The Division 2 zeigt seine Zukunftspläne, aber für viele leider die falschen

Die Entwickler von The Division 2 zeigten bei ihrem Dev-Blog endlich eine Roadmap. Doch die meisten haben sich darunter wohl etwas komplett anderes erhofft. Auch ein neu vorgestelltes Feature bekommt Kritik, obwohl es eigentlich cool ist.

Wo steht The Division 2 jetzt? Die Stimmung rund um The Division 2 ist aktuell nicht wirklich gut. Zwar bietet das Spiel durchaus viele Stunden guter Unterhaltung, ohne repetitiv oder langweilig zu werden, doch im Endgame sieht das dann für so manch einen Agenten anders aus.

Gerade Veteranen und vielen Langzeit-Spielern mangelt an substantiellen Inhalten, die auf lange Sicht fesseln können – trotz Seasons. Hinzu kommen zahlreiche Bugs, sowie tief-greifende Probleme rund um Loot oder die Balance. Einige erklärten das Spiel deshalb sogar bereits für gescheitert oder tot.

Und handfeste Infos, wie es mit The Division 2 weitergeht und was man gegen den aktuellen Status Quo unternehmen möchte, waren in letzter Zeit Mangelware. Nun nahm Massive vor Kurzem nach einer Sommerpause das „State of the Game“-Format wieder auf und viele hofften auf frische Infos.

the division 2 warlords of new york
Mit Warlords of New York bekam The Division 2 im Jahr 2020 eine neue Erweiterung. Doch die konnte die grundlegenden Problem auch nicht komplett lösen

Das waren die Erwartungen an das State of the Game: Auch diese Woche gab es wieder einen SotG-Stream. Und so manch ein Spieler hat dort nun auf neue substanzielle Infos zum Title Update 11 oder zum neuen, mit Spannung erwarteten Endlos-Modus in einem Wolkenkratzer gehofft. Denn Massive wollte Ende August erstmals darüber sprechen.

Schließlich erinnert dieser an den beliebten Endlos-Modus Untergrund aus Teil 1 und könnte, so hoffen es die Spieler, The Division 2 endlich mehr Wiederspielwert verleihen, den so viele vermissen. Zudem ist das auch der einzige wirklich solide Inhalt, der auf absehbare Zeit ersichtlich ist.

Kurzum: Spieler wollen endlich wissen, wie es mit The Division 2 weitergeht und welche Inhalte sie in absehbarer Zukunft erwarten. Gerade auf den Wolkenkratzer-Modus sind die Agenten gespannt. Denn aktuell sehen viele einfach keinen Grund, sich in Massives Shooter einzuloggen und hoffen, dass es sich mit dem Skyscraper ändert.

Das haben die Spieler bekommen: Im State of The Game von dieser Woche gab es keine wichtigen Infos zum Wolkenkratzer-Modus oder dem Title Update 11. Stattdessen sprach man über Transmog, ein neues Feature aus TU11 und stellte eine Roadmap vor. Allerdings nicht zur Zukunft von The Division 2 als Spiel, sondern für vorgesehene Themen in den kommenden „State of the Game“-Streams.

Das erwartet euch in den nächsten Wochen rund um The Division 2:

Für viele ein Witz: Für eine Roadmap hat sich so manch einer wohl etwas komplett anderes erhofft

Das sorgt nun für dicke Luft: In der Community herrscht nach der dieswöchigen Ausgabe von State of the Game richtig dicke Luft. Das Video dazu hat auf YouTube fast so viele Dislikes (423) wie Likes (469). Dort und auch auf reddit gibt es zahlreiche böse Kommentare.

Das sind nur einige exemplarische Auszüge:

  • „Ihr Jungs braucht ein neues und ein effizienteres PR-Team“
  • „Eine weitere sinnlose Episode. Sie ignorieren die wahren Probleme.“
  • „Oh, Junge… Eine Roadmap für State of the Game anstatt für richtige Inhalte im Spiel…“

Der Tenor ist dabei, dass auch das aktuelle State of the Game absolute Zeitverschwendung war und generell immer mehr zur solchen verkommt. Richtig interessant könnte es, wenn überhaupt, erst in 2 Wochen werden, wo man dann wohl endlich erste Details zum Wolkenkratzer bespricht.

