Destiny 2 gewinnt Millionen-Klage gegen Cheat-Anbieter – Bekommt 1.900 Euro für jeden Cheater

Destiny 2 gewinnt Millionen-Klage gegen Cheat-Anbieter – Bekommt 1.900 Euro für jeden Cheater

Cheats sind eine Last, die heutzutage viele Online-Games und Multiplayer tragen. Zahlreiche PvP-Titel leiden unter Spielern, die mit unfairen Mitteln den Spielspaß ihrer Kontrahenten dämmen. Besonders Free2Play-Spiele wie Destiny 2 sind von den Störenfrieden betroffen. Doch jetzt willigte ein Cheat-Anbieter ein, Schadensersatz an Bungie zu zahlen.

Wie kam die Summe zustande? Die Cheat-Anbieter „Elite Boss Tech“ und „11020781 Canada Inc.“ sowie der Eigentümer Robert James Duthie Nelson erklärten sich laut dem Online-Magazin TorrentFreak.com bereit, Schadensersatzzahlungen an „Destiny 2“-Enwickler Bungie wegen Urheberrechtsverletzungen zu zahlen.

Jeder Download der Cheat-Software soll einen Verstoß gegen die Urheberrechtsbestimmungen darstellen und trägt demnach maßgeblich zur Gesamtsumme der Schadensersatzzahlung bei.

Wie TorrentFreak.com berichtet, geht aus den Gerichtsunterlagen hervor, dass die Cheat-Software 6.765 Mal heruntergeladen wurde und der Cheat-Anbieter für jeden Verstoß 2.000 US-Dollar (1.901,60 € / Stand 17.06.22) Schadensersatz zahlen muss. Das ergibt die seitens Elite Boss Tech zu zahlende Gesamtsumme von 13.530.000 US-Dollar (12.864.324 Euro).

Wollt ihr euch einen Eindruck vom Space-MMO Destiny 2 machen, schaut in unser Video:

Alles, was ihr zu Destiny 2 wissen müsst – in 2 Minuten

Wie lief der Prozess ab? Die Cheat-Software-Entwickler haben gemäß dem Bericht eine Einigung mit Bungie zur Beendigung ihres Rechtsstreits wegen Urheberrechtsverletzung erzielt.

Der Cheat-Anbieter räumte 6.765 Verstöße gegen das Urheberrecht ein und akzeptierte eine Schadensersatzzahlung in Höhe von 13,5 Millionen US-Dollar sowie eine dauerhafte Unterlassungsverfügung.

Zuvor lief es dem Anschein nach auf einen Prozess hinaus, da Bungie und Elite Boss Tech weit von einer Einigung entfernt schienen. Diese Woche soll dann jedoch ein Vergleichsantrag bekannt geworden sein, in dem das Gericht aufgefordert wird, ein Einverständnisurteil zu erlassen, um die Klage von Bungie zu beenden.

Elite Boss Tech räumte in Folge dieser Vereinbarung ein, dass die Cheat-Software ein grafisches Overlay anzeigt, das in Destiny 2 integriert wurde. Da Destiny 2 seitens Bungies urheberrechtlich geschützt ist, stand somit der vorsätzliche Verstoß gegen das Urheberrecht fest. Außerdem gaben sie zu, dass die Cheat-Software Bungie Schutzmaßnahmen umgeht.

Bereits im Mai 2022 berichteten wir auf MeinMMO über eine Klage von Bungie gegen den Cheat-Anbieter AimJunkies. Die sollen ebenfalls gegen das Urheberrecht verstoßen haben, da die Cheats auf Systeme zurückgreifen würden, die unter Kopierschutz stehen und nicht modifiziert werden dürfen:

Destiny 2: Bungie wollte Cheat-Anbieter vor Gericht bringen, doch das geht erstmal schief

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
29
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
bungo_kretin

Der Cheat-Anbieter räumte 6.765 Verstöße gegen das Urheberrecht ein

REALITÄT: es sind wahrscheinlich mehr als 6.765 Verstöße, viel mehr.

