Destiny 2 mit mehr Spielern als 2017 – Activision lobt höchste Qualität

Bei Destiny 2 gab es einen Rüffel im Earning Call von Activision-Blizzard für die schlechten Zahlen. Allerdings hatte Activision auch viel Gutes zu Destiny 2 Forsaken zu sagen. Die Spielerzahlen von Destiny 2 sind im 3. Quartal 2018 gestiegen – auch im Vergleich zum Vorjahr.

Das war die große Story: Vergangene Woche gab es einen Earnings Call von Activision. Ein Satz aus diesem Call ging dann durch die internationale Presse: Einige der Franchises von Activision wie Destiny liefen leider nicht so stark wie erhofft.

Das ist deshalb so ungewöhnlich, weil ein Spiel da klar gerüffelt wird. Das macht man in Earnings Calls sonst nicht. Daher schlug das hohe Wellen.

Aber das war nicht alles, was Activision über Destiny zu sagen hatte. Und vieles von dem anderen klingt deutlich positiver.

Destiny 2 Forsaken Exo Helmet

Wie viele spielen eigentlich noch Destiny 2?

Das sagt Activision zu Spielerzahlen: Wie VentureBeat berichtet, hat sich Activision zu Spielerzahlen geäußert: Im 3. Quartal 2018, also im Juli, August und September, habe Destiny 2 mehr aktive Spieler gehabt als im Quartal davor und mehr als im selben Zeitraum 2017.

Allerdings nennt Activision keine genauen Zahlen und es gibt den Haken, dass im 3. Quartal 2017 Destiny 2 noch nicht auf dem PC erschienen war.

Aber es sieht so aus, als hätte sich Destiny 2 hier schon verbessert.

Destiny 2 Forsaken Barons Machinist

Das sagt Activision zur Qualität: Forsaken bekam als Erweiterung an sich viel Lob von Activision. So erklärte der COO und Präsident von Activision Coddy Johnson:

„Forsaken ist eine Erweiterung von hoher Qualität. Ehrlich gesagt, es ist der Inhalt mit der höchsten Qualität, den wir je in dem Franchise gesehen haben bis heute.

Das kommt wirklich daher, dass Activision und Bungie zusammengearbeitet haben, um die Community-Beschwerden zu Destiny 2 ganzheitlich anzugehen.“

Johnson sagt, Forsaken sei bei Kritikern und der Community sehr gut angekommen und habe die Bindung der Spieler vertieft, die es spielen.

D2_Forsaken_Gear_PS4_01

Verschenk-Aktion, um spätere Verkäufe zu fördern

Das sieht Activision als Problem: Die Schwierigkeit sieht Johnson darin, dass nicht alle Spieler wieder an Bord sind. Deshalb liege Destiny unter den Erwartungen.

Das musst du wissen, wenn du dir Destiny 2 kostenlos auf PC holst

Johnson hält es für schwierig, dass sich Spieler erst das normale Destiny 2 kaufen müssten, um dann mit Forsaken zu starten. Daher habe man sich entschieden, Destiny 2 auf der BlizzCon für zwei Wochen zu verschenken und Spieler es behalten zu lassen.

Die Hoffnung ist, dass Spieler, wenn sie mit Destiny 2 beginnen, eine tiefe Verbindung aufbauen.

D2_Forsaken_Gear_PS4_07

Könnte das Grundspiel Destiny 2 einfach Free2Play werden?

Das steckt dahinter: Activision will mehr Hüter zum Grundspiel „Destiny 2“ bringen, damit die dann später Geld für Mikrotransaktionen, Forsaken oder andere Erweiterungen ausgeben. Dazu will Activision die Einstiegshürde weiter senken.

Es scheint daher gut möglich, dass Activision in einem nächsten Schritt Destiny 2 einfach grundsätzlich kostenlos macht:

D2_Forsaken_Gambit_04

Als Reaktion auf die Enttäuschung von Activision hat Game Director Luke Smith verkündet, dass man bei Bungie Forsaken liebe.

Mit den Problemen von Destiny 2 haben wir uns in diesem Artikel beschäftigt:

Der Aufstieg von Fortnite und der Fall von Destiny 2
Quelle(n): Venturebeat
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
150 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Boulette

Der PC-Port hat niemandem geholfen. Wenn man bedenkt, dass wir von ca. 700 Leuten reden, die an diesem Spiel gearbeitet haben und das einzig signifikante Detail, welches ins Auge springt, die PC-Version ist, die sich schlicht nicht verkauft, dann sollten viele Leute des Projektes resignieren und gehen.

Auf langer Sicht funktioniert das Spiel leider nur auf Konsole, und da auch nur, wenn die Spielerschaft nicht weiter getrennt wird, ein guter Komoromiss zwischen Einsteigerfreundlichkeit und einer hervorragenden Sandbox gefunden wird. Das wird D2 nicht mehr erreichen.
Wirtschaftlich gesehen lohnen sich aggressive Mikrotransaktionen auch nicht auf lange Sicht, denn auf Dauer leiden die betroffenen Franchises+Image des Publishers darunter. Activision hat in den letzten Jahren ca. 3 milliarden US-Dollar verdient(Alle Franchises zusammen, Destiny hat keinen signifikanten Anteil daran), aber hat auch gleichzeitig einige millionen Einheiten+Erweiterungen weniger von Destiny verkauft. Davon abgesehen, dass das Spiel einen Image-Schaden hat, der einfach noch immer Bestand hat.

GhostofDestiny

Wie kommst du darauf das es auf PC nicht funktioniert? Das ist wieder so ne „Konsole ist viel besser“-Kindergarten Scheiße.

Der einzige Grund das es sich auf PC so schlecht verkauft, ist Y1. Viele die keine Konsole haben wurden einfach durch dieses schreckliche Jahr eins abgeschreckt und hatten eben nicht die Hoffnung das dort etwas wie TTK kommt, weil sie nicht wissen was TTK ist oder was das damals bewirkt hat…

Hätte Bungie (oder eher Activision) von Anfang ein Spiel raus gehauen, das so ist wie jetzt mit Y2, wären die Verkaufszahlen auf dem PC auch deutlich höher.

Frenzy

Komisch, dass die Zahl der totalen Accounts und täglichen Accounts dann nicht gesprungen ist ^^

Frenzy

irgendein beleg dafür?

Psycheater

Also irgendwie wirkt das seit dem ersten Artikel wie Schadensbegrenzung

Frenzy

noch NIE wurden Chars gezählt haha

v AmNesiA v

Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man vielleicht einfach mal die Klappe halten.
Destinytracker hat die „Unique Daily Players“ Statistik einige Wochen nach Release von D2 entfernt.
Das zeigte an, wieviele „einzelne Spieler“ tatsächlich täglich eingeloggt waren.
Das wurde damals bewusst entfernt, da es den freien Fall der Destiny Spielerbasis dokumentiert hat. Da gab es damals auch ein von Destinytracker veröffentlichtes Statement.
(siehe Bild unten)
Die heutzutage angezeigten Zahlen dokumentieren lediglich, an welchen in Destinytracker registrierten Charaktern, und nicht Accounts, von der Bungie API Änderungen am Charakter gemeldet wurden. Wurde von Destinytracker absichtlich so gemacht und im Statement erklärt, um das nicht ganz so transparent und angreifbar zu machen.
Da viele Leute/Accounts mit mehreren Charaktern an einem Tag spielen, ist die eigentliche Spielerzahl niedriger und bewusst nicht genau zu bestimmen.
Dazu kommt noch, dass diese Zahlen auch noch die aktiven D1 Charakter dazu zählt.
Die zu sehenden Zahlen heute zeigen also NICHT die täglichen Spielerzahlen von D2.

https://uploads.disquscdn.chttps://uploads.disquscdn.c

Frenzy

Ok fangen wir mal an:

1) Der Graph wurde entfernt, weil die täglichen Spieler nicht der Playerbase entsprechen
Und JEDES Spiel verliert Spieler nach Release … Nicht jeder ist an einem Endgame und an täglichem zocken interessiert

Wo steht, dass es Charaktere sind? Warum sollte es technisch unmöglich sein die Accounts zu zählen?
Wo liest du bitte in dem Statement, dass es dazu da wäre Spielerzahlen zu verschleiern?

2) Wenn es plötzlich auf Chars umgestellt wurde: Warum sind die aktiven Chars dann gleich geblieben?
5.10.17 https://web.archive.org/web
10.10.17 https://web.archive.org/web
23.10.17 https://web.archive.org/web
26.10.17 https://web.archive.org/web
28.10.17 https://web.archive.org/web
31.10.17 https://web.archive.org/web

Steigt schön gleichmäßig ohne Sprunge von 5 auf 7 Mille an

3) Destiny 1 und 2? Destiny 1 und 2 zusammen haben nur 13 Millionen Verkäufe? Bisschen wenig … besonders wenn der Counter in Jahr 1 auf 9 Millionen und in Jahr 2 auf 3 Millionen stand

Fazit: Ich kann keine deiner Argumente logisch prüfen oder nachvollziehen
Das einzige ist deine Interpretation des Statements ^^

v AmNesiA v

1.) Der Graph sollte nie die gesamte Playerbase anzeigen. Er zeigte die Anzahl der Spieler, die sich täglich eingeloggt haben. Und diese sind damals rapide gesunken. Die Zahl der registrierten Spieler stieg, jedoch die tägliche Spielerzahl sank.
Die Zahl der Neukäufer konnte die Zahl der Abwanderer eine Weile ausgleichen, irgendwann aber nicht mehr. Die Zahl wurde somit, garantiert auch auf Druck von Bungie, entfernt. Destinytracker hätte es egal sein können. Aber da man die Hand nicht beißt, die einen füttert, führte eins zum anderen. Natürlich war es technisch möglich Accounts zu zählen. Bloß war das die Angriffsfläche, die dann entfernt wurde.
Wo ist Dein Beleg, dass es tägliche Accounts und nicht Chars sind?

2.) Wie zu 1. schon erwähnt: Neue Käufer und Spieler kamen in dem Zeitraum weiterhin dazu (+2 Mio.) und haben den Weggang der enttäuschten Spieler anfangs noch abpuffern können, so dass diese täglichen Zahlen zuerst noch recht konstant geblieben sind.
Natürlich steigt die Zahl der registrierten Spieler ständig an. Es kommen ja auch neue Leute dazu.
Bloß wer von den Spielern da jetzt neu ist und wer nicht, sieht man nicht.

3.) Kennst Du die Verkaufszahlen? Ich sage mal nein.
Ich rede eigentlich auch nur von den angezeigten täglichen Zahlen bei Destinytracker. Nicht von der Zahl der insgesamt jemals registrierten Spieler. Aber diese werden ebenfalls D1 und D2 zusammen angezeigt.
Seit 2015 wurden knapp 13 Millionen Spieler registriert. Da gehört D1 natürlich dann dazu.
Somit werden die Verkaufszahlen auch nicht höher liegen können, da dort alle Spieler erfasst werden.

Fazit: Du recherchierst an der Sache vorbei und interpretierst Sachen rein, die nicht in meinem Kommentar stehen.

Frenzy

1) Bungie kann einfach die API entfernen …. Bungie erlaubt es ja die Daten abzugreifen … warum also Druck auf eine Seite machen? #unlogisch

Du behauptest, dass aktive Spieler aktike Charaktere sein sollen …
Du behauptest, dass destiny tracker gesagt hat, dass sie jetzt Charaktere tracken

Jetzt ist die Frage WO STEHT, dass sie statt Accounts jetzt Chars tracken?

2) Die „TOTAL TRACKED PLAYERS“ Zahl steigt permanent ohne Sprünge …
Hätten sie von Accoutns auf Chars umgestellt müsste es einen Sprung geben …
Die meisten haben nämlich mehr als einen Char und deswegen müsste sich die „TOTAL TRACKED PLAYERS“ Zahl mindestens verdoppeln

Auch die tägliche Zahl springt nicht und tägliche Chars sind immer mehr als tägliche Accounts

3)
Im September 2017 stand der „total players“ counter auf 9 Millionen
Ende September stand er auf 3 Millionen

Ich nenn im Gegensatz zu dir beweisbare Argumente haha

v AmNesiA v

1) Die Spieler möchten Stats einsehen können zu ihren Charaktern. Insbesondere im PvP.
Mit dem Entfernen der API würden sie das allen Spielern wegnehmen. Das können sie aber nicht bringen ohne Aufstand.
Außerdem wäre es dann zu offensichtlich, dass sie etwas verschleiern wollen.

2) Die Total Tracked Players sind die registrierten Accounts. Das bleibt natürlich auch so. Gab ja auch keinen Grund, eine stetig steigende Zahl zu beschönigen. Nur bei den täglich angemeldeten Zahlen wurde das geändert, um den Verfall der täglich registrierten Spieler rauszunehmen.
Du kannst ebenfalls keinen Beleg dafür bringen, dass die täglichen Accounts und nicht Charaktere getrackt werden oder?

3) Hier haste ein beweisbares Argument zu meiner Aussage, dass es seit 2015 knapp 13 Millionen registrierte Spieler gibt und somit D1 mit rein zählt. Kommt von Destinytracker direkt. Da steht es drunter, dass es eine Zahl ist, die seit 2015 getrackt wurde.
Bild unten angefügt.

Und was soll eigentlich immer dieses „haha“ am Ende vieler Deiner Kommentare? Bist Du 12?
Mein Sohn macht das auch. Der ist in der 6. Klasse.

https://uploads.disquscdn.c

Frenzy

https://web.archive.org/web… 5.9.17
https://web.archive.org/web… 15.9.17

Die Zahl geht von 9 auf 3 Mille runter …. komisch oder?

Junge wenn du etwas behauptest solltest du es beweisen können

Es war früher Accounters, es sind jetzt Accounts – der stat heißt PLAYERS und nicht CHARS
es gab KEINE SPRÜNGE bei der Einführung ….

Du hast absolut keinen Anhaltspunkt, dass es Charakters sind
Woher kommt diese Info überhaupt?

v AmNesiA v

Der Grund für diese Differenzen in den Zahlen die Du zeigst lagen am Anfang von D2 darin, dass die API nicht richtig funktioniert hat und das am Anfang etwas gedauert hat, bis es korrekt angezeigt wurde. Dazu gab es damals diverse Tweets und Posts von Destinytracker, dass die API nicht korrekt ist aufgrund der Systemumstellung. Es gab eine Reset und es wurden die Logins der Leute ab da neu gezählt, aber inkl. der D1 Logins. Da steht ja auch „Destiny Playerpopulation“ und nicht „D2 Playerpopulation“. Beinhaltet also beide Teile.
Dass dort was bei dem zweiten Bild von Dir nicht stimmen kann, sollte Dir eigentlich aufgefallen sein. Die Zahl der insgesamt registrierten Spieler ist niedriger, als die Zahl der PvE oder PvP Spieler an dem Tag. Macht keinen Sinn, merkste selber oder? Waren API Fehler.
Korrekt ist, dass es am Ende von D1 eben diese knapp 9 Millionen Accounts waren.
Denn viele von den 9 Mio. gezählten bei D1 haben sich auch D2 geholt. Die Zahl steigt dann natürlich nicht um 9Mio. da diese Spieler ja schon bei D1 registriert wurden und sich viele der D1 Spieler kein D2 mehr geholt haben.
Junge, wenn Du Gegenargumente liefern willst, dann recherchiere wenigstens ordentlich.
Ich lasse Dich jetzt mal allein mit Deiner Haltung.
Hau rein!
Peace!

Frenzy

Traurig, dass du es nicht schaffst die einfache Frage „Warum Charakter?“ zu beantworten ;D

Arrrrtheon

Charaktere 😉 Woher kommt der Schreibfehler überhaupt? In Rage geschrieben xD

Frenzy

Eine Mischung aus Charaktere und characters ^^

Frenzy

„Der Graph sollte nie die gesamte Playerbase anzeigen. Er zeigte die Anzahl der Spieler, die sich täglich eingeloggt haben.“

Ist ja komplett richtig
Und Leute haben daraus geschlossen, berichtet und verbreitet, dass Destiny 2 ein flop war – was falsch war

Deswegen wurde es entfernt

Christoph Bauer

Ich spiele kein Destiny aber ich verfolge es hier
Irgendwie glaube ich das wird eine Never Ending Story 😀

Teil 1 hatte doch mit einem sehr guten Addon einen Höhepunkt oder?
(Taken King oder so) Dann wurde Teil 2 angekündigt.

Teil 2 hat jetzt mit Forsaken einen Höhepunkt wo wieder alle halbwegs zufrieden sind
und ich denke gelesen zu haben Teil 3 wird schon entwickelt.

Sprich Teil 3 wird wieder „kake“ für die Spielerschaft und erst 1 Jahr nach einem Addon wieder Spitze^^

Verstehe nicht so ganz wieso ich immer einen CUT machen muss und die Gemeinschaft spalten anstatt auf dieses Addon aufzubauen

PBraun

>dass nicht alle Spieler wieder an Bord sind.

ist eigentlich kein Problem; das wird abgehakt, man kümmert sich lieber um Andere und so

>habe man sich entschieden, Destiny 2 auf der BlizzCon für zwei Wochen zu verschenken
>und Spieler es behalten zu lassen.

Mal sehen, ob die es dann endlich danken.

Alex Oben

Weiß nicht ob es sich verändert hat. Aber dort steht nun 12.9 mio tracked Players und dann da drunter 1,2 mio Pvp (yesterday)und 1,9 mio Pve Players(yesterday).

Eventuell wird ja jetzt wieder mehr angezeigt wo Forsaken deutlich besser läuft.

v AmNesiA v

Das sind nicht die einzelnen täglichen Spielerzahlen von D2.
Siehe meine Erläuterung hier drüber und Antwort an Daniel Haerer.
Die reine Spielerzahl von D2 ist um einiges niedriger.

Alex Oben

Oh Mann….da sind ja Meterlange Texte dazu gekommen. Ne da bin ich raus, für so ein Thema zu viel Hirnf… Da bleib ich lieber in meiner Destinyblase und freu mich über die Menge der aktiven Spieler in meiner FL ;D

KingK

„Das kommt wirklich daher, dass Activision und Bungie zusammengearbeitet haben, um die Community-Beschwerden zu Destiny 2 ganzheitlich anzugehen.“

Ich kotze im Strahl. Als ob Activision da in irgendeiner Form auch nur ansatzweise kreativ mitgewirkt hat. Zumal sie mit Sicherheit eher für das Vanilla Debakel verantwortlich waren. Das einzige was Activision gemacht haben wird, ist den eisernen Griff zu lösen, um ein so gutes Werk wie Forsaken nicht zu blockieren. Ekelhafter Verein!

Malcom2402

Wieso haben sie doch.