Zudem will man eine richtige Roadmap haben. Für Spiel und Inhalte und nicht für geplante Gesprächsthemen bei den Entwickler-Blogs, was quasi der Ankündigung einer Ankündigung gleichkommt. Brennende Themen und Probleme sind aber auch auf dieser „falschen“ Roadmap kaum vertreten. Viele sind der Ansicht, dass an den Spielern vorbei-entwickelt wird und sie nicht gehört werden.

division-2-iron-horse-raid-
Auch der neue Raid Operation: Stahlross sorgt längst nicht bei jedem für die erhoffte Wiederspielbarkeit bei The Division 2

Auch für Transmog gibt’s Kritik: Im Rahmen des SotG wurde auch ein neues Feature für TU11 vorgestellt – das Transmog-System, mit dem Spieler mehr Freiheiten im Hinblick auf die kosmetische Gestaltung ihrer Agenten bekommen. Doch das an sich coole und von einigen durchaus erwünschte Feature bekommt ebenfalls ordentlich Kritik – auch bei uns auf MeinMMO.

So kann es kaum jemand nachvollziehen, dass die Entwickler mit solchen Nebensächlichkeiten kommen, obwohl das Spiel gravierende Probleme in zahlreichen kritischen Bereichen wie Loot oder Bugs hat. Anstatt diese Probleme anzugehen, stellt man ein kosmetisches Feature auf die Beine, das dem Spiel im Prinzip in keinster Weise hilft, sondern höchstens eine nette Dreingabe wäre, wenn das Spiel denn rund laufen würde.

Zudem wurden aber auch dort einige der wichtigsten Wünsche der Spieler nicht berücksichtigt. So wünschen sich einige bereits seit Langem eine Möglichkeit, bestimmte Ausrüstungsteile einfach auszublenden. Doch genau das ist mit dem Transmog-System nicht möglich. Auch hier heißt es, Massive würde ein Feature auf die Beine stellen, was kaum einer braucht, und selbst dort machen sie nicht das, was die Community eigentlich möchte.

Mit Transmog habt ihr bald mehr Möglichkeiten bei der Individualisierung – doch das juckt offenbar kaum einen

Wie geht es nun weiter bei The Division 2? Erste Infos zu Loot-Verbesserungen sollen am 26. August besprochen werden, das für viele wohl interessanteste Thema „Wolkenkratzer“ am 2. September. Viele legen dabei nun ihre (teils letzten) Hoffnungen auf die Infos zum neuen Endlos-Modus. Denn sonst gibt es bisher kaum etwas am Horizont, was The Division 2 auf lange Sicht wirklich spürbar attraktiver machen könnte.

Bleibt zu hoffen, dass die Entwickler dann auch entsprechend abliefern. Denn für The Division 2 braucht es weitaus mehr, also einige neue Ausrüstungsteile, eine überflüssige Roadmap oder kosmetische „Quality of Life“-Verbesserungen, damit das Spiel endlich wieder an Attraktivität und Motivation gewinnt.

Aktuell läuft bei The Division 2 die Season 2. Für wenn sich ein Blick lohnt, erfahrt ihr hier: Season 2 ist live – Was ist neu und lohnt sich das Reinschauen?

Quelle(n): Reddit, SotG #167 auf YouTube
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Casi.

Schaut Euch die Deppen bei Massive an… das sind doch nur Mitläufer… Wo soll da die Kreativität her kommen… Sie wollen keine Wiederholungen…hahaha… Kopieren aber schön bei der Konkurrenz… ^^ Ist billiger und billig liebt Ubi… Die könne veröffentlichen was Sie wollen, für mich ist das Spiel durch…

Wenn UBI etwas Courage hätte, würden Sie die Game IP offenlegen.

Dies Kindertruppe soll lieber weiter im Spielkasten spielen…

@ Daniel: Spiel erst mal den 1. Teil ganz durch, dann verstehst Du vielleicht, warum der GROSSTEIL (Frank ^^) der Spieler von dem Spiel so was von enttäuscht ist.

Byby Ubi und byby Massive!!!