Somit ändert sich nichts

NahYou

Die Realität ist:

Die melden Insolvenz an und zahlen garnichts.
Dann wird die Firma formell aufgelöst.
Als nächstes wird eine neue Firma mit neuem Namen und evtl. in einem anderen Land gegründet.

Und schon geht es wie gewohnt weiter.

Das ist am Ende ein Schein Erfolg der nur gut für PR ist.

HaSechs EnZwei

Realität ist auch, dass durch diese beiden Eingeständnisse (Urheberrechtsverletzung UND Umgehung von Schutzmaßnahmen) die Handhabe nicht nur gegen Softwarehersteller geebnet ist, sondern auch gegen Benutzer dieser Software.

NahYou

Da es sich nur um einen Vergleich und kein Rechtskräftiges Urteil handelt ebnet dies garnicht.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Tagen von NahYou
HaSechs EnZwei

Klar ist es kein Urteil. „Geebnet“ heißt auch nur, dass ein Pfad leichter zu beschreiten ist, nicht, dass irgendwas zukünftiges damit schon entschieden wäre.

Aber der Cheat-Hersteller wäre auf diese beiden Punkte nicht derart eingegangen, wenn er nicht damit hätte rechnen müssen, dass mindestens genau diese Punkte in einem Urteil nicht sowieso bestätigt worden wären. Die Erfolgsaussicht der Klage von Bungie war also enorm. Und somit sind in meinen Augen die Erfolgsaussichten zukünftiger Klagen, egal ob gegen Hersteller oder Nutzer nun noch besser geworden.

NahYou

Wie gesagt ich bezweifel das dieser Vergleich auch nur irgendeinen einfluss auf irgendetwas hat.

Die einigung im Vergleich zielt einzig und alleine darauf ab die Auflösung des Firmen konstrukt schnellst möglichst abzuwickeln. Da wie ich vorher schon erwähnt habe, dies fast keine Konsequenzen für die privat Personen dahinter hat.

Und Vergleiche zwischen Privaten Personen oder Firmen hat keinerlei Einfluss auf zukünfige Rechtsprechung und ebnet diese auch nicht.

Keiner weiß mit welchen Motiven sich die Parteien auf diesen vergleich hinter verschlossenen Türen geinigt haben.
Und somit kann dies natürlich überhaupt keine Grundlage für irgendetwas sein.

Compadre

Wie stellst du dir so ein Insolvenzverfahren vor?

Da kommt ein Insolvenzverwalter bei dir vorbei, klingelt an der Tür, zähl dir auf, wie viele Gläuber noch Geld von dir zu bekommen haben und fragt dich wie vie Geld du denn noch übrig hast. Und du sagst dann: Also hier liegen noch zwei Euro Kaffeegeld, aber sonst habe ich nichts mehr. Wirklich. Und dann sagt der Insolvenzverwalter: Alles klar, kein Problem. Dann können wir da auch nichts machen und Sie auch nicht anderweitig belangen. Tschüss, gute Zeit und viel Erfolg beim nächsten Unternehmen.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Tagen von Compadre
Sheeesh

Gibt ganz andere Baustellen bezüglich Multiplayer bei Destiny. Matchmaking im PvP bspw – ahaha Freelance Control wo bist du? ^^ Neue Maps, Jaaa NEUE Maps, kein Return von Vostok oder Eternity – als nächstes Equinox oder die aufn Leviathan passend zur Season Ahhh …. und nein Disjunction is keine gute Map für 6v6, vielleicht für 12v12. Brauche keine Spieler Patrouille 🙂 Neue Modi, neuen Loot, aktives Balancing, aber dazu müsste man ja aufhören den PvP stets stiefmütterlich zu behandeln haha. Mogeln kannst überall und es werden immer Schlupflöcher gefunden. Naja, Einen Cheater kann ich sowieso nicht ernst nehmen xD 

