Diablo II Resurrected: Einen Monat nach Release ist die Stimmung gegen Blizzard feindselig

Das Action-RPG Diablo II Resurrected ist jetzt einen Monat draußen. Aber für viele ist ein reibungsloses Online-Spiel, wie sie es sich erhofft haben, auch 30 Tage nach dem Release noch nicht möglich. Im Stundentakt tauchen in den Foren wütende Posts auf, die schwere Vorwürfe gegen Blizzard erheben. Die Warteschlangen und die Instabilität der Server zehren an den Nerven der Spieler.

Das ist die Situation:

  • Diablo 2 Resurrected ist am 23. September erschienen. Es ist ein Remaster des 2000er-Spiels Diablo II. Zum Release erhielt es gute Kritiken auf Metacritic.
  • Doch es gibt große Server-Probleme bei Diablo II Resurrected. Die führten zu Crashes und längeren Ausfällen. Wie Blizzard sagt, spielten die Leute es „zu modern“: Sie machten zu viele Boss-Runs. Dabei öffnen die Spieler eine neue Partie, töten einen Boss, schließen das Spiel, öffnen eine neue Runde. Weil das 2021 viel mehr Leute machen als früher, kämen die Server nicht klar.
  • Als Konter für das Problem gibt es jetzt Beschränkungen, wie häufig neue Spiele erstellt werden können (via twitter), und es gibt Warteschlangen. Aber noch immer sind viele Spieler unzufrieden mit dem aktuellen Zustand von Diablo II Resurrected. Vor allem am Samstag kam es zu wütenden Protesten: Diablo II schien am Samstagabend unserer Zeit aus allen Nähten zu platzen.
Spieler fordern: Blizzard muss aufhören, Diablo 2 Resurrected auf PS4, PS5 zu verkaufen

Spieler drohen mit Klagen, wollen ihr Geld zurück

So ist die Stimmung: Wenn man in die offiziellen Foren von Blizzard schaut, wimmelt es da von Spielern, die ihren Frust gegenüber Blizzard zum Ausdruck bringen. Sie fordern ihr Geld zurück oder drohen mit Klagen. Generell heißt es:

  • Die Warteschlangen seien „eine Frechheit“ – man würde viel zu lange in der Queue stecken
  • Das Online-Spielen von Diablo 2 sei zudem instabil – man werde häufig aus der Warteschlange gekickt, müsse dann neu anfangen und stehe wieder weit hinten
  • Blizzard habe versprochen, Diablo 2 Resurrected richtig zu machen – doch es sei nach Warcraft 3 Reforged ein weiterer Fehlschlag
  • Einige Leute fordern ihr Geld zurück und sagen, Blizzard mache sich den Ruf kaputt, das würde sich auch negativ auf Diablo 4 auswirken

Einige sind der Ansicht, die hohe Server-Last sei ein Problem, das auch durch „chinesische Botter“ entsteht. Offenbar macht der Item-Handel über Ebay das Spiel für Leute populär, die Diablo II gezielt farmen, um Items auf Ebay zu verticken.

blizzard-forum
Ein Blick in das Diablo-Forum zeigt eine wütende Community, die mit Klagen droht und ihr Geld zurück will.

Das macht die Situation für Blizzard so schwierig: Blizzard gehört zu den beliebtesten Software-Firmen, weil sie sich einen Ruf erarbeitet haben, saubere und polierte Spielen zu veröffentlichen, die in einem „reiferen Zustand“ erscheinen als vergleichbare Produkte der Konkurrenz.

Die Kritik an Diablo II richtet sich nicht ans Spiel, sondern an die Server-Struktur und die Stabilität der Server. Es ist aber essentiell, dass die Server gut und stabil laufen, um Diablo 2 online zu spielen.

Hier entsteht der Eindruck, Blizzard habe bei einer „relativ leichten“ Aufgabe nicht alles bedacht und wirke jetzt überfordert. Gerade die Aussage, die Spieler würden „zu modern“ spielen, stößt einigen bitter auf:

  • Denn sie sagen: Sie haben bereits vor 20 Jahren intensiv die Farm-Runs mit hoher Server-Last betrieben.
  • Laut der Aussage von Blizzard, würden das heute aber viel mehr Leute machen als damals. Das sei offenbar das Problem.

