ich hoffe wirklich dass Bethesda in den nächsten Monaten was an diesen Punkten macht. Nur dann wäre es auch was für mich als Survival-Freund

Xzur

Ich habe Fallout nie gespielt und habe zuletzt mehr sowas gespielt wie Ark, Conan Exiles, Destiny, ESO etc. Ich bereue bisher keine Minute und habe schon 10 Stunden hinter mir. Noch ein paar Updates und das könnte echt sehr gut werden,..

Eric

Bin ich der einzige der Probleme auf dem PC mit der Grafik hat? Ich finde das Spiel gut, so ist es nicht. Aber mit 2550×1140 auf einem 3440×1440 Monitor zu spielen, finde ich nicht grade optimal gelöst. Die Grafik ist dadurch mehr als schlecht, PS3 Niveau. Vor allem hatte sich Bethesda doch dazu geäußert,
das die 3440×1440 zum Release unterstützen? Versteh ich nicht…..

Jahad

Survivalspiel ? Wohl eher nicht. Am ehesten ließe sich Fallout 76 noch mit Destiny oder Division vergleichen. Schlechtes bis gar kein PvP und ein starker Fokus auf Gruppen PvE.

Das Spiel macht kurzfristig sicher Spass aber ich sehe einfach keine Langzeitmotivation und selbige sollte in einem „Online-Titel“ schon vorhanden sein.

Korrash

Kann jetzt noch kein klares Urteil fällen da ich die beta nicht gespielt habe und gestern erst ca 3 Stunden spielen konnte.
Was ich aber bisher gesehen habe gefällt mir. Die paar Spieler die ich bis jetzt getroffen habe waren freundlich und man hat minutenlang sein Inventar gegenseitig begutachtet und gehandelt.
Dass es keine NPCs gibt, finde ich total in Ordnung. Wir sind die ersten, die aus dem vault kommen. Woher sollten die NPCs denn stammen? Die paar Leute die draußen überlebt haben trifft man halt jetzt als supermutanten, etc.
Ich versteh die ganze Kritik nicht

Bodicore

Im Grunde sollen sie einfach Serveroptionen freigeben also Privatserver wo sich die Spieler ihren alles genau so einstellen können wie sie es wollen. Dann soll sich ein Bethestamitarbeiter mit einem Bleistift hinsetzen und ein paar Notizen machen für das nächste mal.

Das gleiche gilt auch für Modding. Die Modder würden Platz und diverse andere Bugs schneller lösen als die Entwickler das war schon immer so.

Fallout ist kein schlechtes Spiel mir macht es viel Spass aber diese Optionen müssen jetz her, nicht erst in einem Jahr.

Bethesta hat keine Ahnung wohin die mit dem Spiel wollen… So wäre es vielleicht besser das Zepter an die Spieler zu übergeben.

Ark macht es vor.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

94
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x