BavEagle

Spiel erst mal den 1. Teil ganz durch, dann verstehst Du vielleicht, warum der GROSSTEIL (Frank ^^) der Spieler von dem Spiel so was von enttäuscht ist.

„Der Großteil der Spieler“ kann man nicht mit Gewißheit sagen, aber zumindest die Division-Veteranen und diese auch zu Recht.
Warum Massive nicht auf den grandiosen Vorgänger aufgebaut hat und dies sogar absichtlich nichtmal wollte, ist beim besten Willen nicht zu verstehen. Dann hätte man sich all die Mühen beim 1. Teil auch sparen können, denn „witzig“ ist’s für die Spieler wirklich nicht, beim 2. Teil dieselbe Leidensgeschichte auf unbestimmte Zeit zu wiederholen.

Daniel

Ich habe Division 2 wirklich nur angespielt, aber es ändert nichts an der Situation in der alle MMOs stecken.
Der Nachschub an Content und der Bedarf an Content, steht immer im Konflikt. Schnell guten und vorallem vorderen Content zu basteln, dazu noch Bug frei, ist unmöglich.
Was soll man da als Entwickler auch machen!? Entweder stürzt man sich auf die Bug und Balance im Spiel oder entwickelt guten Content. Macht man beides, bleibt irgendwas auf der Strecke. Die Ressourcen sind begrenzt und der Aufschrei nach Content, ist und wird immer lauter sein, als der Aufschrei die Bugs zu beheben.
Dazu kommt das der Content auch noch Anforderungen erfüllen muss.
1. Content darf nicht schwer sein.
2. Content soll fehlerfrei sein.
3. Möglichst schnell durchspielbar sein.
4. Den Loot aus dem Content, mit max 5 Durchgängen heraus holen.
5. Meckern das der Content dann zu leicht ist.

Das ist die Mentalität der Community in den heutigen MMOs.
Kurz gesagt, die Community ist selber Schuld das der Content schnell verbrannt ist und dazu absolut Sinnfrei und mehr als Leicht.

BavEagle

Hinsichtlich Content in modernen Spielen bestimmt richtig und auch sehr traurig, daß immer mehr Spieler selbigen nur durchrushen. Nur logisch, daß damit selbst noch so genial gestaltete Missionen und phänomenales Design sowie einige grandiose Details eines Spiels quasi nur noch „Perlen vor die Säue“ sind.

Allerdings liegt schlechterer Content auch oftmals in seitens Publishern geplanter Gewinn-Maximierung begründet und schon länger sollten vor allem diesbezügliche Micro-Transactions in Vollpreis-Titeln nichts zu suchen haben. Diese werden aber heutzutage von Spielern auch einfach akzeptiert, mittlerweile sogar schon als „normal“ bezeichnet und die Ausreden erfinden die Spieler sogar selber. Dann braucht man sich über Marketing und derartige Entwicklungen eigentlich nicht wundern.

All das kann aber trotzdem keine Ausrede für gravierende Spielfehler sein, weder betreffs Bugs im grundlegenden Spiel-System noch betreffs gravierenden Fehlern in Gear- und Balancing-Systemen. Derartiges gehört zu den Hausaufgaben der Entwickler und die Ausrede „man kann ja noch patchen“ ist lächerlich. Leider zählt diese aber heutzutage auch bereits zum Repertoire der Spieler, wenn es darum geht, ein Spiel zu bewerten, und es wird ebenso als „normal“ empfunden, daß Spiele selbst in grundlegenden Fragen nicht mehr fehlerfrei veröffentlicht werden. Inwiefern dann aber durchaus spielrelevante Bugs und Fehler in TD2 auch noch weit über 12 Monate nach Release vorkommen und teils sogar nach einem Fix wiederkehren, das ist leider einfach nur peinlich.

Ich denke, wer jetzt immer noch TD2 spielt, der könnte auch ohne neuen Content noch einige Zeit auskommen. Solange aber die Basis-Probleme nicht geklärt sind, wird es auch jeder neue TD2-Content äußerst schwer haben.

