ESO: Elsweyr will Skyrim-Fans mit Drachen zum MMORPG konventieren

Mit Elsweyr erwartet Fans von The Elder Scrolls Online eine neue Story mit jeder Menge weiterer Quests in einem interessanten Spielgebiet. Gerade Single-Player-Fans, die von Skyrim kommen, sollte das interessieren.

Zenimax Online ist es wichtig, dass sich Single-Player-Spieler im MMORPG wohl fühlen. Daher ist es etwa möglich, die Story von The Elder Scrolls und die Handlung Addons komplett alleine zu meistern.

Selbst das frisch angekündigte ESO-Addon Elsweyr geht verstärkt in diese Solo-Richtung.

Skyrim-Fans sollen ESO-Fans werden

Was will Zenimax erreichen? Die epische Story, die vielen Quests und der Umstand, dass sich zumindest die Story-Inhalte von ESO alleine spielen lassen, zeigt, dass ESO die Single-Player-Fans gewinnen möchte.

ESO Elsweyr DragonCombat

Allerdings erkennt man an den Gruppeninhalten des Spiels, dass diese Zielgruppe auch für den MMO-Part begeistert werden soll.

Zenimax will den Spielern also eine Erfahrung bieten, die sie aus Skyrim kennen, sie dann aber durch MMO-Elemente dazu bringen, länger in ESO zu bleiben und in Gruppen zu spielen.

Wie spielt Elsweyr hier mit rein? Das Addon Elsweyr bringt wieder jede Menge neuer Quests und Inhalte für Einzelspieler mit sich. Beispielsweise lassen sich die Drachen im Verlauf der Story gemeinsam mit NPCs besiegen. Andere Mitspieler sind nicht zwingend nötig.

Das macht die Story rund um die Drachen interessant für Skyrim-Fans.

Als Weltenbosse treten die Lindwürmer allerdings ebenfalls auf. Hier könnt ihr die Bestien aber nur in der Gruppe besiegen.

Dies verdeutlicht den Weg, den Zenimax mit ESO geht

  • Das Interesse der Single-Player-Fans wird durch die – alleine zu meisternden – Story-Elemente entfacht
  • der Gruppencontent vertieft das Spiel aber und sorgt für noch mehr Spaß.
Entwickler verrät, warum 2019 für ESO etwas ganz Besonderes wird
ESO Elsweyr DragonBoss

Drachen machen den Unterschied

Darum könnten Drachen Skyrim-Fans anlocken: Als Skyrim- und ESO-Spieler kann ich diesen Schritt nachvollziehen. Es hat unheimlich viel Laune gemacht, in TES 5 Skyrim die Drachen zu jagen.

Diese Drachen gab es bisher in ESO nicht. Nun bekomme ich mit Elsweyr die Möglichkeit, dieses Spielprinzip aus Skyrim im MMO zu erleben – und das gleich auf mehrere Arten.

  • Ich kann Drachen alleine (mit NPCs) in der Story jagen
  • Ich schließe mich mit anderen Spielern zusammen und besiege die Kreaturen als Weltenbosse

Eine neue Art der Drachenjagd: Gerade für Skyrim-Fans ist es umso interessanter, die Drachen zu bekämpfen. Denn es gibt die aus Skyrim bekannten Drachenschreie nicht, die dort zur Jagd genutzt wurden. Das heißt, es sind andere Taktiken nötig.

Zenimax erklärte bereits, dass es viel schwerer wird, in ESO einen Drachen zu besiegen, als dies in Skyrim der Fall ist.

Gerade in der Gruppe wird es interessant, die Bosse auszuschalten. Genau das macht dann einen großen Reiz für Skyrim-Fans aus. Drachen auch mal auf eine andere Art zu bekämpfen. Und dies könnte sie dann auch dazu bringen, bei ESO als MMORPG zu bleiben und es nicht nur als Single-Player-Alternative zu sehen.

Daher war die Wahl der Drachen durchaus wohl überlegt und clever von Zenimax.