Antiope

Wie fett sind die Cheaterwale eigentlich, dass die Cheatanbieter SO VIEL Geld erwirtschaften um dann mal solche Schadensersatzzahlungen zu stemmen? Oder sind es so viele kleine Cheaterfische dass sich da so viel Geld zusammentut. Auch nicht besser. Auf ner LAN würde man den Cheatern nen Arschtritt verpassen und den PC (oder Konsole) hinterherschmeißen

Kingster0815

Das Geld sollte mal dafür genutzt werden damit Sony und Microsoft die USB Ports für solche Dinge wie xim und cronus schließen. Ausserdem sollte vielleicht auch mal die Manipulation von save Daten für cross save geprüft werden. Jede Woche wird minimum einer von den fünf bis sechs Leuten die ich ingame melde gesperrt. Auf den Konsolen nimmt das langsam komplett bizarre Formen an.

Chris

Die können sowas nicht schließen. Das einzige was man machen kann, wurde von Sony unternommen. Deshalb funzen die meisten Cheats von Cronus nicht auf PS.
Ich finde es auch interessant wie ich im Forum dann nur eine einzige Art von Spieler sehe, die das Thema so penetrant rauf und runter Postet: Schlechte Spieler.
Ich spiele viel PvP genauso wie einige Clanmitglieder. Da sieht so gut wie nie einer den Gegner absolut unmögliche Dinge tun. Ich treffe mal alle 100 Matches einen offensichtlichen Laggswitcher, das war es auch.
Ich sehe einfach bei vielen, wie das als Ausrede benutzt wird um den mangelnden eigenen Skill zu rechtfertigen. Ich bin auch oft genug mit solchen Menschen in Partys begegnet. Da hörst du bei jedem Tod „Sch*** Cronus User“ „Der Cheatet doch“etc. .
Stellst du dann fragen woher die Wissen wollen ob man sowas nutzt: „Das sieht man einfach“ Ok… Spitzkopflarry mit seiner 0,56, der Straightlined 5x in folge in 4 Gegner um zu sterben. Aber er hat safe ein fundiertes Auge dafür. Wenn du dann Videoclips sehen willst, mauern die meisten dann komischer weise. Ich könnte hier sogar schlechte PvP Streamer nennen, bei denen man live dieses verhalten jeden Tag beobachten kann. 😀
aber man will hier ja nicht andere Leute bloß stellen.
Ich will dir nichts unterstellen, kann dich ja schlecht tracken. Will dir aber auch mal aufzeigen, dass das Problem einfach nicht so groß ist wie du glaubst. Da sind cheater im PC ein deutlich größeres Problem. Ich treffe viele die auch M&K an Konsole spielen. Die wenigsten sind wirklich gut damit.

Antiope

Also ich kenne mich mit KOnsoleros gar nicht aus, aber dieses Dauergemotze gibts auch am PC und das nervt mich auch. Immer wird die Schuld weitergegeben, niemals ist man selbst Schuld. PVP wird als Ventil benutzt und nicht als Plattform um Spaß zu haben und seinen Skill auszuprobieren und ggbf. sogar zu verbessern. Ich bin daher HEILFROH, dass es Freelance gibt für Eisenbanner und CO, weil – ganz ehrlich – dieses Dauergemecker vieler Spieler macht mich sonst nur aggro. Es geht ja teilweise so weit, dass manche Spieler sogar im PVE meckern, dass es unfair wär und ich meine was bringts, sollen die Gegner alle still rumstehen damit du Noob die noch einfacher mit deiner Osteo STriga abballern kannst??? Sowas würde ich dann gerne sagen, verkneife es mir aber, da ich nicht weitere Toxizität beitragen möchte die diese Leute sowieso schon in sich tragen.

Burgnlandler1990

Ich kann es echt nicht mehr hören… scheiß xim da scheiß xim dort.. ich zock seit ein jahr xim und bin gerade mal 0,3 kd BESSER geworden.. alles anderen die xim zocken und auf einmal ne 2+ zocken‘ die zocken xim plus…(kleinem bruder cronus^^) und das ist der punkt wo es bei mir reicht. Die sollten so wie in anderem spielen einfach plug and play machen… wie cod oder fortnite. Da kannst dann keine jammerei geben wegen xim… in der heutigen Zeit mit crossplay braucht man sich nicht wundern das man sich anpasst.

