Destiny 2 verspricht ein Jahr 2 ohne Content-Dürren – diesmal wirklich

Bei Destiny 2 soll das Jahr 2 niemals langweilig werden. Content-Dürren wird es nicht geben, verspricht Bungie. Doch das haben wir schon mal gehört.

ViDoc zum Jahr 2: Am 4. September startet Destiny 2 mit dem Forsaken-Release in das Jahr 2. Bungie veröffentlichte dazu kürzlich eine Roadmap, in der sie die wichtigsten Meilensteine des anstehenden Destiny-Jahres skizzierten. Zudem stellten sie ein Video, ein „ViDoc“, online, in dem die Entwickler über das Jahr 2 und die Highlights der Roadmap sprechen:

Was erzählen die Entwickler über die Zukunft von Destiny 2?

Im Jahr 2 wird es 4 Seasons geben, wobei jede Saison drei Monate andauert. Jede Saison bringt kostenlose Inhalte, Events für alle Destiny-2-Spieler und Content, der im kostenpflichtigen Jahrespass enthalten ist.

Die wichtigsten Aussagen in dem ViDoc zur Jahr-2-Roadmap:

  • In Destiny 2 soll das „Hobby“ zurückkehren – das heißt, man soll häufiger und bessere Gründe haben als bisher, sich regelmäßig in Destiny 2 einzuloggen
  • In jeder Woche, in jedem Monat, über das ganze Jahr hinweg soll es etwas Neues zu jagen, zu tun, zu erfahren geben. Das sei der Plan für Jahr 2
  • Alles, was man aus Destiny 1 mit The Taken King, aus Destiny 2 und aus dem Community-Feedback gelernt habe, stecke man nun in Forsaken
  • In Season 4, der ersten Season von Jahr 2, soll es extrem viel zu tun geben. In der ersten Woche steht die Kampagne und Gambit im Vordergrund, in der zweiten Woche der Raid und dann gibt es noch in der Open-World allerhand zu entdecken. Zudem wird es Überraschungen, Geheimnisse und die Evolution der Träumenden Stadt gebenDestiny 2 forsaken Dreaming City 2
  • In den kommenden Saisons starten neue Events und Rituale mit frischem Anstrich. Dabei wird es Prämien geben, an die alle Hüter kommen können, auch wenn sie nur wenig Zeit haben. Und es wird exklusive Prämien geben, für die man viel Zeit investieren muss – und Skill mitbringen muss, so Bungie
  • „Das Wichtigste, was wir mit Jahr 2 ändern wollen, ist, dass es niemals eine Content-Dürre geben wird“, so Bungie. Es werde immer etwas zu tun geben. Größere Content-Lieferungen erhält man jedoch nur mit dem Jahrespass
  • Man bekommt mit dem Jahrespass Zugang zur Schwarzen Waffenkammer, welche die besten Waffen aus dem Goldenen Zeitalter beinhalten soll
  • Zudem gibt es allerhand Geheimnisse in den kommenden Saisons zu entdecken. Beispielsweise kommt der Drifter, der Gambit-Vorsteher, mit einem riesigen Felsen an, den die Community bereits mit der Dunkelheit in Zusammenhang bringt:

destiny-2-rock

  • Destiny 2: Forsaken soll das Beste aus Destiny 2 mit dem Besten aus Destiny 1 verbinden – und so die bisher beste Destiny-Erfahrung liefern, so Bungie

Die komplette Roadmap für das Jahr 2 von Destiny 2 stellen wir hier kompakt vor.

Keine Content-Dürren mehr? Das haben wir doch schon mal gehört

Stetiger Content-Fluss: Bungie verspricht also, dass es keine Content-Dürren mehr geben wird. Bei einer solchen Aussage kommen bei vielen Hütern jedoch Zweifel auf. Denn dieses Versprechen hören sie nicht zum ersten Mal.

Bereits Ende 2016 erklärte Activisions Eric Hirshberg, dass es in Destiny 2 einen stetigen Strom an Content geben werde, der die Hüter dauerhaft beschäftigen könne. Während in Destiny 1 die Content-Lieferungen mit zu großen Abständen erschienen, habe man nun einen neuen und pfiffigen Ansatz gefunden, kontinuierlich Inhalte zu liefern, so Hirshberg.

Dennoch klagten die Hüter über fehlende Langzeitmotivation: Im Vergleich zur DLC-Politik aus Destiny 1 hat sich in Destiny 2 aber nichts geändert. Es gab zwar mehr Events, wie die Fraktions-Rally, diese konnten jedoch nicht für Langzeitmotivation sorgen. Destiny 2 hatte zu viele andere Probleme, wie fehlende Random-Rolls oder die Casualisierung, als dass die Hüter dauerhaft ihre Zeit in Destiny 2 verbracht hätten. destiny-2-barone

Man darf also vorsichtig sein

Bereits dieses Versprechen konnte Bungie nicht einhalten – zumindest bei Weitem nicht in dem Maße, wie es sich die Hüter erhofften.

Jahr 2 hat bessere Vorzeichen: Allerdings nimmt Bungie mit Forsaken einige Änderungen vor, die tatsächlich für mehr Langzeitmotivation sorgen werde. Die Random-Rolls kommen zurück, das Waffen-System wurde überarbeitet, das PvP hat man schneller gemacht. Dies soll dazu führen, dass die Hüter gerne mehr Zeit in Destiny 2 verbringen und sich regelmäßig einloggen.

Ist ein Jahr ohne Content-Mangel möglich? Trotzdem – eine Saison dauert drei Monate im Jahr 2, das ist eine lange Zeit. Viele Hüter werden die neuen Inhalte in den ersten Wochen durchgespielt haben, da wird es für Bungie kaum möglich sein, alle Spieler dauerhaft bei der Stange zu halten.

Dass es ein Jahr lang ständig etwas zu tun geben wird – das ist nicht vorstellbar.

Mehr zum Thema
Destiny 2 kriegt bald schwere MGs und Bungie inszeniert das prächtig
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (11) Kommentieren (173)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.