In Dual Universe seid ihr so frei, ihr könnt sogar den kompletten Mond abbauen

Auf der gamescom haben die Entwickler von Dual Universe (PC) unserem Autor Alexander Leitsch einen ausführlichen Einblick in das Weltraum-MMO gegeben. Und besonders die Freiheiten im Spiel haben ihn extrem beeindruckt.

Bei dem Termin mit Dual Universe auf der gamescom habe ich zugegebenermaßen nicht zu viel erwartet. Das Weltraum-MMO befindet sich noch in einer Alpha-Phase und einige Features sind bisher nur auf dem Papier vorhanden. Zudem wurden häufig Vergleiche zu Star Citizen und No Man’s Sky gezogen.

Doch die beiden Entwickler von Novaquark haben meine Meinung über das Spiel innerhalb der 60 Minuten verändert. Ich freue mich jetzt richtig auf die anstehende Beta 2020.

Kickstarter-Kampagne von Dual Universe erfolgreich beendet

Was ist Dual Universe? Dual Universe ist ein Sandbox-MMO, welches in einem Weltraum-Setting spielt. Eure Aufgabe ist es Welten zu besiedeln und das tut ihr zusammen mit tausenden von anderen Spielern.

Aktuell befindet sich das Spiel in der zweiten Alpha-Phase, die einige Neuerungen und ein Grafik-Update umfasst.

Die Besonderheiten des Spiels sind:

  • Totale Freiheit im Abbau von Materialien und Umgestaltung von Flächen
  • Totale Freiheit im Bau von Gebäuden, Städten und Raumschiffen
  • Ein Zusammentreffen tausender Spieler, dank besonderer Server-Technologie
  • Keine Ladezeiten zwischen den Planeten und Flügen im Weltraum

Die Liste an sich klingt bereits beeindruckend, doch die Umsetzung davon hat mich nochmal positiv überrascht. Freiheit versprechen viele Spiele, aber Dual Universe erreicht dabei Minecraft-Level.

Die totale Freiheit im Spiel

Was waren meiner ersten Schritte in Dual Universe? Nach dem Start des Spiels befand ich mich mit meinem Charakter auf einem Planeten etwas abseits von anderen möglichen Bauten der Spieler.

Meine ersten Schritte bestanden darin, dass ich mit einem Gerät Materialien abbaue, wie ich es auch aus No Man’s Sky kenne. Dabei kann ich jedoch unbegrenzt lange und tief buddeln. Die Entwickler verrieten mir:

Wenn du lang genug gräbst, dann kommst du auf der anderen Seite des Planeten raus. Das würde jedoch Tage dauern. Es wird aber bestimmt Spieler geben, die genau dies ausprobieren werden.

Zugebenermasen reizt mich diese Idee etwas, aber leider war die Demo zeitlich sehr begrenzt. Also nutzte ich die weiteren Minuten, um mich mit den Materialien vertraut zu machen.

Sci-Fi-MMO Dual Universe will jetzt allen zeigen, dass es langsam bereit ist

Was gibt es an Materialien? Neben dem normalen Gestein, was ich erstmal an der Oberfläche abgebaut habe, gibt es in tieferen Schichten viel zu entdecken.

So würde ich früher oder später auf Eisen, Silizium und viele weitere Rohstoffe stoßen. Von der Idee und der Umsetzung erinnert viel an Minecraft, auch wenn ich nicht jedes Mal eine neue Spitzhacke brauche.

Seltene Materialien benötigen aber auch deutlich länger, um abgebaut zu werden. Die Entwickler geben mir den Tipp, dass es vielleicht klüger ist, viel billiges Material zu sammeln, als wenig teures. Schließlich dreht sich in Dual Universe viel um die Wirtschaft.

Womit wir auch schon bei einem zentralen Element des Spiels wären: Dual Universe ist ein Sandbox-Spiel. Meine Aufgaben suche ich mir selbst:

  • Ich kann Materialien sammeln und sie an andere Spieler verkaufen.
  • Ich kann Baumeister der Stadt werden und Gebäude entwerfen.
  • Ich kann eigene Raumschiffe bauen.
  • Ich kann nach Materialien scouten und sogar geologische Karten erstellen, die ich dann anderen Spielern überlasse – für viel Geld natürlich.
  • Ich kann neue Planeten besiedeln.

Diese maximale Flexibilität ist spannend, aber vieles bieten mir auch andere MMOs. Doch dann fingen die Entwickler an, mir ihre Bau-Tools und Technologien zu zeigen, und ab diesem Moment war ich gefesselt.

Alles liegt in der Hand der Spieler

Wie funktioniert das Bauen in Dual Universe? In dem Weltraum-MMO kann ich die Welt mit einfachen Tools selbst modellieren. Via Mausklick erzeuge ich Blöcke, die sich in Größe und Form bearbeiten lassen.

Danach kann ich sie von innen aushöhlen und Löcher in sie schneiden. So entstehen erste Gebäude. Die Entwickler erzählen mir, dass keines der gezeigten Gebäude von ihnen gebaut wurde:

Alles in der Demo ist von anderen Spielern, egal ob Raumschiffe, Fabriken oder riesige Gebäude.

Und ja, auch Raumschiffe werden selbstständig gebaut. In diesen Genuss kam ich nicht, weil der Herstellen von Motoren, das Organisieren von Benzin und ähnliche Dinge sehr aufwändig sind.

