Destiny 2 bereitet das Ende seiner Saga vor – Das sind die letzten noch ungelösten Geheimnisse

Destiny 2 bereitet das Ende seiner Saga vor – Das sind die letzten noch ungelösten Geheimnisse

Nachdem Destiny 2 die letzten zwei Erweiterungen angekündigt hat, wurde damit auch das Ende seiner großen Licht- und Dunkelheits-Saga vorherbestimmt. Das aktuelle DLC „Die Hexenkönigin“, bot eine rückblickende Story und das kommende DLC „Lightfall“ soll dann der Anfang vom Ende sein. Es wird also Zeit, über ein paar noch ungelöste Geheimnisse zu sprechen.

Was bereitet Destiny 2 gerade vor? Derzeit dreht sich alles um das nahende Ende im Space-Shooter, denn Bungie hat das dramatische Finale seiner Licht- und Dunkelheits-Saga bereits beschlossen. Mit dem aktuellen DLC „Die Hexenkönigin“ schickt man die Hüter auf eine vorerst letzte Reise, damit sie herausfinden können, was das große Mysterium des ominösen Reisenden und der Dunkelheit ist.

Auch wenn Destiny 2 an sich damit nicht vorbei ist, so bedeutet dies dennoch das Ende einer sehr langen und grandiosen Shooter-Saga, die viele Hüter seit Jahren begleitet und auch geprägt hat.

Wir bringen euch heute auf den aktuellen Stand der noch ungelösten Geheimnisse, damit ihr definitiv auf das was kommt vorbereitet seid.

destiny-reisender-schwarz-weiß
Die Geschichte der Hüter beginnt mit dem Licht des Reisenden.

Geheimnis Nr. 1: Licht und Dunkelheit

Seit Destiny existiert, begleitet Hüter der Kampf zwischen dem Licht und der Dunkelheit. Ohne ihn hätte es vermutlich nie die vom Licht erfüllten Hüter gegeben und die Menschheit hätte vielleicht auch nie den Reisenden kennengelernt, unter dessen Schutz sie derzeit noch steht.

Doch was diese Mächte, Licht und Dunkelheit, genau sind und welche geheimen Beweggründe ihre Taten haben, das weiß auch nach 8 Jahren Destiny niemand, außer Bungie natürlich.

Bis heute haben die Hüter immer nur bruchstückhafte Einblicke in diese Symbiose der zwei Mächte erhalten.

  • So ist bisher nur bekannt, dass das Licht die Erschaffung von Lebensformen und Zivilisationen vorantreibt und deren Eigenständigkeit sowie Komplexität erhöht, um ein harmonisches Universum zu schaffen.
  • Im Gegensatz dazu sät die Dunkelheit Zwietracht, da sie die Existenz als einen Kampf um das Weiterbestehen betrachtet und daher jedes andere Leben besiegen muss, um zu überleben.

Während das Licht dazu eisern schweigt, nutzt die Dunkelheit öfters die Gelegenheit, um ein paar Geheimnisse zu enthüllen.

Selbst die ersten Hinweise auf die Existenz des Lichts stammen auch nur aus einer Sammlung von Schar-Texten namens „Bücher des Leids“, in denen bereits vor dem Witch-Queen-DLC die Erschaffung der Schar durch die Dunkelheit beschrieben wurde.

In einem Trailer des DLCs „Die Hexenkönigin“ arbeitete Bungie diese Story nochmals auf:

Destiny 2 zeigt Launch-Trailer zur neuen Erweiterung Hexenkönigin

Alles nur einseitige Propaganda der Dunkelheit: Aktuell kennt man also wirklich nur die eine Seite der Medaille, nämlich die der Dunkelheit. Der Reisende schweigt weiterhin eisern und behält seine Rätsel noch für sich.

Es scheint aber zumindest wahr zu sein, denn die Überlieferung berichten, dass es bei der Saga um Licht und Dunkelheit, um das „Endspiel“ der Existenz geht. Alles ist aus diesen Kräften hervorgegangen, und die führenden Intelligenzen dieser Kräfte sind, soweit wir wissen, die Gottheiten der Existenz.

