Den besten Modus von Diablo Immortal werden wohl nur wenige von euch sehen

Diablo Immortal befindet sich aktuell in der Closed Beta. Dort werden etliche Inhalte getestet – darunter auch die verschiedenen Spielmodi. Den interessantesten dieser Modi werdet ihr aber nur sehen, wenn ihr zu den 3 besten Spielern in einer der 10 besten Gilden gehört.

Was ist das für ein Modus? Die Königsklasse in Diablo Immortal wird das PvP sein. Der interessanteste Modus hier: Die „Challenge of the Immortal“ (zu Deutsch etwa: Herausforderung des Unsterblichen). Dieser Modus wird in der aktuellen Closed Beta von Diablo Immortal getestet.

Hier kämpfen 30 Spieler gegen einen einzigen Spieler, der zu einem riesigen Raidboss (zum „Immortal“) aufgestiegen ist und seine Gegner teilweise mit einem Schlag ins Jenseits schicken kann.

Stirbt der Immortal, werden die 30 Spieler wiederbelebt und kämpfen in 10 Teams zu je 3 Spielern im „Final Battle“, einer Art Battle Royale, um den Sieg. Der Anführer des Sieger-Teams steigt dann zum neuen Immortal auf – bis wieder 30 Spieler seinen Thron angreifen.

Wie funktioniert der Modus? In Diablo Immortal gibt es quasi 2 Fraktionen:

  • Unsterbliche („Immortals“), welche gerade die Beschützer der Welt darstellen
  • Schatten („Shadows“), welche die Immortals unablässig prüfen und angreifen

Die Herausforderung des Unsterblichen ist die Klimax der großen PvP-Aktivität, um die sich in Diablo Immortal quasi alles dreht. Sie beginnt, sobald eine bestimmte Anzahl an „Dark Houses“ genügend Punkte durch verschiedene Aktivitäten angesammelt hat.

Diese Häuser sind so etwas wie Sub-Gilden im Clan-System von Diablo Immortal. Kommen sie weit genug, findet zu einer angekündigten Zeit der Ritus des Exils („Rite of Exile“) statt. Hier suchen die Anführer der 10 besten Häuser ihre 8 stärksten Kämpfer aus.

In 10 Teams treten die Schatten und Unsterblichen dann gegeneinander an. Die 10 8v8-Schlachten finden gleichzeitig statt und erfordern, dass die Schatten einen NPC durch ein Level begleiten, um am Ende ein Herz zu zerstören, während die Unsterblichen das zu verhindern versuchen.

Wenn die Schatten mehr als die Hälfte dieser „Payload“-Missionen schaffen, beginnt die Herausforderung des Unsterblichen. In der aktuellen Closed Beta von Diablo Immortal fand die erste dieser Schlachten nun statt – allerdings noch gegen NPCs, da es noch keine Immortals gab bisher. Dementsprechend schnell stirbt der Unsterbliche. Das Video des Gewinner-Teams haben wir hier für euch eingebunden:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Episches PvP mit viel Wartezeit

Warum kann nicht jeder mitmachen? Das PvP in Diablo Immortal ist rein optional. Wer nicht will, muss nicht teilnehmen. Es gehört jedoch als maßgebliches Feature zu dem reichhaltigen Endgame von Diablo Immortal. Und selbst, wer mitmachen will, wird diese epischen Modi vermutlich niemals sehen.

Bei den Prüfungen geht es darum, die Besten der Besten zu finden. Selbst, wenn ihr zu den 8 besten Spielern in einem der 10 stärksten Häuser gehört, muss euer Chef euch dann noch als einen von zwei Begleitern auswählen, die später in der Herausforderung im 3er-Team kämpfen dürfen.

Das PvP benötigt aber auch dementsprechend viel Hingabe. Denn wenn der Unsterbliche zur vereinbarten Zeit nicht da ist, um die 30 Schatten zu bekämpfen, verliert er seinen Posten automatisch.

Wer PvP in Diablo Immortal meidet, verzichtet auf wichtigen Vorteil im Raid

Warum das alles überhaupt? Die Geschichte hinter dem Modus ist die eigentliche Story von Diablo Immortal. Um die Welt zu schützen, wurden die Immortals ins Leben gerufen. Damit diese aber nicht von ihrer Macht besessen und korrumpiert werden, müssen sie sich stets Prüfungen stellen.

