Die Spielzeit-Änderungen an WoW sind mies und gegen die Interessen der Spieler

Die Änderung an der Spielzeit bei World of Warcraft ist ein Trick, um Spieler in ein Abo zu locken – das denkt zumindest Cortyn.

Vor einigen Tagen hat World of Warcraft angekündigt, Spielzeit für direkten Kauf nur noch in Einheiten von 60 Tagen zu verkaufen. Die Angebote für 30, 90 und 180 Tage verschwinden. An den Abos ändert sich nichts, weshalb viele Spieler kaum einen Unterschied feststellen werden. Doch egal wie man es auch dreht und wendet – der Schritt wurde unternommen, um Spieler zu einem Abo zu verleiten, in der Hoffnung, dass sie es vergessen, das Abo wieder zu kündigen.

Der bekannte WoW-YouTuber Bellular hat dazu einen recht langen Stream gemacht und ich stimme mit ihm in fast allen Punkten überein. Ein paar seiner Punkte möchte ich aber herausstellen und mit eigenen Erfahrungen und Gedanken anreichern.

Abschaffung hat keine sinnvolle Begründung

Warum Blizzard die 3 Optionen entfernt, WoW für eine bestimmte Zeit zu bezahlen, ist mehr als nur fadenscheinig. Im Bluepost heißt es, man „habe eine Überprüfung aller Dienste in allen Währungen durchgeführt“ und sei „basierend darauf“ zu der Entscheidung gekommen, die Spielzeit-Optionen für 30, 90 und 180 Tage zu entfernen.

Da muss sich jeder Spieler nur fragen, was das denn für eine „Überprüfung“ gewesen sein soll. Standen die Angebote für 30, 90 und 180 Tage zu lange im Regal und waren immer kurz davor, das Mindesthaltbarkeitsdatum zu überschreiten?

Der rein technische Aufwand, diese Angebote im Shop zu behalten, ist extrem gering.

Die einzige logische Erklärung hier ist, dass sich Activision Blizzard anhand der Umstellung mehr Einnahmen und längere Verpflichtungen der Spieler wünscht. Sollte jemand eine andere Erklärung sehen – gerne ab damit in die Kommentare.

Grundsätzlich gilt hier: Wann immer ein Unternehmen die verfügbaren Optionen der Kunden einschränkt, ist das etwas Negatives. Es gibt absolut keine Verbesserungen für den Kunden. Weniger Auswahl „zwingt“ die Spieler dazu, ein Angebot in Erwägung zu ziehen, das sie sonst eigentlich nicht nutzen würden.

WoW Gold Goblin in Bank titel title 1280x720

Abo vergessen – darauf spekuliert Blizzard

Klar könnte man hier jetzt sagen, „Ach, dann abonniere ich halt und kündige wieder“ und das ist für konsequente Menschen auch die aktuell beste Option.

Doch sind wir mal ehrlich – hat nicht jeder von uns schon irgendwo mal ein Abo zu einem Dienst „vergessen“ oder im jeweiligen Zeitraum nicht genutzt? Bei Diensten wie Netflix, Amazon Prime, PlayStation Plus, Crunchyroll oder Wakanim kam es zumindest bei mir immer mal wieder vor, dass ich sie einen, zwei oder gar drei Monate gar nicht genutzt habe und mir im Nachhinein dachte: „Das hätte ich besser kündigen können und Geld gespart.“ Von meinen 24 angesparten Audible-Guthaben will ich gar nicht erst anfangen.

Genau darauf setzt Blizzard mit der Änderung. Man hofft, dass die Spieler sich zu einem Abo verpflichten und es vergessen – und das halte ich, ehrlich gesagt, für gar nicht so unwahrscheinlich. Ich habe alleine im Umfeld meiner Gilde zwei Leute, die in Battle for Azeroth plötzlich festgestellt haben, dass sie ja noch immer ein Abo laufen haben und so mal eben für 3 oder 6 weitere Monate bezahlt hatten, obwohl sie eigentlich nicht mehr spielen wollten.

Der Gedankenprozess dahinter ist auch recht einfach zu durchschauen. Wenn man ein Abo bei World of Warcraft hat, dann wird im Battle.net-Launcher keine verbleibende Spielzeit angezeigt. Logisch, die erneuert sich ja immer von alleine.

Verliert man nun langsam den Spaß an WoW, dann spielt man womöglich etwas weniger, verlagert den Fokus auf andere Spiele. Doch die meisten schauen noch immer mal wieder rein, erledigen tägliche und wöchentliche Aufgaben. Bei vielen Spielern „schläft“ das dann langsam ein, bis sie gar nicht mehr einloggen.

Doch die Entscheidung, ein laufendes Abo zu kündigen, muss bewusst gefällt werden. Man muss sich ganz klar sagen „Das Spiel frustriert mich oder bereitet mir keine Freude mehr, ich werde nun das Abo kündigen“. Viele werden das schlicht nicht tun. Ganz gleich, ob sie es vergessen, weil sie ihren Fokus schon auf andere Aktivitäten gelegt haben oder sich denken „Vielleicht will ich ja doch wieder reinschauen“.

Bei im Vorfeld gekaufter Spielzeit, die sich nicht automatisch erneuert, ist das Gegenteil der Fall.

