Destiny gewinnt Actionspiel des Jahres, hat 16 Mio Accounts, fesselt drei Stunden täglich

Der MMO-Shooter Destiny hatte ein starkes Wochenende. Bei DICE, so einer Art Oscar für Spiele, gab’s vier Preise, darunter den fürs beste Actionspiel. Im Finanzbericht von Activision war Destiny der Star.

Während wir meckern, verbeugt sich Bungie huldvoll

Während sich bei den Fans in Foren gerade der Widerstand gegen das Weekly Update formiert („Was?! Kein neuer DLC im März?“) und auch die neuen Waffenänderungen nicht gerade super ankamen („Die Necrochasm ist doch eh schon so schwach!“ „Toll, da hab ich EINMAL eine gute Waffe und schon nerfen sie sie!“), während bei uns all dies geschah, staubte Destiny fast zeitgleich in Vegas bei den Gaming-Oscars „DICE“ vier Trophäen ab und glänzte im Jahresbericht von Activision mit riesigen Zahlen.

Läuft bei dir, Destiny!

Destiny-Russisch-Hive

Vier DICE-Awards für Action, Sound, Musik und Online

So gab es den Preis für das beste Actionspiel des Jahres gegen Call of Duty, Titanfall, Farcry und Wolfenstein. Den Preis für das beste Onlineerlebnis holte sich Destiny ebenso. Außerdem schnappte man sich erneut Preise für die beste Musik und die besten Soundeffekte.

Vier Preise für Destiny. Nicht schlecht. Der andere große Abräumer bei den „technischen Kategorien“ war übrigens „Shadow of Mordor“, das fischte wie bei den Oscars 2004 der Film Herr der Ringe: Die zwei Türme die ganzen Nebenkategorien leer. Der eigentlich Gewinner, das ultimative Spiel des Jahres, war dann aber Dragon Age: Inquisition.

Die DICE-Konferenz ist ein Event der Computerspiel-Branche in Vegas. Die Preisverleihung findet allgemein große Beachtung

Destiny-Xur-Hawkmoon
Activision macht mehr Kohle mit Destiny als Xur mit seinem Inventar!

… und tolle Zahlen im Jahresbericht

Auch beim Jahresbericht von Activision glänzte Destiny. Da gab’s zwar keine Preise, aber tolle Zahlen. 16 Millionen registrierte Spieler habe Destiny seit dem Launch gesammelt, verriet man. Die noch aktiven Destiny-Spieler (hier sagte man keine Zahl) verbrächten jeden Tag drei Stunden mit dem Game.

Destiny habe zusammen mit Hearthstone 850 Millionen US-Dollar umgesetzt.

Man sieht Destiny als wertvolle neue Franchise in der eigenen Mannschaft und ist sehr zufrieden mit dem Start.

Mein MMO meint: Bei den Spielerzahlen muss man bisschen vorsichtig sein, wie immer, wenn so Zahlen genannt werden. Man spricht von „registrierten Accounts“, da könnten vielleicht auch Spieler mit reinzählen, die nur mal die Demo gezockt haben, und es sind keinesfalls alle 16 Millionen noch aktiv und spielen. Trotzdem heftige Zahlen. Gerade die drei Stunden täglich sind natürlich der Hammer.

Quelle(n): Gamespot (DICE), Finanzbericht (Activision)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Vincent

Absolut verdient, im Xone Lager gibt’s (meiner persönlichen Einschätzung und meiner Freundesliste nach zu urteilen) momentan nichts was an Destiny ran kommt.

Einfach gemütlich nach der Arbeit und nach dem Essen auf die Couch, irgendwo beitreten, bisschen Raiden wenn grad was geht, ansonsten weekly mit allen Chars oder mit der Stammgruppe Nightfall, oder einfach nur ne halbe Stunde vor dem Schlafengehen Bountys/Farmen =P und wenn ganz Tote Hose ist gibt’s immer noch die Roc Playlist…

Klar, das ist alles ziemlich Casual, aber mir war auch vor Destiny nicht bewusst dass es so viele Ultra Pro Konsolen Gamer gibt?! Ich dachte immer die treiben sich alle in der PC Ecke rum…
Verständlich, dass Aussagen kommen wie “zuwenig Content” oder “viel zu wenig Abwechslung”, wenn man nach 4 Wochen den LevelCap erreicht hat. Aber vielleicht liegt die Zielgruppe einfach nicht bei den minimum 6h am Tag zockern? Man muss ja nicht Nightfall,weekly und raid mit allen 3 Chars Dienstag Abend machen! Man gibt ja sein Gehalt auch nicht am 31. direkt komplett aus :’D

Zum Thema Bugs: Okay, Bugs sind nervig. ABER: Jedes Spiel hat Bugs 😀 Bei Sunset Overdrive hats keine 5min gedauert dass mein Char in irgendner Treppe hängen geblieben is. Da muss man den Boss auch nochmal von vorne machen. Bei Dragon Age Inquisition weiß ich nicht wie oft mein Pferd mich schon in ner Tür oder so eingeklemmt hat 😀

Und Apropos Dragon Age: Wer Story will, aber eben zeitlich mit Destiny schon fast ausgelastet is, einfach in DAI auf Stufe “entspannt” die Hauptquest durchspielen. Ist von den Kämpfen her nicht aufwendig und man wird trotzdem gut unterhalten.

In diesem Sinne, seid nicht so hart zu den Leuten bei Bungie, ich bin mir sicher die geben alle ihr bestes.

Grüße an alle Bubblebros da draußen! 😉

PS: Gerd, schon den Eisbrecher aus Lego gesehen? 😀

Gerd Schuhmann

Ich hab das schon gesehen mit Lego. 🙂

Chris Utirons

Besser wäre es gewesen, wenn Destiny eine Story gehabt hätte wie in DA:I naja man kann nicht alles haben :D.

#byebyebungie

Drei Stunden? Seit Release spiele ich trotz Arbeit sechs Stunden in der Woche und das ganze Wochenende! Aber damit ist jetzt Schluss…Ein Tag vor dem DLC habe ich nach 40 Raid’s auf Hard mit einem endlich Level 30 erreichen können. Und dann? Man kann sich Level 31 kaufen!? Was soll das? Zwei Wochen zuvor holt sich ein Freund das Spiel, spielt den Raid mit. Lässt sich logischerweise durchziehen, weil er noch keinen Plan vom Ablauf hat. Was bekommt er? Die komplette Raid-Rüstung, Vex und Gjallahorn…
Ich melde mich erstmal ab…Loot-Neider, Ellenbogen-Mentalität und keine Chance Crota auf Hard zu legen, wenn die Leute keine Regenerationswaffen oder – rüstungen haben bzw. mindestens eine Gjallahorn. Ansonsten passt das Timing nicht, das Schwert ist weg oder Crota wandert zu schnell. Seit vier Wochen weder bei Atheon, Crota oder im Nightfall etwas Exotisches bekommen. Das Königinnen-Event wurde damals gepatcht und es herrschte akuter Aszendentenmaterial-Mangel. Jetzt hat man inflationär den Tresor mit über 500 damit voll. Ein blanker Hohn. Xur? Von dem brauchen wir gar nicht erst babbeln. Erst werden die besten Waffen rausgehauen, dann vier Wochen immer der gleiche Crap. Glimmer erlangt mehr und mehr den Fokus, weil man Äther-Saat und Co. Nicht genutzt hat. Waffen werden generft und man muss viel Zeit und Material aufwenden, um die ganze Sammlung noch einmal von vorn zu leveln. Ja, Destiny ist ein gutes Spiel oder war es. Die Grundidee stimmt… Aber seien wir mal ehrlich. Die Statistik sagt drei Stunden täglich!? Spätestens nach den drei Stunden kommt die Frage auf: “Und? Was machen wir jetzt?”. Seid ehrlich, ihr kennt das…Die Bugs liegen auf der Hand und Bungie weiß nicht mal davon, obwohl sie uns live zugucken!? WTF, macht euren scheiß Job! Ritter laufen bei Crota durch das Glas, er selbst steht gleich wieder auf, direkt nachdem er down war. Bei Atheon wird nur einer geportet, mit Kuppel geportet, man stirbt ohne Grund…Soll ich die Liste fortführen. Ich denke nicht. Die eingefleischten Spieler wissen wovon ich rede…

Mein Hüter geht in Rente…Bye bye Destiny

#byebyebungie

*sechs Stunden pro Tag in der Woche…

BigBadWolf

Hehe, ja so ist das leider. Mich Würden mal richtige Zahlen interessieren. Niemals sind diese 16 Millionen Accounts aktiv und die Spielzeit der nicht-aktiven Accounts wird schön mit eingerechnet.
ESO wird den Fußboden mit Destiny aufwischen, ist ja auch ein richtiges MMO, nicht ein Kontentarmer-Shooter mit MMO anleihen.
Hatte verdammt viel Spaß damit, aber irgendwann ist das Fass voll mit der Abzocke….
Wollen viele nicht hören, mir aber Wurscht!
Früher oder später kommt jeder darauf, die Blase wird platzen. Traurig, das Ding hatte so ein gigantisches Potenzial, wird aber aus Faulheit und Profitgier gegen die Wand gefahren…

P.S.: und ich dachte immer, EA sind die “pösen Purschen”. Bungie hat mit Acti aufgeholt, Bobbi wird es freuen Dank der vielen Dollars die er mit Bungies ehemaligen guten Namen ergaunert hat 😉

Gerd Schuhmann

ESO haben sie im letzten Jahr 3 Monate lang nach dem Start brutal verrissen. Ich weiß das, weil ich dabei war. Dass es jetzt der Heilsbringer sein soll, ist eine schöne Vorstellung. TESO hat keinen Mainstream-Appeal. Das ist eine komplett andere Zielgruppe als Destiny. Komplett anders.

“Abzocke” bei Destiny – wenn das 3 Stunden täglich gespielt wird? Ich les von so vielen, dass die 600 Stunden aufwärts mit Destiny verbracht haben. Und es gibt keinen Cash-Shop. Ich krieg das in meinem Kopf nicht mit “Abzocke” zusammen, google mal ArcheAge.

Und bitte: Du hast gestern in einem Thread exakt dasselbe gesagt wie hier. Bleibt doch dann in einem Thread damit, es wiederholt sich sonst so.

“Ihr wollt die Wahrheit nicht hören” – das ist keine Wahrheit, das ist eine Meinung. Die hören wir gerne, aber nicht immer dieselbe im 2 Stunden-Takt. Es langweilt einfach.

BigBadWolf

Servus Gerd,ist in Ordnung.
Finde aber das Du das zu sehr verschönerst. Das langweilt mich als Leser genauso wie Dich wohl die Kritik langweilt. Auch i.O.. Da sind wir halt einfach unterschiedlicher Meinung.

Macht doch einfach mal einen kritischen Artikel zu Destiny. Dieser hätte dieselbe daseinsberechtigung.
Ihr sollt das Spiel ja nicht verreißen. Ist ja nicht alles schlecht, hat doch auch gute Seiten. Als Spielepresse solltet ihr das tun, ich als Spieler mecker halt wenns nicht passt 🙂

Ein Vergleich mit ESO z.B. Wäre ne Idee. Klar sind unterschiedliche Genres. Aber bei ESO ist am Anfang vieles schief gelaufen, das stimmt. Es wurde aber viel verbessert usw. Bei Destiny läuft es halt umgekehrt, erst dolle, dann geht’s allmählich Bergab…

Nur mal so ne Idee – mag ja Eure Seite sehr gerne und auch und vor allem Deine Artikel…

Gerd Schuhmann

Wir machen schon kritische Artikel. Allgemein machen wir zu Destiny wenig Meinungsartikel im Vergleich zu TESO etwa oder zu WildStar.

Aber wir haben das schon immer wieder drin. Bei DLC-Verschiebung haben wir den Hintergrund da geliefert, wir haben zu Xur neulich einen kritischen Artikel gemacht, denke ich. Wo dann viele auch schreiben: Heult nicht rum.

