China verbietet jungen Gamern jetzt 3 Dinge – Das sind die neuen Regeln

Die chinesische Regierung hat harte neue Regeln für minderjährige Gamer erlassen. Die sind seit Dienstag in Kraft. Sie beschränken die Spielzeit für Spieler unter 18 und ihre Möglichkeit, Geld in Spielen auszugeben.

Das sind die neuen Regeln: Am Dienstag wurden die Regeln angekündigt. Sie betreffen Videospieler unter 18 Jahren. Ihnen werden drei Dinge verboten:

  • Nächtliches Spielen – Das Spielen zwischen 22 Uhr abends und 8 Uhr morgens ist komplett verboten
  • Zu langes Spielen – Sie dürfen nur 90 Minuten an Werktagen und 180 Minuten an Wochenenden und Feiertagen spielen
  • Zu hohe Ausgaben in Cash-Shops – Ihre Ausgaben für virtuelle Gegenstände werden auf 28$ bis 57$ begrenzt, das hängt vom Alter des Spielers ab
Arena of Valor Gruppieren
Nach „Honor of Kings“ ist China verrückt – bei uns heißt das „Arena of Valor“ und ist eine Art Mobile League of Legends.

Was will China damit erreichen? Die chinesische Regierung sieht drei Probleme, die sie mit den neuen Regeln bekämpfen möchten:

LoL-FunplusPhoenix-1140x445
Das ist das chinesische LoL-Team FunPlus Phoenix. Die stehen im WM Finale. Das wäre wohl nach neuen Regeln kaum möglich – das Training würde fehlen.

Wie sollen die Regeln umgesetzt werden? Bei nikopartners heißt es, die Spieler-Firmen müssten jetzt dafür sorgen, dass diese neuen Regeln auch durchgesetzt werden:

  • Spieler müssten sich mit ihrem „echten Namen“ registrieren – der werde dann mit einer nationalen Datenbank abgeglichen. Daraus folgen Einschränkungen für den Account, wenn der Spieler minderjährig ist
  • Spiele-Entwickler müssen ein „Anti-Sucht“-System einbauen, um die Spielzeit zu begrenzen
  • so ein System braucht es auch für die Cash-Shops
Dieses MOBA darf nur spielen, wer sein Gesicht scannen lässt
  • China wird ein System für Altersempfehlungen einführen
  • Publisher sollen Kampagnen finanzieren, die klarmachen, wie verantwortungsvolles Gaming läuft
  • und es gibt Regeln, die Publisher dazu zwingen, mit örtlichen Behörden zusammenzuarbeiten, um die Durchsetzung der Regeln zu gewährleisten
Final-Fantasy-14-china-klamotten

Gamer rücken ins Visier von Xi Jingping

Das steckt dahinter: In China boomt der Online-Markt. Es gibt dort hunderte Millionen von Spielern.

Vor allem Free2Play-Titel sind in China beliebt – Mobile-Gaming wächst ständig. So ist das Land verrückt nach Titeln wie League of Legends, dessen Mobile-Ableger Honor of Kings oder Dungeon Fighter Online.

In den letzten Monaten hat sich das Klima gegenüber Gaming verschärft, wie die New York Times berichtet. Die Staatsmedien verglichen Spiele mit „Gift“. Einige Spiele wurden gesperrt, weil sie zu gewalttätig seien.

Xi Jinping, der Präsident Chinas, hat sich persönlich dazu geäußert, dass Kinder ein schlechtes Augenlicht hätten. Das erhöhte den Druck auf die Behörden, hier zu handeln.

League of Legends Artwork

Vor allem die großen chinesischen Gaming-Konzerne wie Tencent hatten unter den beginnenden Einschränkungen in den letzten Jahren zu leiden. So gab es einen Stillstand bei der Neuzulassung von Videospielen, der sich erheblich auf den Börsenwert von Tencent ausgewirkt hat.

Spiele wie Monster Hunter World konnten im August 2018 in China nicht verkauft werden, weil die Genehmigung der Regierung fehlte.