Die Situation ist für Blizzard auch so schwierig, weil sei in den letzten Jahren so wenige Releases hatten: Und an Warcraft III Reforged, dem letzten Remaster, gab es viel Kritik. Bei Diablo 2 sollte eigentlich alles anders laufen. An sich kam das Spiel auch gut an und wurde für seine technische Qualität gelobt, doch die Server-Problemen, einen Monat nach Launch, verhageln jetzt die gute Stimmung.

Dazu kommt die schwierige Situation in der Blizzard seit der Sexismus-Klage ohnehin steckt:

Über Blizzard und World of Warcraft zu schreiben ist nur noch eine Qual

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
40 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Misterpanda

Es ist einfach nur lächerlich. Das Spiel ist toll, auch wenn es eigentlich das selbe ist wie früher, nur mit Grafik Filter drüber. Man kann ja sogar umstellen. Aber die Queues verderben mir als Gelegenheitsspieler die Lust, da mir einfach die Zeit fehlt, um in Warteschlangen zu spielen. Es ist eine UNVERSCHÄMTHEIT damit zu argumentieren wir würden falsch spielen. Es ist 2021. Dann macht das Spiel von vornherein besser oder bringt es als offline Titel heraus. Achne Moment, es muss ja alles heutzutage online eingeloggt sein. Ohne Worte. Gutes Spiel. Erbärmliche Entwickler-Kult, sorry.

Patrick

In meinen Augen ist das riesengroße Schwachsinn was Blizzard da als ausrede benutzt. 1. Sind farm guides und abuse solcher Systeme keine neue Erscheinung von vor ein paar Wochen. Das hätte man in der Jahr langen Entwicklung längst V orhersehen können. Zudem ist neue Server Kapazität frei zu machen heutzutage ein Ding von wohlwollend gesprochen maximal ein paar Stunden.

Insofern liegt das Problem entweder wo anders oder Blizzard weigert sich wehement die Serverprobleme zu lösen. (kostet ja schließlich Geld welches die Millionenhöhe Erfokgsbeteiligungen der Manager schmälern würde…..)

Zudem haben sie sich da irgendwo auch selbst ein Ei gelegt weil sie offline play aus dem Spiel entfernt haben. Was für ein Saftladen.

Faulmick

Eigentlich gefällt mir D2R außerordentlich gut, paar qualitiy of life Verbesserungen, ansonsten alles beim Alten.
Lediglich die Lobby stört mich, dass es keine Channels wie damals gab und man entspannt in einem “baal-run”-Channel auf neue Games gewartet hat.
Die Hell-Games sind 80% Trade games, auf vernünftige Games zum leveln wartet man mitunter minutenlang. Wenn man eins findet und es gut läuft, muss man aufpassen dass man fürs nächste Game nicht zu spät rausgeht.
Die Warteschlangen sind zum kotzen. Habe das Game per Paypal bezahlt und einen Fall eröffnet und beschrieben warum es das Geld nicht wert ist, gestern habe ich das Geld von PayPal vollständig zurückbekommen.

Schade dass es nicht rund läuft!

Jokl

Blizzard lügt sich doch voll einen ab. Würden die Warteschlangen tatsächlich für puffer sorgen, warum hab ich dann nach einem run, der < 1min dauert, trotzdem eine Sperre für ein neues Spiel?

Die Warteschlangen sind entweder eine saublöde Ausrede, weil sie eben nicht wissen was los ist oder sie vertuschen noch ein weiteres Problem.

Ich glaube jeder hier und in anderen Foren weiß das die WS, keine Verbesserung beim schnellen erstellen von Quickruns gebracht haben.