Im Battle.net-Launcher sieht man unten links permanent die eingeblendete Zeit, wie lange man noch WoW spielen kann. In den letzten Tagen und Stunden verfärbt sich diese Anzeige als „Warnung“, dass die Spielzeit bald abgelaufen ist.

Die verbleibende Spielzeit wird nur angezeigt, wenn man sie manuell erneuern muss.

Doch hier ist der Gedankenprozess genau umgekehrt zum Abo. Bei direkter Spielzeit muss der Spieler sich die Frage beantworten: „Macht mir World of Warcraft noch so viel Spaß, dass ich dafür noch einmal bezahlen will?“

Der Spieler muss hier eine bewusste, erneute Kaufentscheidung treffen. Er muss abwägen, ob er einen Kaufprozess noch einmal in Gang setzt. Das ist eine klare Hürde, die genommen werden muss und bei so manch einem Spieler dafür sorgt, dass es eben keine weitere Spielzeit gibt. Ein Kunde ist damit verloren.

Abonnement schreckt auch in 2021 noch ab

Ein letzter Punkt, der hier noch mit hineinspielt: Ein Abo ist eine große Hürde.

Für uns langjährige WoW-Spieler, die wir vielleicht schon seit Vanilla, Burning Crusade oder Wrath of the Lich King dabei sind, ist das nichts neues. Wir sind seit über 15 Jahren daran gewöhnt, Abo-Kosten an Blizzard zu entrichten. Einige der Leser hier dürften vermutlich schon ihr halbes Leben oder länger ein WoW-Abo bezahlen. Für Veteranen ist das Alltag, Normalität und gehört einfach zu WoW dazu.

Doch versucht mal einen neuen Spieler zu World of Warcraft zu bringen und fragt, was sie bisher abgeschreckt hat. Für viele ist es das Abo. Sie wollen sich nicht binden.

Bisher mussten sie das auch nicht. Strenggenommen „müssen“ sie das auch jetzt noch nicht, doch die Ausdünnung der Angebote zeigt eindeutig, wohin die Reise geht.

Denn wer World of Warcraft mit seinen Freunden „nur mal testen“ will und das günstigste Angebot möchte, der muss ein Abo abschließen, um 30 Tage spielen zu können. Das ist nicht nur die günstigste Variante, sondern auch die einzige, um für den kürzesten Zeitraum zu bezahlen. Und bei jedem Abo besteht die Chance, dass jemand sein Abo vergisst und daran hängen bleibt.

Natürlich verstehe ich jeden, der nun sagt: “Selbst Schuld, wenn du ein Abo abschließt, pass halt besser auf.” Im Grunde habt ihr damit auch recht, wer sich vertraglich an etwas bindet, sollte das bedenken. Doch dass Blizzard diese Bindung als einzige sinnvolle Option anbietet, nachdem es über Jahre auch andere Methoden gab – das kann man ihnen vorhalten. Sie hoffen schlicht darauf, dass man es vergisst oder der Frust nicht so groß ist, dass man das Abo kündigt.

Auch wenn es mich am Ende nicht betrifft, da ich seit knapp 15 Jahren schon „Abonnieren und direkt wieder kündigen“ praktiziere – die Abschaffung der Spielzeit-Optionen ist negativ und zu Lasten der Spieler. Da kann man auch nichts dran schönreden – ihr dürft es in den Kommentaren aber gerne versuchen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
73 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chanil

Blizzard sucht einen billigen Weg um Spieler langfristig zu binden, WoW ist Wirtschaftlich gesehen einen Cashcow und sie wollen so viel wie möglich rausschlagen.
Dass das mit den Erweiterungen nicht funktioniert, kann man schon seit Jahren sehen. Spieler kommen nur kurzfristig zurück und hören oftmals auf, wenn die neue Erweiterung durch ist.

Um die Spieler langfristig zu Binden oder genug Nachschub an Neuspielern zu bekommen, müssten sie alle alten Gebiete und Erweiterungen grafisch und inhaltlich überarbeiten und aktualisieren und vor allem jede Menge Bugs entfernen. Das kostet jedoch Zeit und Geld und es ist unsicher ob die Spieler da noch dran bleiben. Wird also nie passieren.

Kaum eine Spieler hat noch viel Lust einen neuen Charakter durch die alten Gebiete zu spielen, es passt nichts mehr zusammen, zu viele Bugs, zu viel Altlasten die nicht ordentlich entfernt oder umgearbeitet worden sind. Da kommen keine neuen Spieler. Für die wäre das so, als würden sie ein 15 Jahre altes Spiel mit furchtbarer Grafik und einer Menge Bugs spielen. Und wer hat da schon Lust drauf.

Also versuchen sie mit solchen Tricks noch ein wenig Geld rauszupressen. Es wird vermutlich noch Jahre dauern, aber WoW ist langsam, sehr langsam auf dem absteigenden Ast. Das Spieler lieber Sachen wie ESO spielen, wo man ohne Probleme auch die ganz alten Gebiete spielen kann ist da klar. Und das trotz der Tatsache, dass selbst bei ESO nicht alles ganz Rund ist.

Ich weiß warum ich WoW nach BfA aufgehört habe. Die Gebiete waren zwar ganz schön gemacht, aber die wirkliche Erweiterung sehr klein. Man kam viel zu schnell in Endspiel und da gab es nur noch Grinding in Form von Daylies, Erkundungen und Dungeons/Raids… langweilig…

ZirrkaXenobot

Super, so verliert man kunden mit schufa^^
Dumme Entscheidung

ZirrkaXenobot

Bzw, gibt die gamecards im einzelhandel überhaupt noch? Hab seit bestimmt 8 jahren kein wow mehr gedaddelt^^
Aber hab damals erst per gamecard gezockt und dann iwann creditcard gewechselt, welche ich seit corona und eben solchem schufaeintrag nicht mehr habe^^

Hamurator

Hm, ich kann mir wirtschaftlich vorstellen, warum man das macht. Ich weiß aber nicht, ob es sich lohnt. Leute, die nur ein Abo für 30 Tage abschließen, haben häufig ihre Gründe, warum ihnen 30 Tage ausreichen. Wollen sich nicht lange binden, nur mal für einen kleinen Zeitraum reinschauen, usw. Denen stößt man nun vor den Kopf. Kann mir nicht vorstellen, dass all jene jetzt dann sagen: “Okay, dann buch ich halt 60 Tage.”

Scaver

Genauso wenig wie wir nur über andere Gründe spekulieren können, spekulierst Du Cortyn ebenfalls darüber, dass es Blizzard alleine darum geht, die Leute ins Abo zu locken. Und Du hast dazu genauso wenig handfeste Informationen, wie wir ggf. für andere Gründe.

Das heißt nicht zwangsweise, dass Du Unrecht hast. Aber auch nicht, dass Du Recht hast. Die wahren Gründe kennt am Ende nur Blizzard.

dass sich Activision Blizzard anhand der Umstellung mehr Einnahmen und längere Verpflichtungen der Spieler wünscht

Daran ist erst mal nichts negatives zu sehen! Allerdings bleiben ja über einen Umweg die alten Zeiträume nutzbar. Abo für 30 Tage abschließen und sofort wieder beenden. Das sind nur 2-3 Klicks mehr.

Grundsätzlich gilt hier: Wann immer ein Unternehmen die verfügbaren Optionen der Kunden einschränkt, ist das etwas Negatives.

Grundsätzlich? Nein, sicher nicht. Einschränkung von Optionen können generell auch positiv sein. So können zu viele Optionen verwirren, unnötige extra Kosten verursachen und vieles mehr…. Grundsätzlich gesehen. Hier sicher nicht der Fall, aber Du schreibst ja auch grundsätzlich.

Was wohl, ebenfalls inoffiziell, gemunkelt wird ist, dass die weggefallen Optionen kaum jemand direkt mit Echtgeld genutzt hat. Diese Optionen wurden meist nur durch Guthaben bezahlt, das durch Gutschriften und die WoW Marke zustande kam. Die wenigsten sollen wohl tatsächlich direkt mit Geld das BNet Guthaben aufgeladen haben um dann damit direkt die Spielzeit zu kaufen. Sicher gab es die, aber die sollen wohl sehr gering gewesen sein.
Die meisten nutzen da lieber seit je her schon die Variante, ein Abo abzuschließen und direkt wieder zu kündigen.
Wie gesagt, das sind ebenfalls auch nur Gerüchte ohne handfeste Beweise.

Fabian Walter

Stimme dir da voll und ganz zu. Das ist alles irgendwie fast schon “Hetze” gegen Blizzard.

Tatsächlich hat es etwas mit Währungen zu tun, da sich sehr viel tut an der Börse und eben dem Geldmarkt. Auch vor allem der eSports ist gerade in Brasilien intensiv beliebt, regelrechte Fanatiker – Blizzard wird dort mit hoher Wahrscheinlichkeit auch seinen Teil abgreifen, durch die Aktion können sie nämlich die Spielzeit wirklich günstiger anbieten und auch für einige andere Länder trifft dies zu. Deutschland ist nun mal im eSports, wie auch im Internet echt extrem langsam und einfach untergegangen, viel zu lange hat man null unternommen. Da wundert es wenig, dass Unternehmen langsam aber sicher zu Ländern schauen, die weit größeres Interesse zeigen und dies auch noch unterstützen.
Könnte mehrere Beispiele nennen. Nicht, dass wir im eSports schlecht sind. Im Grunde nicht – nur die eSport Politik und das es kaum gefördert wird ist nunmal… “primitiv”.

Auch wie du sagst – Einschränkungen sind nicht zwangsläufig schlecht, zumal Blizzard Möglicherweise auch die Karten zum Guthaben aufladen abschaffen wird. Wäre auch nicht verkehrt, unnötig heutzutage, nur mehr Müll, Herstellung, Transport – obwohl es einfachere Wege gibt, wodurch man tatsächlich sogar exakt das Guthaben aufladen kann, dass man möchte. (Hier sollte man auch anmerken – dass Blizzard so gesehen sogar damals mehr Optionen gegeben hat für das Aufladen des Guthabens, da gab es kein Gemecker.)

Persönlich sehe ich es nicht als Einschränkung. Es kommt darauf an, was sie genau damit machen und vorhaben. Mehr als spekulieren können wir kaum. Sicherlich wird es um das Geld gehen, aber nicht unbedingt um unseres, wir sind relativ klein und unbedeutend im Vergleich zur großen Welt. Anders gesagt hier einige Spieler zu verlieren, wegen nichts großartigem ist ihnen lieber. Weniger Probleme die keine sind und zudem holen sie das Geld leichter woanders wieder rein. Zudem auch die größeren eSport Events in anderen Ländern/Kontinenten denen weit mehr bringt – meiner Meinung nach expandieren sie.