Tencent konnte in der Vergangenheit einige der Maßnahme von China umgehen und wollte mit selbst auferlegten Regeln (wie Hausarbeit) einer härteren staatlichen Regulierung vorbeugen.

Experten gehen davon aus, dass sich die chinesische Industrie darauf eingestellt hat, dass diese Regularien kommen würden. Zudem waren schon ähnliche Regeln in Kraft, konnten aber relativ leicht umgangen werden.

Die Firmen arbeiten schon länger an der Technik, um etwa das Alter von Spielern zu ermitteln und zu verifizieren.

Tencent umgeht mit waghalsigem Manöver die Zensur um PUBG – Verdient 14 Mio $
Autor(in)
Quelle(n): New York Times
Deine Meinung?
8
Gefällt mir!

53
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kevko Bangz
Kevko Bangz
3 Monate zuvor

Die Regel für das Einfügen der echten Namen mit Nachweis würde ich echt begrüßen, aber dann direkt für alle, nicht nur für Kinder
– Keine Fake accounts mehr
– Weniger Cheater
– Weniger Beleidigungen
– Weniger „Internet Rambos“

Klar man ist nicht mehr anonym, aber was sollte das überhaupt bringen? Außer dass man als Kleinkind Spiele ab 16 oder 18 zocken konnte……..
Damit meine ich natürlich nicht, dass jeder deinen echten Namen oder deine Adresse einsehen kann????

Dilldapp
Dilldapp
3 Monate zuvor

Das ist falsch.

„Kinder zwischen 6 und 13 Jahren müssen bei Filmen, deren Vorführung erst nach 20.00 Uhr beendet ist, von einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person
begleitet werden. Dies gilt auch dann, wenn der Film für ihre Altersstufe freigegeben ist. Dasselbe gilt für Jugendliche zwischen 14 und 15 Jahren für Filme, deren Vorführung erst nach 22.00 Uhr beendet ist, und für Jugendliche ab 16 Jahren für Filme, deren Vorführung erst nach 24.00 Uhr beendet ist.“

https://www.jugendschutz-ak

Exodus
Exodus
3 Monate zuvor

Wie wollen die das bitte kontrollieren? Dann melde ich mich als chinesischer Jugendlicher eben über VPN im Spiel an? Oder übersehe ich einen wesentlichen Aspekt?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Monate zuvor

So war es bislang: Die Leute haben sich falsche Accounts gemacht und gezockt. Das soll jetzt unterbunden werden.

Es werden dann nur Accounts zugelassen, die in dieser chinesischen Datenbank stehen – ähnlich wie in Südkorea.

Under the new system, players register with their ID number which is then checked in real time against a national citizen database provided by the Ministry of Public Security. (Quelle: Nikopartners)

Wie die Technik dann genau aussieht, wird man sehen – Tencent hat da schon mit Gesichtsscannern experimentiert. Die Firmen ahnten, dass das kommt und haben da jetzt schon länger drauf hingearbeitet, dass Menschen sich wirklich ausweisen müssen, um zu spielen.

Die neuen Regeln heißen für Publisher im Prinzip: Stellt sicher, dass das so ist, wie wir es wollen. Lasst Euch was einfallen – sonst kriegt Ihr Ärger.

Psycheater
Psycheater
3 Monate zuvor

Die Frage ist: will man diesen Stand erreichen?! Ich glaube nicht ????

Koronus
Koronus
3 Monate zuvor

Du weißt aber schon auch, dass die deutsche USK kein Spieleverbot ist? Die USK sagt, solange das Spiel nicht indiziert ist, nur ab welchem Alter es verkauft werden darf. Es mag vielleicht etwas extrem sein aber eine vierjährige die von ihrem Vater Diablo II bekommt, darf es legal spielen weil der Erziehungsberechtigte in Nichtindizierten Fällen das letzte Wort hat.

alfredo
alfredo
3 Monate zuvor

damit ist china in den nächsten jahren raus aus der esports szene xD

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Monate zuvor

Find ich tatsächlich auch einen interessanten Aspekt – jedenfalls in 5-10 Jahren dann.

