Elden Ring: Millicent Quest Guide – So umgeht ihr das „schlechteste“ Ende

Elden Ring: Millicent Quest Guide – So umgeht ihr das „schlechteste“ Ende

Die Quest rund um den NPC Millicent gehört zu den umfangreichsten und wichtigsten in Elden Ring. Eure Belohnungen sind dabei nicht nur viele Einblicke in die Story von Elden Ring und starke Talismane. Mit dieser Quest könnt ihr auch das „schlechteste“ Ende im Spiel umgehen. MeinMMO sagt euch alles, was ihr tun müsst.

Millicent, die einarmige Frau mit scharlachrotem Haar, ist eine der interessantesten Figuren in Elden Ring. Um sie herum dreht sich eine der interessantesten Quests im Spiel, mit einzigartigen Belohnungen. Doch diese ohne Hilfe zu lösen, ist ein schwieriger und undurchsichtiger Prozess.

Die Quest ist besonders wichtig, wenn ihr alle Enden im Spiel möglichst einfach sehen wollt. Denn ihr werdet zum Schluss der Quest mit einem Item belohnt, mit dem ihr das wohl schlechteste Ende im Spiel stoppen könnt. Wenn ihr in Elden Ring also einmal von 3 Fingern fest umarmt wurdet, solltet ihr ganz genau aufpassen.

Deshalb sagen wir euch Schritt für Schritt, was ihr tun müsst, um diese Quest zu schaffen. Wir liefern euch auch Bilder, damit ihr euch einfach orientieren könnt.

Wie immer solltet ihr auch bei dieser Quest alle NPCs so oft ansprechen, bis sich ihre Dialoge wiederholen. Erst dann habt ihr genug getan, um den nächsten Schritt einer Quest zu aktivieren.

Update, 5 Mai: Wir haben den Artikel aktualisiert und einen neuen Guide mit allen NPC-Quests verlinkt.

Hinweis: Im Guide wird häufig erwähnt, dass ihr eure „Welt neu laden“ müsst. Gemeint ist damit, dass ihr die nächsten Schritte der relevanten NPCs vorantreibt. Das passiert immer, wenn ihr das Spiel neu startet oder kurz an einem Ort der Gnade rastet

Gegebenenfalls müsst ihr zusätzlich noch „Zeit vertreiben“ wählen. Dann könnt ihr nämlich bis zum Morgen, Mittag oder zur Nacht rasten.

Der schnellste Weg, eine Welt neu zu laden, ist es, im Pausenmenü euer Spiel zu beenden und direkt wieder über das Hauptmenü zu laden.

Elden Ring: Millicent Quest – Alle Schritte erklärt

Schritt 1: Ihr müsst zum NPC Weiser Gowry. Dieser befindet sich in der gefährlichen Region Caelid. Gowrys Hütte findet ihr, indem ihr dem Hauptpfad von Limgrave nach Caelid um einen verroteten See folgt.

Durch ein großes Tor findet ihr die Hütte, bewacht von einem überdimensionierten Hund, den ihr unbedingt töten solltet.

Schritt 2: Jetzt müsst ihr den Boss Commander O’Neill besiegen. Diesen findet ihr im Herzen vom Sumpf Aeonia, direkt westlich von Gowrys Hütte.

Elden Ring Herz von Aeonia Karte

Schritt 3: Gebt Gowry die Goldnadel, die ihr vom Boss bekommen habt. Er sagt euch, dass er Zeit braucht, sie zu reparieren. Ladet die Welt neu (siehe graue Box) und sprecht ihn wieder an. Er gibt euch eine intakte Goldnadel zurück.

Schritt 4: Gowry bittet euch jetzt, Millicent zu finden. Die befindet sich im Turm der Seuche. Diesen erreicht ihr, wenn ihr in der Geisterstadt Sellia im Norden die Lichter in 3 Türmen aktiviert. Dann öffnet sich im Norden der Stadt ein Tor, durch das ihr auf dem Pfad zur Kirche der Seuche kommt.