Ganz im Gegenteil, wenn ich knapp > 1 Minute ein Spiel auf habe, schließe, kann ich sofort in neues öffnen.
Mache ich zb. nur Eldrich/Pindel, dann sind das vllt. 30 Sekunden, das erstellen eines neuen Games dauert dann teils weiter 30 Seks, bis zu einer Min., wenn die Fehlermeldung kam.

So nun möge mir einer verraten, was haben WS mit dem schnellen erstellen von Spielen zu tuen und warum ist es trotz WS nicht möglich?

Danke

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Jokl
Das Knarfium

Als ich vom Release der aufgehübschten Variante von Diablo II hörte war erstmal eine gewisse Vorfreude da. Als ich dann die ersten Trailer sah, trübte sich diese Vorfreude auch nicht.
Was bei mir allerdings auf Unverständnis stößt, ist, dass Diablo II an Windows 10 abgepasst und die Grafik überarbeitet wurde. Dafür soll ich 40 € berappen? Frechheit!
Dazu kommt, wie im Beitrag erwähnt, dass es massive Probleme gibt mit den Servern und einem so das Spielerlebnis verhagelt wird. Bei Diablo II und Diablo II LoD gab es immerhin noch die Möglichkeit des Offlinespielens, warum wurde das nicht inplementiert? Klar, in einer Gruppe zu spielen macht Spaß, aber die ganze Zeit durch die Level zu hechten, ist dann doch irgendwann nervig.
Ok, Blizzard will mit der Onlineanbindung verhindern, dass Spieler Cheats benutzen, um sich so im Spiel einen Vorteil zu verschaffen. Aber letztlich bleibt es doch jedem Spieler selbst überlassen, ob dieser sich durch Cheats das Spielerlebnis trüben will.
Ich jedenfalls werde mir Diablo II Resurected aufgrund des Onlinezwangs nicht kaufen, weil ich es auch nicht einsehe für ein überarbeitetes Spiel soviel zu berappen, wie für ein neues Spiel. Auch sollte das Internet erstmal stabiler laufen, wie auch immer, das zu bewerkstelligen ist.

dheimos

Es ist nur peinlich…. bei einem Spiel, damit es besser läuft, Warteschlagen zu implementieren. Das ist so, als würde ich im Supermarkt die Personenzahl die rein kann limitieren, weil ich keine zweite Kasse aufmachen möchte, obwohl die Schlange bis zur Eingangstür geht.
Niemand, aber auch niemand kann mir sagen, dass es 2021 nicht möglich ist, mit mehr Servern oder einer anderen Technik, die Warteschlagen wegzukriegen und das Spiel vernünftig stabil laufen zu lassen.
Unfassbar was Blizzard hier macht. Ja, ich spiele D2 und ja, es ist ein Hammer-Game für mich, nach wie vor! Aber meine Einstellung zum Unternehmen ist nur noch mies. Ich spiele sonst nichts mehr von denen, außer gelegentlich mal eine Runde wc3 (kein dummes reforged).
Es sah mal anders aus…WoW immer wieder das neue Addon gekauft, wenigstens max-lvl gezockt und dann wieder aufgehört. SL habe ich mir nicht mehr gekauft, zu schlecht.
Hearthstone…5 Jahre fast immer alle quests gemacht und dann aufgehört, als nur noch Karten über Karten kamen und Modi über Modi, um mehr Geld rauszupressen.
WoW-Classic…durchgezockt, 1 Jahr intensiv mitgeraidet und dann aufgehört, da TBC-Classic bei mir nicht mehr passte und dann Corona vorbei war.
Was nun bleibt…diablo 2 R und wc3 (worauf ich seit reforged keine lust mehr habe, weil sie meinen ewig alten Account geschrottet haben).
Es ist wirklich traurig. Aber es ist auch ein Zeichen der Zeit. Firmen wie VW stehen auch nicht mehr für Autos mit langer Lauf- und Haltbarkeit. Es ist nur noch der Name der bleibt.
Und eines haben diese Unternehmen gemeinsam: Trotz mangelnder Qualität, sind die Preise für die Produkte immer teurer (40 € für d2r ist objektiv 15 € zu viel).
Das Problem ist nur…es wird diesen Firmen auf die Füße fallen und was vor allem verloren geht, sind die Werte (Wert auf gute Spiele und nicht auf das schnelle Geld).

