Destiny 2 mit mehr Spielern als 2017 – Activision lobt höchste Qualität

Bei Destiny 2 gab es einen Rüffel im Earning Call von Activision-Blizzard für die schlechten Zahlen. Allerdings hatte Activision auch viel Gutes zu Destiny 2 Forsaken zu sagen. Die Spielerzahlen von Destiny 2 sind im 3. Quartal 2018 gestiegen – auch im Vergleich zum Vorjahr.

Das war die große Story: Vergangene Woche gab es einen Earnings Call von Activision. Ein Satz aus diesem Call ging dann durch die internationale Presse: Einige der Franchises von Activision wie Destiny liefen leider nicht so stark wie erhofft.

Das ist deshalb so ungewöhnlich, weil ein Spiel da klar gerüffelt wird. Das macht man in Earnings Calls sonst nicht. Daher schlug das hohe Wellen.

Aber das war nicht alles, was Activision über Destiny zu sagen hatte. Und vieles von dem anderen klingt deutlich positiver.

Destiny 2 Forsaken Exo Helmet

Wie viele spielen eigentlich noch Destiny 2?

Das sagt Activision zu Spielerzahlen: Wie VentureBeat berichtet, hat sich Activision zu Spielerzahlen geäußert: Im 3. Quartal 2018, also im Juli, August und September, habe Destiny 2 mehr aktive Spieler gehabt als im Quartal davor und mehr als im selben Zeitraum 2017.

Allerdings nennt Activision keine genauen Zahlen und es gibt den Haken, dass im 3. Quartal 2017 Destiny 2 noch nicht auf dem PC erschienen war.

Aber es sieht so aus, als hätte sich Destiny 2 hier schon verbessert.

Destiny 2 Forsaken Barons Machinist

Das sagt Activision zur Qualität: Forsaken bekam als Erweiterung an sich viel Lob von Activision. So erklärte der COO und Präsident von Activision Coddy Johnson:

„Forsaken ist eine Erweiterung von hoher Qualität. Ehrlich gesagt, es ist der Inhalt mit der höchsten Qualität, den wir je in dem Franchise gesehen haben bis heute.

Das kommt wirklich daher, dass Activision und Bungie zusammengearbeitet haben, um die Community-Beschwerden zu Destiny 2 ganzheitlich anzugehen.“

Johnson sagt, Forsaken sei bei Kritikern und der Community sehr gut angekommen und habe die Bindung der Spieler vertieft, die es spielen.

D2_Forsaken_Gear_PS4_01

Verschenk-Aktion, um spätere Verkäufe zu fördern

Das sieht Activision als Problem: Die Schwierigkeit sieht Johnson darin, dass nicht alle Spieler wieder an Bord sind. Deshalb liege Destiny unter den Erwartungen.

Mehr zum Thema
Das musst du wissen, wenn du dir Destiny 2 kostenlos auf PC holst

Johnson hält es für schwierig, dass sich Spieler erst das normale Destiny 2 kaufen müssten, um dann mit Forsaken zu starten. Daher habe man sich entschieden, Destiny 2 auf der BlizzCon für zwei Wochen zu verschenken und Spieler es behalten zu lassen.

Die Hoffnung ist, dass Spieler, wenn sie mit Destiny 2 beginnen, eine tiefe Verbindung aufbauen.

D2_Forsaken_Gear_PS4_07

Könnte das Grundspiel Destiny 2 einfach Free2Play werden?

Das steckt dahinter: Activision will mehr Hüter zum Grundspiel „Destiny 2“ bringen, damit die dann später Geld für Mikrotransaktionen, Forsaken oder andere Erweiterungen ausgeben. Dazu will Activision die Einstiegshürde weiter senken.

Es scheint daher gut möglich, dass Activision in einem nächsten Schritt Destiny 2 einfach grundsätzlich kostenlos macht:

D2_Forsaken_Gambit_04

Als Reaktion auf die Enttäuschung von Activision hat Game Director Luke Smith verkündet, dass man bei Bungie Forsaken liebe.

Mit den Problemen von Destiny 2 haben wir uns in diesem Artikel beschäftigt:

Mehr zum Thema
Der Aufstieg von Fortnite und der Fall von Destiny 2
Autor(in)
Quelle(n): Venturebeat
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (153)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.