Destiny 2: Das steckt hinter den neuen Finishing-Moves aus Shadowkeep

Mit der Shadowkeep-Erweiterung im Herbst kommen unter anderem Finishing Moves zu Destiny 2. Doch was konkret hinter diesem neuen Feature steckt und wie genau es funktioniert, war bislang nicht bekannt. Nun sorgte Bungie aber für Klarheit und hat die Finisher näher erklärt.

Was hat es mit den Finishing Moves auf sich? Bei der Vorstellung der kommenden großen Herbst-Erweiterung Shadowkeep hat Bungie in einem ViDoc sogenannte Finishing Moves als eines der kommenden neuen Features enthüllt.

Es wurden einige kurze Ausschnitte gezeigt, in denen die verschiedenen Hüter-Klassen mit einigen coolen neuen Animationen ein paar Gegner spektakulär erledigten und dabei selbst einen dicken Oger durch die Luft wirbeln ließen. Doch weitere Erklärungen oder Details gab es nicht – zumindest bis jetzt.

Woher kommen die Infos? In einem exklusiven Interview mit der Seite Polygon haben nun der Destiny Franchise Director Luke Smith und der Destiny General Manager Mark Noseworthy näher über dieses neue Feature gesprochen und allerlei neue Infos zu den Finishern verraten.

Das wissen wir nun zu den Finishern:

  • Finishing Moves oder Finisher sind neue Angriffs-Möglichkeiten für die Hüter. Bungie selbst beschreibt sie als eine Art „Kampf-Emote“. Diese unterscheiden sich in der Optik und Ausführung je nach Hüter-Klasse
  • Diese Angriffe kosten Super-Energie (nicht die komplette) und können nur in bestimmten Augenblicken ausgeführt werden
  • Sobald die Lebenspunkte eines Feindes unter eine bestimmte Grenze sinken, wird angezeigt, dass ein Finisher ausgelöst werden kann
  • Ihr seid während der Finisher-Animationen verwundbar, könnt Schaden erleiden
  • Finisher sollen jedoch mehr als nur eine optisch stylische Art sein, Gegner ins virtuelle Jenseits zu befördern. Sie werden auch einen funktionalen Nutzen haben. Man wird spezielle Mods in Rüstungsteile einsetzen können, wodurch diese neuen Moves dann verschiedene Sachen bewirken können. Als einziges Beispiel wurde bisher das Generieren von Extra-Munition für den eigenen Trupp aufgeführt
  • Zum Launch wird man nur einen Finisher ausrüsten können, doch Bungie arbeitet an der Möglichkeit, zwischen mehreren auswählen zu können. Auch eine Zufalls-Option soll kommen, bei der Ihr nicht wisst, welcher Finisher als nächstes von Eurem Hüter ausgeführt wird
  • Das Finisher-System ist zweigeteilt: Es gibt den Stil, also die visuelle Komponente. Diese ist jedoch getrennt von der funktionalen Kompononte, die Einfluss auf das Gameplay hat. Beide Komponenten können unabhängig von einander individualisiert werden. Die Gameplay-Komponente wird dabei nicht von einer anderen Optik der Animation beeinflusst.
  • Die kosmetische Komponente wird man ähnlich wie Emotes verdienen können: durch das Everversum oder als seltene Freischaltung im Rahmen von anspruchsvollen Ingame-Herausforderungen. Die Mods mit den Ingame-Boni, also die funktionale Komponente, können hingegen nur über das Spielen verdient werden.

Bungie gibt jedoch zu bedenken, dass dieses Feature noch in der Entwicklung steckt und dass sich einige Aspekte bis zum Release von Shadowkeep am 1. Oktober noch verändern können.

Das sind die Finishing Moves aus dem Shadowkeep-ViDoc:

Was haltet Ihr von diesem neuen Feature? Freut Ihr Euch darauf oder ist’s in Euren Augen eine unnötige Spielerei?

Mehr zum Thema
Destiny 2 Shadowkeep zeigt exotische Waffe, die mit alten Insekten schießt
Autor(in)
Quelle(n): Polygon
Deine Meinung?
Level Up (6) Kommentieren (18)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.