alfredo
alfredo
3 Monate zuvor

gibt bestimmt keinen esportler der erst mit der volljährigkeit mit dem extremen zocken angefangen hat. mit 20 ist man ja schon zu alt für die weltmeisterschaften grin

Forwayn
Forwayn
3 Monate zuvor

Interessant, dass man bei E-Sport von extremem Zocken spricht. Das klingt so negativ. Bei Leichtathletik würde man ja auch nicht extremes Training sagen oder beim erlernen eines Musikinstruments extremes Üben. Um halt zu den Besten in einem Bereich zu zählen muss man sehr viel Zeit investieren und üben, üben, üben.

Aber Du hast sicherlich recht, dass über diese Politik den privaten E-Sport-Karrieren ein Riegel vorgeschoben wird. Ich kann mir aber vorstellen, falls sich staatliche Kaderschmieden im E-Sport-Bereich herausbilden, wird es dort, zum Ruhme Chinas Ausnahmeregelungen geben.

Fain McConner
Fain McConner
3 Monate zuvor

Ja, kann ich mir auch vorstellen, das werden sie sich nicht nehmen lassen.

Alitsch
Alitsch
3 Monate zuvor

Yup, Süd Korea, Japan sie haben auch ganz andere Einstellung zur virtuallen Leben an sich.
Bei uns hat es erst angefangen. Ich meine früher hieß es Ich würde gern Astronaut werden ,es wird nicht lange dauern , dann heißt es Ich will ein Streamer werden.
Spiele machen ein Entwichklung durch Hobby=Unterhaltung=Beruf. Einige Streamer sind schon viel bekannter unter Jugentlichen als Holywood Schauspieler.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Monate zuvor

Edit: Gerd, ich finde den Beitrag ehrlich gesagt etwas problematisch, vor allem jetzt wo es rund um China eh am brodeln ist. Vielleicht wäre es sinnvoll zu ergänzen, dass wir in Deutschland durchaus ähnliche Jugendschutzgesetze haben, jedoch für andere Medien. Von wann bis wann Kinder in Begleitung von Erwachsenen einen Kinosaal betreten dürfen, wann dieser Film enden muss, wie lange eine Disco für Jugendliche geöffnet werden darf, unter welchen Voraussetzungen dieser betreten werden darf, wie lange ein Jugendtreff oder ein Vereinstreffen je nach Alter gehen darf, unter welchen Bedingungen Jugendliche Konzerte aufsuchen können usw. – das ist bei uns ziemlich fest im Jugendschutzgesetz verankert.

Das wäre dann ein Meinungs-Artikel, der die Regeln bewertet.

Der Artikel hier dreht sich darum:

– Was die neuen Regeln sind
– Was die Regierung damit erreichen will
– Wie die Regeln umgesetzt werden
– Hintergrund zur verschärften Regulierung in China der letzten Jahre – also die Vorgeschichte

Es ist kein Wort im Text dazu, wie ich das als Autor bewerte. Da dann zu sagen: „Das ist aber alles gar nicht so schlimm“ fände ich daher komisch.

Ich sehe im Text auch nicht, dass wir das irgendwie „reißerisch“ darstellen oder werten.

Es steht ja auch im Text, dass es einige dieser Regeln schon vorher gab, die jetzt aber „strenger umgesetzt“ werden, weil sie vorher kontrolliert wurden.

Für uns Europäer ist das Komische einfach: „Die kontrollieren staatlich, was wir privat machen“ -> Die Beispiele, die du hast, mit Kino. Das ist ja öffentlich – da akzeptieren wir Europäer Regeln.

Für uns sind aber die „eigenen 4 Wände“ und was da passiert, ziemlich heilig. Daher kommt da Widerstand. Aber ich sehe es jetzt nicht als meine Aufgabe da reinzuschreiben: „Diese Regeln sind auch notwendig, damit Kinder ihr Leben nicht an LoL verlieren“ oder so.

Das wäre dann echt ein Meinungsartikel, den man nach der News machen könnte. Das zu vermischen, ist schwierig.

