3 große MMORPGs gehen 2020 neue Wege, um noch wichtig zu bleiben

Die drei großen MMORPGs World of Warcraft, Final Fantasy XIV und Star Wars: The Old Republic machen 2020 größere Veränderungen durch, um relevant zu bleiben. Das ist aber nicht nur wichtig für die Spiele selbst, sondern für das gesamte Genre.

Ganz nüchtern gesagt: Die Hochzeiten der MMORPGs sind vorbei. Zwar erscheinen nach wie vor neue Spiele im Genre, die ganz großen AAA-Titel bleiben aber aus und Neuveröffentlichungen müssen oft kämpfen, um genug Spieler zu bekommen, damit der Betrieb langfristig aufrecht erhalten werden kann. Das schaffen sie manchmal nicht, siehe Bless Online.

Natürlich gibt es noch die großen MMORPGs, die ihre treue Fangemeinde haben und Erfolge feiern:

  • World of Warcraft
  • Final Fantasy XIV
  • Star Wars: The Old Republic

Doch selbst diese Spiele machen 2020 einige Veränderungen durch, damit sie auch in Zukunft noch wichtig bleiben. Wir fassen diese Veränderungen für euch zusammen und erklären, warum diese so wichtig für das gesamte Genre sind.

World of Warcraft

WoW Shadowlands Exiles Reach
Exile’s Reach ist das neue Startgebiet von WoW, das mit Shadowlands eingeführt wird.

Welche Änderungen macht das MMORPG 2020 durch? Mit der 8. Erweiterung Shadowlands kommen nicht nur neue Inhalte ins Spiel, es gibt einige Änderungen, die den Einstieg verbessern:

  • Neues Startgebiet „Exile’s Reach“, in dem Neulinge erste Schritte machen und Abenteuer erleben, welche in die Story und den Krieg zwischen Allianz und Horde einführen.
  • Weniger Level – Ihr steigt nun keine 120 Stufen mehr auf, sondern 50 (mit Shadowlands dann 60). Der Levelaufstieg wird dafür von besseren Belohnungen begleitet.
  • Chromie-Zeit – Ihr wählt aus, wo ihr euren Helden aufleveln wollt und könnt dafür sogar ein Addon aussuchen. Dies führt zu einem fokussierteren Questen mit mehr Freiheiten in dem Gebiet, das euch gefällt.

Was meinen Spieler zu diesen Veränderungen? Veränderungen in WoW werden grundsätzlich heftig diskutiert. Nicht jeder findet es gut, dass es weniger Levels geben soll oder wenn Fähigkeiten verändert werden. Neuerungen sind stets ein Thema, was Emotionen hochkochen lässt.

  • Voidy meint auf MeinMMO zu der Reduzierung der Levels: „Find ich gut. Aktuell klafft zwischen 100 und 120 ein riesiges Loch. Keine Freischaltungen, Fähigkeiten, Talente… Der Char ist ab Legion bereits „fertig“. Dann doch lieber wie früher alle 1-2 Level etwas mehr statt nur eine höhere Zahl.“
  • Cachucamaru_Priest meint auf reddit zur Einführung von Exile’s Reach das er schon testen konnte: „Es bringt euch durch die ganze Erfahrung wie auf Schienen: Obwohl das nicht unbedingt etwas Schlechtes ist, nimmt es ein wenig von der „Spieleragentur“, von der Blizzard auf der BlizzCon gesprochen hat, weg. Außerdem geht das Level zu schnell und der Fortschritt endet zu abrupt.“

Final Fantasy XIV

FF14 Heavensward
Die neue Free Trial von Final Fantasy XIV bietet ab 11. August viel mehr Content, darunter auch das Addon Heavensward.