Eumel

Also mich wundert das sich am PvP seit einem Jahr nix tut. Als Spieler des Nr 1 Clans BLK im conflict modus auf dem PC bin ich vom PvP langsam nur noch entäucht. Keine neuen Maps für den conflict modus oder sonst was. Seit Anfang grinden wir die selben Maps genauso wie in der DARK Zone. Das PvP ist leider leider noch schlimmer wie in div 1. 4vs4 macht im Team schon Laune. Aber irgendwann ist auch da die Luft raus…. Nur PvP juckt irgendwie gar keinen außer die devs mit ihren nerfs für das PvP😆naja Hoffnung stirbt zuletzt….

Franktastic

Nicht für viele, für einige.

BavEagle

Danke für den Artikel. Besser kann man derzeitige Stimmung und Gesamtsituation kaum beschreiben.

RyznOne

Es war bei División 1 genau das Gleiche.. wieso wundert ihr euch noch?
In den ersten Wochen ein top Game und dann kommen die bugs und der fehlende Content.
Die Fortsetzung an sich war der große Fehler, da Division 1 am Ende rund war.. sie hätten einfach ein großes dlc mit Washington machen sollen und alles wäre gut. Aber die Publisher bekommen einfach den Hals nicht voll und wissen längst nicht mehr was gute Spiele sind,
mit Ausnahmen natürlich 😉
Ubisoft tue ich mir seit Jahren nicht mehr an.

Porter

Genau das…
Die gleichen Fehler wie bei Teil 1, nichts daraus gelernt und bei Teil 2 wieder in den gleichen Hundehaufen getreten…
Ich hatte 200+ Stunden Spaß mit dem Spiel, der Kaufpreis hat sich damit für mich gelohnt, es ist aber immer wieder traurig zu sehen wie Spiele die ein tolles Potenzial haben gegen die Wand gefahren werden und man die Community verschaukelt anstatt auf ihre Wünsche einzugehen (Nein nicht jeder Wunsch muss erfüllt werden aber Bug Fixes und ein funktionierendes Lootsystem in einem Lootshooter sollten wohl machbar sein!).
Ebenso fehlt ein Mittel bis Langzeitplan der auch dafür sorgt das man gerne weiter spielt und sich auf kommendes freut/einstellen kann.

Highjacker1983

Das Problem bei TD2 ist, denke ich, dass es bereits bescheiden programmiert wurde und offensichtlich ebenfalls unzureichend getestet. In der Informatik ist es leider unheimlich schwierig Fehler in einem fertigen Programm zu lokalisieren und anschließend zu berichtigen. Somit werden diese Fehler über die sich alle beklagen, ich übrigens auch, uns wahrscheinlich auch bis zum Ende begleiten.
Jetzt kann es eigentlich nur darum gehen die Spieler mit neuen Features und Verbesserungen bei Laune zu halten. Auch hier machen die Entwickler leider keinen guten Job, in meinen Augen.
Dazu kommen noch fragwürdige Entscheidungen in der Vergangenheit. Die Projekte wurden weitestgehend eingestampft, Gegner mit Potential für epische Kämpfe werden zu inflationär eingesetzt und wurden bereits so weit entschärft das sie mal eben beiläufig umgelegt werden. Herausforderungen (auch taktischer Natur), anfangs noch zahlreich vorhanden, sucht man derweil vergebens. Nur ein kleiner Abriss der m.E. falschen Entscheidungen.
Je länger wirklich relevante, inhaltliche Verbesserungen auf sich warten lassen desto unwahrscheinlicher wird die „Rettung“ von TD2.
Eine Transmog-Funktion ist nicht wirklich inhaltlich relevant… Schade Entwicklerteam… #epicfail

Baya.

Transmog, Builds an Exos anpassen etc. Das ist doch alles nur lieblos und unpassend von Destiny abgekupfert. Mensch, kümmert euch lieber um Content und Rewarding!!! Hört einfach auf uns, die Community. Ihr selbst fahrt das Spiel an die Wand 🙁

Mikeomat

Ich habe den ersten Teil von The Division, wirklich geliebt.
Der Zweite Teil macht es mir seit Anfang an, doch etwas schwierig.
Und der aktuelle Stand der Nation, sieht wohl er bescheiden aus.
Im Anbetracht, wenn ich auf unseren Clan schaue, sind von 30 Agenten nur noch einer unterwegs. Das wäre wohl dann ich.