Schritt 5: Gebt der bemitleidenswerten Millicent in der Kirche der Seuche nach dem Dialog die Nadel. Rastet am Ort der Gnade und redet wieder mit ihr. Ihr bekommt jetzt euren ersten Talisman der Quest.

Schritt 6: Geht zurück zu Gowrys Hütte, dort sollte Millicent sein. Wenn sie noch nicht da ist, ladet die Welt neu. Redet in der Hütte mit ihr und ladet die Welt wieder neu. Millicent sollte jetzt weg sein, Gowry stattdessen wieder da.

Schritt 7: Millicent findet ihr jetzt im Altus-Plateau, leicht nördlich vom Aussichtshügel am Erdenbaum. Dieser wiederrum befindet sich nördlich vom Dectus-Lift. Redet mit Millicent und sie bittet euch, eine Prothese für ihren verlorenen Arm zu finden. Wenn ihr diese bereits habt, überspringt ihr Schritte 8 & 9 automatisch.

Schritt 8: Diese Prothese ist in der Schattenburg, am nördlichsten Ende vom Altus-Plateau. In der nordwestlichsten Ecke der gefährlichen Burg wartet ein einziger Soldat aus Malenias Armee auf euch. In dem Raum dahinter ist eine Truhe, die eine Arm-Prothese beinhaltet.

Schritt 9: Kehrt zu Millicent am Aussichtshügel des Erdenbaums zurück und gebt ihr ihre Prothese. Nachdem ihr mit ihr fertig geredet habt, ist dieser Schritt vorbei.

Schritt 10: Geht zum Windmühlenhügel, der nordöstlich vom Niederen Erdbaum im Altus-Plateau liegt. Besiegt dort den Boss und belohnt euch mit dem Gotteshäupterskalpell, der besten Doppelklinge in unserer Waffen-Tier-List.

Wenn ihr jetzt am Ort der Gnade rastet, sollte Millicent sich gleich in der Nähe blicken lassen. Wenn nicht, ladet die Welt neu und versucht es nochmal. Redet mit ihr, bis sie nichts Neues mehr zu sagen hat.

Elden Ring Windmühlenhügel Karte
Der Windmühlenhügel ist der nächste Ort, an dem ihr Millicent findet.

Schritt 11: Der nächste Fundort von Millicent ist beim Ort der Gnade bei den Ruinen des Urschneetals, auf dem Berggipfel der Riesen. Redet dort mit ihr, bis es nichts Neues zu erzählen gibt.

Wichtig: Dieser Schritt sollte idealerweise passieren, bevor ihr nach dem Feuerriesen die Schmiede der Riesen aktiviert habt. Manche User berichten, dass Millicent sonst nicht zum nächsten Ort weiterreisen könnte.
Elden Ring Ruinen des Urschneetals Karte
In der Nähe von diesem Ort der Gnade wartet Millicent nun auf euch.

Schritt 12: Millicent wartet auf euch in der Late-Game-Region Elphael, Stütze des Haligbaums. Um diesen überhaupt zu erreichen, braucht ihr die 2 Teile vom Haligbaum-Medallion. Gideon Ofnir in der Tafelrundfeste hilft euch dabei, diese aufzuspüren.

  • Rechte Hälfte: Die findet ihr im Dorf der Albinaurics, im Süden von Liurnia, beim versteckten NPC Albus.
  • Linke Hälfte: Auf dem Dach der Festung Sol, im Norden des Berggipfels der Riesen.

Wenn ihr in dieser Region seid, findet ihr Millicent beim Ort der Gnade mit dem Namen Gebetsraum. Redet auch dort mit ihr, bis die Konversation sich wiederholt.

Elden Ring Gebetsraum karte
Im Gebetsraum wartet Millicent nun geduldig auf euch.