Welche Änderungen macht das MMORPG 2020 durch? Am 11. August erscheint das große Update 5.3, welches die Trial des MMORPGs erweitert:

  • Ihr könnt alle Jobs und Klassen von Final Fantasy XIV A Realm Reborn inklusive des Dunkelritters, Astrologen und Maschinisten spielen.
  • Ihr steigt ins neue Trial-Maximal-Level 60 auf (aktueller Maximal-Level ist 80).
  • Ihr erlebt alle Quests von A Realm Reborn und Heavensward inklusive Patch 3.56.
  • Die Raids „Verschlungene Schatten von Bahamut“, Kristallturm, Nichts-Arche und Alexander stehen euch auf normal und episch zur Verfügung.
  • Ihr absolviert 49 Dungeons von ARR und HW.
  • Ihr könnt alle Ausrüstungen bis Level 60 nutzen.

Was meinen Spieler zu diesen Veränderungen? Die neue Trial kommt in der Community des MMORPGs richtig gut an:

  • SamXV1 meint auf reddit: „Die neue Free Trial wird sicher viele neue Spieler mit sich bringen, besonders wenn sie Heavensward spielen können.“
  • Save schreibt: „Ich bin der Meinung, dass die Free Trial das Spiel jetzt im Wesentlichen zu einem kostenlosen 100+ Stunden JRPG mit einer der besten FF-Geschichten in der Heavensward-Erweiterung macht.“

Star Wars: The Old Republic

Star Wars: The Old Republic
Star Wars: The Old Republic ist über Steam gestartet und erreicht über die Plattform sehr viele neue Spieler.

Welche Änderungen macht das MMORPG 2020 durch? Am 21. Juli startet das MMORPG SWTOR auf Steam. Und das sogar sehr erfolgreich. Schon zum Launch spielten über 25.000 Spieler gleichzeitig über Valves Plattform.

Der Steam-Lauch öffnet das MMORPG Star Wars: The Old Republic für viele neue Spieler, die eben Steam nutzen. Die Spieler genießen die im vergangenen Jahr überarbeitete Free2Play-Spielerfahrung, die deutlich weniger Einschränkungen mit sich bringt. Wer also nur die Story seines Charakters genießen will, der braucht im Grunde keinen Cent auszugeben.

Was meinen Spieler zu diesen Veränderungen? Der Steam-Launch kommt sehr gut bei den Spielern an. Das zeigt schon SteamDB mit einem Peak an gleichzeitigen Spielern von 34.210.

  • ValidAvailable erklärt auf reddit: „Denkt einfach daran: All diese neuen Accounts bedeuten neue Spieler in den Flashpoints. Seid also nicht doof zu ihnen, wenn sie wirklich spielen wollen, anstatt einen weiteren Farmlauf der Spammer Station durchzuführen.“
  • Thorwoofie meint: „Ich denke, es ist an der Zeit, zurückzukehren und zu sehen, wie es jetzt mit dieser „Injektion“ von neuen Spielern und auf einer Plattform, die viel mehr Sichtbarkeit als zuvor bietet, vorangeht. Ich freue mich über diesen Schritt von EA, SWTOR zu Steam bringen.“

Was bedeutet das für die Spiele und das Genre der MMORPGs?

Ashes of Creation Screenshot Titelbild
Vielleicht profitieren auch neue MMORPGs wie Ashes of Creation davon, wenn ältere Online-Rollenspiele das Interesse am Genre neu entfachen.

MeinMMO-Autor Andreas Bertits analysiert, was diese Änderungen für die Spiele und das Genre bedeuten könnten:

Die Vorteile für die Spiele: MMORPGs leben von möglichst vielen Spielern. Diese brauchen aber eine Motivation, sich ein Onlinespiel anzuschauen – vor allem, wenn dieses schon einige Jahre läuft und eine eingeschworene Community hat.

Eine Free-Trial auszubauen und attraktiver zu machen, wie das bei FF14 der Fall ist, kann hier natürlich für einen starken Zustrom an Spielern sorgen.

Auch, ein Spiel über eine so beliebte Plattform wie Steam anzubieten, sorgt für neue Spieler, wie man anhand der Zahlen von SWTOR sehen kann.

Und den Einstieg in ein MMORPG zu verbessern, das seit vielen Jahren läuft, ist ebenfalls eine gute Idee, um neue Spieler anzulocken – selbst, wenn das wie im Fall von World of Warcraft nicht alle Veteranen gut finden.

