Zuschauer zahlt Twitch-Streamerin 1870 €, um mit ihr Valorant zu spielen – Löst Diskussion aus

Zuschauer zahlt Twitch-Streamerin 1870 €, um mit ihr Valorant zu spielen – Löst Diskussion aus

Die Influencerin und Twitch-Streamerin Poutyrin löst auf Twitter eine Diskussion aus. Sie sagt, ein Zuschauer habe ihr 2.000 $ (1.870 €) geboten, um mit ihr Valorant zu spielen. Sie hatte das eigentlich als Scherz gemeint, das Geld wurde aber überwiesen.

Wer ist die Streamerin?

  • Poutyrin ist eine kleine Streamerin auf Twitch: Sie hat dort etwa 1000 Follower. Wenn sie streamt, schauen ihr knapp 20 Leute zu.
  • Sie war in den letzten Monaten aber kaum auf Twitch aktiv. Wenn sie spielt, dann Riots Shooter Valoant, das ist offenbar ihr Game.
  • Die Streamerin ist, nach eigenen Angaben, 20 Jahre alt und auf Social-Media aktiv. Sie postet Fotos auf Instagram, ist bei Twitter und Discord.

Twitch: Einer der beliebtesten Clips zeigt einen zuckersüßen Schreck-Moment

Twitch: Einer der beliebtesten Clips zeigt einen zuckersüßen Schreck-Moment

Zuschauer bringt sofort Geld ins Spiel, um „mit Göttin“ zu spielen

So ist das Angebot zu Stande gekommen: Poutyrin veröffentlichte am 29. Mai einen Tweet, der sie mit einem Smartphone in der Hand zeigte. Sie schrieb: „Stream Valorant zu mir auf Discord“. Von ihrer Seite aus war also kein Geld im Gespräch. (via twitter)

Sie sagt: Nach diesem Tweet habe ihr jemand anonym auf Discord geschrieben. Die Person habe den Tweet gesehen, und ihr sofort angeboten, Geld zu zahlen, wenn sie mit ihm „ein paar Spiele“ mache.

Die Streamerin fragte dann, wie viel.

Als sie gefragt wurde, wie viel sie wolle, antwortete sie: „2000“ mit einer Abkürzung, die signalisieren sollte, das sei nur ein Scherz. Aber der Zuschauer akzeptierte sofort. Das Geld sei es ihm wert, wenn er mit einer „Göttin“ spielen könne.

Tatsächlich kam dann auch gleich die Überweisung von 2000 $ an „Meine Göttin, um mit mir zu spielen.“

Streamer meint: Frauen haben es zwar einfacher auf Twitch, aber einen großen Nachteil

So ist die Diskussion darum: Der Tweet, der das Gespräch zeigt, hat mittlerweile über 122.000 „Likes“ und mehr als 2.000 Kommentare. Man sieht, dass es das ein Thema ist, das viele Leute beschäftigt.

Der Zuschauer der zahlt, wird als „Simp“ gesehen.: So nennt man Männer, die einer Influencerin erlegen sind, und alles tun, um ihre Aufmerksamkeit und ihr Wohlwollen zu erregen. Das ist ein abwertender Begriff, der solche Männer als Idioten darstellt und Streamerinnen als jemanden, der solche Menschen ausnutzt.

Es wird also ausführlich darüber gesprochen, was der Zuschauer nur für ein Mench sein müsse, um so ein Angebot zu machen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Der Tweet löste eine heftige Diskussion aus.

Es gibt zudem Diskussion, dass es Frauen angeblich leichter hätten als Männer, dem aber scharf widersprochen wird:

  • Ein Nutzer sagt: „Wenn ich eine Vagina hätte, wäre ich ohne Ende reich.“
  • Andere sagen aber: „Nee, du wärst pleite. Warum denkst du, dir würde es besser gehen, wenn du unsere Probleme hättest“

Es wird dann diskutiert, ob Frauen ihr Leben auf einem „leichten Schwierigkeitsgrad“ spielen oder auf einem schweren.

Poutyrin selbst hält sich aus den Diskussionen weitgehend raus. Als ihr jemand sagt, für die 2000$ müsse der Zuschauer aber auch „das Gaming-Erlebnis“ seines Lebens bekommen, antwortete sie nur: „Ich werd jede Runde negativ gehen“ – also häufiger sterben, als selbst Kills zu erzielen.

Sollte die Streamerin das Geld annehmen oder nicht?

Das ist die Frage, die aufkommt: Eine Frage, die kontrovers diskutiert wird, ist es, ob die Streamerin das Geld annehmen sollte oder nicht.

  • Ein Nutzer sagt: „Es ist falsch, das Geld anzunehmen. Gib ihm das Geld zurück und spiel einfach so mit ihm. Es wird dir nicht weh tun.“
  • Ein anderer Nutzer sagt: „Warum soll sie falsch liegen. Wenn mir oder dir jemand 2000 $ anbietet um was zu machen, dann macht man es – so einfach ist das. Er ist derjenige, der den Preis festlegt. Sie hat ihn zu nichts gezwungen.“

Wir geben euch auch MeinMMO die Möglichkeit eure Meinung zu der Frage kundzutun – ihr habt nur eine Stimme:

Die Diskussion, die hier geführt wird, tobt seit Jahren um Streamerinnen und Influencerinnen im Gaming. Der erfolgreichste Frau auf Twitch, Amouranth, wird häufig vorgeworfen nur wegen ihres Aussehens so erfolgreich zu sein:

Streamerin antwortet auf „Als Mädchen auf Twitch reicht es, hübsch zu sein“

Das Titelbild stammt vom Twitter-Account von Poutyrin.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.