Schritt 13: Tiefer in Elphael findet ihr den Ort der Gnade Abwasserkanal. Wenn ihr von diesem umdreht und wieder die Leiter hochklettert, könnt ihr über einen Baumstamm zu einem kleinen See voller Scharlachfäule kommen. In dem versteckt sich ein Mini-Boss, den ihr töten müsst. Nachdem das erledigt ist, müsst ihr die Welt neu laden.

Elden Ring Millicent letzter Fundort karte
Hier befindet sich auf der Karte der kleine „Sumpfsee“, bei dem die letzten Schritte der Quest stattfinden.

Schritt 14: Millicent ist jetzt nicht mehr im Gebetsraum, stattdessen findet ihr am See 2 Symbole, ein rotes und ein goldenes. Mit dem goldenen Symbol helft ihr Millicent im Kampf gegen ihre 4 Schwestern, mit dem roten kämpft ihr stattdessen gegen Millicent.

Beide Enden der Quest geben euch unterschiedliche Belohnungen. Wenn ihr alle Belohnungen haben wollt, müsst ihr also im New Game+ die Quest noch einmal spielen und die jeweils andere Wahl treffen.

  • Schritt 14 a: Wenn ihr Millicent helft, müsst ihr im Anschluss die Welt neu laden. Ihr findet sie am See und müsst mit ihr reden, bis sie definitiv nichts mehr zu sagen hat. Ihr werdet dafür mit 2 Dingen belohnt, dem Talisman Verrottende geflügelte Schwertinsignie und der Goldnadel.

    Der Talisman erhöht euren Schaden bei schnellen Angriffen um bis zu 22 % und ist Teil von unserem starken Blood-Build. Die Goldnadel könnt ihr nach dem Kampf gegen Malenia nutzen, um Miquellas Nadel zu bekommen. Mit dieser könnt ihr das Ende „Lord der Rasenden Flamme“ rückgängig machen.
  • Schritt 14 b: Wenn ihr gegen Millicent kämpft, bekommt ihr als Belohnung einen weiteren Talisman. Dieser gibt euch 5 Extra-Punkte auf Geschick und erhöht euren Schaden bei schnellen Angriffen um bis zu 14 %.
Elden Ring Millicent Fundort Seuchensee
Nachdem ihr ihr geholfen habt, findet ihr Millicent zum letzten Mal hier.

Schritt 15: Egal, wie ihr euch entschieden habt: Ihr könnt zu Gowry in seine Hütte zurückkehren und seine Gedanken zu diesem Ausgang hören. Wahlweise könnt ihr ihn jetzt auch töten, für einen Talisman, der eure Anrufungen um 7,5 % verbessert.

Das sind alle Schritte, die ihr für Millicents Quest befolgen müsst. Hättet ihr das alles ohne Guide hinbekommen? Wie weit seit ihr ohne Guide gekommen? Und was sagt ihr zu der Geschichte, die diese Quest erzählt? Sagt es uns gerne in den Kommentaren!

Wir haben übrigens alle Quest-Lines des Spiels für euch in unserem Guide zusammengefasst:

Elden Ring: Liste aller NPC-Quests, wo ihr sie findet und wie ihr sie abschließt

Quelle(n): Fextralife Elden Ring Wiki
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
26
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
o0Julia0o

Wenn man den Boss(vor dem Baum) im Altus-Plateau-Gebiet besiegt, bevor man Millicent in diesem Gebiet begegnet, wird sie dort nicht mehr auftauchen. Und somit auch nicht im weiterem Spielverlauf.

Stimmt das?