So bleibt mir nur eins… mich mit meinen Mitte 30 an die gute alte Zeit zu erinnern und die alten Spiele zu spielen. Perfekt ist hierbei: Ich kann grundsätzlich super dankbar sein, denn ich habe alles erlebt…WoW Retail von Anfang an, Warcraft 1-3, Starcraft 1-2, Diablo usw.
Ich kenne also die gute alte Zeit, aber könnte gar nicht mehr spielen wie früher, da ich mittlerweile Frau, 3 Kinder und ein Haus habe. Für corona war ich insofern dankbar, dass ich Classic wirklich hammer zocken konnte, was jetzt gar nicht mehr gehen würde, wo alles wieder “normaler” ist.
Diablo 2 R ist damit das perfekte Mittel…. bis eben auf diese dämlichen technischen Features. Es ist aber schade zu sehen, wie alte Werte verloren gehen.
Bitte Blizzard, lasst das wenigstens stabil laufen, damit man sich an der alten Zeit weiterhin erfreuen kann wenn ihr es schon nicht mehr schafft, an diesen guten alten Werten festzuhalten 😉

Name

Die selben Probleme gabs doch schon mal mit einem anderen Spiel vor 10 Jahren.

Ein bisschen schade das man so eine passiv-aggressive Firmenpolitik betreibt und den Spielern, Entwicklern so offen ins Gesicht kackt. Wenn man sich selbst niederbrennen will dann soll man es halt auch richtig machen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Name
K-ax85

Ich verstehe das Argument von Blizz nicht – die Spieler spielen heute “anders” als früher? Das stimmt einfach nicht. Ich hab 2010 noch mal richtig hart Diablo 2 “gesuchtet” (bis Level 96 in der Ladder) – damals gab es Bots, die Baalrun für Baalrun geöffnet haben, durchgerusht sind und nach dem legen von Baal direkt das nächste Spiel erstellten – und diese Spiele waren immer voll. Und davon gab es sicherlich dutzende Spiele parallel – dazu das gleiche auch für Diablo, Meppel etc.
Blizzards Server bzw. das BattleNet scheinen heute einfach Schrott im Vergleich zu damals zu sein.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von K-ax85
noom

es ist auch ne faule Ausrede von Blizzard.
Das Problem ist eher, dass Früher nicht jedes gestartete Spiel im Hintergrund abgespeichert wurde. Erst nach ein paar Minuten wurde ein Spiel noch eine Zeit lang geführt auch wenn kein Spieler mehr drin ist. Das musste man Damals beachten wenn man alleine multe. Heute ist jedes Spiel sofort gespeichert, selbst wenn der Spielersteller durch “Kommunikationsprobleme” selbst nicht im Spiel ist.
Fazit: die Spieler spielen das Spiel genau so wie Früher. Blizzsard hat aber das Spielspeichersystem geändert.

Drahn

Und wenn Diablo 4 erscheint, werden es dennoch viele Leute kaufen. Ein riesen Zirkus jedes mal xD

Prim

Sie werden aber beim kleinsten Problem Knall hart Reagieren.In unserer Zeit ist man schon groß Gereitzt und viele wollen beim kleinsten Problem ihren Zorn abreagieren und so schlimm wie heute war es in der Vergangenheit nicht.
Aber gleichzeitig wollen viele dieser Spiele Firmen ganz schnell Geld machen mit möglichst wenig kosten was zusätzlich für Probleme sorgt.

Patrick

Ach komm schon seit wie vielen Jahren Regen sich die Leute auf und was hat es Blizzard geschadet? Selbst der selbst der Sexismus Skandal schmälert nicht den langfristigen Erfolg….