Was das Spiel ist immer noch nicht fertig??? Du bist entlassen, Du auch und Du sowieso!
Liebe Headhunter sucht mir ein paar Leute die keine Ahnung von Destiny haben. Die sollen das Spiel komplett über den Haufen werfen und innerhalb von 8 Wochen fertigstellen.
Das ist die Geschichte von D2 Jahr 1
Alle großen Unternehmen schauen doch nur aufs Geld. Geld kann man nur mit Produkten verdienen die auf dem Markt sind. Wenn die großen Publisher den kleinen Studios etwas mehr freie Hand geben würden, wäre die Qualität deutlich besser.

Frenzy

und Geld bekommt man nur wenn die Spieler zufrieden sind …

zu glauben, dass Activision nur an schnellen sales interessiert ist, ist einfach dämlich

Malcom2402

Aha wieso soll das dämlich sein??
Activision hat Leute wegrationalisiert oder eine andere Aufgabe zugeteilt und neue Leute eingestellt die alles über den Huafen geworfen haben um das Spiel schnellstmöglich fertig zu bekommen.

PBraun

Dachte auch „schon klar“.

Frenzy

Kannst du irgendwie belegen was Activision genau macht? Nein? Dann sei mal vorsichtig mit deinen Behauptungen ….

KingK

Warum soll ich vorsichtig sein? Für mich steht fest, dass Activision den Schrotthaufen D2 Vanilla zu verantworten hat.
Also fahr mich nicht so dämlich von der Seite an!

Frenzy

Und warum steht es fest? ^^

v AmNesiA v

Lass den Vogel einfach.
Der platzt immer gerne mit rüden Anmachsprüchen in die Konversation. 😉
Du liegst schon richtig so.

treboriax

Diese Generalschuld, die Activision hier in den letzten Tagen vermehrt unterstellt wird, ist eben wenig plausibel.

Wir reden hier nicht von einem kleinen Start-Up-Entwickler, der einen Knebelvertag unterschreiben musste um sein Spiel irgendwie finanzieren zu können, sondern von Bungie. Einem Studio, das die letzte extrem erfolgreiche IP dafür geopfert hat, um seine Eigenständigkeit wiederzuerlangen. Und in Folge dessen bei der Vertragsgestaltung mit dem nächsten Partner sicherstellte, dass ihre kommende IP nicht fremdbestimmt werden kann.

Denn den Deal mit Acitivision haben sie damals damit begründet, dass ihnen kein anderer Publisher derartige Freiheit einräumen wollte und ihnen das Verhandlungsergebnis die volle kreative Entscheidungshoheit über ihr Spiel garantiert.

Jetzt soll das plötzlich anders sein? Ich denke nicht.

KingK

Woher dann die seltsame Entwicklung von D1 zu D2? Wie erklärt man sich so gewaltige Rückschritte? Meinst du Bungie hat D2 in Eigenregie casualisiert und das Game fast komplett neutralisiert?

treboriax

Ganz einfach: Ich sehe nüchtern betrachtet eine stetige Entwicklung und nicht den krassen Bruch, von dem andere immer sprechen. Die Ursache für letzte Ansicht ist die verklärte Sichtweise auf D1, bei der ausgeblendet wird, dass es genau die gleichen Diskussionen zur Genüge auch schon damals gab, v.a. zuletzt in Y3. Anscheinend wurde vergessen, wie groß die Aufregung über die „Vercasualisierung“ des Endgames spätestens seit dem April Update 2016 war. Und als man ab RoI an allen Ecken mit reichlich Max-Lvl-Gear überhäuft wurde (IB, SRL), war der Höhepunkt der Entrüstung endgültig erreicht. Über AoT mit seinen garantierten 400-er Drops müssen wir erst gar nicht reden.

Wenn man genau hinschaut, sieht man eine stetige Entwicklung, die sich, beginnend bereits in Y1, durch Destinys Historie zieht: Erst wurde das Ressourcen-Farmen entschärft, dann das Infundieren eingeführt, später kamen Lichtpartikel ins Spiel, das Infundieren wurde zwischenzeitlicher „effizienter“, die Max-Lvl-Items gab es in immer mehr Aktivitäten und vermutlich vergesse ich noch ein paar der kritisierten Änderungen, die den Grind aus dem Spiel nahmen um es „zugänglicher“ zu machen.

Für Core-Gamer mag das enttäuschend mitanzusehen sein, aber Destiny war konzeptionell schon immer eher als Casual-Shooter angelegt, denn als das komplexe RPG, das sich die Vielspieler wünschen. Die Änderungen über die Jahre waren in der Hinsicht konsequent und letztendlich wohl auch der Grund für den Erfolg des Franchises.

Das Hauptproblem von Vanilla D2 sehe ich in erster Linie im Mangel an abwechslungsreichem Endgamecontent, nicht in der Zugänglichkeit, an der sich wenig im Vergleich zu D1 Y3 geändert hat. Was meine Casual-Freunde übrigens genauso beschissen fanden wie hier die Core-Gamer.

KingK

Ja sicher betraf es das Endgame. Es gab nämlich nicht wirklich eins. Aber was ist mit dem Raid? Zuviel Bling Bling, zu wenig bedrohlich, keine Bossbegegnungen vor Calus. Dann die Abenteuer. Völlig nutzlos, da komplett belanglos für den Spielfortschritt/das Leveln.
Die Evolution in Destiny 1 waren eher Quality of Life Verbesserungen. Ich meine es hat echt keinen Sinn und Spaß gemacht ständig auf den Planeten nach Materialien zu suchen, oder jede Rüstung und Waffe ewig zu leveln. Eine Raidrüstung musste erstmal mit Bruchstücken gelevelt werden, damit sie überhaupt erst auf ein höheres Lichtlevel kam. Ich war froh, als das geändert wurde. Das waren für mich als Core Gamer absolut sinnvolle Änderungen und keinesfalls Casualisierung.
Beim AoT haben sie halt nochmal alles rausgehauen. Fand ich nicht schlimm, da eh fast alle nur noch auf D2 gewartet hatten. Ich hab das aber nicht als weiteren Schritt in Richting Casualisierung gesehen.

D2 sollte sich massig verkaufen, daher hat man es so simpel wie möglich gestaltet (sogar die Turbine wurde nach der Beta generft xD). Das einzige, was dieses mal zum release richtig gemacht wurde, war eine zusammenhängende Story. Und die hat die ersten Wochen auch die meisten geblendet. Und so hat sich D2 unter den casuals verkauft wie geschnitten Brot. Einmal durch daddeln und wieder weg. Beschwerden über fehlendes Endgame blieben so auch die ersten Wochen aus und wurden erst später lauter.
Aber: Mission complete, Activision war sehr zufrieden mit dem Absatz von D2 Vanilla…

Compadre

Als hätte Bungie das Spiel im Frühjahr 2016 (nur 1,5 Jahre vor Release von Destiny 2!) von sich aus rebootet. Als hätte Bungie dann auch im Anschluss an den Reboot weiterhin fest an dem Release 2017 festgehalten und hätte ihn nicht weiter nach hinten geschoben. Ist doch durchaus plausibel, dass das alles vom Publisher ausging, der mit einem neuen Teil den Echtgeldshop zentralisieren wollte, das Spiel für Casuals zugänglicher machen wollte und dabei trotzdem felsenfest am Release 2017 festhalten wollte. Man muss sich doch nur mal anschauen was Activision gerade beim neuen CoD abzieht, dann weißt du eigentlich Bescheid.

treboriax

Ich sehe das eher andersrum. Nachdem Bungie durch den Reset von D1 nicht nur den Releasetermin um ein ganzes Jahr verschieben musste, sondern in Folge dessen auch die Qualität des Endproduktes spürbar minderte, sehe ich keinen Grund, weshalb der Publisher, dessen Einnahmen vollständig vom Erfolg des Titels abhängig sind, von sich aus eine Wiederholung dieses Fiaskos provozieren sollte, wenn der Entwickler eh schon wieder hinter dem Zeitplan liegt. Damit geht schließlich das Risiko einher, dass man das Vertrauen der Fans in das Franchise vollständig zerstören könnte.

Wenn man Bungies Geschichte kennt, sind kurzfristige Resets, Personalwechsel in leitenden Entwicklungsfunktionen (freiwillig und unfreiwillig), interne Streitigkeiten, unfertige oder mit beschnittenem Umfang abgelieferte Spiele, auch eher die Regel denn Ausnahme. Schon zu Halos Zeiten war das Studio für seine chaotische Arbeitsweise bekannt, was als einer der Hauptgründe galt, weshalb es ihnen nie gelang, sich bei Microsoft richtig zu integrieren.
Insofern liegt für mich bei solchen Themen „Ach, mal wieder typisch Bungie…“ auf der Hand.