Alitsch
Alitsch
3 Monate zuvor

Für uns Europäer ist das Komische einfach: „Die kontrollieren staatlich, was wir privat machen“ -> .

Genau das kamm zu sehr im Artikel zur Geltung. Ich fand zur wenig Infos warum China zu diesen Schritt sich bewegt hat. ich würde mutmaßen das es auch für chinisische Verhältnisse radikale Schritte sind.

Die Argumentation mit „Millionen Spieler die in China gibts ,das Mobile Spiele sehr beliebt sind, sind zur allgemeine Begriffe um es als ernsthafte Beweggründe wahrzuhnemen. (falls es schon Artikel dazu gab evtl. Verweis oder Link)
Und den Namem vom chinisischen Generalsekretär musste man auch nicht reinbringen. =zu große Assozierung/Vergleich mit dem UDSSR/RU (Putin)

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Monate zuvor

Das mit Xi Jingping ist wichtig, dass er den Kampf zur Kurzesichtigkeit zur Chefsache erklärt hat. Er nimmt eben eine große Rolle ein.

„Zu sehr zur Geltung gebracht“, dass die staatlich kontrollieren, wea Gamer privat machen -> Das ist halt der Kern.

Ich wüsste nicht, wie man das nicht „zu sehr zur Geltung bringen sollte“, wenn sich die Regeln genau darum drehen.

Das mit „Aus Sicht von China sind das radikale Schritte“ -> Weiß ich nicht. Wie China die „Ein-Kind-Politik“ durchgesetzt hat und sie sie das ins Privatleben der Leute eingegriffen haben, ist in meinen Augen noch viel weitergehender und radikaler.

Ich hab mich im Artikel bemüht, das klar und verständlich zu schreiben, was da passiert. Bei Euch klingt das so, als hätte man das im Artikel schon relativieren und abschwächen müssen, weil die Fakten alleine irgendwie ein zu krasses Bild zeichnen … find ich schwierig.

Alitsch
Alitsch
3 Monate zuvor

Radikale Schritte basieren meistens auf der Grundlage der Notwendigkeit und erst dann eine Willkür.
Unterspielt man diese Notwendigkeit oder ignoriert diese bewusst, bis den Zeitpunkt, bis man gezwungen ist radikale Schritte einzuleiten. (Teufelskreis)
Ein-Kind-Politik
hätte Afrika und Mittlern Osten auch nicht geschadet :).

Forwayn
Forwayn
3 Monate zuvor

Ein-Kind-Politik haben wir in Europa ja bisher nicht gebraucht. Wir haben uns ja etwa alle 50 Jahre die Köpfe eingeschlagen und uns selber dezimiert. Bei solchen ignoranten und inhumanen Antworten, beschleicht mich manchmal das Gefühl, dass es wieder Zeit wird.

Weil es nun in den Kommentaren grad zur Sprache kam, hier mal ein Link zur Aufklärung über das unendliche Leid der chinesischen Ein-Kind-Politik:

https://www.arte.tv/de/vide

Alitsch
Alitsch
3 Monate zuvor

Unsere Herr Schumann ist ein sehr schlauer Typ, Ich liebe seine Provokante Artikeln.
Die oben genannte Regeln prakteziere Ich schon seit 4-5 Jahren an beinah 1:1.
Ich finde wir Europäer sollen öfteres vom unseren hohen Ross runterkommen, dann werden wir besser und mehr sehen.
China hat einwenig meht Kinder als wir in DE ganz zu schweigen vom Alltag der Eltern und deren Arbeitszeiten, von den Ich persönlich keine Ahnung habe um diese Regeln vom Chesischen Staat zu beurteilen nur mutmaßen.
Und seid 15-20 Jahre haben die Eltern im Vergleich mit dem Fernsehen weitere Konkurenten dazu bekommen in Sachen Erziehung. (PC,PS4,Xbox, Handy).
und man vergisst das Spiele sich weiterentwickelt haben, sind nicht mehr harmlos im Vergleich mit früher, es meisten ein Mix aus Spiel und Sozialplattform.
Ich als Elternteil fühle mich von Medien (durch deren sehr schnelle Entwicklung beinah überrollt).
Seit ca 5 Jahren sehe Ich niemanden in S-Bahn/U-Bahn keinen Menschen mit Büchern oder Zeitung (10-30 Jahren) nur Zombies mit Ihre Handys.
Die Junge Generation merkt mal nicht das es ein Verblödungseffekt und Manupulationen stärker als Nebenwirkungen der medien ausgesetz sind als die Ältere Generation.
Ich zwinge schon meinen Sohn an WE mind. 3-10 Seiten ein Buch zu lesen.
Nach dem er ein Spruch rausgelassen hat, „wer braucht das Lesen wenn man Google hat“

