Warum das Jahr 2020 für Elite Dangerous richtig spannend werden könnte 

2019 war ein eher ruhiges Jahr für Elite Dangerous. Doch im nächsten Jahr könnte sich das jedoch ändern. Denn es spricht so einiges dafür das, das es 2020 richtig spannend rund um die Weltraum-Simulation werden könnte.

Das brachte das Jahr 2019 für Elite Dangerous: Große Überraschungen gab es bei Elite Dangerous im Jahr 2019 nicht. Umfangreiche frische Inhalte oder bahnbrechende neue Features waren ebenfalls Mangelware.

Die Entwickler von Frontier Developments fokussierten sich eher auf kleinere Updates mit zahlreichen „Quality of Life“-Verbesserungen. Das waren die Highlights 2019:

  • Der raue Einstieg in das schwer zugängliche Spiel wurde enorm verbessert und für neue Piloten zugänglicher gemacht. Mehr dazu findet Ihr hier: Deshalb lohnt es sich jetzt für Einsteiger, in Elite Dangerous reinzuschauen
  • So wurden unter anderem neue Assistenzsysteme, überarbeitete Menüs und Tutorials, eine verbesserte Charakter-Erstellung, eine spezielle Zone für neue Spieler oder auch ein nützliches Pilotenhandbuch – eine Art Ingame-Enzyklopädie für alle wichtigen Aspekte des Spiels – eingeführt.
  • Es wurden Interstellare Initiativen eingeführt – eine Serie von Community-Events, vergleichbar mit einer Art aufgebohrten Community-Zielen.
  • Der Web-basierte Frontier-Shop wurde ins Spiel selbst integriert
  • Mit ARX wurde eine neue Währung eingeführt, die sowohl mit Echtgeld gekauft als auch nun ingame verdient werden kann. So ist es endlich möglich, sich allerlei kosmetische Items im Shop zu kaufen, ohne (wie früher) Echtgeld ausgeben zu müssen.
Elite-Dangerous-XBoxOne

Doch sie wie aussieht, könnte das Jahr 2020 in Elite Dangerous weitaus spannender ausfallen. Viele Fans und Piloten blicken deshalb längst in die Zukunft.

Deshalb könnte Elite Dangerous 2020 richtig interessant werden

Das könnte für Spannung sorgen: Zum einen haben die Entwickler von Frontier Development selbst bekannt gegeben, dass Elite Dangerous im Jahr 2020 ein gewaltiges Update bekommen soll – allerdings erst zum Jahresende.

Bei „The Next Era“, so wohl die vorläufige Bezeichnung, soll es sich nicht nur um ein umfangreiches Update, sondern um eine große kostenpflichtige Erweiterung handeln (im Lifetime-Pass mit enthalten). Diese Update oder Erweiterung soll laut den Entwicklern den bis dato größten Einfluss auf das Spiel haben. Mehr Details gab aber es nicht, zumindest nicht von offizieller Seite

Zum anderen sorgte aber ein Leak bereits dafür, dass auch zu den potentiellen Inhalten erste Infos durchgesickert sind. Diese klingen durchaus spannend und könnten – sofern sie denn zutreffen – Elite Dangerous tatsächlich auf ein ganz neues Level heben.

Elite Dangerous

Was hat es mit dem Leak auf sich? Der Leak stammt ursprünglich von der Plattform 4chan, die in der Regel nicht unbedingt als die zuverlässigste Quelle für solche Infos gilt. Deshalb wurde er zunächst von den meisten belächelt. Doch mittlerweile sehen Viele diesen Leak in einem ganz anderen Licht.

Dieser stammt von einem anonymen User, der behauptete, mit einem Freund gesprochen zu haben, der wiederum bei Frontier Developments als Technical Artist arbeite.

Von ihm will die anonyme Quelle einen Fahrplan für zahlreiche Projekte Froniters für die nächsten paar Jahre erfahren haben – darunter auch Elite Dangerous.

Föderation Elite Dangerous

Was macht den Leak so interessant? Das Interessante an dem Leak sind zunächst noch nicht mal die Details zu Elite Dangerous, sondern zunächst mal die anderen Spiele – speziell deren Entwicklung nach dem Leak.

So wurde dort unter anderem von (damals) anstehenden Inhalten für Planet Coaster, kommenden DLCs für Jurassic World Evolution und anderen (damals) neuen Projekten wie Planet Zoo gesprochen.