Es ist so, dass ich aus “MMO”-Sicht viele der Kritiken so nicht nachvollziehen kann. Es gibt eine Seite: “Das Spiel ist buggy.” Ja, das ist ein Problem. Das stimmt.

Aber sonst so … ich seh’s immer aus WoW-Sicht. “Was sollen wir denn tun bis Mai?” – Man macht Pause. In WoW gab’s 13 Monate Pause.

Das Loot-System ist unfair – in WoW haben sie alles probiert, Loot ist schwierig. Wenn’s nicht unfair ist, ist es langweilig.

Es kommt zu wenig Neues, das ist alles nur recylcet, die Strecken den Content wie sie nur können – WoW hat das erfunden, da gibt’s 4 Schwierigkeitsstufen pro Raid mittlerweile.

Der Content ist zu teuer – in WoW jeden Monat 12 Euro+Grundspiel.

Die haben schon Content vorbereitet und noch nicht freigegeben, das ist alles schon auf der Disc – ehm, in WoW haben sie wahrscheinlich schon den Content für die nächsten 8 Monate fertig und arbeiten bereits am nächsten Add-On. Da spielen sie das halt nur nicht auf wie bei Destiny, sondern das bleibt schön auf den heimischen Servern und keiner spricht darüber. Das ist eine Kritik, die komplett aus Singleplayer-Sicht kommt. Und dann heißt es: Wenn die Industrie in diese Richtung geht, dann sind wir verdammt, die zocken uns ab!

Für mich hat Destiny wahnsinnig gute (Kampf)-Mechaniken – wenn das ein MMO hat, ist das schon mal richtig super. Das ist z.B. genau das, was TESO nicht hatte. TESO hatte vieles, aber das Kampfsystem war mies. Und so geht’s vielen MMOs. Davon erholen die sich nur super schwer.
Problem: Destiny hat im Moment zu wenig Content.

So – da wäre für mich der logische Schritt als Spieler: Ich mach mal weniger, ich warte mal ein bisschen.
Aber die Reaktion “Destiny ist der letzte Dreck, ich spiel das nie wieder” – die versteh ich überhaupt nicht. Dann spiel’s doch in einem Vierteljahr oder in einem halben Jahr wieder, wenn du die Mechanik magst und neuen Content willst.

Gut, dann wirst du wieder irgendwie wieder dafür bezahlen müssen, klar. Aber das ist für mich keine Abzocke.

Als Außenstehender mit MMO-Erfahrung ist es absoluter Irrsinn, dass Spieler am Anfang einer Erweiterung mit drei Chars raiden und 60 Stunden pro Woche in Destiny verbringen. Und Mitte Januar rufen: Es ist alles ausgelutscht! Da kommt nix Neues. Bungie hat scheiße gebaut. Das ist der letzte Saftladen!

Viel Kritik an Destiny, die ich lese, ist Frust, der sich Bahn bricht. Und der kommt daher, dass man das Spiel eigentlich wirklich mag, aber man will mehr und anders und so.

Also wenn ich lese “Destiny hat’s versaut”, “Das Spiel hatte so viel Potential und es ist vorbei” – da spricht die pure Frustration darüber heraus, dass man nicht sofort jetzt noch mehr Destiny spielen kann, noch mehr vom selben bekommt.

Wenn ich zu meinem Lieblings-Italiener geh und sag: Ich will Pizza und er sagt: Es gibt keine mehr. Dann ärgere ich mich, weil ich Bock auf Pizza hatte, aber ich sag: Alles klar, ich komme morgen wieder und lächle.
Und das Problem ist hier: Die Spieler sind enttäuscht, das bricht sich Bahn und sie wollen dem Spiel “Weh tun” und “Das spiel ich nie wieder!” und “Das habt ihr jetzt davon!” und “Euch mach ich fertig.”