Geschäftlich betrachtet machen sie eine gute Entscheidung. Am Ende sind sie auch an der Börse notiert. So ein Unternehmen handelt selten gegen die Aktionäre und Interessenten – auch trotz diesem Wechsel des Systems steigt der Kurs weiterhin/ist sehr stabil.
Daher, es hat wenig mit uns zu tun. Und Blizzard hat andere Sorgen als, dass sich ein paar Leutchen beklagen. Persönlich stört es mich nicht, ich habe ein Abo und spiele auch gerne – wer es eh nicht gerne spielt naja…. wo ist das Problem? Und wie auch Scaver sagt… einfach Abo abschließen und sofort kündigen, wenn man tatsächlich das eben so will.

Man verliert effektiv keine Optionen. Der Artikel ist hoffentlich nicht Journalistisch oder ähnlich gedacht, denn man sollte nicht seine eigene Meinung mit einfließen lassen, vor allem nicht derart stark. Ich muss gestehen, ich weiß nicht genau, ob ihr eine Online “Zeitschrift” seid oder eher Blogger. Da gibt es dann keinen journalistischen Ethos und ihr könnt natürlich alles von euch lassen.
Bitte nicht falsch verstehen, soll definitiv kein Angriff sein auf dich, Cortyn. Gut geschriebener Artikel, auch sehr schön, dass du mit jemandem darüber gesprochen hast und dessen Ansichten betrachtest hast, dies ist immer sehr gut :).

Lese hier sehr gerne! In diesem Sinne, frohe Ostern! =)

Mark Mitterbacher

Es wird viele, mich darunter eingeschlossen, geben, die aus diesem Grund wirklich das Spiel verlassen werden. Auch wenn ich es nie vor hatte. Meine Frau und ich haben drei Kinder. Wir haben WoW recht jung angefangen mit Release und gehören daher auch zu denen, die einfach kein Abo mehr abschließen dürfen, da dies bei uns gesperrt ist. Also 4 Monate zu zahlen ist daher ein absolutes NoGo. Tja.

Scaver

Naja, kein Abo mehr abschließen dürfen, weil da mal was schief gelaufen ist, kann man durch den Support wieder beheben lassen. Die Bedingungen sind dafür, je nach Vorfall, unterschiedlich.
Eine dauerhafte und unaufhebbare Sperre des Abo Systems, z.B. mit Zahlung per Lastschrift etc., erfolgt nur bei “Wiederholungstätern”.
Ich spreche da übrigens aus Erfahrung, da es meiner Frau und mir (unabhängig voneinander) ebenfalls schon passiert ist.

Desten96

Naja ich bin einfach nur froh das sie das nicht komplett weg gemacht haben. Ich bezahl seid 2012 nur mit den Karten weil ich kein Vertrauen in Paypal haben und mit den anderen Zeug kenne ich mich zu wenig aus.

Scaver

Ich weiß ich werde deine Ansicht nicht ändern können, will trotzdem nicht unerwähnt lassen, dass ich nur Dank Paypal schon öfter mein Geld wiederbekommen habe, das sonst weg wäre.
Wenn Händler nicht liefern wollen, falsch oder defekt liefern und man sich nicht einigen kann, ist Paypal da immer hilfreich gewesen. Das hat mir schon einige hunderte Euro gerettet.

Wichtig: Man darf halt Paypal nicht als “Konto” sehen. Ich habe dort kein Guthaben. alles was auf Paypal für mich kommt (ganz ganz selten) wird sofort auf mein Konto ausgezahlt.
Und Guthaben habe ich da auch keines. Paypal streckt bei Zahlung das Geld vor und bucht es dann per SEPA von meinem Konto ab. Das muss ich aber bei jeder Zahlung noch mal separat bestätigen. Das Paypal ohne Zustimmung also irgendwas abbucht, geht auch nicht bzw. wäre nicht rechtens und dann würde ich es von meiner Bank sofort wieder zurück buchen lassen. Kam aber auch noch nie vor.

Ich hatte noch nie Probleme und ich nutze Paypal, seit es das gibt (war früher viel auf eBay unterwegs). Probleme haben meist nur Kunden, die Paypal als “Bankkonto” sehen und da Guthaben drauf rumfliegen lassen. Wenn dann mal was schief laufen sollte, hat man echt Probleme. Paypal ist nun mal keine Bank.

Desten96

Ich werde es mir mal überlegen aber momentan geht es auch noch so! Ich Danke dir aber dennoch 🙂

monk

bei mir ähnlich. lieferant war telefonisch nicht mehr erreichbar und hat auf mails nicht geantwortet. über paypal konflikt erstellt -> geld zurück ohne probleme.

chips

Für mich, ist das ein allgemeines Problem. Wie im Artikel bereits erwähnt, betrifft das ja auch (fast) alle anderen Abos. Nicht nur, wird davon ausgegangen, dass der Kunde standartmässig eine automatische Verlängerung will, auch fehlen oft Informationen, dass das Abo bald automatisch verlängert wird. Und auch wenn die Kündigung keine Masterthesis ist, so kann die Option durchaus irgendwo versteckt sein und/oder unnötig aufwändig.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass es da gesetzliche Vorgaben bräuchte. Automatische Aboverlängerung nur auf expliziten Wunsch (weil im Gegensatz zur Kündigung, kann man ein Aboabschluss nicht vergessen, weil man das Abo ja nicht nutzen kann und dann eh ein Neues abschliessen muss), immer eine standartmässige Info(mail), dass eine automatische Aboverlängerung ansteht (die man im Profil ausstellen kann wenn nötig) und eine übersichtliche Seite mit den Abos, wie lange sie dauern, wie viel sie kosten, etc. und einem gut sichtbaren Button um die automatische Verlängerung zu beenden (möglichst ohne zig-seitige Abfrage, was die Gründe sind und ob man es sich nicht noch anders überlegen will).