Und all die damals noch unbestätigten „Behauptungen“ zu diesen Aspekten haben sich mittlerweile als wahr herausgestellt. Die Quelle lag im Prinzip also mit allem richtig, was bis zum aktuellen Zeitpunkt überprüft werden kann.

Interessant ist dadurch nun auch der Part rund um Elite Dangerous selbst. Dieser spricht wie auch die offiziellen Quellen von umfangreichen Inhalten für das Ende von 2020 (und zwar lange, bevor die offiziellen Infos veröffentlicht wurden) und einer bis dahin eher ruhigen Phase.

Eine Begegnung mit den Thargoiden

Mit der ruhigen Phase und einem großen Content-Drop Ende 2020 hat der Leak also bisher ebenfalls Recht. Die Chancen stehen demnach gut, dass sich auch die übrigen Infos zu Elite Dangerous als wahr herausstellen. Und die haben es in sich.

Beachtet nichtsdestotrotz, dass es sich nicht offiziell bestätigte Infos handelt. Genießt das Ganze also mit der entsprechenden Portion Vorsicht.

Diese Inhalte könnten bei Elite Dangerous 2020 kommen

Das weiß man schon offiziell über die Inhalte in 2020: Zunächst einmal weiß man bereits von offizieller Seite, das die gigantischen Trägerschiffe, die Fleet Carriers, im 2. Quartal 2020 erscheinen sollen.

Eigentlich sollte dieses Feature bereits im Dezember 2019 kommen, doch es wurde nun auf das nächste Jahr verschoben. Zwar gab es bisher keine weiteren Details bezüglich ihrer Features oder Funktionen, doch man geht davon aus, dass diese Capital Ships von Spielern kontrolliert und als eine Art vorgeschobene Basis genutzt werden können.

Doch was verrät der Leak über die kommenden Inhalte, die uns 2020 bei Elite Dangerous erwarten könnten?

Diese Inhalte kommen laut Leak bei Elite Dangerous Ende 2020: Sollte der Leak sich tatsächlich bewahrheiten, so können sich die Fans auf folgende neue Inhalte und Features freuen:

  • Space Legs: Als Space Legs wird die Möglichkeit bezeichnet, das eigene Raumschiff oder Raumstationen zu begehen, sowie das Raumschiff oder das Erkundungs-Fahrzeug zu verlassen und sich dann frei im All oder auf Planetenoberflächen bewegen zu können.
  • Gameplay im First-Person-Shooter-Stil. Offenbar ist also geplant, dass man auch aus der Ego-Perspektive Kämpfe mit Schusswaffen austragen kann. Mehr Details liegen dazu jedoch noch nicht vor.
  • Base Building: Sieht so aus, als gäbe es ebenfalls Pläne für den Basis-Bau. Sollte der Leak sich bewahrheiten, dann kann man Ende 2020 möglicherweise nicht nur entfernte Welten aufsuchen und betreten, sondern dort auch Außenposten der Menschheit zu errichten.
  • Die Thargoiden, die mysteriöse Alien-Rasse aus Elite Dangerous, soll verstärkt in den Fokus rücken. Dann sollen wir laut Leak nicht nur ihre Raumschiffe, sondern auch die Aliens selbst zu Gesicht bekommen. Diese sollen stark an Starship Trooper erinnern, so die anonyme Quelle.

Übrigens: Wie die Quelle anmerkte, wurden Landungen auf Planeten mit einer Atmosphäre – ein großer Wunsch zahlreicher Elite-Spieler – leider nicht in den Plänen erwähnt.

Darauf warten die Fans: Planeten mit Atmosphäre und bewohnten Städten

Was macht diese Inhalte so spannend? Die Menge der Inhalte sieht auf den ersten Blick recht überschaubar, doch jedes dieser Features für sich würde die Weltraum-Sim bereits auf ein komplett neues Level heben.

Gerade die Space Legs, die kontrollierbaren Trägerschiffe sowie der Basis-Bau gehören seit Jahren zu den größten Wünschen der Elite-Dangerous-Community. Würde man das bringen, dann dürfte man so ziemlich jeden Elite-Spieler damit mehr als glücklich machen und das ein oder andere verlorene Schaf wieder zurückbringen.

Sollten die Features zudem tatsächlich allesamt integriert werden, so würde Elite Dangerous enorm an Spieltiefe und Möglichkeiten gewinnen – und dürfte auch für neue Piloten interessant werden.