Das könnten die Vorteile fürs Genre sein: Zu sehen, dass große MMORPGs wie Final Fantasy XIV, World of Warcraft und Star Wars: The Old Republic mit einigen Anpassungen wieder neue Spieler für sich gewinnen können, macht Hoffnung darauf, dass das Genre wieder zu alter Größe zurückfinden kann.

Das Interesse der Spieler scheint ja da zu sein, wie SWTOR zeigt. Es müssen nur die entsprechenden Anpassungen am Spiel vorgenommen werden, welche das Interesse daran steigern.

Ob die geplanten Änderungen auch bei WoW und FF14 zu mehr Spielern führen, werden wir dann sehen, wenn die Anpassungen live gehen. Sollte das der Fall sein, sind das sehr gute Zeichen für das gesamte Genre der MMORPGs.

Vielleicht sehen wir bei kommenden MMORPGs ebenfalls jede Menge Spieler. Welche MMOs und MMORPGs 2020 und 2021 am aussichtsreichsten sind, verraten wir euch in einer Liste.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
21
Gefällt mir!

15
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Blackbluefires
1 Tag zuvor

Also damals war weniger Einschränkung als heute
heute MUSS man einen ABO abschließen, ohne Abo macht Helden 2+ Missionen. Für bessere Gegenstände keinen Sinn mehr, ohne Abo kannst du die Kisten nicht mehr öffnen, oder echt Geld auszugeben. Damals könnte man auch ohne Abo oder echt Geld die Kisten öffnen,

Messeryocke
11 Tage zuvor

Hmm dann habe ich ein anderes Verständnis was das Wort Veränderung bedeutet. Wenn ich von einem Raum in den nächsten Raum gehe bleibe ich dennoch derselbe. Deshalb verstehe ich nicht was bei SWTOR da groß eine Veränderung darstellt. Ich hätte jetzt gedacht ihr kommt mir mit – frischer Grafik um die Ecke. Das würde ich Veränderung nennen. Aber so. Müsst ihr mich mal aufklären bitte.

WoW kann ich jetzt nicht beurteilen, da ich es nicht spiele genauso wie Final Fantasy XIV.

Schönen Tag Euch und bleibt Gesund

Scaver
10 Tage zuvor

Die Veränderung ist vor allem die enorme Menge an neuen und zurück kehrenden Spielern. Und diese sind auch dringend nötig, wenn man nicht nur Solo Content spielen will.

Andy
11 Tage zuvor

Also bei SWTOR kann man wirklich nicht von Veränderung reden, finde ich ein bisschen weit her geholt. Dazu schätze ich mal dass die 100 neue Steam Spieler eh wieder in 2-3 Monaten wieder weg sind zu mind mal über die Hälfte, also wird sich was das anbelangt nicht viel SWTOR ändern.
Und FFXIV ist jetzt auch nicht ein totaler neuer Weg,da wird auch nicht viel mehr Zulauf dabei raus kommen.
Im rossen Ganzen sind die Änderungen sicherlich nicht schlecht aber der Burner sind die auch nicht.

Alexander Leitsch
11 Tage zuvor

100 neue ist schon etwas untertrieben. Laut ersten Zahlen waren es 34.210 neue Spieler via Steam, die gleichzeitig! online waren. Insgesamt wird es wohl in Richtung 6-stellig gehen. SWTOR war zwischenzeitlich in den Top 20 aller Spiele bei Steam.

Ja, viele dieser Spieler bleiben womöglich nicht lange, aber nur wenige Spiele, die knapp 9 Jahre auf dem Buckel haben, erhalten noch so einen Zustrom

Andy
11 Tage zuvor

Also meine 100 waren natúrlich untertriebem,aber deine 6stellig finde ich aber jetzt sehr optimistisch.Wünschemswert aberauf jeden fall.