Prim

Seid Legion geht es aber steil bergab und weiter beschleunigt durch BFA 1.0 als wenn solche Konzerne unbelehrbar sind setzen sie mit BFA 2.0 noch einend rauf.
Blizzard udn EA uä haben den Spiele Markt lange Zeit Diktatorisch bearbeitet und jetzt gibt es harte Evolutionäre Reaktionen 😛

Faulmick

Ganz klar wieder über PayPal bezahlen, wenns scheiße und unspielbar ist, fordere ich mein Geld wieder zurück. Hat bei D2R gut funktioniert, Geld kam gestern zurück. Fair.

Aglaniehl

Ich kann nur sagen das das mit den Warteschlangen ein disaster eines jeden Programmierer und Netzwerkadmin ist.
Ich weiss das ein anderer Publisher auch mit Warteschlangen gearbeitet hat aber sehr rasch eine Lösung dafür hatte. Ich möchte jetzt ihn nicht Namentlich benennen weil die Kritik an Blizzard sonst nur verstärkt. Aber ernsthaft jetzt warum bekommt Square Enix dieses Problem hin, sei es in Final Fantasy 14, wo sie gleich ordentlich WoW auf die Schuppe nahmen und zeigten was ein MMO kann was Blizzard nie schaffen würde.
Ich würde es feiern wenn Square Enix auch einen Diablo Clone heraus Bring nur um zu zeigen wie es geht. Sorry Blizzard das war euer Todesstoß in der Gamer Liga.

Zum Thema Sammelklage könnt ihr zur Verbraucherzentrale gehen und euch Anschliessen es sind schon mehrere Hunderte Klagen gegen Blizzard am laufen ( und wir reden nur über Diablo 2 😉)
Ich habe mich auch angeschlossen we so ein Milliarden Konzern lernt es erst dann wenn das Geld wegbleibt und das Image geschädigt ist.
Wer mit PayPal bezahlt hat so erstattet PayPal auch den Kaufpreis, wegen arglistige Täuschung und Nichteinhaltung des Kaufvertrages.

Danke Blizzard you Made my Day in a queue 😁

Hauhart

Zitat: “Das macht die Situation für Blizzard so schwierig: Blizzard gehört zu den beliebtesten Software-Firmen, weil sie sich einen Ruf erarbeitet haben”

Das stimmt so nicht!

Es müsste heißen: “Blizzard gehörte zu den beliebtesten Software-Firmen, weil sie sich einen Ruf erarbeitet hatten”
😉

Zum Thema: Als wenn man nicht mehr Server bereitstellen könnte, aber nein, man will ja primär Geld verdienen. Und dann wird auch noch dreist gelogen, dass es an anderen Dingen liegen würde, wie Spielverhalten und die bösen Chinesen. Traurig!!!

Prim

Die zeiten sind vorbei besonders bei großen Firmen wo die Spielerschaft stark gespalten ist.Bei ihrer Gewinn Orientierung der großen Spiele Konzerne und der Druck der Investoren verliert immer der Spieler die derzeit weltweit stark gereizt Reagieren.
Es fing mit EA an und hat inszw. Blizzard und Amazon voll erwischt aber auch mittlere Firmen unter Investoren Druck erwischte s immer stärker ein ehemaliger Ruf dieser Konzerne schmilzt dann dahin wie Eis unter der Sonne.
Ich würde mal schreiben davon Profitieren die kleinen Firmen mit neuen Ideen.

Snoopy

Zitat: Blizzard gehört zu den beliebtesten Software-Firmen, weil sie sich einen Ruf erarbeitet haben, saubere und polierte Spielen zu veröffentlichen, die in einem „reiferen Zustand“ erscheinen als vergleichbare Produkte der Konkurrenz.

Kann ja nur sarkastisch gemeint sein 🤑

Andy

Damals nicht,aber die letzten paar Jahre passt das auch nicht mehr so ganz.

Prim

Diese Spiele hatten wohl auch tieferen Sinn heute sind Spiele MMOs sehr offensichtlich meist nach 14 tage total Langweilig,weil sie einfach keine tiefe haben.
Ich habe oft den Eindruck man macht MMOs für 12 Jährige die man obendrein noch drastisch unterschätzt…..
Die ersten Jahre im MMO waren sehr Spassieg aber die meisten heute sind sehr schnell Langweilig weil man immer mit demselben System glaubt erfolgreich sein muss.

