Destiny 2: YouTuber will „Rache“ an Bungie und schadet der ganzen Community – Jetzt wird er auf 7,2 Millionen € verklagt

Destiny 2: YouTuber will „Rache“ an Bungie und schadet der ganzen Community – Jetzt wird er auf 7,2 Millionen € verklagt

Im März 2022 gab es in der Community von Destiny 2 viel Sorge. Ungerechtfertigte Copyright-Strikes bedrohten die Existenz von zahlreichen YouTubern und schadetem den Ruf von Bungie. Schnell wurde aber klar, dass hier ein Betrüger am Werk war. Jetzt hat Bungie den Namen vom Verdächtigten enthüllt – und ihn auf eine fette Summe verklagt.

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Im März 2022 ging viel Sorge in der Community von Destiny 2 herum. Zahlreiche YouTuber zum Loot-Shooter wurden überraschend von Copyright-Strikes erwischt.
  • Betroffen waren nicht nur die größten Namen in der Community wie Aztecross oder Paul Tassi – auch Bungie selbst wurde Opfer von diesen DMCA-Meldungen.
    • Copyright-Strikes können dazu führen, dass Videos oder sogar der YouTube-Kanal als Ganzes von der Plattform gelöscht werden.
    • Das ist eine zum Teil existenzgefährende Gefahr für Content Creator, die ihr Geld auf der Video-Seite verdienen.
  • Heute hat Bungie den vermutlich Schuldigen enthüllt. Der Name wurde bekannt aus den Dokumenten, die Bungie bei einem Gericht eingereicht hat.
  • Der Entwickler verklagt einen YouTuber auf 7,2 Millionen Euro Schadensersatz, da durch seine Taten „fast unkalkulierbarer Schaden“ angerichtet worden sei.
Destiny 2 erleidet „fast unkalkulierbaren Schaden“ auf YouTube – Jetzt verklagt Bungie die Betrüger

YouTuber wollte wohl Rache für Löschung vom eigenen Kanal

Wer ist der angeblich Schuldige? Der Übeltäter sei der YouTuber Nicholas ‚Lord Nazo‘ Minor, der „Rache“ am Entwickler von Destiny 2 nehmen wollte und dabei wild Videos bei YouTube angeprangert hat – zeitweise mit Erfolg.

Mit gefälschten Mail-Adressen soll er so getan haben, als wäre er 2 Mitarbeiter von CSC. Das ist eine Firma für Copyright-Schutz, die im Namen von Bungie ihr geistiges Eigentum (wie die Marke ‚Destiny‘) schützen soll. So ‚getarnt‘ konnte er im Namen von Bungie anderen YouTubern schaden.

Ehemalige Freunde von Nazu enthüllten weiterhin, dass er auf Discord genau erklärt hatte, was er tut. Dabei beklagte er sich darüber, wie einfach es sei, gefälschte Takedown-Benachrichtigungen zu spammen.

In diesem Video zu Destiny 2 könnt ihr hinter die Kulissen blicken und einige Entwickler bei Bungie kennenlernen:

Destiny 2: Saison der Heimgesuchten im Entwickler-Einblick

Was sind die angeblichen Motive? Wie Bungie in der Klage erklärt, sei das Motiv von Lord Nazo „Rache“. Die Dokumente schildern die Situation wie folgt:

Lord Nazo hatte zuvor „Destiny 2“-Musik auf seinen Kanal hochgeladen, welche dann von einer Welle von DMCA-Takedowns erfasst wurden. Bungie und CSC gingen so gegen mehrere Kanäle vor.

Wie Journalist Paul Tassi schreibt, war diese Entscheidung damals in der Community sehr umstritten, aber in den meisten Fällen wurden die Videos ohne weitere Folgen gelöscht. Nazo aber weigerte sich, sein Video herunterzunehmen, und schließlich löschte YouTube es für ihn.

Dann stellte er neue Musik von The Witch Queen auf seinen YouTube-Kanal hoch, woraufhin Bungie und CSC wieder reagierten. Nach ingesamt 23 Verstößen wurde sein Kanal schließlich ganz gelöscht.

Da seine eigene Existenz so gefährdet wurde, wollte der YouTube Rache nehmen. Indem er vorgab, für Bungie solche Anzeigen vorzunehmen, konnte er zusammen 96 Copyright-Strikes bei anderen YouTubern und sogar Bungie erzwingen.

Das war möglich, weil es YouTube jedem erlaubt, Beschwerden wie diese einzureichen. Dabei muss man nicht beweisen, dass der Einreicher der Beschwerde tatsächlich der Eigentümer ist.

Lord Nazo ging aber laut Dokumenten einen Schritt weiter: Er wollte dieses Chaos dafür nutzen, um es so aussehen zu lassen, als ob seine Takedowns auch Teil dieser ungerechtfertigten Betrugswelle waren. Er hoffte so, dass sein Kanal wieder online geschaltet werden würde. In einem langen Appell an YouTube sprach er über die Situation, die er selbst inszeniert hatte. Sein Kanal wurde nicht wiederhergestellt.

Was sind die Konsequenzen? Bungie konnte Lord Nazo wohl identifizieren, indem sie unter anderem seine YouTube- und reddit-Accounts mit seinem echten echten Namen und IP-Adressen abgeglichen haben, die die falschen Mail-Adressen erstellt haben. Sein Name taucht laut Tassi offenbar auch in einer Datenbank von bekannten Cheatern auf.

Jetzt wurde Lord Nazo von Bungie auf Schadensersatz verklagt. Die Rede ist von 7,4 Millionen Dollar. Sie berufen sich dabei sowohl auf die Anwaltskosten als auch auf die Rufschädigung von Bungie, da eine Zeit lang alle glaubten, dass die Copyright-Strikes gegen die Community von ihnen kommen.