Dani Eichin
Dani Eichin
3 Monate zuvor

Die Bücher vor dem Gesicht sehen ja auch so viel anders aus als ein Smartphone…

Wo soll hier genau der Unterschied sein ?

Das Medium hat doch keinen Einfluss auf die davon aufgenommenen Informationen.

Und was genau soll ein Verblödungseffekt sein ?

Weshalb sollen ältere Generationen weniger manipuliert werden als jüngere?

Rein subjektiv, nachdem was ich erlebe, sind es vor allem die älteren Generationen die auf Facebook immer wieder Halbwahrheiten als fakten teilen und liken.

Aber auch das hat nichts mit dem Medium zu tun. Genau so wie es heute Lügen gibt, gab es schon damals Lügen, sie waren einfach auf Papier gedruckt (Was sie natürlich auch heute noch werden).

Ob du etwas hinterfragst oder nicht, wo und wie du dich informierst – dies alles hat sich nicht verändert.

Es ist noch immer deine eigene Verantwortung und komplett unabhängig vom Medium.

Sarakin
Sarakin
3 Monate zuvor

„Die Bücher vor dem Gesicht sehen ja auch so viel anders aus als ein Smartphone…

Wo soll hier genau der Unterschied sein ?“

Die meisten Bücher geben keine Strahlung ab…

cactusmunkee
cactusmunkee
3 Monate zuvor

abgesehen von den natürlich vorkommenden radionukliden wie c-14, k-40 usw. ….
aber die handy-strahlungs debatte da mit reinzuziehen ist schon ein ziemliches alufolien-facebook ding…. für weitere informationen empfehle ich die seiten der http://www.bfs.de

Sarakin
Sarakin
3 Monate zuvor

Blaulichtfilter gibts nicht ohne Grund…

Genisis_S
Genisis_S
3 Monate zuvor

Wieder was gelernt. Das Licht des Displays ist es also was uns angeblich (!) schaden soll und nicht die elektromagnetische Strahlung die das Handy benutzt um zu kommunizieren.

Man! Wie falsch ich immer lag!

Muss ich ja in Zukunft aufpassen, dass ich nachts nicht in den Lichtschein eines Autos mit LED oder Xenon Scheinwerfern gerate! Am Ende bekomm ich noch Krebs davon…

Merkst du eigentlich was für einen Mist du da von dir gibst?! Alleine nach dieser Aussage, merkt man, dass du absolut keine Ahnung von der Materie hast…

Und zur Erklärung für dich: Erstens gibt es in das System fest integrierte Blaulichtfilter noch nicht allzu lange (seit 2016 und iOS 9.3 um genau zu sein) und zweitens sind diese dafür da, dass man nachts besser schlafen kann, da blaues Licht für das Gehirn „Tag“ bedeutet und einen dadurch wach hält. Das hat absolut nichts mit der Strahlung vom Handy zu tun!

So get your facts straight!

Sarakin
Sarakin
3 Monate zuvor

Ach so…Licht ist also keine Form von elektromagnetischer Strahlung?

Ich Dummerchen…

Licht ist dann wohl einfach nur Licht…

Ja das macht Sinn, vielen Dank…du hast mich „erleuchtet“

Übrigens, ein kleiner Auszug der neusten Erkenntnisse:

„Die Berechnungen von Garcia-Saenz und Kollegen zeigten, dass das Risikoverhältnis (Odds Ratio) für Brustkrebserkrankungen in Gegenden mit der höchsten Blaulichtstrahlung im Außenbereich um 50 Prozent erhöht war, wenn Frauen aus Gegenden mit dem geringsten Blaulichtanteil als Vergleich herangezogen wurden.“

Also bevor du bullshit redest, mach dich halt bitte erstmal schlau…

P.S. So get your facts straight!

Dani Eichin
Dani Eichin
3 Monate zuvor

Es gab mal eine Studie die untersucht hat, wie viel Studien bereits einem Umstand, einer Aktivität oder Substanz ein gewisses Krebsrisiko zugesprochen haben, und wie man hätte leben sollen, um all diesen Umständen, Aktivitäten und Substanzen aus dem Weg zu gehen. Kurz, niemand würde dies mehr als Leben bezeichnen.

Find die Studie jetzt nicht, aber die Angabe von Quellen hat hier in den Kommentaren ja keine grosse Tradition wink

Fun Fact: Auch Stress soll ja Krebsfördernd sein, das kommentieren auf dieser Seite scheint dem Schreibstiel nach einigen nicht so gut zu tun wink

Sarakin
Sarakin
3 Monate zuvor

Du hast eine Frage gestellt und ich habe darauf geantwortet…wenn dir diese einfach Antwort nicht gefällt, kann ich nichts dafür.

Zum Thema Quellenangaben…es dauert ungefähr 3 Sekunden um das zu googeln und du bekommst gleich dutzende Quellenangaben dafür, man kann ab einem gewissen Alter schon davon ausgehen, dass sich Leute vllt besser erstmal informieren anstatt zu kommentieren.

Dani Eichin
Dani Eichin
3 Monate zuvor

Ich hab dir persönlich nie eine Frage gestellt. Die Frage war an eine andere Person gerichtet und bezog sich einerseits auf den Inhalt des Mediums und andererseits auf die Form des Mediums, die beide vor dem Gesicht gehalten werden muss, um die entsprechenden Informationen aufzunehmen.

Ich konnte die Studie nicht finden, was ich ja auch klar kommuniziert habe wink

cactusmunkee
cactusmunkee
3 Monate zuvor

also das mit dem erhöhten risiko ist immer so ne sache der mathematik ne …. wenn das risiko vorher bei durchschnittlich 1/8 = 12,5 %(quelle https://www.krebsgesellscha… liegt ist es bei erhöhung von 50 prozent bei 1,5/8 18,75 % und nicht bei 50 %. das ist immernoch signifikant aber „nur“ ein anstieg von absolut 6,25% unter den betrachteten bedingungen. also das risiko brustkrebs zu bekommen liegt bei 18,75%. allerdings kenne ich die randbedingungen deiner studie nicht. auf den ersten blick hier werden maximal und minimalwerte verglichen was das ergebnis künstlich in die höhe treibt. damit lassen sich gut schlagzeilen machen. ich sage nicht, dass die aussage falsch ist. ich sage, das bei der interpretaion der ergebnisse plakativ höhere werte herangezogen. hier wird wieder eine unnötige emotionalität erzeugt und angst geschürt –> kontraproduktiv.

tl;dr: bevor du mit „get your facts straight“ um dich schmeißt setze dich bit auch erstmal kritisch mit deinen quellen auseinander.

cactusmunkee
cactusmunkee
3 Monate zuvor

ehrlich gesagt weiß nich nicht ob du jetzt trollen willst oder nich … ja wellenlänge von bildschirmen hat einfluss auf den menschen. lösung: blaulichtfilter (confirmed)
ich glaube ich störe mich einfach daran das du den begriff strahlung gleichsetzt mit schädlich und damit in eine sachliche diskussion emotionalität rein bringst, was ich als kontraproduktiv sehe. der schädliche einfluss elektromagnetischer felder wird noch heiß diskutiert und ist meines erachtens nicht der auslöser für die harten maßnahmen.

sinnvoller wäre es die eltern mehr in die pflicht zu nehmen anstatt mit verboten um sich zu schmeißen.

Alitsch
Alitsch
3 Monate zuvor

Ganz einfach :
Duch Information Fluss. Bei der Informationsfluss heut ist viel zu Groß ist, das man es von sich alleine sinnvoll filter kann.
Plus diese Informationsfluss größten Teils fürs Unterhaltung benutz werden und jetzt viel leichter fürs Jugendliche zugänglich.(Kein Rohrfehrseher denn du mittragen sollst.)
(sonst hätte Facebook und Youtube kein erfolgt und Einfluss)

Kurz formuliert du überlässt das Denken für dich, immer mehr an anderen bzw. Technik.
Man kompriert immer mehr an Wissen.
z.B es wird öfters in Medien vn Rechts oder Linksbewegung gesprochen.
Frag die Jugend von heute was es genau heißt.
Nicht Mal Erwachsenen können das.
Demokratie ist keine Religion warum benehmen wir uns dan wie Missionare usw.

Sunface
Sunface
3 Monate zuvor

Ich finde die Artikel gar nicht so provokant. Die Headline manchmal … aber es geht noch. Ich denke allerdings immernoch das Gerd Schuhmann keine natürliche Person ist sondern der allgemeine Account von mein-mmo smile

Psycheater
Psycheater
3 Monate zuvor

Ja aber nicht fürs Zocken in den eigenen vier Wänden was dann staatlich überwacht wird

Ectheltawar
Ectheltawar
3 Monate zuvor

Wie schön das hier dann direkt wieder in den Kommentaren auf das böse Chinesische Regime hingewiesen wird, wobei bereits die Kommentare erahnen lassen, das man keinerlei Ahnung hat, wie das Leben in diesem Land wirklich aussieht. Seltsamerweise würde es schon vollkommen ausreichen mal auf das eigene Land zu schauen. Deutschland schreibt seinen Bürgern also nicht durch Gesetze und Regeln vor was wir dürfen und was nicht? Aber es macht aus wirklich Sinn, sich voll und ganz, dem von Amerika vorgegebenen Bild der bösen Chinesen, anzuschließen. So gut wie der Amerikaner uns ja nachweislich überwacht wird er schon wissen welche Infos da gut für uns sind….

Die in China erlassenen Regeln sind ein nachvollziehbarer Schritt und auch wenn ich sicherlich die Zeiten etwas knapp bemessen finde, kann ich zumindest der Abendlichen Sperrzeit sowie der Einschränkung für Shopkäufe nur zustimmen und würde mir wünschen, wir könnten ähnliche Regelungen in Deutschland bekommen. Wer aber mal ernsthaft drüber nachdenkt ohne das böse China im Hinterkopf zu haben, dem sollte durchaus klar sein, das die Regeln eben nicht gänzlich Unsinnig sind.

Wir alle Wissen heute wie schädlich der Konsum von Alkohol und Drogen ist, das war aber nicht immer so und dementsprechend gab es früher auch keinerlei Regulierende Gesetzgebung dazu. Letztere haben wir heute und aktzeptieren diese ohne groß darüber nachzudenken. Beim Spielen ist aber nun schon mehrfach nachgewiesen worden, das es ähnliche Effekte haben kann wie der übermäßige Alkohol und/oder Drogenkonsum. Eine Gesetzliche Regelung ist also eigentlich logisch, bzw wer diese als Unsinnig abtut, sollte sich auch klar gegen jegliche andere Regelung aussprechen. Alkohol ab sofort für alle und jedes Alter….

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
3 Monate zuvor

Schwachsinn

Ectheltawar
Ectheltawar
3 Monate zuvor

Das ist dann wohl wahrlich, ein unwiderlegbares wie auch bestechend logisches Gegenargument. Von der Seite hatte ich das noch nicht betrachtet, ich werde es beim nächsten mal in meine Überlegungen mit einbeziehen.

alfredo
alfredo
3 Monate zuvor

alkohol mit gaming vergleichen… damit machst du dir hier keine freunde xD

Ectheltawar
Ectheltawar
3 Monate zuvor

Beides kann man durchaus als Genussmittel betrachten, so fern ist der Vergleich also nicht. Beides ist in einem bestimmten Maß keineswegs ungesund, im Gegenteil, beides kann zum Wohl des Konsumenten beitragen. Im Übermaß ist aber beides schädlich, wer das heute noch abstreitet, dem kann ich wahrlich nicht helfen.

Psycheater
Psycheater
3 Monate zuvor

Big Brother halt ????????‍♂️????????‍♂️

Bodicore
Bodicore
3 Monate zuvor

Aber 18h am Fliessband arbeiten ist natürlich kein Thema.

mika volucer
3 Monate zuvor

Ich habe nur diesen Kommentar gelesen und der sagt alles aus!

phillip A.
phillip A.
3 Monate zuvor

grin

Voidy
Voidy
3 Monate zuvor

But what about…?

Kristian Steiffen
Kristian Steiffen
3 Monate zuvor

So ein alberner Unsinn, da sieht man doch mal was für ein finsteres Regime diese dusseligen Kommis in China führen, da wollten sich die Kids schon aus Protest nicht dran halten und wenn sie nach 90 Minuten aus dem Spiel geworfen werden eben einfach den SNES anwerfen und damit mal schön auf diese albernen regularien scheißen – für den cash Shop hingegen mag sowas ja noch okay sein .

Logra
Logra
3 Monate zuvor

Die Regulierungen des Cash Shops find ich gut.
Das Andere, nun ja ich bin selber Vater und achte darauf das meine Kinder nicht zu viel von allem machen (Fernsehen, Videospiele).
Leider ist es so das nicht alle Eltern darauf achten und wenn der Staat dort eingreifen muss damit das Volk nicht ganz verblödet, dann ist das ebend so.

alfredo
alfredo
3 Monate zuvor

und wo setzt man dann die grenzen? wenn ein staat mir sagen darf wie ich meine freizeit nutzen darf ist das schon sehr grenzwertig. bald dürfen sie nur noch 6 stunden am tag schlafen, werden ja in den fabriken gebraucht um die wirtschaft anzukurbeln.

WooTheHoo
WooTheHoo
3 Monate zuvor

Das Argument mit der Kurzsichtigkeit finde ich witzig. Man kann ja davon ausgehen, dass der Anteil an „Bildschirmarbeitsplätzen“ weltweit immer höher werden wird – auch in China. Möchte man konsequent sein, so sollte man dort dann auch staatliche Pausenregeln oder maximale Bildschirmzeiten erzwingen. Mal schauen, wie das dem wachsenden digitalen Wirtschaftsmarkt in China gefallen würde. ^^

Logra
Logra
3 Monate zuvor

Keine Ahnung ob es sowas in China gibt. Aber in Deutschland gibt es tatsächlich so eine Regelung. Alle 45 min sollte (eigentlich muss) man für 10 min vom bildschirm weg.

TheDivine
TheDivine
3 Monate zuvor

Sag das mal meinem Chef ????

Logra
Logra
3 Monate zuvor

Machen wir bei uns auch nicht. Unsere Wartenfahrer sitzen auch Nonstop vor den Bildschirmen, aber tatsächlich gibt es sie.

Freeze
Freeze
3 Monate zuvor

Bei uns gibt es sowas auch nicht aber ich kenne es von meiner Mutter. Auf der Sparkasse ist es mit der Gewerkschaft vertraglich festgehalten, dass sie solche Pausen machen müssen

WooTheHoo
WooTheHoo
3 Monate zuvor

Das sind aber nur Empfehlungen, soweit ich weiß. Ich denke in China weht da ein anderer Wind. wink

DerEinzigWahreGast
DerEinzigWahreGast
3 Monate zuvor

Da fehlen mir die worte. Sowas sollte in den Händen der Eltern liegen und nicht der Regierung. Aber in China wird man wohl vom Staat erzogen.

Deejay Dizze
Deejay Dizze
3 Monate zuvor

Die spinnen die Chinesen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.