Dass dies aber alles nicht im Sinne der Anbieter ist, ist klar. Die werden solche Dinge nur einführen, wenn sie explizit so verlangt werden und nicht umgangen werden können.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von chips
Mikardo

So wie bei Amazon dort wird man ein paar Tage bevor das Abo abläuft per Mail informiert das es automatisch verlängert wird.

Scaver

fehlen oft Informationen, dass das Abo bald automatisch verlängert wird

Naja ist so nicht ganz richtig. Beim Abschluss wird man darüber informiert, dass es sich um eine wiederkehrende Zahlung handelt, also um ein Abo.
Lediglich wer ein monatliches Abo abschließt, wird nicht jeden Monat wieder informiert. Schließlich weiß man das in der Regel ja. Ich hatte letztens mal ein 6 Monats Abo abgeschlossen und erst mal auch laufen lassen. Ich wurde vorab informiert, dass die Zahlung bald wieder ansteht. Daraufhin habe ich es gekündigt und wieder auf monatlich umgestellt, da der “6 Monats Bonus” (meist ein Mount) nicht zusagte. Die 1 € Ersparnis pro Monat sind mir dabei völlig egal.

Automatische Aboverlängerung nur auf expliziten Wunsch

Öhm ist doch so. Rechtlich gesehen muss man informiert werden und dem zustimmen. Sonst ist es nicht erlaubt. Das reicht aber einmalig beim Abschluss des Abos. Wem das nicht reicht… ganz ehrlich… der vergisst sich auch nach dem Klogang den A*** abzuwischen!
Wer nen Abo für 1 Monat und mit monatlicher Verlängerung abschließt und das dann vergisst… naja selber Schuld, wenn man es nicht merkt. Schließlich sollte man als normaler Mensch auch jede einzelne Kontobewegung min. 1x wöchentlich prüfen (um Widerspruchsfristen etc. nicht zu verpassen). Dann fällt so etwas auf!
Verbraucherschutz ist dazu da, um Verbraucher vor Machenschaften der Unternehmen zu schützen, nicht vor sich selbst, ihrer Dummheit und/oder ihrer Faulheit!

eine übersichtliche Seite mit den Abos, wie lange sie dauern, wie viel sie kosten, etc. und einem gut sichtbaren Button um die automatische Verlängerung zu beenden

Ist ebenfalls alles Pflicht und bei Blizzard auch super umgesetzt. Gilt halt nicht weltweit, aber für uns gilt DE/EU Recht und da ist das gegeben.

chips

Es gibt keinen Grund mit persönlichen “Beleidigungen” an den Start zu gehen, nur weil man seine Meinung unbedingt durchsetzen will.

Es würde bei dir überhaupt kein Nachteil entstehen, wenn es eine Option gäbe, über die man jeden Monat informiert würde, wenn die Aboerneuerung ansteht. Bei meiner Bank habe ich z.B. auch die Möglichkeit eine digitale Rechnung automatisch bezahlen zu lassen. Ich bekomme einfach jeden Monat ein Mail mit dem Betrag. Ich musste die Option halt aktivieren, aber das ist okay. Dass nicht alle monatlich Mails wollen ist klar, dass es die Möglichkeit gibt aber absolut richtig.

Mag sein, dass du viel Freizeit oder keine anderen Aktivitäten und Verpflichtungen und Zeit hast, wöchentlich alle Abos zu checken. Oder, dass du unfehlbar bist. Das ist aber nicht der Normalfall. Das zeigen alleine schon zig Artikel über “Abofallen” und Co. Klar kannst du dich nun hinstellen und den Standpunkt vertreten, dass alle die in sowas reinlaufen dumm und faul sind. Trotzdem handelt es sich am Ende um eine Vertragsverlängerung, die so nicht gewollt war. Die Firma verdient also damit Geld, solche Aboverlängerungen zu verschleiern. Und das sollte nicht sein. Ich würde mal behaupten, dass die Mehrheit der MMO Spieler die Problematik kennen und auch selbst schon davon betroffen waren.

Und was ich noch sagen muss: Es gibt einen Unterschied zwischen “Aboverlängerung auf expliziten Wunsch” und “über eine standartmässig vorhandene automatische Aboverlängerung informiert werden”. Also nein, es ist nicht bereits so.

Wie gesagt, du darfst gerne anderer Meinung sein. Aber bitte nicht mit Kraftausdrücken um sich schlagen. Da diqualifiziert man sich bei mir zumindest sehr, sehr schnell.

sirhc

Ich hatte eigentlich vor im Sommer mal wieder mit ein paar Freunden WoW zu spielen.
1 Monat hätte vollkommen ausgereicht um mit denen etwas aufzuschließen und 1-2 Klassen auf Max zu bringen.

Wenn die aber so gierig sind und mich dazu zwingen 2 Monate zu kaufen, dann lasse ich es lieber ganz sein.