Alexander Leitsch
11 Tage zuvor

Findest du? 34.210 gleichzeitig zu einem Zeitpunkt, über 24 Stunden nicht unter 18.000 gleichzeitige Spieler gefallen. Wenn nicht alle Leute 24 Stunden durchgängig gespielt haben, halte ich 6-stellig für mehr als wahrscheinlich^^ https://steamdb.info/app/1286830/graphs/

Blackbluefires
1 Tag zuvor

Ihr vergisst. Dass es auch viele Spieler sind, die schon länger dabei sind. Ich gehöre auch dazu grin

Alexander Leitsch
1 Tag zuvor

Echt? Warum sollte man denn als „Veteran“ jetzt bei Steam spielen? Nur so aus Interesse

Horteo
12 Tage zuvor

Sehe nicht ganz wo die Veränderung in WOW ist. Es ist mehr vom gleichen. Oder Alter Wein in neuen Schläuchen. Macht sicher Spass 2-3 Monate, dann hat man es aber gesehen

Bodicore
10 Tage zuvor

Kommt halt drauf an was die machen. Im Grunde braucht es nur ein Funken und alle Spieler sind wieder da.

MMO Spieler mich ringeschlossen schleichen eh schon seit Jahren wie ein Rudel hungrige Wölfe umher… Klar erwischen wir mal nen Hasen aber irgenwann müsste es halt wieder ein fetter Hirsch sein.

Hoffe AoC macht was richtig langsam kommt erwas verzweiflung auf. Ich überlege schon ob ich Medizin studiere im RL nur damit ich jemand heilen kann.

Ahennys
12 Tage zuvor

Ich komme von WOW und werde nicht dort hin zurück kehren.Die letzte Erweiterung hat mir den Rest gegeben.
Und was macht es für einen Sinn sich mit einem Spiel zu befassen das ganz andere Probleme hat als ein neues Addon?
Ein Spiel wie WOW lebt von den Spielern und der Gemeinschaft.Es lebt nicht von einer toxischen Community.Es lebt nicht von Cheatern und Bots.Oder von einem Service den es nicht gibt.Oder dem Hin und Her seiner Entwickler die auf alles hören nur nicht auf die Spieler.
Wenn ich ein solches Spiel spiele, möchte ich alles spielen können ohne das ich gezwungen werde mich zu verändern nur um Raiden zu können.Und ohne Spionage Apps die meine Leistungen jedem zur Verfügung stellen der wissen will ob ich denn Raid könnte oder nicht.
Und ich rede hier nicht von Gruppen deren Spielerleben aus Raids besteht.Was okay ist.
Das ich damit nicht alleine bin sieht man an den Abozahlen in den letzten Jahren bei WOW.Stetig sinkend.
Gut.Es gibt nicht DAS Spiel was alle zufrieden stellt.Erwartet auch keiner.Nur WOW gehört zu den Spielen die in den letzten Jahren mit seinen Addons mehr oder weniger völlig daneben gelegen hat.Und ich erwarte,nach den ersten Berichten,auch keine tiefgreifenden Änderungen.
Aber es ist eben alles Ansichtssache.

Bodicore
10 Tage zuvor

500% genau das…
Im Grunde war es vorbei mit lustig als das Armory ins Spiel kam und damit der Gearscore.
Ich wurde nie ausgeschlossen weil ich stets gut dabei war. Aber die Freude sich zu verbessern und spielerisch zeigen was man kann ist danach einem Leistungsdruck gewichen, bei dem Kleinigkeiten wie 30 Gearpunkte da 0.5% HPS über Zufriedenheit und Missmut entscheiden konnten.

Ich meine am Ende der Leiter habe ich auf einen Tank der sich einen Fingernagel abgebrochen hat 5 Hots gehauen nur damit bei Heiler nachbesprechung der Output nicht beanstandet werden konnte.

Darum habe ich aufgehört.

Für mich ist aber noch immer WoW das beste Spiel auf dem Markt.

Leyaa
12 Tage zuvor

Also bei SWTOR von „Veränderungen“ zu sprechen, wenn sie lediglich ihr Spiel auf Steam launchen, halte ich für gewagt. Das Game an sich ändert sich in meinen Augen in keinster Weise – im Gegensatz zu FFXIV und WoW, wo „echte“ Veränderungen im Zugang (FFXIV) oder im Gameplay (WoW) stattfinden.

Tronic48
12 Tage zuvor

In SWTOR werde ich vielleicht noch ein mal reinschauen, mal sehen.

Bei den anderen beiden eher nicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.