Zu dem Cash-Shop habe ich auch eine ganz andere Meinung. Für mich ist das Everversum in D2 eine erhebliche Verbesserung für die Spieler: Nahezu alle Items können kostenlos erspielen werden, statt diese Möglichkeit wie in D1 nur durch sehr seltene Zufallsdrops zu haben. Die hohe Anzahl der „Geschenke“ hat für mich auch dazu geführt, dass ich überhaupt kein Echtgeld mehr in D2 ausgegeben habe, während ich in D1 immer mal wieder Silber gekauft hatte.
Davon abgesehen finde ich den Großteil der anderen Items, die es in D2 dort gibt (Schiffe, Shader, Ornamente, Geisthüllen, etc.) grundsätzlich völlig uninteressant. Insofern: Nett, dass es immer mal was geschenkt gibt, aber zu 90% wird es eh gelöscht. Am Ende von D2 habe ich vermutlich 100k Glanzstaub (sofern es dafür kein Cap gibt). 😀

Compadre

Sorry, aber wir liegen da so weit auseinander, da macht eine weitere Diskussion nicht wirklich Sinn. 😀

Alleine, wie du sagst, dass das Everversum in Destiny 2 für die Spieler besser wurde… 😀 Wahnsinn. Das Everversum war in Vanilla Destiny eigentlich das Endgame. Quests und vieles drehten sich um das Everversum. Spieler farmten lieber Glanzengramme als den Raid, weil kosmetische Schiffe cooler waren als die Raidwaffen, die man zum Teil durch Clanengramme bekam ohne den Raid überhaupt gespielt zu haben. Spielmechaniken (wie die Shaderverbrauchsmechanik) wurden so umstrukturiert, dass das Everversum angekurbelt wird und das übrigens oftmals zum Nachteil des Spielers (oder welcher Spieler freut sich darüber, dass er Shader nicht einfach so wechseln kann und stattdessen „verbrauchen“ muss?).

Schau dir einfach mal an was Activision aktuell im Schwarzmarkt (Echtgeldshop) beim aktuellen CoD macht. Sorry, da braucht man eigentlich keine weiteren Infos, woher diese Tendenz auch bei Destiny 2 kam.

treboriax

Da vergleichst du aber Äpfel mit Birnen: Treyarch gehört zu Activision, Bungie ist ein eigenständiges Entwicklerstudio. Die Abhängigkeits- und Einflussverhältnisse sind grundsätzlich verschieden, daher würde ich nicht pauschal Parallelen ziehen.

Ja, bei der Everversum-Geschichte kommen wir wahrscheinlich nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Ich betrachte Cosmetics nicht ansatzweise als gleich- oder gar höherwertig als den regulären Loot. Insofern kann ich absolut nicht nachvollziehen, weshalb jemand dem Everversum solche eine hohe Bedeutung beimessen würde.

Ein Stück weit kann ich noch das Argument nachvollziehen, dass die Auswahl im Everversum größer war als der alte Raid-Loot mit festen Perks. Aber am Ende ist es trotzdem nur belangloser Krempel, der wenig bis keinen Einfluss aufs Gameplay hat. Und den man überwiegend kostenlos (!) erspielen kann.

In der Hinsicht kann/muss meines Erachtens jeder für sich persönlich entscheiden, wo er seine Prioritäten setzt. Wenn jemand Schiffe wichtiger als das Raid-Gear findet, hat er das eben für sich selbst so entschieden, das Spiel gibt dem Schiff nicht diesen Stellenwert.

Für mich bedeuten die Änderungen in erster Linie, dass ich zusätzlich zum regulären Loot noch Zeug geschenkt bekomme, das ich zuvor bezahlen musste. Gezielt sammeln würde ich die kosmetische Items trotzdem nicht, eher würde ich überhaupt nicht mehr spielen, wenn ich schon alles andere hätte. Gleichzeitig hätte ich auch absolut kein Problem damit, wenn man im Everversum ausschließlich mit Echtgeld bezahlen könnte und es keine kostenlosen Glanzengramme mehr gäbe. Dann würde sich schnell zeigen, wie wichtig den Spielern die Items dort tatsächlich sind und der Shop würde entweder an Bedeutung verlieren oder in seiner Daseinsberechtigung bestätigt werden.

Bei der Einweg-Shader-Mechanik bin ich voll bei dir, sehe dafür allerdings nicht das Everversum als direkte Ursache, da ja sämtliche Shader, auch die nicht käuflichen, betroffen sind. Das war in meinen Augen generell eine beschissene Entscheidung, die den Wiederspielwert auch von sonst eher unattraktiven Aktivitäten steigern sollte, aber in keinem vertretbaren Verhältnis zum Nutzen steht.

Edit: Sorry, die Texte werden irgendwie immer länger, als geplant.

squander

Mir missfällt diese Entwicklung der letzten Tage. Destiny hat monetär jederzeit performt – selbst wenn die Spielerzahlen niedriger waren. Ich finde es schon sehr ‚interessant‘ dass hier eine Franchise mit solch einer großen hochemotionalen Community gezielt angesprochen wird. Zum einen zündelt man hier an den falschen Ecken zum anderen ist es dermaßen fadenscheinig da Activision mit seiner Casual-Doktrine selbst am Misserfolg großen Anteil hat. Aber der Schaden ist bereits angerichtet, alles redet und spricht nun über den Misserfolg – in einer Zeit in der Destiny selten besser dagestanden ist.

Frenzy

Wo sind deine Belege wie Activision wo involviert war?

squander

die habe ich natürlich nicht 🙂 Sollte ich falsch liegen dann Schande über mich. Aber Hand aufs Herz: Mit D1 hat Bungie ein Lore-lastiges Produkt für Hardcoregamer geschaffen und diesen Weg konsequent bis zur Veröffentlichung von D2 verfolgt. Dann der große Bruch und das verstärkte mediale Vorrücken von Activision – do the math.

Frenzy

Activision hat genau so großes Interesse an einem starken Destiny wie bungie

Immer nur Activision die Schuld zu geben ist einfach lazy

squander

Activision ist ein börsennotierter Konzern, Publisher und Bungie’s Geldgeber: Hauptaugenmerk sind positive Finanzen und das Zufriedenstellen der Akteure. Diese Akteure sind Geschäftsmänner und -frauen die nur bedingt aus der Videospielbranche kommen – ein starkes Destiny ist ein finanzkräftiges Destiny. Hier wird in Quantität und nicht in Qualität gezählt.

Frenzy

Ja? Und womit lässt sich wohl mehr Geld machen?

Mit einer Marke, die du einmal verkaufst und die dann gehasst wird? Oder mit etwas, dass die Fans lieben und lange kaufen?

squander

Definitiv mit einer Marke die vom Geldgeber unterstützt und nicht bei einem Earning’s Call öffentlich durch die Schleuder gezogen wird. Solche Dinge gehören intern geregelt, damit zerfleischt Activision seinen Entwickler und schlussendlich sich selbst.

press o,o to evade

elon musk for president!!

vote for Elon420!

elon musk 420 ehrenmann!!

press o,o to evade

was ist denn jetzt eigentlich mit psn namen ändern? wie ist der stand der dinge?
ab wann kann man seinen namen ändern??

Dirk Sperling

Die Aktionäre sind eben zwecks der Einnahmen durch Forsaken leicht enttäuscht. Kann man da durch den Wechsel zu F2P was ändern? Glaub ich eher nicht. Dazu bringt Bungie zu wenig Inhalte, die dann ja auch noch kostenpflichtig angeboten werden müssten. Der SeasonPass zu Forsaken scheint ja auch nicht so der Renner zu sein, wie die Investoren / Aktionäre bemerkten. In meinen Augen verständlich, wer gibt schon für „nur“ neue Aktivitäten so viel Geld aus, wie der Forsaken DLC ansich gekostet hat. Aber wer Activision kennt, der wird bereits ahnen was in den kommenden Monaten passieren wird. Mit Sicherheit werden noch komplett neue „kostenpflichtige“ DLCs angekündigt und gegen bare Münze wird man sich auch bald seine fehlenden Waffen / Rüstungen kaufen können. Was man da für Geld machen könnte, der ganze Ebay-Markt z.b. für die „Whisper“ würde einbrechen, weil Bungie das Geld einnimmt.

TheDivine

Allein die Tatsache das im 3.Quartal 2017 die PC Spieler nicht dabei waren lässt die Aussage absurd dastehen. ????

Alitsch

Klingt ein wenig nach Dementi !!!
Ich meine eine Aussage die Gewinnerwartungen waren wohl nicht erfüllt könnte sich negativ auswirken also musste man einwenig schadenbegrenzung betreiben.
Ich meine nur das Verkaufpreis eines Titels gerne als Indikator für die Qoulität eines Titels wahrgenommen wird

Marki Wolle

WAS, bei Forsaken gab es mehr Spieler als bei Release, eigentlich ist das doch eher traurig oder!

Und wenn sie nicht von den Aktiven sondern von den Gesamtspielerzahlen reden dann ist es doch klar das im laufe der Zeit neue Spieler mit hinzu kommen.

Und die Aussage es gäbe mehr Spieler ohne konkrete Zahlen, tja was soll man dazu sagen: + 100 Spieler sind auch „mehr“ Spieler. Die Geldgeber schauen doch sowieso meist nur aufs Geld, wenn die Umsätze passen ist es im Prinzip doch egal wie viel Spieler es gibt.

Jedenfalls nicht sehr aussagekräftig das Statement von dehnen.

PalimPalim

“bei Forsaken gab es mehr Spieler als bei Release“ normal haben auch das Grundspiel für umsonst Reingeballert…

Marki Wolle

Von 10.000 zu 11.000^^ aktiven Spielern

Frenzy

sind gerade 2.000.000+ pro Tag ^^

Marki Wolle

Also ich habe diese Zahlen von Bild, wenn man ihnen nicht vertraut wem dann?

