„Call of Duty“-Star flüchtet aus LoL: „Die schlimmsten Menschen im Gaming“

Der YouTuber Jack „CouRage“ Dunlop ist vor allem für seine Videos zu Call of Duty: Warzone und Fortnite bekannt. Doch immer wieder gibt er sich dem MOBA League of Legends hin. Aber dort hält er’s nicht lange aus. Sein neuester Versuch, League of Legends zu genießen, endete in Zorn und Wut. Er nennt die „Silver-Community“ in LoL die „worst People in Gaming“.

Das ist CouRage:

  • Der mittlerweile 27-jährige US-Amerikaner Jack „CouRage“ Dunlop begann seine Karriere als Praktikant für die Major League Gaming, wechselte zu Activision Blizzard und wurde mit Anfang 20 als Host und Kommentator für die Profi-Liga von „Call of Duty“ bekannt. 2018 begann er seine Laufbahn als Profi-Streamer, wurde ein Kumpel von Tyler „Ninja“ Blevins und startete mit Fortnite voll auf Twitch durch.
  • Mittlerweile ist „CouRage“ ein großer Streamer auf YouTube. Dort hat er über 3 Millionen Abos. Er ist im E-Sport-Clan „100 Thieves“ und hat sich in den letzten Monaten vor allem mit Call of Duty: Warzone beschäftigt. In der Streaming-Szene ist er fest verankert, aus seiner Fortnite-Zeit ist er mit vielen großen Twitch-Stars wie TimTheTatman, DrLupo, DrDisrespect oder eben Ninja befreundet.
  • Aber seine geheime Leidenschaft gilt offenbar der League of Legends, auch wenn er dazu keine Videos macht.

„Die schlimmsten Menschen im Gaming“

Das sagt CouRage zu LoL: Aus seinen Videos geht gar nicht hervor, dass CouRage so viel LoL spielt. Denn er zeigt das Spiel live nicht. In einem Tweet sagt er aber nun (via twitter):

„Meine Damen und Herren,

ich möchte bekanntgeben, dass ich LoL zum 28. Mal deinstalliert habe in 10,5 Jahren.

Einmal mehr ist es die furchtbare Silver-Community, die mich zum Aufgeben bringt. Wirklich die schlimmsten Menschen im Gaming.

Tut mir leid, dass ich länger keinen Content hochgeladen habe. War süchtig.“

CouRage

YouTuber ist gefangen in der ELO-Hölle von LoL

Über was beschwert er sich genau? CouRage meckert über die sogenannte „ELO-Hölle“: Ein Zustand, in dem man Teammitglieder hat, die furchtbar schlecht sind, die Schuld aber grundsätzlich bei anderen suchen.

CouRage sagt: Er habe in 3 Matches jeweils 3 Top-Laner gehabt, die 0/8, 0/14 und 0/14 gespielt: Also keine Kills erzielt haben, aber extrem oft gestorben sind. Auch andere Lanes hätten in diesen 3 Runden fürchterlich versagt.

Das Schlimmste sei, dass dieses Leute kein Interesse gezeigt hätten, ihr Spiel zu verbessern. Sie seien lediglich „Deadweight“, Ballast, gewesen.

Es helfe auch nichts, den Chat einfach auszustellen, die Leute würden trotzdem „Intentional feeden“: sich mit Absicht dem Gegner zum Fraß vorwerfen.

Herrliches Video erklärt, wie LoL aus normalen Spielern toxische Irre macht

So wird das diskutiert: Viele haben Verständnis für das Erlebnis von CouRage. Einer sagt, er steckte über Jahre in „Silver“ fest. Weiter oben sei es immer noch toxisch und übel, aber wenigstens in einer anderen Form.

Andere Twitter-Nutzer sagen: Lol sei wirklich toxisch und viele ringen damit, wie sich das Spiel auf Dauer auf ihre geistige Gesundheit auswirkt.

Zwar gilt auch Call of Duty als “toxisch”, aber LoL ist wohl auf eine andere Art schlimm. In den Subreddits zu den Games spiegelt sich das wider: KI sagt: 8 Online-Games haben noch schlimmere Subreddits als LoL

Die ELO-Hölle: Es gibt kein Entkommen

Das steckt dahinter: Was CouRage hier beschreibt, ist als „ELO-Hölle“ bekannt: Ein Zustand, in dem man so schlechte Teammitglieder bekommt, dass man mit denen unmöglich gewinnen kann und daher im Rang nicht aufsteigt und ewig festhängt.