Es macht halt echt keinen Spass, wenn man versucht und versucht sich Ausrüstung zusammen zu Farmen.
Bei diesen Regenbogen – Loot !

Das ist schlichtweg, zum Kotzen !!!

Kann man nur hoffen, dass Ubisoft & Co noch die Kurve bekommen.
Bei Division 1 hat es auch sehr lange gedauert bis es Spielbar war.

Zavarius

Wird doch eh nur ein Untergrund remake… Und genau das hat X Leute bei Laune gehalten. Diablo Rift Konzept. Leider zu spät…

Markus

Ich versuch mal remnant zu spielen vielleicht ist das ja gut. Division 2 ist mir zu langweilig geworden,dazu kommt noch das keiner mehr aus meinen clan spielt.

Mikeomat

Ja, viele Agenten haben das Spiel verlassen. Leider auch zurecht.

Zer0d3viDE

Das Spiel glänzt mit einer Vielzahl von Bugs, aber Hauptsache ich kann meinen Fenris Rucksack wie Overlord aussehen lassen..
Gratulation, das nenne ich mal Prioritätensetzung!!!

Gorm-GER

Oh man, harte Zeiten für mich. The Division 2 kannst ja Mal voll vergessen, der Wolkenkratzer wird wahrscheinlich das einzigste relevante Update für TD2 sein, dann wirds save nichts mehr geben, sprich für mich ist das Spiel Tot. Destiny 2 ist absolut irrelevant geworden, das Verfallsdatum war der letzte Sargnagel, für mich endgültig Tot. Bleibt nur die Hoffnung das Anthem 2.0 was wird, ansonsten sieht’s echt düster aus.

The_Flail

Naja Anthem 2.0 setze ich keine großen Hoffnungen drauf. Man kann aus Mist kein Gold machen.

Vielleicht wird Outriders ja was…….

diesel

Irgendwann muss man sich selbst eingestehen das zocken nichts mehr für einen ist. Wenn man nichts mehr findet was einen interessiert gehts gegen Richtung Ausgang. Ein neues Spiel ist doch auch nur wieder eine Woche interessant bis man nach etwas anderem schreit.

Porter

Wir wollen doch am liebsten ein Spiel was einem über Monate/Jahre fesselt, wo man nach Feierabend bock hat zu spielen um mit seinen Leuten was zu erleben, auf Arbeit daran denken was man heute Abend denn erreichen möchte wenn man einloggt…
So viel Potenzial, so eine interessante IP und dann versauen sie es schon zum zweiten mal.
Klar kann man nie so viel Content zeitnah bringen wie ihn die schnellsten/intensivsten Spieler erledigen aber hier ist es ja mal wieder ein Paradebeispiel dafür wie die Community verschaukelt wird, die wichtigen Probleme ignoriert werden und es keinen Plan gibt wo diese IP denn hin will.

s3rial4k1lll

Seh ich auch so, ich liebe das Universum von Division, und gehe täglich rein, weil die Atmo einfach gut ist. Das DLC debakel ist echt mies, die Bugs auch. Einfach ein geiles spiel wo alles funktioniert und wo man über mehrere jahre spaß hat und immer mal was neues kommt.

Buckelfips

Naja, dass die Spieler „trotz Seasons“ keine wirkliche Lust an dem Spiel haben, liegt wohl daran, dass die Seasons nix Neues bringen, sondern nur immer wieder das selbe „andersfarbig“ verpackt (Manhunt mit CPs, Kopfgeldern usw.) oder komplett das Gleiche (Liga-Timeruns der immer selben Missionen, exakt die selben „Events“).
Warum soll ich mich für ne neue Saison also einloggen, wenn ich in der alten schon gelangweilt war? Hat sich ja „nichts“ geändert. Hab seit Wochen schon nicht mehr eingeloggt und der frühest mögliche Zeitpunkt wird wohl das Erscheinen des Endlos-Modus sein. Ob der m ich dann unterhalten kann, steht auf einem anderen Blatt! 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x