The Division 2: Das ist der 3-11-7-Build und darum solltest du ihn im PvP spielen

Der 3-11-7, ein Build mit 3 Schadens-, 11-Rüstungs- und 7-Fertigkeits-Attributen, beherrscht seit einiger Zeit die Meta der PvP-basierten Spielinhalte bei The Division 2. In diesem Guide zeigen wir euch, was den 3-11-7-Build so überragend macht und wie ihr selbst diesen PvP-Build bastelt.

Was macht diesen Build so stark? Der aufs PvP ausgerichtete 3-11-7-Build nutzt eine Menge aktiver Talente und fordert von den Agenten viel Geduld bei der Zusammenstellung. Einige der Boni sind richtig mächtig und geben euch so den häufig entscheidenden kleinen Vorteil, um den Kampf zu eurem Gunsten zu entscheiden. Es lohnt sich also durchaus, diesen Build auszuprobieren.

Der Build geht dabei an die Grenzen der möglichen Attribut-Kombinationen. Die elf blauen Rüstungsattribute sorgen für hervorragende Überlebensfähigkeiten – beispielsweise in den kontaminierten Dark-Zone-Bereichen. So können starke Talente aktiviert werden, die euch am Leben halten und eure Feinde verzweifeln lassen.

Bei den roten Schadens-Attributen konzentriert sich der Build auf das Wesentliche. Wichtig ist hierbei, diese Attribute bei maximal drei zu halten, um ein bestimmtes Rüstungstalent nutzen zu können. Es werden nur die wichtigsten Schadens-Attribute eingesetzt:

  • Waffenschaden auf der Weste
  • Waffenschaden auf dem Rucksack
  • Einzelwaffenschaden auf den Handschuhen

Was den Build so besonders macht, sind die sieben gelben Fertigkeitsattribute. So könnt ihr die Talente „Entdecker“ und „In den Seilen“ aktivieren und bekommt einen ordentlichen Schadens-Boost, der sonst von nur wenigen Agenten effizient genutzt werden kann. Die hohe Zahl an gelben Attributen gibt euch außerdem starke Fertigkeiten an die Hand, die dazu noch fast durchgehend aktiviert sind.

Der YouTuber „Pure Prime“ spielt in folgendem Video eine Runde Konflikt und demonstriert die Macht des 3-11-7-Builds.

Nachfolgend listen wir die wichtigsten Eckdaten des 3-11-7-Builds ausführlich auf Deutsch auf.

So baut ihr euren eigenen 3-11-7 Meta-Build

Diese Stats solltet ihr erreichen: Im Vordergrund des Builds steht die Aktivierung der benötigten Talente. Neben der namensgebenden Attribut-Kombination 3-11-7 sind ein guter Rüstungswert um die 350.000 und eine Fertigkeitenstärke um die 1.600 sehr hilfreich. Die absoluten Spezialisten kommen hier auf unglaubliche Werte von 500.000 Rüstung oder 2.000 Skill-Power oder sogar noch mehr.

Diese Waffen solltet ihr nutzen: In den Beispielvideos sind die Agenten mit dem exotischen Raid-Sturmgewehr „Adlerträger“ unterwegs. Solltet ihr diese Waffe nicht besitzen, keine Panik: Welche Waffe ihr nehmt, ist bei diesem Build nicht zwingend festgelegt.

Wer sich gegen den Einsatz einer exotischen Hauptwaffe entscheidet, kann ebenfalls auf einige starke Talente von High-End-Waffen zurückgreifen. Die geringe Anzahl an roten Schadens-Attributen erlaubt die Aktivierung folgender Talente:

  • Optimist
    • Aktiviert bei 5 Schadens-Attributen oder weniger
    • Der Waffenschaden erhöht sich im PvP um 10% für jeweils 2% Munition, die im Magazin fehlt
  • Rühige Hände
    • Aktiviert bei 5 Schadens-Attributen oder weniger
    • Treffer verleihen einen kumulierenden Bonus von 2% auf das Waffen-Handling. Die maximale Stapelgröße ist 15. Ist diese Stapelgröße erreicht, hat jeder Treffer eine Chance von 5%, den Bonus aufs Waffen-Handling zu verbrauchen und dafür das Magazin aufzufüllen.

Wichtig ist aber das Zusammenwirken eurer Hauptwaffe mit bestimmten Marken-Set-Boni. Es empfiehlt sich eine Kombination aus beispielsweise einem Sturmgewehr als Hauptwaffe und einer LMG oder MP als Zweitwaffe.