Antiope

Verstehe ich sowieso nicht warum heutzutage Konsolenspiele nicht von Haus aus M+K unterstützen, meist tun das die PC-Spiele umgekehrt ja auch und unterstützen Gamepads.

eXe

Sehe es mal von der Seite aus – ich will entspannt auf der Couch spielen und nicht verkrampft über der Tastatur hängen.
Spiele ich PvP will ich eben gegen Pad Spieler zocken, nicht gegen M&K Vollpfosten.
Denn wenn ich M&K haben will, zock ich PC.

Warum holt man sich eine Konsole und will M&K¿
Die Pad Spieler nerven¿
Sich endlich gut fühlen¿
Kein Geld für‘n PC¿

Selbst wenn es nur das umsehen ist, hat man Vorteile mit M&K.
Wenn man keine hat, spricht doch nichts dagegen mit nem Pad zu spielen….

Antiope

Was hat das mit meinem Kommentar zu tun?

Es gibt Spiele die trennen Matchmaking je nach Eingabemethode.

Es gibt Leute die kaufen sich eine Konsole weil es Geld spart oder weil die Freunde alle eine haben und nicht alle Spiele Crossplay haben. Oder umgekehrt haben einen PC weil alle Freunde PC-Spieler sind.

Chris

Ja schlimm nicht wahr?
Fast so schlimm wie diese Streamer, die bei jedem besseren Spieler unterstellen er würde Cronus zocken.

Nakazukii

wollen wir wetten das von dem geld kein neuer content kommt😅

ImInHornyJail

Doch. Neuer everversum content.

Lionel der Boss

Dann kann man das ganze Geld ja mal im Anti-Cheat stecken

Antiope

Lieber in neuen Content. Cheater wird man damit auch nicht besser los, aber Content und Bugfixing ist bitter nötig. Man kann nur eine begrenzte Menge Geld auf ein Problem schmeißen.

Raven

Einerseits schön, dass es wieder einen Anbieter erwischt hat, aaaber …
1. Gibt es noch einige andere Anbieter.
2. Werden wir nichts weiter von diesem Urteil haben (befürchte ich).

Chris

Einschüchterung. Account Carrys waren noch nie wirklich erlaubt. Kaum warnt Bungie aber davor, dass es Banns mit sich ziehen kann, trauen sich viele nicht mehr ihre Daten weiter zu geben. 😀

Sheeesh

Mh vielleicht keine Account Carries mehr in Hülle und Fülle, der Carry Market scheint aber allgemein dennoch zu boomen. Ganz tolle Schnäppchen gibts da ahahaha In der Destiny App werde ich gefühlt ständig von unterschiedlichen Accounts zugespamt mit eben solchen Angeboten… however I have thumbs xD 

Gernot Hassknecht

12 Mio für Bungie? Super Sache! Und was haben wir davon?😅
OK für 12 Mio’s kann man schon mal richtig was ins Eververse buttern. Wir können uns also schon mal auf die schönsten Ornamente und shader freuen, die wir jeeee gesehen haben🧏‍♂️

Steffen H.

Dafür gibts dann bestimmt ein neues eMote im Everversum für 500 Silber 😆😛

CandyAndyDE

Klingt erstmal viel, sind aber für so ein großes Unternehmen wie Bungie peanuts.
Das wird sich der oder die Rechtsanwälte sicher auch gut bezahlen lassen.

Motzi

Geht ja nicht darum, dass Bungie da irgendiwe Profit macht. Im Vordergrund steht das Vorgehen gegen Cheatanbieter. Und ich glaube schon, dass es dem Anbieter der Cheats ordentlich weh tut, diese Summe zu zahlen.
Falls die das auch aus der Portokasse zahlen könnten, würde das nur zeigen, wie breit verbreitet bezahltes Cheating ist.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

29
0
Sag uns Deine Meinungx