Sowohl Licht als auch Dunkelheit haben schon existiert, bevor es das Universum oder die Zeit gab, und deswegen haben beide auch „keinen Anfang“. Stattdessen wurden sie aus mathematischen Strukturen geboren, die dann die Realität formten. Sowohl die Dunkelheit als auch das Licht „spielen“ nur mit dieser Realität, um sich entwickelnde, komplexe Muster zu bilden und diese zu beeinflussen. Im Grunde haben die Hüter es in Destiny 2 also mit Wesenheiten zu tun, die größer sind als das Universum oder die vielleicht sogar der Grund sind, warum das Universum überhaupt so existiert.

Wer länger darüber nachdenkt, merkt schnell, diese Story klingt nicht nur komplex. Sie enthält echte Wissenschaft, spielt sowohl mit der Entropie als auch mit fiktiven Kräften, wie der „Parakausalität“. Ein Begriff, den es übrigens nur in Destiny gibt.

Genau dieses unbegreifliche Spiel mit dem Kosmos bringt uns auch gleich zu Geheimnis Nummer 2.

Der Zeuge bereitet seinen großen Auftritt vor.

Geheimnis Nr. 2: Destiny ist ein kosmisches Spiel mit Blumen

Es wird derzeit allgemein angenommen, dass das Spiel, welches Licht und Dunkelheit in Destiny 2 spielen, das Universum ist. Die ursprünglichen Regeln sind die Gesetze der Physik und die neuen Regeln sind eben die erwähnte Parakausalität im Destiny-Universum.

Ihr spielt ein Spiel im Spiel: Dieses „Spiel im Spiel“ begann als es noch keine Zeit gab. Es wird von zwei unvorstellbar mächtigen Wesen, dem Licht und der Dunkelheit, in einem Garten gespielt. Der eine Spieler ist „der Gärtner“, der wohl den Reisenden darstellt, und der andere Spieler ist „der Winnower“, der wohl die Dunkelheit darstellt. Auch jetzt befinden sich Destiny-2-Spieler mitten in diesem geheimen „Blumenspiel“. Doch viele Hüter wissen gar nicht, dass es existiert.

Was ist das Blumenspiel? Der Name „Blumenspiel“ klingt einfach. Es handelt sich hierbei jedoch um ein komplexes Spiel, aus dem lebensfähige Universen entstehen.

  • Der Garten, wie ihn die Dunkelheit nennt, ist dabei nur eine Metapher für den Wahrscheinlichkeitsraum, also etwas, das vor Zeit, Raum und Existenz im Allgemeinen existiert hat.
  • Der Gärtner (der Reisende), drückt bei diesem Spiel die Blumensamen in den Lehm des Gartens, um zu sehen, was aus ihnen wird.
  • Am Abend erntet der Winnower (der Zeuge), also die Dunkelheit, die Saat des Tages und trennt, was gedeihen würde, von dem, was verdorben ist.

Das Spiel ist unentscheidbar. Denn niemand kann genau vorhersagen, wie es ausgehen wird, außer indem er es spielt. Diese Aussage trifft gleichzeitig auch auf die Spieler von Destiny 2 zu.

Destiny 2 enthüllt mit Witch Queen endlich den größten Feind – Doch was will er?

Das Spiel mit dem Kosmos hat jedoch ein Problem: Während in den Mustern des Blumenspiels eine beliebige Anzahl von Universen simuliert werden, passiert unweigerlich immer ein und dasselbe. Eine „endgültige Form“ (die „finale Form“) wiederholt sich endlos und dominiert nach und nach alle anderen Muster. Der Zeuge hat dieses dominante Muster immer bewundert. Den Reisenden frustrierte es.

Wie die Lore berichtet, wurde der Reisende darüber irgendwann so ärgerlich, dass er sich entschied, etwas dagegen zu tun. Die Natur dieser finalen Form muss verhindert werden, weil sie sonst alle anderen Möglichkeiten einschränkt. Um das zu erreichen, machte sich der Reisende selbst zu einer Regel innerhalb des Blumenspiels. Der Zeuge, sein größter Feind, war von dieser Regeländerung überhaupt nicht begeistert und sogar wütend bis panisch über dieses Vorhaben. Also warnte er damals den Reisenden. Alles, was das Licht mit dieser neuen Regel bezwecken würde, wäre das dominante Muster zu verzögern. Es würde so oder so kommen, denn es ist unvermeidlich. Seither tut der Zeuge alles, um die Handlungen des Reisenden zu unterbinden oder zu seinen eigenen Gunsten zu verändern.