Der Build setzt dabei primär auf die Nutzung der Hauptwaffe. Die zweite Waffe nutzt ihr zum Triggern der Talente im geholsterten Zustand. Die Schnatterente, eine exotische Maschinenpistole, bietet hier zum Beispiel ein sehr starkes Talent, welches die Feuerrate beträchtlich steigern kann.

division-agentin-waffe

Auf diese Rüstungsteile solltet ihr setzen: Ein wichtiger Punkt ist das Zusammenspiel eurer Hauptwaffe mit dem Marken-Set-Bonus. Naheliegend als Hauptwaffe sind die Waffenklassen Sturmgewehr und LMG. Die beiden Marken-Set-Teile zum Stärken dieser Waffenklassen sind als Holster-Rüstungsteile verfügbar und können so auch mal ausgetauscht werden. Der vorgestellte Build arbeitet mit einem Sturmgewehr, nutzt also mindestens ein Rüstungsteil der Marke „Fenris Group“.

Um die gewünschte Attribut-Kombination 3-11-7 hinzubekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Jedoch kommt ihr bei der Zusammenstellung des Builds nicht an einem bestimmten Marken-Set vorbei: „Gila Guard“. Diese Marke bietet die brauchbarsten Talent-/Attribut-Kombinationen für diesen Build und ist für alle Rüstungsslots verfügbar. Neben der Marke, die eure Waffe stärkt, solltet ihr also vorzugsweise auf „Gila Guard“ setzen, um eure erste 3-11-7 Zusammenstellung zu konstruieren.

Folgende Talente und Attribute sollte eure Ausrüstung aufweisen:

  • Maske
    • aktives Talent: „Entdecker“ – Erhöht den Waffenschaden um 20% bei Gegnern, die durch einen Impuls markiert sind
    • Attribute: 1x Blau: Gefahrenschutz – 1x Gelb: Fertigkeitenstärke
    • Mod-Slots: 1
  • Weste
    • aktives Talent: „Unzerbrechlich“ – Stellt bei zerstörter Rüstung im PvP 25% der gesamten Rüstung wieder her. Zudem habt ihr sieben Sekunden Zeit, um ein kostenloses Rüstungskit einzusetzen.
    • Attribute: 2x Blau: Rüstung, Rüstung gesamt – 1x Rot: Waffenschaden
    • Mod-Slots: 3
  • Holster
    • Marken-Set: Fenris-Group – Fodral Holster (kann man selber craften)
    • Passives Talent: „Verheerend“ – Erhöht den Waffenschaden um 5%
    • Attribute: 1x Blau: Gesundheit – 1x Gelb: Fertigkeitenstärke
    • Mod-Slots: 0
  • Rucksack
    • Aktives Talent: „in den Seilen“ – Erhöht den Waffenschden um 25%, wenn sich alle Fertigkeiten im Cooldown befinden.
    • Passives Talent: „Gehärtet“ – Erhöht den Rüstungswert um 10%
    • Attribute: 2x Blau: Rüstung, Rüstung gesamt – 1x Rot: Waffenschaden
    • Mod-Slots: 2
  • Handschuhe
    • Aktives Talent: „Kompensiert“ – Erhöht den allgemeinen Waffenschaden, wenn die Chance auf kritische Treffer niedrig ist
    • Attribute: 1x Rot: Einzelwaffenschaden
    • Mod-Slots: 1
  • Knieschoner
    • Marken-Set: Gila Guard – Sidewinder Kneepads
    • Passives Talent: „Ermächtigt“ – Verbessert die Fertigkeitenstärke um 10%
    • Attribute: Ein blaues Attribut mit Rüstung oder Gesamt-Rüstungsstärkung.
    • Mod-Slots: 2
Division-2-Operation-Zero

Auf diese Mods solltet ihr zurückgreifen: Um die Attributpunkte für alle Talente sammeln zu können, braucht es noch einige Mods. Stärkt mit den blauen und gelben Mods weiter eure Rüstung und Fertigkeitenstärke. Die Kombination aus Fenris-Holster und Gila-Knieschoner ist bei dieser Variante vorgeschrieben, da so ein fehlender Attribut-Punkt auf dem Fenris-Holster durch einen zusätzlichen Mod-Slot auf den Gila Guard-Knieschonern ausgeglichen werden kann.

Diese Fertigkeiten empfehlen sich für den Build: Um eure starken Talente auch effizient nutzen zu können, braucht ihr Fertigkeiten, die schnell in den Cooldown gehen.