Denn fremde Planeten nicht nur anzufliegen, sondern auch zu betreten und dort unter Umständen gegen andere Spieler oder Aliens in Shooter-Manier zu kämpfen, dürfte auch so manch einen Spieler begeistern, der seine Schwerpunkte in Weltraum-Spielen anders setzt – beispielsweise Fans von No Mans Sky, der X-Serie, Star Citizen oder möglicherweise sogar von SciFi-Shootern.

Concept Art zu Space Legs

Auch das freie Begehen von Raumstationen, von gigantischen Schiffen und selbst seines eigenen Weltraum-Gefährts dürfte vielen schmecken. Genau so wie Trägerschiffe, die von Spielern als vorgeschobene Basis genutzt werden könnten – ob nur für Entdeckungs-Missionen oder für Angriffs-Flüge.

Kurzum: Elite Dangerous würde damit nicht nur seinen eingefleischten Fans endlich das bieten, was sie sich bereits seit Jahren sehnlichst wünschen, sondern auch ein umfangreiches Paket und neue Tiefe für alle bieten, die das reine Fliegen und Landen zwar anspricht, auf Dauer aber einfach zu monoton wird.

Das wäre eine konsequente und spürbare Evolution, die von vielen seit Jahren gefordert wird und mit der sich Elite auch im Bezug auf die direkte Konkurrenz viel stärker positionieren könnte – gerade auf Konsolen, wo es beispielsweise das ambitionierte Star Citizen nicht geben wird.

Es bleibt also spannend, ob sich der Leak auch in diesem Aspekt bewahrheitet und wie die Features dann tatsächlich im Spiel umgesetzt werden. 2020 dürfte also ein sehr interessantes Jahr für alle werden, die sich für Elite Dangerous oder Weltraum-Simulationen interessieren – wenn auch offenbar erst zum Ende des Jahres.

Was haltet Ihr davon? Würdet Ihr Euch darüber freuen, wenn Elite Dangerous diese neuen Features tatsächlich spendiert bekommt? Wäre das ein Grund, dem Spiele eine (neue) Chance zu geben? Welche Features würdet Ihr Euch noch für 2020 wünschen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Spieler erkunden schon seit 5 Jahren Elite: Dangerous, finden jetzt neue Kultur
Autor(in)
Quelle(n): RedditFandom.comFroniter Forums
Deine Meinung?
29
Gefällt mir!

5
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Cameltoetem
1 Monat zuvor

Was macht man eigentlich bisher so in dem Spiel. Irgendwie sehe ich immer nur Leute hin und her fliegen wenn ich mal einen Stream schaue. Von Space Combat gegen KI und Mining weiß ich. Was macht man sonst? Erkunden? Was kann man entdecken? Irgendwie sieht alles gleich aus. Kohle sammeln um bessere Raumschiffe zu bauen um dann mit denen was zu machen?

ZerberusAC
1 Monat zuvor

Mir wären neue, abwechslungsreichere Schiffe lieber….. und nicht 1 Schiff in 3 Varianten die sich nur geringfügig unterscheiden -.-

Nein
1 Monat zuvor

Das Problem was ich im Moment habe, ist als „Returner“. Das ich keine Ahnung mehr hab was ich tun oder lassen soll.

Sinnvoll wäre es wohl neu anzufangen, aber das ist auch blöd, da man sich ja viel erarbeitet hat.

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Monat zuvor

Mit anderen Worten, Elite Dangerous wird viel in Instanzen auslagern. Diese begehbaren Schiffe und Stationen werden sicherlich Private/Freunde/Gruppen Instanzen werden. Das Housing wird auch wohl darauf hinauslaufen den wie will man den Privaten Kontent mit der Open World von Elite einbinden?

Star Wars z.b. nutzt hier „Kraftfelder“ um diese Sachen zu trennen, No Man Sky nutzt 2 Türen um Weltraum und Schiff zu trennen (Wenn man landet und im Hanger den Gang hochläuft ist diese Doppeltür Schleuse der Trick, da schaltet das Spiel schnell zwischen Open World und Private Instanz

Natürlich müssen es dann noch die Server packen, ohne Upgrade wird das nichts und umsonst wird man keine Server bekommen, es sei den man heisst Google oder Amazon

Daniel
1 Monat zuvor

Hat schon einen Grund, warum CIG bei Star Citizen so lange und soviel Arbeit in diese Thematik steckt. Wenn FD die Engine von ED nicht von Anfang an mit diesem Ziel geplant hat, kann ich mir auch nur schwer vorstellen, dass diese tollen Features wirklich in die Open World kommen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.