Es spielt viel Psychologie und selektive Wahrnehmung mit rein: Denn eigentlich kann man davon ausgehen, dass im Gegner-Team ebenfalls solche extrem schlechten Spieler stecken, die ihr Team so runterziehen, dass die verlieren. Aber gefühlt hat man nur selbst solche Luschen dabei und nimmt die Schwächen im Gegner-Team nicht so gravierend wahr.

Die ELO-Hölle zeichnet sich dadurch aus, dass der Umgangston furchtbar ist und jeder den anderen dafür verantwortlich macht, dass man schon wieder verliert. Wer andere aber „Zu hart flamet“, der kann erleben, dass die „tilten“ und das Spiel absichtlich sabotieren.

Eine Erfahrung, die viele LoL-Spieler kennen dürften, ob jetzt in „SIlver“ oder auf anderen Rangstufen.

Wir haben uns auf MeinMMO einmal mit typischen Spielern beschäftigt, die man in der “ELO-Hölle” von League of Legends trifft:

LoL: Gefangen in der ELO-Hölle – 5 ADC-Spieler, die dich in den Wahnsinn treiben

Quelle(n): dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chris

ELO-Hell existiert nicht, lediglich ein weiterer Versuch, das eigene Versagen auf andere zu projizieren! Wenn man wirklich besser ist, steigt man auf. Jede ELO ist toxisch und in jeder gibt es “Feeder” wenn man nicht gerade selbst der “feedende” Spieler eines Matches ist. Wer wirklich aufsteigen will muss an seiner Einstellung arbeiten und anfangen zu carrien, das ist der einzige Weg! Wer wirklich der Meinung ist, er steige wegen seines Teams nicht auf, kann gerne sein op.gg posten um zu beweisen, dass er selbst nie der Troll ist.

Amyfromtheblock

Muss ich aktuell zu overwatch ranked sehen. Was da teils los ist wahrsinn. Und ich bin platin. Erst gold dann platin geworden

mynewpizza

Also, aus meinem Standpunkt raus… Ich bin Plat 4/3 und habe in meinen ersten 4 Seasons nicht aus Silber rauskommen können, da ich mental gedacht habe, das ich weiß was der beste love für alle aus meinem Team wäre…. Aber in dieser Elo sollte man sich nicht unbedingt auf seine teammates verlassen, da die mindsets erst in relativ hohen elos (Dia +) für die insgesamte wincondition entsteht. Daher würde ich raten in solchen elos einfach sich nie auf teammates zu verlassen und selbst ” Safe” Plays anzustreben. Ich hab beispielsweise Jayce top gespielt, nur Safe die lange perma gefreezed und den Gegner durch meine earlygame Power einfach besiegt. Im später Spiel habe ich hauptsächlich “Project the carry” gespielt, in dem ich jeden versucht habe umzubringen, der eine Gefahr für den Adc sein könnte. Den ohne Gefahr kann man ja nichts falsch machen. Dann bin ich relativ schnell auch aus Silber in Gold gekommen

McPhil

Ja, LoL ist echt toxisch. Ich möchte einfach Spaß haben und versuchen mit meinem Team zu gewinnen, die meisten flamen aber direkt los wenn es nach den ersten 5 Minuten nicht gut läuft.

PoCra

Das ist auch mein Problem mit LoL. Ich werde die ganze Zeit nur Beleidigt dass ich mich aus der Lane Verpissen soll oder dass ich Schlecht bin. Und ich bin nicht so wie die oben beschriebenen Personen. Es steht bei mir meistens ungefähr dass ich ein paar Mal mehr gestorben bin als ich Kills gemacht habe. Zum Beispiel steht es 5/8 oder so.

KFC Manager

Alles zu 100% Korrekt, ist aber in nahezu jedem Spiel so was eine Elo hat.

ImInHornyJail

Er hat absolut recht. High Silver/Low Gold sind die schlimmsten Leute.
Sie können ihre Legenden gut spielen aber das wars auch. Teamplay ist ein Fremdwort. Jeder will den meisten Schaden machen und die meisten Kills haben. Ein Grund warum die immer in dem Bereich High Silver Low Gold herumtingeln. Sobald man im High Gold Bereich angekommen ist wird es wesentlich entspannter. Erst ab Mid Platin kommen die angenehmen Spieler. So war meine Erfahrung. Hab aber seit Jahren kein LoL mehr gespielt.

Nirraven

Das wird leider auch erst mid diamant wirklich besser…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x