  • Scanner-Fertigkeit (Standard Pulse) des Impulsgebers
    • Der Scanner hilft euch dabei, den Überblick über das Schlachtfeld zu behalten. Durch das Masken-Talent „Entdecker“ erhöht sich dazu noch der Schaden auf markierte Ziele. Die Fertigkeit geht direkt nach der Aktivierung in den Cooldown.
  • Verstärker-Fertigkeit (Reinforcer) des Chem-Werfers
    • Diese Fertigkeit verbessert eure Heilfertigkeiten und gibt euch die Möglichkeit einer ständigen Rüstungsregeneration. Die Fertigkeit hat Ladungen, kann also öfter verwendet werden, geht aber nach Aktivierung ebenfalls direkt in den Cooldown.

Diese Spezialisierung solltet ihr wählen: Es gibt einige Variationen dieses Builds. Die hier vorgestellte Lösung arbeitet mit dem Westen-Talent „Unzerbrechlich“ (Unbreakable). Wenn die eigene Rüstung zerstört wird, gibt es sofort 25% der gesamten Rüstung im PvP zurück. Zusätzlich wird ein unmittelbar eingesetztes Reparaturkit zurückerstattet. Mit dem „Überlebensspezialist“, also der Spezialisierung mit der explosiven Armbrust, heilt ihr auch die Rüstung naher Mitglieder eures Fireteams. So ist es möglich, das ganze Team zu heilen, ohne ein wertvolles Reparaturkit zu verbrauchen.

division-2-agenten-armbrust

So spielt ihr diesen Build: Dieser Build wurde für die kompetitiven Inhalte von The Division 2 erstellt. Er funktioniert demnach am besten im Konflikt und in der Dark-Zone. Es braucht ein wenig Übung, um alle Talente regelmäßig zu aktivieren.

Zu Beginn des Kampfes aktiviert ihr zunächst den „Scanner“. Verschafft euch nun einen Überblick über die Gegner und die Position eurer Teammitglieder. Benutzt den „Chem-Werfer“, sobald ihr euer erstes Ziel sicher im Visier habt, und genießt den starken Schadensbuff der Talente, die jetzt zusammen wirken.

Dank eures Talents „Entdecker“ verursacht ihr bei feindlichen Agenten, die durch den „Scanner“ markiert wurden, 20% mehr Schaden. Befinden sich dazu noch eure beiden Fertigkeiten im Cooldown, kommen noch einmal 25% Schaden durch das Rucksack-Talent „In den Seilen“ hinzu. Haltet ständig eure Cooldowns im Blick. Wenn ihr auf Fertigkeiten-Tempo geskillt seid, kann der „Scanner“ schon mal nach 15 Sekunden wieder bereit sein.

Geht regelmäßig in Deckung und analysiert bei jedem Nachladen erneut die Lage. Wenn ihr mit dem Waffentalent „Optimist“ spielt: Nutzt das Magazin bis zum letzten Schuss. Der Schadens-Buff ist echt stark und funktioniert am besten am Ende des Magazins.

So könnt ihr beim 3-11-7 variieren: Weil der Build so eine große Menge an Attributs-Punkten benötigt, unterliegt er einigen Beschränkungen. Die ein oder andere Variation ist aber trotzdem möglich.

Nachdem das Talent „Unzerbrechlich“ im PvP generft wurde, sind viele auf „Blutsauger“ umgestiegen. Das ist auch in beiden Videos des Guides zu sehen. Jedoch ist im Team die „Unzerbrechlich“-Variante eine unschätzbare Hilfe, da so regelmäßig Heilung für das ganze Team gewährleistet wird.

Auch die Auswahl der Waffe ist variabel. Wird das Fenris-Holster gegen ein Petrov-Holster getauscht, funktioniert der Build auch gut mit einem LMG. Dann fällt die Einschränkung der Gila-Knieschoner, da Petrov-Holster einen Attribut-Punkt mehr liefern als Fenris-Holster.

Im folgenden Video zeigt „Cryptonomous“, wie weit der Build getrieben werden kann. Er verwendet einen starken, roten Schadens-Mod auf seinen Handschuhen und gibt dem Build damit eine ganz neue Balance, da der Rucksack nun ein weiteres Rüstungs-Attribut aufnehmen kann.

„Cryptonomous“ erklärt seinen Build bis ins kleinste Detail und geht auf seine jeweiligen Gear-Entscheidungen ein. Die letzten paar Minuten zeigen beeindruckendes Gameplay des Builds aus der Dark-Zone.

Habt ihr schon einen ähnlichen Build und welche Variationen nutzt ihr?

The Division 2: Hier ist eine Liste mit allen 12 Exotics und wie Ihr sie bekommt
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.