Dieses 4-dimensionale Schachspiel hat jedoch auch geheime Mitspieler, wie die Hexenkönigin Savathun oder die ominöse Entität.

entität-destiny2-witchqueen-lightfall-titelbild.2jpg
Wen verbirgt diese Statue? Ist die Entität vielleicht eine Sie?

Geheimnis Nr. 3: Die ominöse Entität

Manchmal fällt in Destiny 2 der Begriff „Entität“. Die Pyramiden selbst oder auch die „Flotte der Dunkelheit“ könnten sogar dieser einen höheren Macht dienen. Denn das Licht und die Dunkelheit sind eigentlich keine Gegner, sondern nur kosmische, parakausale Fähigkeiten.

  • Der Reisende ist in der Lage, anderen Wesen die Kräfte des Lichts zu verleihen, wenn auch nur indirekt über seine Geister.
  • Und auch die Dunkelheit kann ihre Fähigkeiten, wie Stasis oder die Tiefenblick-Resonanz, durch die Pyramiden weitergeben. Hier könnte sogar noch eine weitere Fähigkeit dazukommen.

Was hat eigentlich Licht und Dunkelheit erschaffen? Manche Storydetails weisen darauf hin, dass weder Licht noch die Dunkelheit allwissend sind und dass hinter den beiden vielleicht tatsächlich noch etwas Größeres stehen könnte. Vielleicht das, was in der letzten bereits angekündigten Destiny-2-Erweiterung als die „Finale Form“ bezeichnet wurde.

Es ist daher gar nicht so unwahrscheinlich, dass eine Entität oder eben „Die Finale Form“ bisher immer wieder dafür gesorgt hat, dass das Blumenspiel irgendwann endet und damit auch das Ringen der gegensätzlichen, kosmischen Fähigkeiten beendet wird.

Dies wird auch von der Tatsache gestützt, dass die Dunkelheit behauptet vor der Zeit existiert zu haben. Damit könnte der Zeuge auch nur ein Abgesandter sein, um mit ihrer Hilfe Individuen und Zivilisationen zu beeinflussen.

Wenn der Zeuge also nur ein „Kind der Götter“ ist, geformt aus Vielen, die durch ihn mit einer Stimme sprechen, dann könnte das auch auf den Reisenden zutreffen. Deswegen ist es derzeit auch noch ein Geheimnis, ob der Zeuge diese Entität ist, der Architekt oder ob Bungie vielleicht noch etwas im Destiny-Kosmos versteckt hat, dass bald enthüllt wird. Vielleicht ja am 23. August 2022.

Der Weg zum Ende ist nicht mehr weit: Immerhin stehen die Hüter inzwischen kurz davor, diese drei Geheimnisse zu lösen. Die Saga um Licht und Dunkelheit wird in Destiny 2 mit der „Finalen Form“ einen dramatischen Höhepunkt erreichen, denn Bungie will „nicht ewig eine Geschichte erzählen“.

Aber lasst euch nicht täuschen. Destiny selbst wird danach noch weitergehen. Das wird dann eine andere Geschichte sein, mit weiteren Geheimnissen.

Was sagt ihr zu den Geheimnissen der Destiny-Story? Kennt ihr noch andere, die man erwähnen sollte oder interessiert euch die Story nicht die Bohne? Wir freuen uns über jeden Kommentar aus der MeinMMO-Community.

Quelle(n): GameRant
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
34
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gernot Hassknecht

Jaja, redet euch die wucherpreise nur schön. Ihr verarscht euch bloß selbst.😂

80s-Gamer

Solange sie noch Spieler finden, die das alles raffen. 😂

PhantomPain74

Guter Aritikel 👍

Gernot Hassknecht

Wenn man ausrechnet wie viel Destiny 2 bis zur Final shape gekostet hat, mir allem drum und dran, sollte auch dem tapfersten Fanboi schwindelig werden.
Osiris 70€
Warmind 70€
Forsaken 70€
Season (nur die ersten 4 waren ihr Geld wirklich wert) +-180€ bis jetzt
Shadowkeep 70€
Beyond light 70€
30 Jahre Bungie 30€
Witchqueen 70€
Event pass 10€
+eververse Silber shop +-1000€?🥴

Und die Liste wird noch länger werden.
Und wirklich geändert hat sich nichts, denn am Ende laufen, wie alle die selben langweiligen, 1000mal gesehenen Strike rauf und runter und beschweren uns über PvP oder Gambit

tuShai

Das ist halt so, dass man hart am Grinden ist. Wie bei vielen anderen Spielen eben auch.
Das coole war die Com, heute mMn leider nicht mehr ganz so toll.