Alex Oben

Ja, das bestätigt auch mein Empfinden. Wenn ich ein Jahr zurück denke hab ich kaum noch wen gefunden um zumindest mal nen Raid zu machen. Jetzt immer noch jeden Tag 2 Seiten voll und das obwohl RdR2 raus ist, was gefühlt die ganze Welt spielt. Ich denke vor den Investoren mussten sie halt auch das gesenkte Köpfchen zeigen, da diese tatsächlich auch wirklich ausschließlich aufs Geld gucken. Bin gespannt wie es weiter geht, aber bin Optimistisch, nachdem Luke dann noch betont hat, dass sie bei Ihrer Linie bleiben. Einfach genau so weiter machen und die Spielerzahl wird sich ziemlich sicher erholen.

P.S. Hab meine Forumblockade aufgehoben und werde euch mit meiner postitiven Destiny Stimmung jetzt ausgiebig bezirzen ;D

Darius Wucher

Wenn alles so bleibt wie jetzt dann wird das schon gut.Sieht bei mir ähnlich aus immer wer am D2 zocken. 🙂
Ps.: Du kannst Destiny nicht entkommen 😉

Mario

Ich hab auch RDR gespielt. bis 16% der Story. Dann bin ich ganz ganz glücklich zu meinem Hobby, meinem persönlichen Traum, meine Hingabe, meine Leidenschaft.
JAAA… ich bin zu Destiny zurückgekehrt. Und ich werde immer ein Destiny Spieler sein. Gibt nix Besseres… Hab auch Destiny ab Sekunde 1 gespielt.
Und ich persönlich finde Forsaken das Beste was Destiny jeeeh zu bieten hat. Und das schöne ist. Jetzt wissen sie um was es geht. Nämlich, dass Destiny niiiiieeee Casual sein darf. Deswegen bin ich zu 100% überzeugt das ab jetzt. Destiny nur noch geil sein wird.

Darius Wucher

Ging mir auch vor kurzem so, hab Battlefield 1 gespielt weil es kostenlos ist und mich dann voll gefreut als ich wieder Forsaken gestartet hab und ins Gambit gegangen bin 🙂
Denk auch das Sie am Feedback gemerkt haben das Destiny ein Spiel für Coregames ist und sie die Casuals sowieso nicht halten.
Jetzt die neuen DLC´s auf Farsaken aufbauen und ich schmeiß denen man Geld gern zu 🙂

Mario

Ja man, vor Destiny hab ich auch immer gern BF gespielt. Hab vor kurzem auch mal wieder bei Battlefield reingeschaut. Es ist wirklich unglaublich wie geil das Schiessen bei Destiny ist. Ich dachte bei Battlefield ich hatte die Büchse von Michel aus Lönneberger in der Hand so lächerlich wars im Gegensatz zu Destiny. Wie gesagt, ich dacht mit RDR könnte es mit Destiny gefährlich werden. Hab RDR gekauft und hatte irgendwie so gehofft das es mich nicht kriegt. Und jetzt bin ich so froh und fühle mich so wohl das ich mich meiner Liebe Destiny wieder voll und ganz widmen kann. 🙂 Und so Leute wie du und der Rest hier finde ich einfach so Hammer. Destiny ist einfach was für Erwachsene. Und deswegen ist auch sogut wie jede Party in Destiny so cool und hilfsbereit. Echt Wahnsinn. 🙂

Mario

Und ja. Ich schmeiss Bungie auch gerne mein Geld zu. Bei den Stunden was ich in dem Spiel schon verbracht habe ist die Investition und auch die DLCs ein Witz vom Preis her was man bekommt. Selbst wenn Destiny 1000 Euro kosten würde plus 200 Euro pro Erweiterung wäre ich wahrscheinlich dabei. Müsste halt die 1000 Euro irgendwie auftreiben ohne das es mein Eheweib erfährt. 😉

Darius Wucher

Stimmt schon ein cooler Teil von Destiny ist Community, in guten wie in schlechten Zeiten. Leider findet man gerade online meist nur die „konstruktive“ Kritik, wobei auch ich da oft gleich bin. Gefällt mir was genieße ich es ruhig, ist es schlecht oder gefällt es mir nicht sag ich eher mal was, desshalb versuch ich für Destiny möglichst viel zu kommentieren. Wenn ich hör das mache Freunde von mir 100€ pro Wochenende für Party ausgeben dann denk ich mir immer ich support Bungie gern das es die viel meiner Zeit ausmacht. Destiny wirkt halt nach außen oft sehr schlecht was man durch Jahr zwei vollkommen versteht. Und seit Forsaken gibt es wieder so viel zu tun, trotz täglich Destiny bin nicht mal im Ansatz bereit für sie neue Season XD

Mario

hahaha ich auch nicht. Ich liebe momentan einfach nur PVP Competitive zu spielen. Ist so herrlich. einfach nur farmen nach Luna. Es macht mir einfach soviel Spaß. 🙂
Und ich habe grad mal einen Hüter auf 576… finde es einfach auch mal geil nur PVP zu spielen ohne hochzuleveln. Ich genieß es grad echt sehr. Wobei mir grad bei meinem Razer Raiju das bekannte „linker Stick“ Probleme macht. Das nervt mich extrem. Aber egal. Tut nicht zur Sache.

Darius Wucher

So ist es bei mir im Gamit oder der träumenden Stadt (bin PvE-Spieler) mag es auch einfach nur darin unterwegs zu sein oder auch manchmal mit dem Clan irgendwas zu schwitzen (z.B . Zerbrochener Tron). In meinen Augen haben Sie die Aussage Destiny wieder als Hobby voll getroffen (obwohl auch ich gezweifelt hab). Wenn man überlegt wir Destiny noch vor Forsaken/ Warmind) aussah, da dachte ich noch Destiny sei tod/ läge im sterben … dann das <3

Senior Lupa

=D ja ist klar… Warte mal ab bis Januar wenn nichts mehr los ist…
Seit dem ich kein Destiny mehr spiele (D2 nach der Verarsche mit dem Tressor und verlust von allem alle wichtiger „Cut“ für 3 Missionen und recycling der nachsten zwei jahre, anbei danke für die vielen reviews mein-mmo) hab ich mich selbständig gemacht, mein Haus gebaut und bin Vater geworden.
So schön Destiny war, das ende von D1 und der Anfang von D2 hat mir die Augen geöffnet wie viel leben ich „verschwendet“ habe.

Nie wieder ein grindgame.
Casualgaming reicht als Ausgleich.
Console an, Zocken Konsole aus. Kein Zwanghaftes Login bedürfniss.

Mario

Guten Tag Senior Lupa,
nur so zur Info, Ich habe 2 Kinder. 7 Jahre und 4 Jahre. Sohn und Tochter. Bin Leistungssportler ( Top durchtrainierten Körper ). Seit 10 Jahren verheiratet. Trainer einer Fussball Bezirksligamannschaft und Einkäufer in einem Industrieunternehmen. Ich spiele nicht wenn die Kinder wach sind oder anwesend sind. Eine Wohnung seit 2011 am abzahlen und schon fast durch mit dem Thema.
Und trotzdem liebe ich Destiny als Ausgleich. Ich liebe Destiny und genieße jede Minute das Spiel. ABER. Ich habe viel mehr Real Life als Destiny. Das ist für mich das Wichtigste. Zocken tu ich schon seit ich 8 Jahre bin. Das gehört für mich einfach dazu. Grindgame ( Ich bin ein absoluter PVP Spieler bei dem Grind nicht eine so große Rolle spielt. ) Ich spiele Destiny weil ich das Gameplay geil finde.
Ich spiele nicht Destiny um 30 Stunden zu grinden um dann eine Sekunde ein Orgasmusgefühl habe wenn der Loot aufplopt. Für mich zählen die 30 Stunden Spaß am Spiel. Ich verbinde das nicht mit Hektik und Arbeit. Wenn es mal soweit kommen sollte höre ich auf. Und bei dir wars anscheinend so. Spiels doch auch mal nur zum Spaß…Nicht fürs Loot oder für dein Belohnungssystem im Hirn. 🙂
Ich würde das Spiel auch ohne Loot geil finden. 😉
Übrigens. Ich bin 33 Jahre alt.

v AmNesiA v

Ohne eine genauere Definition des Begriffs „aktive Spieler“, ist diese Aussage relativ nichtssagend und überhaupt nicht aussagekräftig.
Wenn man sich dazu mal zu den genannten Zeiträumen Gedanken macht und die jeweilige Situation betrachtet, dann kann man diese Zeiträume gar nicht direkt miteinander vergleichen. Diese Quartale hatten komplett verschiedene Vorraussetzungen. Eine Durchschnittszahl der drei Monate zu nehmen, sagt hier also nichts aus.
In Juli und August 2017 wurde noch D1 gespielt. Da gab es D2 noch gar nicht. Da waren die Spielerzahlen so richtig im Keller.
Und wieviele der aktiven Spieler in den Monaten Juli, August und September 2018 waren denn tatsächlich Käufer von Forsaken, wenn es im PS+ Store im September kostenlos war?
Was bringen also die vielen kostenlosen Nutzer, wenn danach kein Kauf erfolgt (siehe die schlechten Verkaufszahlen)?
Na ja, ohne weitere Antworten und genauere Details ist so eine Aussage zu den Spielerzahlen wertlos.

Gerd Schuhmann

Monthly active Users (MAU) = Einmal eingeloggt in diesem Zeitraum.

v AmNesiA v

Mindestens ein mal eingeloggt in einem ganzen Monat?
Und vielleicht danach nie wieder.
Ok, so was habe ich mir schon gedacht.
Das ist aber genau das, was halt am Ende gar nix zur Spielerbasis wirklich aktiver Spieler aussagt.
Diese Aussage ist in meinen Augen dementsprechend wertlos.
Insbesondere auch, wenn man die diversen Parameter mit einbezieht, die ich oben erwähnt habe.

Gerd Schuhmann

Spielerzahlen sind immer ganz schwierig. Da tricksen die Publisher auch gerne – das stimmt schon.

Alex Oben

Auch wenn Destinytracker nicht mehr so genau trackt zeigt er doch noch ne gute Tendenz. Bei 12,9 mio getrackten Spielern waren alleine gestern 1.2 mio im Pvp und 1,9 mio im Pve Unterwegs. Etwas weniger als 1/4 der Base ist also kurz vor dem Release vom 1. Dlc immer noch dabei. Finde das noch einen sehr guten Wert, dafür das wir in der 10. Woche nach Release sind.

Ps.: Ja da wird es einen kleinen Push dieses Wochenende bezüglich Free Gambit gegeben haben (wird ja auch pve gezählt), deswegen bin ich sehr gespannt wie die Zahlen nächstes Wochenende aussehen 🙂

Gerd Schuhmann

Das deckt sich auch mit meiner Wahrnehmung.

Man kann ja nicht leugnen, dass Forsaken jetzt wirklich vieles besser gemacht hat.

Die Frage ist: Es ist genug, um die Enttäuschung vieler auszugleichen?

Aber dass Forsaken gut und gelungen ist – das steht aus meiner Sicht außer Frage. Der Vibe ist ja auch viel besser.

Nur jetzt schlägt halt rein, dass Destiny 2 ab November echt eine miese Phase hatte. Das kommt nun voll zu tragen.

FunPlayer

Hab mir das gratis basenspiel geholt (wie viele andere auch). Spielen
werde ich es aber wohl eher wehniger. Allein schon aus der Tatsache
heraus (was ich so von „streams“ gesehen habe) Warframe einfach durch
und durch geiler ist.
Beim Fortunaupdate sind die server gecrasht.
Und wir haben schon erste just for fun wetten laufen was passiert wenn
Railjak endlich releast wird nächstes Jahr.
Auch wenn Destiny das ganz gerne möchte (oder eher die Spieler) aber an Warframe kommt Destiny niemals ran. Nie. Dafür hat dieses Spiel einfach keine Seele.

Alex Oben

Auch mal drüber nachgedacht, dass Warframe geringere Serverkapazitäten hatte, weil vor Release nur im Durchschnitt knapp 30000 Leute bei Steam+Die Konsolen Spieler Online waren?
Klar das in der Spitze dann mal 150000 zusammen kommen. Aber glaube beide Spiele haben es nicht unbedingt nötig Spieler vom anderen Game unbedingt rüber ziehen zu wollen 😉 Was übrig bleibt ist ein:
„Ich hasse Destiny, weil ich Warframe lieber mag und das den Destinyfuzzies jetzt unbedingt in einem nicht sachlichen Post mitteilen muss“ Beitrag.

Darius Wucher

Hast was vergessen unter jedem Post nicht sachlichen „mitteilen“. 😉
Aber dann sag denen mal du findes Destiny um Welten besser al Warframe und die wollen dich fast töten. XD
Natürlich nicht alle gibt hat überall extreme.

Alex Oben

Darius, ich möchte mich vielmals für den 500. Upvote bedanken. Ich möchte mich bei meinen Eltern bedanken, die immer an mich geglaubt haben. Sie waren es die mir die Stärke gegeben haben bis zum 500. Like durchzuhalten. Ich möchte auch Bungie und Fortnite nicht vergessen, ohne die diese Anzahl nie erreicht worden wäre. xD

Darius Wucher

Immer wieder gern, ich hab gehört du bekommst jetzt einen Artikel über dich aber nicht weiter sagen sonst will jeder einen XD

FunPlayer

Du weißt aber schon das der überwiegende Teil NICHT über Steam spielt sondern direckt fom Klient auf der Homepage? Und das die angegebenen Spieler auf Steam lediglich einen kleinen Bruchteil aus machen?
Kommt endlich mal von dem aberwitzigen Irrglauben ab Spiele, die auf Steam erscheinen auch nur diese Spieler haben. Das ist blanker mumpitz!

Darius Wucher

Ein salziger Warframe Fan, wie typisch 😉

FunPlayer

Ich weiß zwar nicht was Realität mit salzig sein zu tun haben soll aber ok. Muss wohl moderne Logik sein. Hm wenn du´s brauchst o.O

Frenzy

hast du Zahlen, die das belegen?

FunPlayer

Nein, das nennt man „logisches Denkvermögen!!“ da dieses Spiel bereits Jahre VORHER existiert bevor es auf Steam kam und damals schon eine Playerbase existiert hat. Aber ich merke schon. Mit „Logik“ habt ihr es heir absolut gar nicht.

Frenzy

Es kam Anfang 2013 für Steam

genau dann ist auch die Beta für Warframe gestartet… alsoooo?

FunPlayer

The concepts for Warframe had been in place at Digital Extremes since 2000 under the name Dark Sector. The company reintroduced Dark Sector in 2004 in preparation for release on the upcoming seventh generation consoles but could not find a publisher due to its theme. Ultimately Digital Extremes released a game called Dark Sector
in 2008, far different from their original plan. By 2012, looking at
the success of free-to-play games, the developers took their earlier Dark Sector ideas and art assets, to present it as Warframe.

Warframe initially had a slow start due to moderate
reviews and low player counts, but Digital Extremes worked with
dedicated fans of the game to continue to improve it, helping to grow
its player base. Five years since the open beta, the game has seen more
than 38 million players by 2018 and is one of Digital Extremes‘ most
successful titles with new content and game modes being added. The game is supported by microtransactions that allow players to purchase various in-game items that are otherwise available through grinding.

Außerdem gibt es reichlich Intervues auf YT mit dem Entwickler 🙂
Daher ist es wie ich sagte. Steam wird einfach maßlos überbewertet. Ja die Spieler über Steam haben den Entwicklern den Hintern gerettet.
Trotzdem spielen 80% (grob geschätzt) der Spieler NICHT über Steam.
Dieses mal habe ICH recht.
Peace and out 🙂

Frenzy

Ja aber es hatte bis 2012 also noch keine Spieler haha

FunPlayer

oh man…. Bist du… Ah ich alss es. Leb halt in deiner Scheinwelt. Meine Fresse, echt.

Frenzy

Zeig halt mal Warframe gameplay von vor 2012 haha

FunPlayer

Das bringt nichts. Die denken hier eh sie hätten die weißheit mit löffeln gefressen, weshalb nur das was sie sagen und deren realität stimmen MUSS.
ich mein für so ein krasses ego muss bei einem echt mega viel schief gelaufen sein im Leben. Klar, ich bin auch nicht immer ne Leuchte, ich bin ein Mensch und bin zum Fehler machen gebohren. Aber was nun mal ist, ist auch so fertig.
Nicht das ich jemanden beleidigen möchte, wer sich angesprochen fühlt kann dies gerne machen. Aber Steam ist nun ein mal nicht „das universum“. vergesst es.

Frenzy

Das einzige was du machen musst ist
„da dieses Spiel bereits Jahre VORHER existiert bevor es auf Steam kam und damals schon eine Playerbase existiert hat“ belegen ^^

FunPlayer

Habe ich. Wer lesen kann ist klar im Vorteil 😉

Frenzy

Vor allem gab es die Alpha Ende 2012

Ende 2012 bis März 2013 sind nicht Jahre vorher ^^

Wrubbel

Habe ca. 1500 h, Mastery 25 und war bei EGT(erfolgreichster deutscher Eventclan) in Warframe auf der Uhr und es werden kaum weitere dazukommen. Vermutlich genau dann wenn ich erstmal nix mehr in D2 zu tun habe(subjektiv). Interessant oder?

DerFrek

Ach komm.. nur weil du so ein bisschen Warframe gedaddelt hast, kannst du dir noch lange keine Meinung bilden, du verblendeter Destiny Fanboy 😀

Wrubbel

Manchmal habe ich dich richtig gern????

Darius Wucher

Ging mir auch so als Destiny noch „etwas“ leer war in Jahr 1 hab ich immer dann Warframe gespielt. Fand aber auf dauer das Gameplay zu langweilig die Maps zu gleich und das einzig wirklich fesselnde war die Story danach immer das gleicht machen zum framen. Wenn man genug Leute hat ist das geil kommt aber nie an die Qualität von Destiny heran (in meinen Augen). Für mich ein echt gutes F2P Game aber nicht mehr.

Wrubbel

Tenno Scum. Kann den Satz nicht mehr hören????.

Darius Wucher

Jetzt hab ich das auch wieder im Kopf … Danke XD
Nervt schon „etwas“ 😉

FunPlayer

Niedlich.

Wrubbel

Das kann ich von dir nicht behaupten

Sleeping-Ex

OOOOOUUUUUUUUUH…der Burn!

Wrubbel

????

Darius Wucher

Hallo, sag noch einmal was die konstruktive Kritik an deinem Kommentar und ich zeig dich an!!!1! 😉

Wrubbel

Jawohl????

Darius Wucher

Hoff ich doch XD

BuckyVR6

Ohje eine gewagte aussage hier in dem Kommentar Bereich von Destiny nimm dich in acht hier werden gleich Fackeln gezückt und Messer 😀
Nein im Ernst Ich kann die games beim besten willen nicht vergleichen Alleine Geschwindigkeit und Einstieg sind grundverschieden selbst Setting und Plot.
Selbst Destiny hat ne einfache Lore im Gegensatz zu Warframe.
Ich spiele Warframe gerne keine Frage aber es mit Destiny zu vergleichen ist meiner Meinung nach nicht möglich.
Was mich bei Warframe aufregt ist das unübersichtliche es ist schwer reinzukommen und ich hatte extrem gute hilfe dabei.
Mein schadensoutput stimmt nicht und ich hab das gefühlt das mein Rhino Prime ohne Eisenhaut einfach nur zum umhauen ist. nur leider nicht ersichtlich warum und wie ich besser werden kann.

Sleeping-Ex

Mistgabeln mein Freund, Mistgabeln. 😉

Davon ab sehe in der Aussage kein Problem, eben weil die beiden sich schwer vergleichen lassen, meiner Meinung nach.

Ich spiele momentan auch lieber Red Dead Redemption als Destiny. Solange ich nicht behaupte das Red Dead das bessere Destiny sei gibt es keinen Anlass auf die Barrikaden zu gehen.

Was den Punkt mit der Seele anbelangt würde ich ihm ebenfalls beipflichten, bis zu einem gewissen Grad.

Destiny’s Seele besteht derzeit eindeutig aus der Community, schlicht und ergreifend weil Bungie leider der Meinung war für Activision die Beine breit machen zu müssen und jetzt nicht mehr das machen können was sie wollen.

Digital Extremes hat es da wesentlich einfacher, auch was den Kontakt mit der Community anbelangt.

Nichtsdestotrotz, sollte es hart auf hart kommen bin ich natürlich Destiny Fanboy und dann gilt:
HÄNGT IHN HÖHER!!!!

BuckyVR6

Meine Schlafende Ex ist wieder da ♥
Warframe und Destiny war aber schon immer son Thema deswegen 😛
Bei mir ist es Final Fantasy XV ( leider finde ich die PS1 mit FFVIII nicht mehr ) wobei ich echt traurig immer auf Destiny 2 schaue weil mir irgendwas gerade fehlt irgendwie…
Das mit der Seele gebe ich dir Recht vlt. ist es auch das was mir son bisschen fehlt wer weiss…

D.E. ist was community angeht ziemlich gut aufgestellt wie ich das mitbekommen habe.
Ich muss sagen ich entferne mich immer mehr von Fan Boy und bin eher wieder nur Fan 😀

Sleeping-Ex

Alter, nur damit du hier keine falschen Hoffnungen machst, ich bin ein Kerl. 😀

Davon ab, was du mir mit Final Fantasy sagen wolltest schnalle ich nicht, möchte natürlich auch nicht ausschließen das es an dir liegt.

Was den Rest anbelangt, da hilft es halt manchmal ein wenig Abstand zu haben.

Ich habe seit Release eigentlich nur RDR gezockt. Sonntag zum ersten Mal seitdem wieder intensiv Destiny gezockt und hatte mega viel Spaß…solange bis die Affen aus der Medikamentenstudie Feierabend hatten und meinten den Gambit Modus fluten zu müssen – aber das ist ein anderes Thema.

Ich denke wenn man sich lediglich einem einzigen Hobby zu intensiv widmet entwickelt man irgendwann einen Tunnelblick und vergisst möglicherweise warum einem dieses Hobby eigentlich Spaß macht.

Im Falle von Destiny sind es nach wie vor die Mitspieler, die man kennt versteht sich.

Ob eine Ulti jetzt eine Sekunde zu lang anhält, eine Waffe im PVP angeblich mal wieder broken ist oder Bungie die bodenlose Frechheit besitzt für ihre Arbeit Geld zu verlangen (Schämt euch Bungie, schämt euch, dass ihr 40€ für Forsaken haben wolltet) interessiert mich dabei nur am Rande.

Was ich in den vergangenen Jahren bei Destiny, aber auch bei anderen Spielen, mit meinen Mitmenschen erlebt habe entschädigt für nahezu alles.

BuckyVR6

Das mit Final Fantasy war darauf bezogen das du RDR momentan lieber spielst 🙂
und ja ich dachte mir du bistn kerl 😀
Da hast du recht ich wird heute für die Sherlock Holmes Quest mal wieder reinschauen und ein Großartiger Detektiv Conan sein für 30 min.

Sleeping-Ex

30 Min? Meinst du wirklich, dass die Quest so umfangreich wird? 😀

BuckyVR6

mit ladezeiten schon 😀

Sleeping-Ex

Hab ne SSD, das halte ich dann also doch für’n Gerücht. 😀

BuckyVR6

😀 okok bei dir sinds dann 20 😀

Sleeping-Ex

Allerhöchstens!

Sleeping-Ex

Witzig, es waren sogar weniger als 20 Min. 😀

BuckyVR6

xD

blacki

Das Gratis Hauptspiel ist ja eig. ein netter Gedanke….das Problem momentan damit im PvP ist, dass sich viele unfaire Spieler nen 2. und 3. etc Account zulegen und schön damit cheaten…..aber da ich mit meiner Redrix fertig bin und lunar’s howl nä Season angehen will hoffe ich dass sich bis dahin was ändert!

Darius Wucher

Was für unfaire Vorteile meinst du? Wenn er nen zweiten Account macht hat er sie Waffen/ Ulti nicht und so recht wenig Chancen. Ich Wurde noch fast nie von wem getötet der nicht max Level ist.
Oder versteh ich grad nur nicht auf was du hinaus willst, glaub ich eher XD

blacki

durch die zweitaccounts kannst du cheats etc laufen lassen ohne angst haben dass dein hauptacc gebannt wird….leider extrem auffällig und nervig. mein lieblingsgegner die letzten tage: neuer account, 69 comp spiele ings, 2200 rating, keine pve dinger gemacht, lunars fertig…rat mal was du jetzt auf ebay kaufen kannst 🙂

FunPlayer

(gelöscht weil verlesen. Sorry >.<)

Darius Wucher

Wie genau soll das klappen wenn die Waffe auf dem anderen acc frei ist dann bringt das doch nix.

DerFrek

Vielleicht kannst du den Account kaufen? ^^

Darius Wucher

Dann fehlt aller was ich mir freigespielt hab + alle Lizenzen für andere spiele. Vielleicht bin ich auch einfach nicht der Typ für sowas und versteh grad null wer sowas machen sollte. XD

TestGewn

„Destiny 2 mit schlechten Verkaufszahlen, aber mehr Spielern!“
Wer sich bei so einem Satz nicht wundert, bei dem läuft was falsch.
Fakt ist, das das Grundspiel umsonst ist.
Und wenn sich D2 schlecht verkauft, dann ist die Basis für DLC Verkäufe auch kleiner. Mal sehen wieviel gamer angelockt werden. Es sieht in jedem Fall mehr nach einer Notmassnahme als sonstwas aus.

Gerd Schuhmann

Verkaufszahlen = Einnahmen – also auch Mikrotransaktionen z.b.

Ich denke, da ist der Pferdefuß grade.

TestGewn

Achja, diese Dinger die man auch kaufen konnte. In aller Fairness, sind die Sachen ja nur vanity items, aber anscheinend sind die Leute nicht eitel genug.

Compadre

„Könnte das Grundspiel Destiny 2 einfach Free2Play werden?“

Das wäre wohl mittlerweile im MMO Genre das sinnvollste. Aber weshalb sollte sich ein Entwickler oder Publisher den Vollpreis entgehen lassen? Wenn man sich aktuell CoD oder Destiny betrachtet, wo zu einem Vollpreistitel noch weitere Preiskomponenten eines free2plays wie bspw. Fortnite dazukommen, dann ist das langsam schon etwas absurd. Das wird sich wohl allerdings erst ändern, sobald es mal einen größeren Aufschrei gibt und auch die Zahlen mal ausbleiben. Solange die Kasse trotzdem klingelt wird ein Publisher wohl kaum sein Grundspiel kostenlos machen.

Darius Wucher

Du vergleichst Destiny mit Fortnite … okay XD
Beim neuen(!) COD macht das ja noch Sinn aber Destiny und Fortnite sind zwei komplett andere Spiele.

Compadre

Wo tue ich das? Ich sage, dass Spiele wie CoD und Destiny Preiskomponenten WIE Fortnite bringen, obwohl sie eigentlich ein Vollpreistitel sind und Fortnite ein free2play Titel ist.

Darius Wucher

Weil Sie es nicht machen, du zahlst DLC mit neuen Spielinhalt, die du nur so bekommst und danach voll zugriff hast (bis auf ein zwei Cosmetics). In Fortnite zahlst du für Skins die es nur so gibt. Ist ein Komplett anderer Aufbau die gemeinsamkeit ist das du in beiden geld zahlst. Oder steh ich grad auf der Leitung und du willst auf was komplett anderes hinaus dann Sorry 🙂

Compadre

Sie machen es nicht? Beim neuen CoD kannst du für folgendes Geld ausgeben:

1.) Grundspiel (Vollpreis)
2.) DLCs oder eben irgendein Pass für DLCs

3.) kosmetische Dinge
4.) Lootboxen

5.) Spielfortschritt

Über 3.) und 4.) kann man sich streiten ob es so etwas in einem Vollpreistitel geben soll oder nicht, mittlerweile sehen das aber alle als „ist halt so“ an. OK, von mir aus. 5.) hat in einem Vollpreistitel allerdings nichts verloren. In einem free2play OK, aber in einem Vollpreistitel ist absurd. Der Schwarzmarkt im neuen CoD ist echt eine Hausnummer, der einen Vollpreistitel mit sämtlichen Komponenten eines free2play Titels kombiniert.

Darius Wucher

Bei Cod kann das sein das kenn Ich nur von Kollegen aber bei Destiny ist das nicht so du kannst keinen Spielfortschritt kaufen, loorboxen im eigentlichen Sinn gibt es nicht und außer ein paar Cosmetics ist alles einfach zu erspielen.
Aber wenn du Cod meinst das kann gut sein da will ich nichts dagegen sagen da kenn ich mich zu wenig aus. Aber dann ist dein Kommentar hier falsch und gehört zu Cod

Compadre

Naja, mein Kommentar war grundsätzlich zu dem Thema weil es im Artikel auch bei Destiny angesprochen wird. Und Destiny hat auch die Punkte 3.) und 4.) in seinem Spiel (hatte? Bin nicht mehr genau informiert ob es im Everversum noch diese Zufallengramme gibt). Ob es wirklich noch notwendig ist zu einem Vollpreistitel noch weitere kosmetische Dinge und/oder Lootboxen zu verkaufen, ist aus meiner Sicht durchaus fraglich. Mittlerweile wird das ja aber von Spielerseite als „ist halt so“ oder „ist doch bei anderen Spielen auch so“ hingenommen. FIFA ist dafür auch ein gutes Spiel. Und meiner Meinung nach hat das durchaus auch Bezug auf den Artikel, da die Frage für Destiny ja auch im Artikel gestellt wird, ob das Grundspiel von Destiny 1 kostenlos werden könnte/sollte.

Darius Wucher

Gibt aber keine Lootboxen kannst nur Engramme kaufen die sehr leicht freizuspielen sind. Der Rest an Paketen ist immer auch so zu bekommen. Es gibt fast immer nur ein z.B. Ornament oder eine Geste zu kaufen. Sorry aber das hat nix mit Fortnite oder sonst was zu tun.

Compadre

Die Engramme stellen sehr wohl den Charakter einer Lootbox dar oder was sollen sie denn deiner Meinung nach sonst sein? Und für kosmetisches Zeug kannst du dort auch Geld liegen lassen. Da sind dann durchaus Parallelen von Destiny (Vollpreistitel) zu Fortnite (free2play).

Ist ja mittlerweile auch bei vielen „OK“, „ist halt so“ oder „machen doch andere Spiele auch“, aber für mich sind das eigentlich nach wie vor Komponenten, die in einem Vollpreistitel äußerst fragwürdig sind. Ist ja aber auch keine Kritik an Bungie oder sonstwas, falls das schon wieder als Flame verstanden wird. Ein Entwickler wäre doch bescheuert, würde er das nicht mitnehmen. Ist doch der Jackpot wenn du ein Spiel für 70 Euro verkaufen kannst, die DLCs extra verkaufen kannst und zudem noch einen Echtgeldshop anbietest, in dem die Leute noch Geld liegen lassen für kosmetisches Zeug und Lootboxen. Fehlt eigentlich nur noch ein Abomodell. Wenn die Entwicklung aber so weitergeht, die CoD mit dem Schwarzmarkt noch weiter auf die Spitze treibt (*räusper* ebenfalls Activision), dann dauert auch vermutlich ein Abomodell nicht mehr lange.

Darius Wucher

Dann verstehen wir was anderes unter Lootbox ein Paket das dir nix bringt außer ein paar extra sachen die du so ebenfalls bekommst ohne überhaupt zeit investieren zu müssen da es nebenher klappt und die nichts besonderes sind ist bei mir keine Lootbox. Da müssten schon Waffen drin sein die dir was bringen. (In meiner Meinung).
Wie du da jetzt auf Fortnite kommst das Skins nur über den Echtgeldshop verteilt ist mir unklar.
Fragwürdig find ich da nur wie du drauf kommst 😉
Und ich geb gern Geld einfach nur um Bungie zu Supporten und mach das seit Forsaken öfter und hab nix außer einen Tanz und ein Ornament dieser Season das der rest der nichts kauft nicht hat, ich sprech also aus Erfahrung, oder kauf ich nur die falschen Sachen?

Compadre

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung was du daran nicht verstehst, dass Destiny (oder auch andere Spiele) mittlerweile Preiskomponenten wie ein free2play Spiel anbietet.

„außer einen Tanz und ein Ornament dieser Season das der rest der nichts kauft nicht hat“

Da sagst du es doch selbst, dass jemand der es nicht kauft auch nicht hat. Und findest du es absolut normal, dass man in einem Vollpreistitel noch extra Echtgeld bezahlen muss um sich in diesem Vollpreistitel alles erspielen zu können? Und da siehst du die Parallelen zu Fortnite (was ein free2play ist) nicht?

Darius Wucher

Nein da ein Tanz(!) aus duzenden und ein kompletter Skin Welten sind. Wenn du da keinen Unterschied siehst ist das Schade aber dann kann ich dir empfehlen das spielen an sich zu überdenken wenn dir dein Hobby viel zu teuer ist.

Compadre

Du liest ziemlich viele Dinge, die ich nicht geschrieben habe. Das begann schon in deinem ersten Kommentar, als du mir unterstellt hast, ich würde Destiny als Spiel mit Fortnite vergleichen und nicht aufgrund der Preiskomponenten. Auch habe ich nirgendwo geschrieben, dass mir mein Hobby Gaming zu teuer ist. Ich stelle lediglich die Entwicklung der Preispolititk in Vollpreistiteln in Frage. Mehr tue ich nicht und am Beispiel Destiny habe ich hier nun lediglich angemerkt, dass Destiny durchaus einige Komponenten eines free2play Titels hat.

Wo du nun den elementaren Unterschied zwischen einem optischen Skin und einem optischen Tanz siehst, ist dabei übrigens deine subjektive Ansicht.

Darius Wucher

Wenn du meinst XD
Macht zwar immer noch null Sinn aber okay, ist mir ehrlich gesagt zu blöd (nicht so böse gemeint wie es klingt) 🙂
Schönen Tag (hoffentlich bald Feierabend) dir noch 🙂

Compadre

Ich habe echt keine Ahnung was für dich beim Thema „Mikrotransaktionen in Vollpreistiteln“ so kompliziert ist oder angeblich keinen Sinn ergibt. Das kann man doch nicht übersehen, dass Mikrotransaktionen in Vollpreistiteln immer präsenter werden.

Aber jou, dir auch noch einen schönen Abend.

Darius Wucher

Hättest du das so ausgedrückt hattest du einen Like bekommen und ich hätte weitergescrollt. Aber der vergleich mit Fortnite ist halt Müll Spieler die keinen Skin haben werden als Noskin beleidigt, etc. Auch gibt es da deutlich passendere Spiele wir du meintest COD, … da es in Destiny in meinen Augen null Problem ist, wär es überall so gäbe es nichts zu jammern (Meiner Meinung).

Compadre

Nur noch zum Abschluss, da du mir wieder was andichtest, das ich nicht geschrieben habe: Ich habe bei Destiny von keinem „Problem“ geschrieben. Jeder kann selbst darüber urteilen für was er in einem kosmetischen Shop Geld ausgeben möchte. Mir ging es lediglich um die Entwicklung, die ich kritisch sehe. Vollpreistitel entwickeln sich immer weiter in Richtung von free2play Spielen und dafür ist auch Destiny ein gutes Beispiel, das kannst du nicht bestreiten (auch nicht mit dem Verhalten der Fortnite Community). Und da die Frage im Artikel aufgefriffen wurde, ob in Destiny das Grundspiel ebenfalls kostenlos sein sollte, habe ich lediglich geschrieben, dass das bei der aktuellen Entwicklung der Mikrotransaktionen eigentlich nur logisch wäre, sich allerdings ein Entwickler den Vollpreis eines Grundspiels nicht entgehen lassen wird. Mehr habe ich hier nicht behauptet und ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht, was daran keinen Sinn ergeben soll.

Frenzy

Nochmal: Destiny und CoD haben Mikrotransaktionen über die sie zusätzlich Geld machen

Aber warum auf den Vollpreis verzichten?
Beides gibt mehr Geld

Clay

Ich hab mir die Erweiterung auch nur geholt weil ich das Grundspiel zocken konnte und weil ich 30€ für das Game inkl allem derzeitigen Content ok finde.

Guest

Die neuen News klingen für mich ein wenig nach Schadensbegrenzung. Man hat sich zu D2 geäußert und gesagt, dass es nicht so ganz die Erwartungen erfüllt und etwas schwächelt – das ging jetzt durch die Presse, vielleicht auch etwas stärker als man annahm und plötzlich melden sich doch Leute zu Wort und sagen auf einmal: Nein, nein, D2 hat sehr gute Zahlen, wir sind sehr zufrieden, ganz tolle Arbeit!

Also irgendwie weiß man da jetzt nicht so ganz, was man so richtig glauben soll. Erinnert mich ein wenig an Donald Trump.

Gerd Schuhmann

Das ist alles noch von dem Earning Call – das ist jetzt keine Reaktion darauf.

Willy Snipes

Achso, sprich ein Zusatz zu dem Verkaufsartikel.
Hab das auch als eine Art Reaktion wahrgenommen.

Alex Oben

Dann habt ihr uns die guten Nachrichten bewusst am Tag vorher vorenthalten. Mein Tag hätte nicht weinend im Bett enden müssen und ihr seid das Schuld !11!11 Danke Merkel!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

150
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x