Mikardo

Genau das ist auch meine Meinung. Es gibt Spieler, die nur Mal wieder reinschauen und ein bisschen Spielen wollen weil man Lust dazu hat. Und dafür reichen meistens 30 Tage.

Scaver

Tun sie doch gar nicht.
Du schließt ein Abo für 1 Monat ab (kostet 12,99 €) und kündigst es sofort danach wieder. Du hast dann 30 Tage Spielzeit und zahlst nur einmalig.

Mikardo

Es geht darum dass einige Abonnenten keine Lust darauf haben, gleich wieder Kündigen zu müssen wenn Sie ein Abo abgeschlossen haben. Die wollen ganz einfach auch im nächsten Monat den selben Preis von 12,99€ zahlen(ohne Kündigen zu müssen) und nicht ein zwei Monats Abo von 25,99€ auf gedrückt bekommen wenn es vergessen wurde.

monk

wenn sie nicht kündigen wird auch nur ein monat berechnet, nicht zwei. wenn man weiß, man will nur einen monat spielen, kann man direkt nach abschluss des abos wieder kündigen. sehe in dem fall also keinen direkten nachteil eines abos.

KohleStrahltNicht

Dann schau mal in ESO rein,funktioniert ohne Abo und allein mit dem Grundspiel hast du mehr Unterhaltung als in Wow!😉

SaDi

Total bescheuert. Schon 30 Tage lohnen sich für mich nicht, 60 schon gar nicht. Es gibt auch Menschen, die nicht stundenlang vorm PC sitzen können oder wollen. Ich spiel gern mal für 30 Tage, mach wieder Pause, um mich meinem RL zu widmen. Ich hab, bevor ich Kinder hatte, ewig gezockt, da hat sich das gelohnt. Ich spiel immer noch gern, aber der Preis rentiert sich für mich nicht mehr. Nicht, für die paar Stunden im Monat. Von daher: Arsch lecken. Es gibt genug andere Hobbys.

Mikardo

Falls du noch Interesse haben solltest an ähnlichen Spielen, solltest du Mal The Elder Scroll(Teso) oder Arche Age versuchen die kannst du kostenlos Spielen und must kein Abo abschließen. Und auch die Community ist sehr Nett.

Scaver

Naja 13 €für ein paar Stunden. Was sind “ein paar”? 10? Dann kostet eine Stunde 1,30 €. Was bekommst Du bei anderen Hobbys für 1,30 € die Stunde geboten? Ich würde mal sagen außerhalb der digitalen Welt so ziemlich gar nichts.
Das selbe gilt sogar, wenn Du nur 5 Stunden spielen würdest. 2,60 €, dafür bekommt man vielleicht mal ein Getränk irgendwo (und aktuell nicht mal das dank Corona, aber das ist ein anderes Thema).

Und Du kannst weiterhin problemlos nur für einen Monat bezahlen. Abo für 1 Monat abschließen und sofort wieder kündigen. Du zahlst dann 12,99 € und hast 30 Tage Spielzeit und gut ist.

Mikardo

Ja es gibt aber auch Spiele, wie zb. Teso wo man ohne Einschränkung und ein Abo spielen kann. So spart man sich die 12,99 Euro und man hat sogar mehr Inhalt.

Es geht darum dass einige Abonnenten keine Lust darauf haben, gleich wieder Kündigen zu müssen wenn Sie ein Abo abgeschlossen haben. Die wollen ganz einfach auch im nächsten Monat den selben Preis von 12,99€ zahlen(ohne Kündigen zu müssen) und nicht ein zwei Monats Abo von 25,99€ auf gedrückt bekommen wenn es vergessen wurde.

KohleStrahltNicht

Finde ich nicht ok,denn es gibt genug Jugendliche die sich mal eine 30Tageskarte schenken lassen oder vom Taschengeld kaufen können.
Viele werden die Kohle nicht haben,wenn das TG nicht ausreicht für 2 Monate.
Denn es gibt dann wichtigeres als sein ganzes TG für ein Spiel zu opfern.
Blizzard schiesst sich selber ins Knie mit der Preispolitik!

autumn

ist natürlich unmöglich einfach alle zwei monate eine karte vom tg von zwei monaten zu kaufen. gutes beispiel.

KohleStrahltNicht

Wenn man aber nur Geld für einen Monat hat oder nur einen Monat spielen möchte und danach lieber im RL etwas unternehmen mag?
Ich habe eine Meinung und meine Beispiele treffen zum Teil auch zu.

Höre bitte auf mit mir hier einen Nebenkriegsschauplatz zu veranstalten und wir beide beenden das hier und jetzt.
Wir haben unterschiedliche Ansichten,Meinungen und gut ist!
Hör bitte mit deinen Trollversuchen auf…danke!
Glück Auf

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von KohleStrahltNicht
autumn

ich bin nicht deiner meinung also darf ich nicht antworten? interessant

wenn man nur geld für einen monat hat macht man halt ein abo für einen monat. das geht auch als jugendlicher.

KohleStrahltNicht

Du hast mich wieder nicht verstanden.
Ich möchte nicht immer von dir getrollt werden,da du mich nur kritisiert ,sobald ich dein Förmchen ( WoW/Blizzard) kritisiere.
Laß es einfach oder geh spielen…..ich möchte nicht mit dir schreiben!!!