Mich nervt, dass Destiny immer mehr monetarisiert wird. Dungeons, die zusätzlich zum Season Pass kosten, Event Upgrades, die sich Bungie teuer bezahlen lässt usw usf.

Zudem wird vieles aus Destiny 1 wieder „aufgefrischt“.
Mag den nicht stören, der D1 nie gespielt hat. Mich als D1 Spieler, der schon mit der Beta dabei war, nervt das extrem.
Hinzu kommt, dass die/der jeweiligen Seasons/Content doch einen recht kurzen Spielspaß bietet. Zu kurz.
Ich schaue kaum noch in das Spiel, obwohl ich es mal übelst gesuchtet habe. Nun ja.. So ist das eben

Kai "Showtime"

Bin ebenfalls D1 Spieler und feiere alles, was sie wieder rein bringen.
Bungie wollte eigentlich nie ein D2 sondern ein Destiny machen. Ich werte dies daher so, dass sie nach und nach versuchen dieses eine Destiny zu bauen und in seine Final Shape zu bringen.

Gernot Hassknecht

Solange die Werbespots während dem ewigen Ladebildschirm laufen, kann ich mit leben. Zahlfreudige Menschen ebnen bereits den Weg dorthin👌

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Gernot Hassknecht
CandyAndyDE

Osiris 70€

Warmind 70€

Destiny 2 Vanilla plus die beiden DLCs haben 70 gekostet.

Bei den anderen DLCs hast du die Preise der Deluxe Editionen (inklusive der Seasonpasse) angegeben, aber die Seasonspassinhalte extra nochmal angegeben.

Ja, das ist trotzdem viel Geld. Du musst aber auch die Zeit sehen, die du da hinein investiert hast. Ich bin bei ca 4000 Std.

BTW: mich beschleicht eh schon seit Jahren das Gefühl, dass mir in Wirklichkeit Bungie’s Matter finanzieren.

Aktuell habe ich eine Phase, wo ich weniger Lust habe.
Im Event machst du die ganzen Aktivitäten, die du die letzten 8 Jahre schon rauf und runter gespielt hast. Deshalb spiele ich momemtan hauptsächlich Cyberpunk, wo ich auch schon 180 Std. auf dem Tacho habe.

P3CO

Hallo,
ich fang gern mal mit dem an, was als letzter Satz steht , seh ich auch so – es ist schade, daß zu wenig PVE Content wie neue Strikes ausbleiben, absolut schade.

Bei der Summierung der Beträge komm ich jetzt auf 780 Euronen, das ist wirklich eine Stolze Summe. Everversuff ist optional, das brauch man jetzt nicht aufzählen finde ich.
Trotzdem gibt es etliche Games (Die man über Jahre spielen kann) die das noch toppen.

Wenn ich jetzt auch noch mal ganz kurz fairerweise die Jahreszahl nehm und das mal mit einbezieh, sind das 156.- Euro im Jahr, oder eben monatlich 13 Euro. Im September wird D2 genau 5 Jahre, ich hab mir mal die Freigeit genommen 2 Monate weiter zu denken und zu rechnen…

So betrachtet ist das nicht mehr viel für all die Zeit die ich investiert habe in Destiny 2.
Viele Hobbys kosten mehr.

Und, keiner wird dazu gezwungen das auszugeben, aber wie gesagt, runtergebrochen auf monatliche Kosten finde ich jetzt 13 Euro nicht die Welt.

Möcht nicht wissen was die Ausgaben des Entwicklers in diesen 5 Jahren waren…

Es gibt viele andere Dinge die teurer sind und längst nicht so lange bei Laune halten im Endeffekt.

Heathcliff63

Sehe ich genauso und die obige kostenaufstellung ist einfach nur Polemik. Natürlich wünschen wir uns alle mehr von allem, aber realistisch gesehen ist destiny – im Verhältnis zu Spielzeit und Spaß – das günstigste Spiel, das ich je gespielt habe.

