ESO: Wo sollte man als Neueinsteiger oder Rückkehrer anfangen?

The Elder Scrolls Online hat mit der neusten Erweiterung Blackwood einen angepassten Einstieg bekommen. Neue Spieler und auch frische Charaktere haben nun die Wahl, in welchem Kapitel und mit welcher Story sie anfangen wollen. Doch welche eignen sich am besten?

Wo sollte man anfangen? Grundsätzlich könnt ihr in jedem der Kapitel anfangen. Denn ESO ist so aufgebaut, dass die Welt um euch herum mit euch skaliert. Die Mobs passen sich also eurem Level an und auch die Ausrüstung spielt keine große Rolle.

Nach dem neuen Tutorial aus Blackwood habt ihr die Auswahl aus den folgenden Anfängen, sofern ihr alle Erweiterungen besitzt:

  • Summerset
  • Elsweyr
  • Dunkelforst (Blackwood)
  • Das Westliche Skyrim (Greymoor)
  • Vvardenfell (Morrowind)
  • Khenarthis Rast (Aldmeri-Dominion)
  • Stros M’Kai (Dolchsturz-Bündnis)
  • Ödfels (Ebenherz-Pakt)

Allerdings hat es gewisse Vorteile und Nachteile, ein bestimmtes Kapitel zu spielen.

Für Anfänger ist der Einstieg in Blackwood ideal. Denn hier bekommt ihr nach relativ kurzer Zeit die neuen Gefährten. Dabei handelt es sich um NPCs, die euch im Kampf in der offenen Welt unterstützen. Und gerade das ist für Anfänger sehr nützlich.

Eine Alternative ist der Einstieg in Elsweyr. Das Gebiet ist optisch wunderschön, spielt sich sehr modern und lässt euch immer wieder gegen riesige Drachen kämpfen, was ein großer Spaß ist. Selbst die Entwickler haben 2019 empfohlen, direkt mit Elsweyr einzusteigen, und haben die Inhalte entsprechend gut designt.

eso-drachen-titel-01
In der Story von Elsweyr geht es um den Kampf gegen Drachen.

Der einzige Nachteil an beiden Gebiet ist, dass ihr die Story nicht in der richtigen Reihenfolge beginnt. Ihr startet quasi in der Mitte oder bei Blackwood sogar “am Ende” und erlebt nicht die Geschichte des ursprünglichen Grundspiels. Dafür müsstet ihr der Kampagne eures jeweiligen Bündnisses folgen.

Ist das mit der Story ein großes Problem? Nein, denn zum einen könnt ihr alle Story-Inhalte auch später nachholen und zum anderen reagieren die NPCs in der Story, die ihr eventuell aus vorherigen Geschichten schon kennen könntet, so auf euch, als würdet ihr ihnen zum ersten Mal begegnen. Das ist in den meisten Fällen wirklich gut gelöst.

ESO in der richtigen Story-Reihenfolge spielen

Wie spielt man ESO in der richtigen Reihenfolge? Wer die Story direkt von Beginn an in der richtigen Reihenfolge spielen möchte, muss zwingend in seiner eigenen Kampagne beginnen. Danach benötigt ihr spezielle DLCs, die ihr für Echtgeld kaufen oder über das Abo ESO+ bekommen könnt.

Die erste große Erweiterung ist dann Morrowind mit dem Gebiet Vvardenfell. Danach folgt ein wilder Mix aus DLCs und Erweiterungen.

Wer sich dafür interessiert, die Story von ESO in der komplett richtigen Reihenfolge zu erleben, sollte sich diesen Artikel anschauen:

So spielt ihr ESO „richtig“ – Die optimale Reihenfolge für alle 17 DLCs und Kapitel

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Markus

ESO ist schon ein echt gutes Spiel geworden. Da könnten sich andere Mal ne Scheibe von abschneiden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x