Ein 12 jähriges Kind mit eigenem PayPal-Konto um das Abo zu bezahlen?
🙈……was stimmt nicht mit dir?

autumn

Wenn man aber nur Geld für einen Monat hat oder nur einen Monat spielen möchte und danach lieber im RL etwas unternehmen mag?

geht mit abo über lastschrift, nix paypal. auch mit 12. was genau verstehe ich also nicht? du kannst nicht immer die argumente als trolling abstempeln nur weil dir nichts mehr einfällt.

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von autumn
KohleStrahltNicht

Ein 12jähriger mit eigenem Konto,festem Einkommen Dank seines Traumberufs kann sich gerade den Hosenstall schliessen und führt dann selbstständig Lastschriftverfahren durch?
Das reale Leben geht wohl völlig an dir vorbei……
Was stimmt nicht mit dir?

Scaver

Seit wann benötigt man dazu Paypal. Gibt auch andere Optionen.
Auch ein 12 Jähriger kann und darf mit Zustimmung der Eltern ein Guthabenkonto abschließen, von dem per Lastschrift abgebucht werden kann.
Das hatte ich sogar in dem Alter schon und das war noch im letzten Jahrtausend!

Da habe ich das Taschengeld jeden Monat bar eingezahlt, naja nicht immer alles und ebenfalls Geld das ich geschenkt bekommen habe.
Muss man halt auch mit 12 dann verantwortungsvoll mit umgehen und das lernen. Sonst ist der Acc halt dicht.

Sorry, das reale Leben geht an dir vorbei. Wie gesagt, ich hatte das in den 1990ern schon.

Und auch das ist nur EINE weitere Option. Gibt ja noch andere.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Scaver
KohleStrahltNicht

Du sagst es ja selber,mit Zustimmung der Eltern.
Es ist also eine Sache der Erziehung und ich hätte meinem 12jährigen Sohn kein Konto eröffnet nur damit er bei Blizzard ein Abo abschliessen hätte können.
Wenn er aber mit 16 eine Ausbildung beginnt und ein Konto für seine Ausbildungsvergütung bekommt ist es was anderes.
Eltern sind verpflichtet ihre Kinder in unsere gesellschaft einzugliedern aber bestimmt nicht um ihnen zu erklären wie man sein Taschengeld verbrät.
Zumal Kinder erst einmal den Umgang mit Geld lernen müssen,was mit virtuellem Geld nicht funktioniert!
Meine Meinung und das wars zu dem Thema!

Mikardo

Wenn du mal plausible Argumente bringen würdest dann wäre es ja ok. Aber du schreibst jedes Mal dieselben Troll Kommentare, wenn KohleStrahltNicht was gepostet hat..
 
Aber zum Thema:
 
Nicht jeder Jugendliche bekommt ein hohes Taschengeld und kann sich ein zwei Monats Abo leisten. Es geht einfach nur darum das Blizzard, Spieler binden möchte damit es in der Jahresbilanz gut aussieht. Damit können sie sich aber auch meiner Meinung nach ziemlich ins Knie schießen, falls mehr Spieler ihr Abo kündigen.
 
Ich habe noch in keinen anderem Online Spiel erlebt das so ein zwei Monats Abo eingeführt wurde. Weder in FinalfFantasy XIV, GulidWars 2, Teso oder ArcheAge usw.

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von Mikardo
Scaver

Nicht jeder Jugendliche bekommt ein hohes Taschengeld und kann sich ein zwei Monats Abo leisten.

Es geht doch gar nicht um Abos!
Abo geht auch nach wie vor monatlich! Abo verlängert sich bis zur Kündigung immer automatisch nach Ablauf um den selben Zeitraum. Und da geht weiterhin auch 30 Tage. Daran wurde nichts geändert und deswegen wird auch niemand sein Abo kündigen.

Was Blizzard geändert hat, sind die PrePaid Zahlungen, nicht die Abos.
Und wenn man monatlich nicht genug Taschengeld für 60 Tage bekommt, dann spart man halt 2 Monate und dann kann man sich alle 2 Monate auch die Karte kaufen, wenn man es sonst auch monatlich könnte.
Ob man das will, ist eine andere Frage. Aber man kann (sonst könnte man es sich generell nicht leisten).

KohleStrahltNicht

Wenn ein Kind mit 12 gerade Geld für ein 30 tägiges Abo gespart hat oder die Eltern mit wenig Einkommen ihm eine ebensolche Monatskarte zum Geburtstag schenken hatte er immer Spaß für einen Monat.
Wenn kein Geld für eine größere Karte da ist,bekommt Blizzard eben kein Geld und schiesst sich selber ins Knie!

Obwohl…Kinder lieber Fortnite spielen das ein langweiliges MMORPG wie WoW!!!😂

monk

wenn das geld so knapp ist, dann wird wow eh nicht das richtige spiel sein. der fall trifft dann vermutlich auf eine sehr geringe prozentzahl (< 0.1%) zu, dass man den auch außer acht lassen kann bei so einer änderung.

Scaver

Naja, wenn man die Aussagen von Blizzard und Branchenexperten analysiert, dann kommen da viele zu dem Schluss, dass die Anzahl der Spieler die das wirklich über Geld bezahlen, verschwindend gering ist.