The Elder Scrolls Online: Das steckt im neuen ESO-Addon Elsweyr

Ist Elswyer eine Überbrückung bis zum Release von TES 6? Man kommt derzeit nicht umhin festzustellen, dass sich The Elder Scrolls Online, vor allem mit Elsweyr, stark an die Single-Player-Fans der Reihe richtet. Und immer mehr von ihnen finden ein neues Zuhause im MMORPG. Immerhin dauert es noch einige Jahre, bis The Elder Scrolls 6 als nächster Single-Player-Teil erscheint.

Wenn TES 6 dann irgendwann startet, wird sich aber vielleicht eine interessante Frage stellen: Mit einem immer stärken Fokus von ESO auf Einzelspieler-Inhalte, wie werden das MMORPG und TES 6 koexistieren können?

In der nächsten Zeit jedoch steht erst einmal The Elder Scrolls Online im Mittelpunkt.

6 Gründe, warum Ihr jetzt mit ESO starten solltet
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Zindorah
Zindorah
1 Jahr zuvor

Ich lese echt vermehrt, dass das Addon nicht so gut ankommt. Weil es wohl wieder nichts Bahnbrechendes bringt.

Werde aber wohl mal reinschauen.

Shorty
Shorty
1 Jahr zuvor

Ja, es gibt wohl leider wieder nur das gute Altbewährte plus Stück für Stück arbeiten an Baustellen die fällig sind. Nach dem erfolgreichsten Jahr was sie 2018 hatten, hätten sie ja auch mal ganz neue Wege gehen können um zu sehen ob es auch schlechter laufen kann…
Ironie off

Wem nicht gefällt was Eso bisher bietet kann zu den unzähligen anderen Games wechseln wo man bekommt was man will.
Oder sich einfach mal über das freuen was man bekommt und verstehen das man es nicht jedem recht machen kann und will und man, auch wenn es einem die Eltern nie gesagt haben auch mal zurückstecken muss. smile

Kartell
Kartell
1 Jahr zuvor

Drachen haben noch gefehlt. Es hieß ja immer das man sie der Überlieferung wegen nicht integrieren kann. Nun haben sie aber einen eleganten Weg gefunden. Schön. Das wird ein spannendes TESO Jahr. Selbst nach fast fünf Jahren macht es noch Spaß und es mangelt nicht an Content. Da fragt man sich warum Bethesda bei TESO alles richtig macht und bei Fallout 76 so versagt.

Ob die Drachen nun Skyrim Spieler anlocken, wage ich aber zu bezweifeln. Skyrim ist ja schon etwas älter, in der Zwischenzeit hat wohl der größte Teil der Skyrim Fans bei TESO vorbei geschaut und viele sind auch dabeigeblieben. Das da jetzt noch mal ein bedeutender Schub kommt, ist doch eher unwahrscheinlich. Wie auch immer, TESO wird wohl nicht so schnell untergehen, wie einige prophezeien.

Soldier224
Soldier224
1 Jahr zuvor

Ich verrate dir ein Geheimnis. ESO ist von Zenimax Online Studios. Nicht von Bethesda wink . Somit macht ZOS alles richtig und nicht Bethesda Game Studios in dem Fall. Leider verwechseln Spieler die Studios immer wieder.

Kornweiler
Kornweiler
1 Jahr zuvor

Ähm, aber Skyrim wurde von Bethesda entwickelt? Wenn dem so ist, können sich die Fans die auf TES VI warten aber warm anziehen.

Soldier224
Soldier224
1 Jahr zuvor

Alle TES Teile und auch F076 wurden von Bethesda Game Studios entwickelt. ESO jedoch von Zenimax Online Studios..

Dawid
Dawid
1 Jahr zuvor

Es ist aber schon sehr auffällig, dass wirklich sehr viele Skyrim-Spieler in ESO unterwegs sind. Merkst auch, wenn du in die Foren schaust oder dich mit Gilden-Mitglieder unterhältst.