Acidranger

huhu ihr habt mir nen ordentlichen schrecken eingejagt bei dem punkt wo man die schmiede noch nicht entzünden darf damit millicent weiter zum halligbaum reist. Denn das tat sie trozdem bei mir 🙂

Karin

Super Guide – vielen Dank 🙂

Eine Anmerkung: Ich habe die komplette Millicent-Quest NACH Spielabschluss (drei Enden via Cloud) – also auch nach der Schmiede der Riesen – nachgeholt, war problemlos möglich. Die gute Millicent ist planmäßig bis zum Ende gereist 😉

Kreylem

Ich weiß auch gar nicht warum es ein „schlechtes Ende“sein soll das man umgehen will.
Wenn man die Platin-Trophäe haben will ist es erforderlich dieses Ende zu erspielen,in meinen Augen ist es ein „benötigtes Ende“.

ImInHornyJail

Um das schlechteste Ende zu umgehen, muss man es auch erstmal mühselig freischalten. Wobei ich finde, dass das einer der geilsten enden sind, von der cutscene her.

Leider konnte ich mir den Talisman nicht holen, da gowry jedes mal wieder kam. Habe die Quest vor dem Patch abgeschlossen und dann leider vor dem Patch ng+ angefangen.

Soll jetzt nicht als Kritik rüber kommen: auch wenn es kein easy Mode gibt, mit euren guides zu jeder Kleinigkeit bekommt elden ring ein easy Mode.

Irina Moritz

Soll jetzt nicht als Kritik rüber kommen: auch wenn es kein easy Mode gibt, mit euren guides zu jeder Kleinigkeit bekommt elden ring ein easy Mode.

Dabei sind unsere Guides nur ein Tropfen im Ozean 😀
Lösungshilfen sind jetzt kein neues Phänomen. GameFAQs hat dem Anfang 2000er den Weg bereitet, mit ihren (teilweise absolut irre ausführlichen) Guides.

ImInHornyJail

Dass Guides nichts neues sind ist klar, nur schreibt ihr auch guides zu jeder kleinigkeit wie zb was ist Fokus. Wer sich 5 minuten mit der steuerung des inventars beschäftigt, würde schnell sehen, dass man mit einer taste alles erklaet bekommt.😀

Tarek Zehrer

Wir schreiben solche Guides nicht einfach ins Blaue. Zum einen schauen wir natürlich nach dem, was die Spieler direkt online fragen. Zum anderen haben wir auch Tools, mit denen wir herausfinden können, was gesucht wird.

Kurz gesagt: Alle Guides, die wir schreiben, schreiben wir, weil die Spieler danach fragen. 😉

ImInHornyJail

Spricht ja auch nichts dagegen, dass ihr die Guides schreibt. Finde es nur traurig, dass viele Spieler direkt nach Hilfe jammern, wenn sie etwas nicht sofort kapieren anstatt es selbst herauszufinden. Sah ich oft bei destiny. Selbst bei den kleinsten Problemen wie zb wie eine Quest funktioniert obwohl es in der Questbeschreibung steht.

Wie gesagt der Guides zum Fokus in elden ring ist nett von euch aber wenn die Spieler, die danach fragten sich nur ein kleines bisschen zeit genommen und sich mit dem Menü befasst hätten, hätten sie es selbst herausgefunden. War aber anscheinend zu anstrengend.
Gut für euch, denn ihr bekommt dadurch mehr Besucher.

Tarek Zehrer

Ja, ich verstehe, was du meinst. Das kommt immer ganz auf den Anspruch an, den man an sich hat.

Ich persönlich arbeite mich in Spiele, die mir gut gefallen, richtig rein. Ich liebe das. Möglichst alles ohne Guides schaffen.

Aber denke, da befinde ich mich in der absoluten Minderheit. Der Großteil will lieber schnell und unkompliziert durch alles durchkommen, einfach unterschiedliche Formen von Eskapismus.

Ein wenig wie Camping-Urlaub im Vergleich zu Hotel-Urlaub. Ich würde jederzeit eher zelten gehen, als es mir im Hotel gemütlich zu machen. Gibt aber genügend, die Camping im Gegenzug hassen. 😀

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Tarek Zehrer
ImInHornyJail

Jeder versteht es anders aber du kannst es gerne als Kompliment auffassen 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x