Also nicht falsch verstehen: Wer Destiny nach 2 Stunden weglegt und sagt: Das ist nix für mich. Da hab ich absolut Verständnis für.
Wer’s 300 Stunden oder mehr zockt und danach sagt: Das ist der letzte Scheiß, weil ich jetzt nix mehr hab, um die nächsten 300 Stunden zu zocken … der macht im Prinzip einen Entzug durch und das ärgert ihn.

BigBadWolf

Naja Gerd, selbst Bungie sagt das es kein MMO ist, daher siehst Du das ein wenig falsch bzw. von einem falschen Blickwinkel.
Wenn Destiny ein MMO wäre, würde es auf ganzer Linie versagen, nur soviel dazu…

Das es manche mit 3 Chars übertreiben, keine Frage geb ich Dir recht. Da müßen wir nicht diskutieren.
Das Gunplay, erste Sahne, keine Frage. Koop-Spiel, genial, auch keine Frage…

Das mit dem Content ist aber so eine Sache. Man merkt an allen Ecken und Enden das hier nachträglich Sachen rausgeschnitten wurden. Das fängt bei der Story an, geht über die paar mickrigen Missionen und Fraktionen im Turm die eigentlich überflüssig sind (gibt da paar sehr gute Artikel im Netz darüber, kennst Du bestimmt auch).
Glaub mir, ich zocke lange genug und ich merke sowas auch.

Ich denke das Bungie einfach nicht zeitig fertig war mit dem Game und seitens Activision druck aufgebaut wurde. Daher wurde ein Teil des Games nicht fertiggestellt und Teile wurden entfernt. Das ganze wird nun als DLC verkauft, nicht für wenig Ocken. Das merkst Du daran das einige hohe Mitarbeiter bei Bungie ca. 1 Jahr vor Veröffentlichung ausgestiegen sind.

Ja und ich denke das Spiel hatte bzw. hat viel Potential, das hat aber nix damit zu tun wieviel einer zockt. Vor allem weist Du nichts über die Leute. Du schlussfolgerst aus Kommentaren und steckst die Leute in Schubladen (siehe auch Dein Vorurteil von wegen ShooterCommunity) … naja weis gar nicht was ich dazu sagen soll^^ Minuspunkt…nicht falsch verstehen.

Ich klinke mich jetzt hier aus.

misi-

Dass war wirklich die beste Argumentation seit langem und wirklich perfekt auf den Pubkt gebracht.
Ich selbst zähle mich auch zu den Hardcore Destiny Spielern (500 Stunden +, Warlock, Jäger, Titan alle auf 32 und so ziemlich alle Waffen die es gibt, außer Gjallahorn)

Meiner Meinung nach ist das Loot System in Destiny vollkommen in Ordnung. Es gibt zwar Leute die in bestimmter Hinsicht Loot Pech haben (zB noch keine Gjallahorn usw obwohl man seit den ersten Stunden fast täglich spielt) aber dafür so ziemlich alles andere haben was es überhaupt gibt (6 mal die Vex)
Damit muss man halt leben. Hätte jeder alle Waffen wäre das Spiel doch extrem schnell langweilig und man hätte keinen Anreiz mehr für die Nightfalls, Raids usw.

Und zum Thema Destiny sei Abzocke: ich selbst habe 55€ für Destiny + 30€ für Season Pass bezahlt. Das sind 85€ für 600+ Spielstunden und ne Menge Spaß.
Ich finde da erhalte ich doch wirklich einiges für mein Geld im Gegensatz zu anderen Spielen die man nach 80 Stunden durch hat und auch 60€ bezahlt.

Zum Punkt zu wenig Kontent kann ich mich nur Gerd anschließen:
Das Spiel bietet einiges an Inhalt aber die meisten “Destiny Süchtigen” erledigen halt schon alles am Dienstag und haben demnach den Rest der Woche nichts zu tun.
Ich kann dazu nur abschließend sagen: Destiny macht extrem viel richtig und ich werde demnächst vielleicht etwas weniger spielen da auch ich mal wieder alles erreicht habe was es gibt, aber sobald der neue dlc kommt werde ich wahrscheinlich wieder jede freie Minute vor der Play Station sitzen.

