So lange dauerte die Entwicklung einer der wohl besten Quests in Destiny 2

In einem kürzlichen Interview haben einige Bungie-Entwickler über die neueste Quest in Destiny 2 gesprochen. Das Team sei überwältigt von der positiven Rückmeldung der Spieler zu „Die Stunde Null“. Dafür hätten die Entwickler aber auch eine Menge Arbeit in die Quest gesteckt.

Um diese Quest geht es: In einem Interview mit Game Informer sprachen einige Bungie-Entwickler kürzlich über die neue Questreihe rund um „Die Stunde Null“. Im Verlauf dieser Quest müsst Ihr eine Reihe von Gefallenen-Geräten finden und so Knoten eines Transponders freischalten.

Wie die Quest abläuft, könnt Ihr hier nachlesen.

Alles in allem handelt es sich um eine sehr umfassende und beliebte Questreihe, die dann mit der zeitkritischen Quest “Die Stunde Null“ endet. Durch diese erhaltet Ihr – wenn Ihr sie denn schafft – den Perfektionierten Ausbruch.

destiny-2-Perfektionierter-Ausbruch-x2
Die Perfektionierte Ausbruch erhaltet Ihr in der Quest.

So lange dauerte die Entwicklung: In dem Interview ging das Team auch auf die Arbeiten an der Quest ein. So dauerte die Entwicklung der „Stunde Null“-Questreihe gute sieben Monate. Im Vergleich dazu dauerte die Entwicklung der Whisper-Quest, die das exotische Scharfschützengewehr Wispern des Wurms freischaltet, gerade einmal vier Monate. Und das auch noch mit einem kleineren Team.

Die Idee zu einer weiteren geheimen Quest kam dem Team übrigens schon während den Arbeiten an der Whisper-Quest. Die Entwickler wollten eine weitere Mission mit einer ähnlichen Erfahrung entwerfen, die jedoch keine Kopie der Whisper-Quest sein sollte.

Darum ist die Quest besonders: „Die Stunde Null“ ist nicht nur eine lange und äußerst knifflige Quest, sie ist auch bis zum Rand gefüllt mit Easter Eggs und Erinnerungen an Destiny 1.

Destiny Stunde Null Ball
Der Ball im alten Turm, der von der Rotlegion plattgetreten wurde.

Die Quest selbst bringt die Hüter zurück in den alten Turm aus dem Vorgänger, der zu Beginn von Destiny 2 zerstört wurde. Dort entdecken besonders Veteranen einige Dinge aus dem ersten Destiny-Spiel, etwa den zerstörten Ball oder eine Jukebox, die noch immer die vertrauten Töne aus dem ersten Serien-Ableger spielt.

Ihr trefft auch auf den Gefallenen-Captain Mithrax, den die Hüter schon in einer frühen Mission in Destiny 2 kennengelernt haben.

Zudem haben die Spieler viele der kleinen Geheimnisse gemeinsam gelöst: Nachdem die Quest live ging, haben die Hüter jedes kleine Fitzelchen an Informationen in den sozialen Medien zusammengetragen, um so hinter die Mysterien von „Die Stunde Null“ zu kommen.

Destiny 2: Solar-Konfiguration abschließen – So gibt’s das exotische Schiff

Was haltet Ihr von dieser Quest? Wünscht Ihr Euch mehr solcher Missionen?

Autor(in)
Quelle(n): Game InformerGame RantReddit
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (24)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.