Sowas wie hier bekommen wir oft mit und Bethesda ist sich dessen auch bewusst: https://forums.elderscrolls

Die Spiele haben einen gemeinsamen Nenner, auch im Game-Design, was zusehends Skyrim-Fans anzieht. Klar, am Ende kommen da dann auch einige Unterschiede zusammen, das streitet ja auch niemand ab und wird im Artikel erwähnt. Aber es ist wohl nicht abzustreiten, dass ESO es schafft, die „Skyrim-Zielgruppe“ gut abzuholen. Und nicht wenige bleiben dann sogar hängen und lernen die typischen MMO-Features schätzen.

Das hier war einer unserer efolgreichsten ESO-Artikel aller Zeiten und wir haben dafür viel positivies Feedback bekommen, auch im Nachhinein: https://mein-mmo.de/eso-wie

Und mit der Erweiterung, finde ich, holt ESO die Singleplayer-Spieler noch mal besser ab.

Albaster
Albaster
1 Jahr zuvor

TESO holt die Singleplayerspieler durch ihren Story – und Lore-Inhalten ab. Nach meiner Einschätzung wird das MMORPG genau durch diesen Aspekt immer beliebter, es unterstützt sozusagen den „Games as a Service“-Gedanken über viele Jahre hinweg, ohne nach 1-2 Jahren einen Nachfolger präsentieren zu müssen, und hat damit Erfolg.

Drachen ist ein Aspekt in TES, der jetzt den Weg ins MMO findet, ich glaube das Elsweyr als neues Gebiet den Solospieler wahrscheinlich noch mehr „abholt“, dies wird von den Entwicklern auch explizit ausgeschmückt: „Erstmals in einem TES-Spiel“ (Arena mal ausgenommen). Schon mit Morrowind haben die auf die SP gezielt.

Was TES6 angeht, da bin ich mal gespannt, ob und wie es dann mal erscheint. Das würde gewiss wieder Spieler von TESO abziehen. Wenn es geschickt gemacht wird, stimmen Lore & Timeline beider Titel überein, evtl. spielt der sechste Teil auch außerhalb von Tamriel auf einem komplett neuen Kontinent, die Lore bietet da ja noch einiges, z.B. Akavir oder Aldmeris, die (Ur-)Heimat der Elfen. Ersteres ist wohl noch „greifbar“, Aldmeris eher ein Mythos. So würde TES6 zumindest auch keine potenziellen Gebiete auf Tamriel vom jetzigen MMO abziehen…

Soldier224
Soldier224
1 Jahr zuvor

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ein gutes TES VI und ESO sich gegenseitig auch stützen können. TES VI wird zudem irgendwann durch sein. Die ersten paar Monate wird TES VI viele in den Bann schlagen, danach wird es aber wie immer ruhiger werden. Es gibt bei ESO viele die nie die TES Teile gespielt haben und vielleicht dadurch Lust auf TES VI bekommen. TES VI kann wiederum neue Spieler anlocken und Lust machen auch anschließend mal ESO auszuprobieren.

Albaster
Albaster
1 Jahr zuvor

TES6, wenn ähnlich wie bei den Vorgängern, kann aber auch über viele Jahre hinweg beschäftigen, allein durch die Modszene. Wenn gar noch Multiplayer integriert wird, kann sich das auf TESO auswirken, kommt halt drauf an, wie TES6 umgesetzt wird.

Zustimmung auf jeden Fall, das beide Titel nebeneinander bestehen können/ werden, zumal es ja noch Jahre entfernt zu sein scheint.

Soldier224
Soldier224
1 Jahr zuvor

Ich meine damit, dass das intensive zocken ein paar Monate anhalten wird. Klar wird man es aber dann wenn es gut ist viel länger spielen aber erstmal die große Sucht befriedigt haben.

Visterface
Visterface
1 Jahr zuvor

Die Drachen waren doch mit das nervigste an Skyrim, das schreckt doch ab. Habe bei einigen Chars die Drachenquest nicht gemacht damit die Drachen nicht spawnen.

Soldier224
Soldier224
1 Jahr zuvor

Die Drachen spawnen wie bei Dolmen und Geysiren nur an bestimmten Punkten. Also keine Angst.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.