5 Dinge, mit denen Legends of Runeterra besser als Hearthstone sein will

Legends of Runeterra ist das neue Kartenspiel vom League of Legends-Entwickler Riot Games. Es hat viele Parallelen zu Hearthstone, dem Kartenspiel von Blizzard, aber auch deutlich Unterschiede. Die größten von ihnen haben wir für euch gesammelt.

Was ist Legends of Runeterra? Legends of Runeterra ist ein Kartenspiel, welches zum 10ten Geburtstag von League of Legends angekündigt wurde.

Die Regeln des Kartenspiels sind dabei relativ einfach gehalten und weniger komplex als bei Magic. Auch die Dauer einer Runde ist kürzer, weswegen LoR eher in direkter Konkurrenz zu Hearthstone steht. Auf Twitch kam das neue Spiel von Riot Games bereits sehr gut an.

Wir haben uns deshalb speziell diese beiden Kartenspiele angesehen und die 5 größten spielerischen Unterschiede herausgesucht und was Legends of Runeterra dort anders macht.

lol Runeterra Freijord

1. Unterschiede im Spielablauf

Wo unterscheiden sich LoR und Hearhstone am deutlichsten? Während in Hearthstone die Spieler einzelne Runden ganz für sich haben und darin beliebig viele Aktionen durchführen können, haben beide Spieler in Legends of Runeterra Aktionen in einer Runde.

Zwar wird weiterhin abwechselnd agiert, aber das nach jeder größeren Aktion. Spielt also ein Spieler eine Karte aus, ist erst sein Gegenüber mit einer Aktion dran, bevor mit dieser Karte angegriffen werden kann.

So kommt mehr Dynamik ins Spiel, weil auf jede Aktion sofort reagiert werden kann. Das gilt auch für Angriffe.

legends of runterra spielfeld
Das Spielbrett von Legends of Runeterra

Wo liegen die Unterschiede in den Angriffen? Jede Runde ist ein Spieler Angreifer und der andere Verteidiger. Der Verteidiger kann dabei entscheiden, mit welchem Champion Angriffe geblockt werden oder ob die Angriffe direkt auf die Lebenspunkte durchgelassen werden.

Ein großer Unterschied, denn in Hearthstone kontrolliert der Angreifer, was auf dem Feld passiert und welche Karten attackiert werden. Zudem können dann noch Zauber genutzt werden, um Angriffe oder Verteidigungen zu verhindern.

Hearthstone: Perfekter Zug wendet Spiel, treibt Gegner sofort zur Aufgabe

2. Unterschiede in den Zaubern

Wo liegen die Unterschiede in den Zaubern? Während in Hearthstone nur Fallen auf die Aktionen der Gegner reagieren können, gibt es in Legends of Runeterra verschiedene Zauber-Arten, die unterschiedlich schnellen Einfluss auf das Spiel haben:

  • Burst – Die Zauber werden sofort aktiviert, der Gegner kann nicht reagieren.
  • Fast – Die Zauber werden auch im Kampf aktiviert, aber der Gegner hat eine Phase Zeit, um darauf zu reagieren.
  • Slow – Die Zauber lassen sich nur außerhalb des Kampfes aktivieren und der Gegner kann darauf reagieren.

Auch dieser Unterschied erhöht die Dynamik und ermöglicht es, strategisch mehr in die Tiefe zu gehen.

Zauber Legends of Runeterra
Auf einen Zauber des Gegners kann man wiederum mit einem Zauber reagieren

3. Mana und Zaubermana

Wie funktioniert das Mana in den Kartenspielen? In Hearthstone und Legends of Runeterra beginnt ihr mit 1 Mana und erhaltet jede Rune einen Manakristall dazu.

In LoR gibt es jedoch bis zu 3 Zaubermana. Diese erhaltet ihr, wenn am Ende des Zugs Mana übrig bleibt. Habt ihr 3 Mana, setzt aber nur 1 Mana ein, sammelt ihr passiv 2 Zaubermana. Dieses lässt sich jedoch nur für Zauber ausgeben.

Geschickte Spieler können so mit ihrem Mana besser haushalten und auch mehr als 10 Mana in einer Runde einsetzen.

Mana Legends of Runeterra
6 Mana und zusätzliches Zaubermana

4. Deck Building

Worin unterscheiden sich die Decks der Kartenspiele? In Legends of Runeterra könnt ihr für euer Deck 40 Karten verwenden, in Hearthstone nur 30. Doch auch abseits der Zahl gibt es Unterschiede:

  • In Legends of Runeterra könnt ihr maximal 6 Champions in einem Deck haben. In Hearthstone sind theoretisch 30 einzelne Legendaries möglich.
  • In LoR darf jede Karte dreimal in eurem Deck sein. In Hearthstone nur zweimal, wobei legendäre Karten sogar nur einmal erlaubt sind.
  • In Hearthstone könnt ihr eine Klasse nutzen und dazu auf neutrale Karten zurückgreifen. In LoR müsst ihr zwei Fraktionen wählen, aus denen ihr eure Champions und Karten zusammenstellen könnt.

Außerdem könnt ihr euch in Legends of Runeterra keine Kartenpacks für Echtgeld kaufen. Damit fällt ein großer Kritikpunkt weg, den sich Hearthstone immer wieder anhören muss.

Legends-of-Runterra-Regionen
Die sechs Regionen im Kartenspiel

5. Champions leveln im Spiel

Was können Champions besonderes? Bei Hearthstone gibt es viele bekannte Charaktere wie den Lichkönig oder Ragnaros im Spiel. Sie haben meist coole Effekte, funktionieren aber ansonsten wie andere Karten auch.

In Legends of Runeterra haben Champions eine Besonderheit. Sie können während eines Matches leveln und so zusätzliche Fertigkeiten freischalten. Dafür müssen aber bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, wie das Beispiel von Draven zeigt:

  • Draven erzeugt beim Ausspielen und Angreifen jeweils eine Spinning Axe (ein Zauber).
  • Um ein Level aufzusteigen, muss Draven zweimal angegriffen haben, während er eine Spinning Axe getragen hat.
  • Draven auf höherem Level bekommt zusätzliche Stats (+1/+1), kreiert 2 Spinning Axes pro Angriff und bekommt den Effekt „Overwhelm“, durch den der Schaden, der nach dem Kill auf einem Champion übrig bleibt, dem Nexus zugefügt wird.
Draven beim Level-Up Legends of Runeterra

Außerdem gibt es häufig Karten, die die Spielweise des Champions unterstützen. Die Karte „Draven’s Biggest Fan“ sorgt dafür, dass Draven ganz oben auf das Deck gelegt wird.

Doch nicht alle Spieler sind mit dem neuen LoL-Kartenspiel zufrieden. Der Kartenspiel-Profi Andrey „Reynad“ Yanyuk bezeichnet es als „schlechtere Version von Gwent“:

Experte Reynad hält LoL-Kartenspiel für „schlechtere Version“ von Gwent, Magic
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (11)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.