Ganz zum Schluss noch großes Kompliment and Gerd und mein Mmo. Super Beiträge, ich lese fast täglich hier die neuesten Destiny Meldungen

Viele Grüße
misi-

Mixxery214

Ist euer Geweine furchtbar…. Ich halts nimmer aus.. wenn ihr Destiny so scheiße findet dann hört auf es zu spielen !!! Ich bin auch der Meinung es gibt zu wenig Inhalte und ja das Lootsystem ist auch nicht gerade toll (aber wo ist es das schon!)

Und zu dem ganzen Geheule wegen der Bugs: Ja es existieren Bugs, ja die nerven extrem, ja Bungie hätte sie patchen müssen, aber mal ganz ehrlich wenn ihr seht dass es buggt und noch weitere Versuche macht den Boss umzulegen anstatt dass ihr in den Orbit geht und anschließend wieder rein, dann muss ich euch leider sagen, dass ihr ziehmlich (entschuldigung) dumm seid…

In einem Post weiter oben schrieb ein User: “keine Chance Crota auf Hard zu legen, wenn die Leute keine Regenerationswaffen oder – rüstungen haben bzw. mindestens eine Gjallahorn”

Dazu sage ich nur eins: Schwachsinn, wir spielen komplett ohne Gjalla und Regenarationswaffen, solange n Titan da ist gar kein Problem Crota zu legen.

Des Weiteren: “Ansonsten passt das Timing nicht, das Schwert ist weg oder Crota wandert zu schnell. Seit vier Wochen weder bei Atheon, Crota oder im Nightfall etwas Exotisches bekommen.”
Ja wenn das Timing nicht passt, er wandert oder das Schwert weg ist macht ihr was falsch 😀 und selbst wenns mal Bugt Lösung siehe oben !
Nichts exotisches bekommen? ganz ehrlich? brauch das wer? Hunger of Crota ersetzt Gjalla, Black Hammer ersetzt Icebreaker und auch sonst die lila Waffen sind zum Großteil besser wie Exotische. Kauf die halt ne Badger CCL bei der Vorhut!
Kommen wir zu den 3 Stunden am Tag. Ich habe ca. 500+ std Spielzeit, gehe einer regelmäßigen Vollzeitstelle nach und bin auch gerne mal unterwegs. Das hält mich trotzdem nicht davon ab 2-4 std täglich in Destiny zu verweilen. Du hast nichts zu tun? Dann such dir Freunde! Und wenns dann doch mal langweilig ist mach die PS4 auf und geh an die frische Luft, mein Gott ihr tut immer so als wäre das Spiel der einzige Lebensinhalt.
So alles klar jetzt?!
Grüße
P.S.: Gerd super Seite, weiter so !!! 🙂

Johnny D.

Ich finde die Preise hat Bungie auch verdient. Destiny ist eines der Spiele die mich seit langem wieder länger als 2 Monate unterhalten.
Destiny hat seine Fehler, keine Frage, aber Destiny macht auch vieles richtig! Kein Spiel ist perfekt. Ich freu mich für Bungie und hoffe auf viele weitere Add Ons im Destiny Universum.

LIGHTNING

Gibt’s auch sowas wie die goldene Himbeere für’s Storytelling? 😛

Gerd Schuhmann

Ich hab keine Zeit, um zu erklären, warum ich keine Zeit zum Erklären habe, Mann!

Bierkaiser

Du bist so böse, das du sogar das Böse hasst^^

LIGHTNING

Aber du hast Zeit 800 Artikel am Tag auf meinmmo zu schreiben?

Naja ok, macht immer noch mehr Sinn als die Story von Destiny… 😀

BigBadWolf

Himbeere gibt es nur für schlechte Story’s, hier fehlt aber jegliche Story 😛

Nookiezilla

Zurecht und verdient /o

Marcelo

Glückwunsch an Bungie. Ist auch ein tolles Spiel geworden gar keine Frage. Freue mich sehr darauf wie es sich in den nächsten Jahren entwickelt und ob es zu einem wow für die Konsole wird.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

20
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x