Dominick

Spätestens zu diablo 4 , haben die Arbeitnehmer das auch mal durch

Solid7Snake

Gibts schon eine Sammelklage? Wäre sofort dabei, dass ist eine Frechheit mit der Warteschlange. Bin gerade Online bei Position 507 nach einer halben Stunde 412.
Ich will mein Geld zurück, gibt es da schon möglichkeiten?

Dominick

Dem würde ich mich sofort anschließen, will ebenfalls mein Geld zurück

Zord

Naja, D2 kostet 40 Euro, bin mir ziemlich sicher das selbst bei einer Sammelklage die Kosten in keinem Verhältnis zum erwarteten Gewinn stehen. Bestenfalls bekommt man sein Geld zurück, im schlimmsten Fall hat man Anwalt und Gerichtskosten zu zahlen. Selbst wenn man Gewinnt wäre mir der Aufwand an Lebenszeit die 40€ nicht wert.
Besser ist daraus zu lernen und einfach keine Spiele mehr von Blizzard kaufen und selbst diejenigen die sich im eigenen Besitz befinden nicht mehr zu starten (damit man nicht in den Blizz Statistiken als aktiver User erscheint).

Andy

Ich bin mir sicher dass einige in den diversen Foren die nach Einklagen,Sammelklage usw rufen einfach zuviele Krimiserien schauen und absolut keine Ahnung haben wie dies genau abläuft….

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Andy
K-ax85

Nö – in den USA ist eine Sammelklage eine “reine Formsache”, in der Regel nicht besonders teuer und wird sehr gerne von darauf spezialisierten Anwaltskanzleien geführt (pro Bono oder für geringes Entgelt von den Klagenden) weil der Gewinn oft sehr groß ist – die Kanzlei bekommt nämlich einen prozentualen Teil der Streit-Summe UND Geldstrafe ab.

In den USA wurden schon mehrfach Publisher und Entwickler wegen fehlender versprochener Features oder nicht richtig funktionierender Software verklagt – in der Regel geht das positiv für die Kläger aus, da sich so etwas leicht beweisen lässt – der Konzern muss dann häufig den Kaufpreis erstatten + eine saftige Geldstrafe zahlen.

Siehe Sammelklage gegen Epic Games wegen Fortinite, Sammelklage gegen Rocket-League, Sammelklage gegen Google-Stadia, Sammelklage gegen CD-Projekt Red wegen Cyberpunkt 2077, Sammelklage gegen ZeniMax wegen Fallout 4 usw. usf. – und das sind nur “aktuellere” Klagen.

Volkeracho

Genauso sehe ich das auch ! Das gleiche mache ich jetzt mit Bioware EA. Die hatten auch Anthem als Game as a Service angeboten und das Spiel unter Hinhaltetaktik am Leben gehalten ohne je die Absicht zu haben auch wirklich was zu ändern. Hab seit dem und werde auch nie wieder ein Game von denen kaufen. So sehr die Mass Effect Trilogie auch reizt da bleib ich konsequent. Das gleiche werde ich mit Blizzard jetzt auch tun sofern die keine Erstattung anbieten wie zB bei Cyperpunk. So sehr ich mich schon auch auf Diablo 4 eigentlich freue :/

Chitanda

als ob Blizz ne erstattung anbieten würde, hallllloooo wir reden von Cashing-Blizz

Faulmick

Hast du es über PayPal bezahlt? Ich habe dort einen Fall eröffnet und gestern, nach ca. 10 Tagen mein Geld zurückbekommen.

Grinsekatze

Es gibt kein Blizzard mehr, Punkt. Das ist nur noch eine leere Hülle, die langsam ausblutet.

Patrick

Das ist ein Vampir: die sich einzigen die Blüten sind die Nutzer…

Mo Ha

Meiner Meinung nach liegt es daran dass sie “tote” spiele nicht schnelle genug schließen und deshalb der Speicher überläuft.