Gernot Hassknecht

Dann versuch mal GTA Online😉

Gernot Hassknecht

Hab ja nur mal grob überschlagen, dabei dafür den Dungeon Pass vergessen.
Mag ja sein das Spiele teuer „sein können“,
was aber nicht der Fall sein muss/sollte!
Da kann ich nur das Konzept von Rockstar mit GTA Online anführen, die machen seit Jahren echte Milliarden damit,
zwingen mich aber in keiner Weise Geld auszugeben, nachdem ich das Grundspiel bezahlt habe, kann ich mir alle kommenden DLC selber erspielen.

Würde Destiny 2 die Möglichkeit bieten, mühsam Silber zu erspielen, wäre es etwas gaaanz anderes, aber was Bungie abzieht geht einfach zu weit.
Das ist kein Content was ihr da alle paar Monate bezahlt, da kann man rechnen wie man will.
10€ pro Season, ok man könnte ja sagen, für die 1000 Silber bekommt man im Shop, nichtmal die Cosmetics die schon im Pass inklusive sind, aber macht es das zu nem guten Angebot?
In meinen Augen, Nein!

Und auch wenn es jeder der hier mitliest, es wissen sollte, ich habe seit Shadowkeep keinen einzigen € mehr in Bungie investiert, zocke aber trotzdem viel. Und bin damit auch sehr zufrieden.

Was wohl daran liegt das ich meine Impulse Kontrollieren kann und nicht gleich alles kaufen muss, nur weil mich ein 2 Minuten Hochglanz Trailer zum kaufen getriggert hat😂

Und wie die Leute sich das vorstellen??? Verdammt ich hab bis Shadowkeep genug Kohle in diesen Abgrund geworfen, irgendwann ist auch mal Schluß. Da fragt die ehrlich, wie die Leute sich das Vorstellen, ich werd nicht mehr😂🤭
Blad kommt das Sommer Update bei GTA.O, dann wird meine Zeit und „Glimmer“ dort hinen fließen.

Zuletzt bearbeitet vor 19 Tagen von Gernot Hassknecht
P3CO

Zitat:“Und auch wenn es jeder der hier mitliest, es wissen sollte, ich habe seit Shadowkeep keinen einzigen € mehr in Bungie investiert, zocke aber trotzdem viel. Und bin damit auch sehr zufrieden.“

Bei aller Bescheidenheit, Deine üblichen Kommentare spiegeln das bei Leibe nicht wieder, daß Du mit der Situation zufrieden bist.

Wenn dem so ist, warum meckerst Du ständig über das Spiel? Irgendwas passt da nicht in meinen Augen – wobei ich ganz klar sagen musst, daß es durchaus genug gibt wo meckern angebracht ist bei Destiny…

Nur, in meinen Augen halt eben nicht der Preis, sondern eher Mangelk an frischem Content.

Ich finde, die sollten das Game ruhig teurer machen, dafür mehr Content bringen.

Und wer das nicht bezahlen will, braucht das auch nicht.

Für mich , auch wenns Meckergründe gibt, trotzdem immer noch das beste Spiel was es gibt, wie gesagt für mich ….

TheWhiteDeath

Osiris und warmind haben zusammen 40€ gekostet. Kp wie du auf 70 pro addon kommst. Aber im Grunde ist es Im Gesamten echt ein bisschen zu teuer. Würde jeglicher Content drin bleiben wär ich mit den Preisen einverstanden

Kai "Showtime"

Also, ich habe nie mehr als 100€ (erstmalig bei Witchqueen) gezahlt und da war dann immer alles drin.
Macht bei mir 660€ seit 2014.
Everversum kann man aus meiner Sicht nicht rechnen, das entscheidet jeder für sich, wie aber ja auch das Invest in die Erweiterungen und Seasons.
660€ / 8 Jahre sind 82,50€ pro Jahr / 12 = rund 7€ pro Monat.
WoW z.B. kostet 12,99€ im Monat. Oder 10,99€ wenn man gleich 6 Monate bucht.
Und aus meiner Sicht habe ich bis heute mehr von Destiny bekommen, als von WoW.

Tronic48

Habe nicht alles gelesen, den ich will es nicht wissen.

sWiesl23

Wow….

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx