Will man Cross-Save in Destiny 2 richtig nutzen, könnte es teuer werden

Destiny 2 wird im Herbst ein Cross-Save-Feature bekommen. Auf der E3 2019 ist Bungie nun etwas konkreter geworden, wie dieses Feature funktionieren soll. Offenbar könnte es teurer werden, als man bisher angenommen hat.

Was hat es mit Cross-Save in Destiny 2 auf sich? Vor Kurzem hat Bungie die neue Erweiterung „Festung der Schatten“ (Shadowkeep) für Destiny 2 vorgestellt, die am 17. September 2019 für PS4, Xbox One und den PC erscheinen wird.

Dabei wurde auch verraten, dass Destiny 2 einer der Launch-Titel für Googles Spiele-Streaming-Dienst Stadia sein wird und Cross-Save unterstützen soll. Viele freuten sich, dass es bald möglich sein wird, Speicherstände zwischen den verschiedenen Plattformen hin und her zu schieben. Damit wird ein großer Community-Wunsch in Erfüllung gehen.

Doch weitere Details seitens Bungie gab es nicht. Viele nahmen dabei an, dass der Kauf der Inhalte auf einer Plattform reichen würde, um sie auch auf allen anderen Plattformen durch Cross-Save zu spielen. Das ist jedoch offenbar nicht der Fall.

Wie Ihr Cross-Save nutzt haben wir hier für Euch.

Das hat Bungie auf der E3 zum Cross-Save verraten: In einer lockeren Talk-Runde im Rahmen der Coliseum-Veranstaltung auf der E3 2019 hat Bungie nun einige weitere Details zum Cross-Save offengelegt.

Zunächst ist anzumerken, dass es sich wohl um ein technisch komplexes Feature handelt, an dessen Umsetzung sowie Funktionsrahmen noch aktiv gearbeitet wird.

Funktionieren soll das Ganze dabei folgendermaßen:

  • Man wählt einen Haupt-Account auf einer bestimmten Plattform – beispielsweise einen, wo die Charaktere am weitesten fortgeschritten sind
  • Dieser Fortschritt beziehungsweise Save wird dann mit allen anderen Plattformen geteilt, auf denen man Destiny spielt
  • Diesen Save spielt man dann entsprechend auf allen Plattformen, auf denen man unterwegs ist

Die Sache hat jedoch offenbar einen Haken. Es sieht danach aus, als wird man freie Inhalte ohne Hürden plattformübergreifend durch Cross-Save spielen können. Doch kostenpflichtige Inhalte wird man auf der jeweiligen Plattform wohl erneut erwerben müssen – selbst, wenn man sie bereits auf einer anderen Plattform besitzt.

Spielt man „Destiny 2: New Light“, also die Free-2-Play-Version von Destiny 2 (kommt am 17. September), beziehungsweise Inhalte, die dann für alle frei zugänglich sind, so lässt sich das Cross-Save-Feature frei und ohne weitere Kosten nutzen.

Will man aber zum Beispiel die Story der kommenden kostenpflichtigen Erweiterung Shadowkeep auf anderen Plattformen spielen, so wird man die Erweiterung auch auf der anderen Plattform kaufen müssen, auf der man sie dann ebenfalls zocken will.

Wollt Ihr Cross-Save also voll auskosten und die kommende Erweiterung beispielsweise auf dem PC und der PS4 spielen, müsst Ihr also Shadowkeep auf dem PC und der PS4 separat erwerben. Es könnte also durchaus teuer werden.

Wie sich das dann mit DLC-gebundenen Items verhält, ist nicht bekannt. Beachtet zudem, dass an vielen Details des Cross-Save-Features noch gefeilt wird und sich noch einiges ändern kann. Offenbar ist das aber aktuell der Status Quo.

In diesem Video des E3-Talks könnt Ihr Euch die entsprechende Stelle rund um Cross-Save ab 10:02 anschauen:

Mehr zum Thema
Bungie verrät, wie sich Shadowkeep in die Story von Destiny 2 einfügt
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.