Wenn tote runs mit 0 Spielern bis zu 15min noch join bar sind und in der Spieleliste angezeigt werden gehen diese nie zu wenn das Weltweit so ist kommen da schon erhebliche Datenmengen zusammen.

was mich aber mehr nervt als die Queue ist die Tatsache dass man diesen Fix nicht getestet hat.
wenn man einem vollen Game joined wird man 1min gespert man kann keinem anderen spiel joinen. Selbiges passiert wenn beim join vorgang ein fehler auftritt.
Somit sind nicht mal mehr normale Runs spielbar.
da man schnell sein muss um nicht in ein volles game zu joinen. Oder mann ist zu langsam und der Runersteller hat das spiel noch nicht erstellt wenn man einem spiel joinen will das nicht existiert greift die Wartezeit nämlich auch….

Mir kommt es so vor als wäre der fix einfach nur eine warte zeit nach dem Klick auf beitreten egal ob der beitritt erfolgreich war oder nicht….

tut mir leid aber wenn das so ist würde mich interesieren welcher Praktikannt bei Blizzard diesen fix geschrieben hat eine funktion ohne Bedingungen ist einfach Stümperhaft….

Sorry blizzard aber so nicht!!!!!

Osiris80

Die 40€ für ein 20 Jahre altes Spiel müssen sich echt gelohnt haben, man zahle halt echt nur das HD Upgrade der Rest ist halt wie immer eher zu teuer für Blizzard.

Daalung

Zitat:
“Das macht die Situation für Blizzard so schwierig: Blizzard gehört zu den beliebtesten Software-Firmen, weil sie sich einen Ruf erarbeitet haben, saubere und polierte Spielen zu veröffentlichen, die in einem „reiferen Zustand“ erscheinen als vergleichbare Produkte der Konkurrenz.” Zitat Ende

Wo habt ihr das den ausgegraben? Diese Aussage stimmt doch schon seit 2008 nicht mehr, seit sie mit Activision fusioniert haben (witzigerweise auch das Jahr des letzten guten woW-Addons WoLK—aber das ist nur meine Meinung^^).

Und selbst wenn man das nicht zählenlässt, ist ist diese Aussage allerspätestens seit D3-Release komplett hinfällig (2012), das quasi unspielbar war das erste Jahr und das sie doch schon einstellen wollten bevor sie dann mit der Reaper of Souls Erweiterung doch noch die Kurve gekriegt haben.

Seit 2012 ist der Ruf schon im A**** ;P

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Daalung
Daalung

ok, hab ich vergessen….dann eben nicht 2012, sondern spätstens seit 2016 stimmts nicht mehr ^^

Desten96

Wenn ich in der Warteschlange fest stecke spiel ich halt ein anderes Spiel bis die Server wieder laufen. Das war bei mir bisher einmal so.

SirPopp

Blizzard steht zwar noch irgendwie mit drauf, aber das hat nichts mehr mit der Firma zu tun die uns allen so viele tolle Spiele und glückliche Stunden vor dem PC beschert haben. Das muss man einfach mal einsehen und vielleicht auch seine Konsequenzen draus ziehen.

Aber ich wage mal zu prognostizieren wenn D4 irgendwann rauskommt wird es sich trotzdem wieder verkaufen wie geschnitten Brot. Und weil es nicht unwahrscheinlich ist dass auch hier wieder nicht alle Erwartungen erfüllt werden (können) wird man danach wieder seinen Unmut im Internet freien Lauf lassen und die Schleife beginnt wieder von vorn.

KingK

Seit diesem WE kann ich den Ärger nachvollziehen. Gestern wie auch jetzt zur Mittagszeit stecke ich in Warteschlangen, wo sich auch nach 10 Minuten nichts getan hat. Wenn man einfach mal eine halbe Stunde farmen möchte und gerade nicht mehr Zeit hat, ist das richtig ärgerlich. Geht gar nicht sowas!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

40
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x