Bis dieser Gerichtsprozess beendet ist, kann aber noch viel Zeit vergehen. Was bis dahin passiert, ist also noch offen. Erst neulich hat Bungie aber eine andere Klage gewonnen:

Destiny 2 gewinnt Millionen-Klage gegen Cheat-Anbieter – Bekommt 1.900 Euro für jeden Cheater

Quelle(n): forbes.com, pcgamer.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Alexander

Kaum zu fassen was es eigentlich alles gibt, das ist nur ein game und es ist unverständlich wie manche menschen reagieren. Und es ist nicht einmal ein gutes game. Destiny2 wird von Saison zu Saison immer schlechter und rechtfertigt keine Sekunde das auf utube auch noch hoch zu laden geschweige denn zusammen zu schneiden. Das game ist es nicht wert sowas zu tun. Vor allem merkt man wie geldgeil bungie ist. 7,2 Millionen Euro von nem normal sterblichen ein zu klagen. Wie soll er das denn bezahlen? Man sollte eigentlich mal bungie verklagen weil sie den Spielern ständig den selben content verkaufen.

YallMight

Uiuiui. Da kann jemand Bungie wohl so gar nicht ausstehen. Und trotzdem ließt er News über ihre Games.

Der Typ wurde mehrmals verwarnt und hat keine Einsicht gezeigt. Durch seine Taten ist ein wohl deutlich höherer Schaden entstanden als 7,2 Millionen. Zumal ich jetzt Mal nicht davon ausgehe dass Bungie die Summe wirklich einfordert, die wird der Youtuber wohl kaum aufbringen können. Da einigt man sich außergerichtlich und die 7,2 Millionen bleiben nur eine Warnung an andere Personen die auf dumme Gedanken kommen

Shirou Amakusa Tokisada

Naja wenn du überlegst was er tat und welchen schaden er angerichtet hat ist die Summe schon verständlich da es ja dazu dient anderen zu zeigen was passiert wenn man sich so einen „Spaß“ erlaubt bzw in dem Fall so ne Rache

KingK

Wie kann man nur so uneinsichtig und gleichzeitig rachsüchtig sein?

CandyAndyDE

Und in Bungies Rechtsabteilung knallen mal wieder die Champagnerkorken 🍾🍾🍾

sirhc

Und niemand hinterfragt warum YouTube die Copyright strikes überhaupt erlaubt hat? Wie kaputt das System ist, dass eine einzelne Person solch einen schaden anrichten kann?

YT müsste genauso angeklagt werden weil die so etwas erlauben.
Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

KingK

YT ist Dreck, ohne Zweifel. Leider haben sie aber nach wie vor eine Art Monopol. Am besten war, wie die CEO den Freedom of Speech Award gewann, während YT seit geraumer Zeit heftigst Zensur betreibt und eben so etwas wie Meinungsfreiheit eliminiert.

ConWarlock

Das zeigt mal wieder, dass unsere Gesellschaft viel zu altruistisch aufgebaut ist, sonst wären wir solche Idioten schon längst an die Evolution los geworden. Aber Spaß beiseite, was für ein unglaublicher Idiot.

Gernot Hassknecht

Ehrenmann. Märtyrer wie Mercedes Benz👌
Was da aber um ihn herum passiert ist absoluter Kindergarten.
Hat er etwa Bungie die Butter vom Brot gestohlen? Oder warum darf man WQ Musik nicht hochladen?
So richtig lächerlich, damit Schadet Bungie seinem Ruf mehr, als dieser Youtuber es je hätte tun können.

sukk_u

„Dann stellte er neue Musik von The Witch Queen auf seinen YouTube-Kanal hoch, woraufhin Bungie und CSC wieder reagierten. Nach ingesamt 23 Verstößen wurde sein Kanal schließlich ganz gelöscht“ Bungie hatte doch 22mal Mitleid mit dem Typen,oder sehe ich das falsch 😂

Nikushimi

Das Problem dabei ist, dass Lord Nazo versucht hatte mit dem Soundtrack von Witchqueen, was Bungies geistiges Eigentum ist, Geld zu verdienen, durch Aufrufe usw.. Also ja, er hat Bungie versucht die Butter vom Brot zu stehlen und ist kläglich gescheitert.

Gernot Hassknecht

Applaus für dich. Wir sind alle irre stolz auf dich, dass du so ein klares und unverfälschtes Urteil gefällt hast. Wärst du doch nur Bundeskanzler, dann würde alles besser werden. Applaus nochmal. Ich hab dich lieb, danke😘

TricksterClown

Copyright ist Copyright,punkt. stell dich mal in die seite als besitzer eines Copyright und lass dan mal andere deine sachen OHNE rechte verwenden, dann kannst wieder kommen, falls du es dann noch nicht verstehst, vil erklärt dir es ja einer 🙂

Gernot Hassknecht

Applaus für dich. Wir sind alle irre stolz auf dich, dass du so ein klares und unverfälschtes Urteil gefällt hast. Wärst du doch nur Bundeskanzler, dann würde alles besser werden. Applaus nochmal. Ich hab dich lieb, danke😘

Wow man merkt strg+c und strg+v kannst du ja sehr gut xD
Aber wieso so Mad es ist doch nur wahr das er das geistige Eigentum Bungies für Geld Einnahmen ausnutze weswegen er es ja logischer runternehmen musste. Das er so reagierte war nur dumm von ihm und er hat ja seine gerechte Strafe erhalten am Ende xD

Gernot Hassknecht

Ohhh Leute, Buhu🙄

kotstulle7

Zu geil…wie blöd doch manche Leute sind. Ich sehe da keine Möglichkeit seinen kopf aus der schlinge zu ziehen ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx