Borderlands 3: Kein Preload – Epic gibt PC-Spielern mehr Gründe, sie doof zu finden

Der Chef von Epic Games, Tim Sweeney, gab nun bekannt, dass PC-Spieler keine Möglichkeit haben werden, einen Preload für den Shooter Borderlands 3 zu starten. Der Grund: Das Feature ist im Epic Games Store noch nicht fertig.

Das ist die Ansage: Der Epic Chef, Tim Sweeney, wurde auf Twitter gefragt, ob man denn Borderlands 3 vorm Start schon herunterladen kann. Denn der Spieler möchte sofort um Mitternacht zum Release loslegen und nicht erst warten, bis das Ding heruntergeladen ist.

Die Antwort des Self-Made-Milliardärs ist nüchtern: Tut mir leid, aber wir werden einen Preload nicht unterstützen, wenn der Release von Borderlands ansteht.

Es schwingt mit: Das Feature ist da einfach noch nicht fertig.

„Ihr interessiert Euch nur für Fortnite“

So reagieren die Fans: Derjenige, der gefragt hat, bedankt sich artig.

Aber andere Nutzer sind nicht so dankbar. Ein Nutzer auf Reddit sagt etwa, er hofft, dass die Server von Epic Games den Download-Stress zum Release-Tags eines solchen AAA-Titels aushalten.

Für Kritiker, direkt auf Twitter, ist die Absage für den Preload eine Bestätigung, dass der Epic Games Store keine richtige Alternative zu Steam bietet und es ein Fehler war, Borderlands 3 dort exklusiv zu veröffentlichen.

Es gibt dann einige Flames „Ihr probiert es ja nicht mal mehr“ oder „Ihr interessiert Euch eh nur für Fortnite.“

Es wird dann ein Zitat von Borderlands-Chef, Randy Pitchford, aus dem April 2019 herausgekramt, dass der Epic Games Store im September, wenn Borderlands 3 seinen Release hat, sicher ein anderer sein wird als zu der Zeit im April.

Das ist das Ding mit Epic und Borderlands 3: Der Epic Games Store hat sich die Exklusiv-Rechte an Borderlands 3 für den PC gesichert. Das tut man, um dem großen Konkurrenten Steam näher zu rücken und ihm Marktanteile abzuknöpfen.

Sweeney hat gesagt, das einzige, was wirklich hilft, um den Quasi-Monopolisten anzugreifen, seien Exklusiv-Titel.

Aus Sicht von Sweeney muss Steam angegriffen werden, weil die zu viel Geld von den Entwicklern wollten und das langfristig schlecht für die Branche sei.

Epic Games in der Kritik für Exklusivtitel-Politik

Das stört die Fans: Spieler, die Borderlands 3 auf dem PC spielen wollen, werden praktisch in den Epic Games Store „gezwungen“.

Allerdings werfen Spieler dem Epic Games Store vor, nicht die Features zu bieten, die bei Steam seit langem Standard sind. Dazu gehören etwa die Features, Spiele zu bewerten, zu kommentieren oder eben einen Preload zu starten.

Epic sagt zwar, man werde viele der Features in Zukunft bringen, im Moment sind die aber noch nicht da.

Kritischer Spieler sind der Ansicht, Epic sollte sein Geld und seine Mühen investieren, um einen starken Shop zu bauen – nicht in Exklusiv-Titel. Epic wird von anderen Konkurrenten vorgeworfen, mit Geld um sich zu werfen, damit sie sich so Vorteile erkaufen.

Die Aussage jetzt, dass es keinen Preload für Borderlands 3 geben wird, ist Wasser auf den Mühlen der Kritiker, die ohnehin Vorbehalte gegen Epic haben.

Die Kritiker sind gleichzeitig sauer auf Gearbox-Chef, Randy Pitchford. Sie haben das Gefühl, er hätte sie verhökert. Wobei Pitchford bereits damals antwortete, die Wahl für Epic sei die Entscheidung des Publishers gewesen, nicht seine als Studio-Chef.

Boykott-Aufruf gegen Borderlands 3 trendet auf Twitter – Was ist da los?
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (42)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.