Neue Spiele 2019: Releases bei MMOs und Online-Games im Überblick

Wie realistisch sind die gebauten Inhalte? Die Entwickler haben für mein Verständnis sehr realistisch in Dual Universe gearbeitet. Es gibt unterschiedliche Triebwerke für Flüge in der Atmosphäre oder für Flüge zu anderen Planeten.

Ebenso gibt es unterschiedliche Rohstoffe zur Betankung. Dabei muss auch das Gewicht mit einberechnet werden. Das alles erhöht im Umkehrschluss dann auch den Verbrauch.

Ein eigenes Raumschiff zu bauen, wird also nicht so leicht und auch das Fliegen muss erstmal gelernt sein. Fliegt ihr falsch in die Atmosphäre, so kann es vorkommen, dass euer Schiff verglüht.

Was kann man in Dual Universe verrücktes bauen? Das Sandbox-Spiel setzt auf ein System aus Schaltern und Energie, sodass ihr auch voll automatische Produktionen erstellen könnt.

In der Demo zeigten mir die Entwickler eine Fabrik, die zuerst aus Roheisen Barren herstellt und diese danach zu Zahnrädern weiterverarbeitet. Die Zahnräder wiederum werden mit anderen Materialien zu Motoren weiterentwickelt.

Normalerweise kostet jeder Arbeitsschritt dem Spieler selbst Zeit. Mit Fabriken lässt sich die Arbeit optimieren und automatisieren.

Dual Universe: Hungrige Spieler bauen ein McDonald’s

Kann man wirklich alles abbauen? Mir kamen ein paar Bedenken bei der Vorstellung, dass die Spieler tatsächlich alles in der Welt verändern können. Die Entwickler bejahten dies jedoch:

Theoretisch könnten sie den kompletten Mond da vorne abbauen und er wäre für immer verloren. Wir glauben aber daran, dass die Spieler sich dafür einsetzen, dass bestimmte Dinge an ihrem Ort bleiben.

Ein paar Ausnahmen gibt es jedoch. Spieler können bestimmte Landmassen für sich beanspruchen und auf ihnen bauen. Dann dürfen nur sie und von ihnen ausgewählte Freunde an der Fläche arbeiten.

In bestimmten PvP-Zonen kann es jedoch vorkommen, dass man sein Land verliert. Galaktische Kriege sind nicht ausgeschlossen.

PvP in vielen, aber nicht allen Gebieten

Wie läuft das PvP in Dual Universe ab? Zwar haben die ersten Spieler bereits Raumschiffe mit Waffen gebaut, jedoch kommt es jetzt noch nicht zu großen Raumschlachten, wie die Entwickler zugeben mussten:

Das Schiff dort vorne ist von unserem besten Community-Baumeister. Siehst du die Waffen. Er möchte uns damit darauf aufmerksam machen, dass wir in diesem Bereich endlich vorwärts kommen.

Noch haben wir keine funktionierenden Waffen im Spiel.

Das PvP soll jedoch eine wichtige Rolle in Dual Universe spielen. Dabei sollen nicht zwingend die Kämpfe, sondern auch strategische Elemente wie Rohstoff-Klau im Vordergrund stehen.

MMORPG Dual Universe heuert einen der Väter von EVE Online an

Wie läuft die Entwicklung von Dual Universe? Im Gespräch kamen wir auch auf das Thema Roadmap zu sprechen. Bisher ist Novaquark nahezu voll im Zeitplan.

Eine Beta und auch der Release sind weiterhin für 2020 geplant. Für das komplette Studio steht und fällt viel mit der Beta, denn Dual Universe ist ihr einziges Spiel.

Mehrere Finanzspritzen und die Kickstarter-Kampagne haben über 22 Millionen Euro eingebracht.

No Man’s Sky mit mehr Spielern und mehr Freiheit

Wie ist mein Eindruck von Dual Universe? 60 Minuten sind bei weitem zu wenig, um ein komplettes Fazit zu einem Spiel zu geben, dass sich aktuell in der Alpha befindet.

Viele Systeme jedoch, besonders rund um das Bauen von Gebäuden und Raumschiffen, haben mich beeindruckt. Es gab Raumschiffe mit Flügeln und welche ohne. Je nach dem wie man das Schiff baut, kommt es weiter oder fliegt sich einfacher, weil es stabiler in der Luft liegt.

Die Entwickler arbeiten mit viel Realismus und vielen Details. Das sieht man auch in der Grafik. Während ich mit dem Schiffe abhebe, verschwindet das gebaute Dorf langsam immer weiter, ist aber auch aus einigen Kilometern Höhe noch erkennbar.

dual-universe

Ich habe in letzter Zeit viel No Man’s Sky gespielt und einiges in Dual Universe fühlte sich daher bekannt an. Doch während ich in NMS meiner Geschichte zumindest in der Anfangszeit recht klar folge, ist Dual Universe komplett offen und setzt darauf, dass ich mir Ziele selbst stecke.

An dieser Stelle kann ich nicht sagen, ob Dual Universe erfolgreich wird. Auf jeden Fall hat es viele gute Ideen und ich werde es im Auge behalten. Schließlich möchte ich das ein oder andere Raumschiff aus Star Wars nachbbauen!

5 Online-Spiele und MMOs im August 2019, die wir empfehlen
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (17)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.