Darum greifen die Shadows sie immer wieder an – um zu prüfen, ob sie noch immer würdig sind, die Beschützer der Welt zu sein. Bestehen sie, bleiben sie an der Spitze. Verlieren sie, werden sie ersetzt.

Es können pro Server dabei maximal 500 Immortals existieren, aber unbegrenzt viele Shadows, von denen sich jedoch nur die besten den Immortals stellen dürfen.

Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das nervt die Tester gerade: In den aktuellen Tests nervt die Spieler vor allem, dass sie ständig warten müssen. Bereits vorm Start des Ritus müssen die Spieler anwesend sein, damit ihr Team pünktlich anfangen kann.

Anschließend gibt es aber noch Warteschlangen, damit der Ritus beginnt und selbst danach, auch wenn alle Spieler gerade da sind, müssen sie 15 Minuten warten, um die Herausforderung zu beginnen – nur, damit direkt vor der Schlacht eine weitere Queue auf sie wartet, ehe es losgeht.

Die Tester geben jedoch fleißig Feedback und trotz solcher Probleme, welche ohnehin nur die besten Spieler überhaupt betreffen, kommt Diablo Immortal gerade gut an. Viele meinen sogar, Immortal spiele sich wie Diablo 3 – nur besser.

Diablo Immortal – Ein echtes MMO?

Die Idee mit den Gilden-Kämpfen und der Notwendigkeit, seinem Haus durch Aktivitäten wie Dungeons oder Raubzüge zu mehr Punkten zu verhelfen, stärkt das Community-Gefühl. Solche gemeinschaftlichen Grinds kennt man sonst vor allem aus MMORPGs wie World of Warcraft (Classic).

Auch in den Städten stehen ständig Spieler, denen man begegnen kann – ganz anders als in Diablo 2 oder 3, in denen man nur andere Leute sieht, wenn man mit ihnen in der Gruppe ist. Diablo Immortal gibt sich offenbar Mühe, ein richtiges MMO zu werden.

Die Entwickler arbeiten offenbar daran, die Systeme genau darauf auszulegen, wie zumindest die PvP-Inhalte zeigen. Was genau das Team bis zum Release 2022 noch tut und verbessert, können wir bisher jedoch noch nicht sagen. Besonders, da Diablo Immortal nun ohne seinen ursprünglichen Lead Producer auskommen muss:

Kurz vor Release geht der Chef von Diablo Immortal – Wie geht’s jetzt weiter?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Tokote

Klingt nach einer schönen Verpackung für Content, welcher für Whales gedacht ist.
Hier können Sie Ihre mächtigste Waffe – die Kreditkarte, einsetzen und zahlen bis sie der beste Whale sind. Quasi der Chad-Whale oder so.

Keupi

Offlinemodus? 🤔 😂 😈

Amyfromtheblock

Meine Kreditkarten ist ready . Ich hoffe das man richtig geil rein cashen. Bei pokemon moba war es schon geil mit dem Item Level

Klabauter

Kannst bei mir richtig reincashen. Paypal?

Steelfish

Irgendwie wäre noch interessant gewesen, was es einem als Spieler bringt wenn man dann dieser Obermufti ist. Abgesehen vom goldenen Krönchen auf dem epeen…

Patsipat

Also ein Modus den man als ehrlich Spieler nie zu sehen bekommt. Auch gut.

luriup

Na das riecht doch nach bösem Blut.
Du nimmst mich nicht mit?Bye ich wechsel die Gilde.

Warum waren Azmodean und Belial in Diablo 3 aktiv,
wenn doch die Immortals die Welt beschützen
und laufend geprüft werden?
Schließlich spielt Immortals zwischen D2 und D3.
Bekommen sie nicht ihre eigene Lore auf die Reihe?

Chitanda

Blizzard und lore hinbekommen. Das funzt nur in den seltensten Fällen leider

Klabauter

Na auf jeden Fall besser als bei den Stümpern von NW

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x