Koronus

Nun der andere Grund ist, Blizzard möchte Back to the roots gehen.
Ganz am Anfang war es vollkommen normal, dass du, wenn du nicht mit CC bezahlen willst stattdessen eine Karte für 60 Tage um diesen Preis kaufst.
Dann gab es immer wieder viel Geschrei warum die Spieler die 6 Monate Spielzeit auf einmal bezahlen nicht auch das Gratisreittier bekommen.
So ist nun gleich klar gestellt, dass Spielzeit kaufen nicht gleich Abo ist und für die Spieler die lieber mehr Privatspähre zum bezahlen haben gilt wie damals noch immer die Option, dass man sich 60 Tage auf einmal kaufen kann.

Chafaris

Da muss ich unserem Cortyn (hehe, “unserem”, als ob er uns gehören würde) komplett Recht geben. Die Intention von Blizzard ist unbestreitbar und Zeiten von Entlassungen, gekoppelt mit millionschweren Boni, ein sehr eindeutiges Zeichen in welche Richtugn sich Blizzard entwickelt. Schade eigentlich.

autumn

welche richtung ist das?

Chafaris

In die eines völlig altruistischen, gemeinnützigen Unternehmens, welchem der Spaß und die Freude der Spieler an oberster Stelle stehen.

Coreleon

Die Richtung in die viele Tech Firmen gehen… bevor sie sterben.

Zunächst mal hast du ein gutes Produkt und gewinnst Marktanteile und fährst Gewinne ein. Das funktioniert bis zu einem gewissen Punkt und dann kannst du auch mit einem noch viel besseren Produkt nicht wesentlich mehr Marktanteile gewinnen.
Somit stagniert die Gewinn Steigerung.
Investoren wollen aber jedes Jahr eine Gewinn Steigerung sehen… .

Nun holt man sich erstmal einen Schwung Berater um Kosten zu senken. Oft gibt man in Bereichen mehr aus als man müsste. Bisher noch eine gute Entwicklung da man kosten einspart (ohne das die Qualität leidet) und somit einen höheren Gewinn erzielt.

Das ist aber eben auch endlich und die Investoren erwarten weiter eine Gewinn Steigerung.

Also fängt man dann an die Qualität zu senken und Personal zu entlassen. Das sorgt auch für eine Gewinn Steigerung. Ebenso eine Preis Erhöhung.

Das geht aber eben auch nur bis zu einem gewissen Punkt und da brechen sich schon viele das Genick weil das Produkt dann so schlecht wird das die Leute es nicht mehr kaufen.
Gehen wir aber davon aus das geht noch gut aber die Investoren wollen weiter Gewinn Steigerungen sehen.

Also muss man sich was überlegen und hier kommen dann Marketing Analysten hinzu.
Die Ändern die Zielgruppen (weitere, größere sollen gewonnen werden) es werden bei Games zb Mechaniken zu Monetarisierung eingebaut die Leute direkt in den Shop treibt.

Es ist nun spätestens der Punkt erreicht an dem es nicht mehr darum geht ein gutes Produkt zu entwickeln das die Leute wie blöde kaufen sondern nur noch ums verkaufen von “irgendwas”.

Genau das passiert und passierte immer wieder und da sind deutlich größere Firmen mit aufs Gesicht gefallen und pleite gegangen.

Steve Jobs hat genau diesen Vorgang mal bei einem Interview genau erklärt und wie Tech Firmen daran zu Grunde gehen.

Die selbe Entwicklung sieht man halt nun bei Blizzard und das da ordentlich was im argen ist dürfte wohl offenkundig sein. Wenn ein “Mike Morhaim” Blizzard verlässt, als Gründer und CEO und dann nicht in den Ruhestand geht sondern mit anderen Ex Blizzard Leuten ein neues Studio gründet dann kannst dir denken das der Laden absäuft.

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von Coreleon
Andy

Es wäre übrigens unserer 😉

Vallo

Wie oft ich schon vergessen habe ein Abo zu kündigen… Bei solchen 30 Tage Abos usw. kann man das Geld meist zurückverlangen, wenn man es vergessen hat zu Kündigen. Ich weiß nicht mehr in welchen Spiel, aber da wurde es mir zurückerstattet, nachdem ich dem Support gesagt habe das ich es die ganze Zeit über nicht gespielt habe. Sie haben nachgeschaut, habe mich nicht einmal eingeloggt und mir das Geld dann zurücküberwiesen und gekündigt.

Aber ja, dass ist meist Kulanz und kommt immer drauf an, man kann sich nicht immer auf sowas verlassen. Bei Audible hab ich auch fast ein Jahr bezahlt ohne es zu nutzen. Ist dann leider so.

Cyberware

ich stimme dem zu, aber es gibt Studien die belegt haben, dass eine große Auswahl Kunden weniger glücklich macht. Weil man im Nachhinein leichter die getroffene Entscheidung bedauert.

Aber das wird vermutlich nicht bei der Spielzeit zum Tragen kommen außer, dass jemand bereut mehr Spielzeit gekauft zu haben als das Game wirklich Spaß macht.

Koronus

Nun ich zum Beispiel. Dachte im ersten Monat. JA das wird mir gefallen. Einen vielleicht anderthalb Monate später: Warum habe ich nochmal in WoW gleich 6 Monate auf einmal ausgegeben?
Bei einem Monat habe ich auch immer das Gefühl, ich muss es bis ans letzte ausreizen. Bei 2 Monaten obwohl ich da mehr bezahle, ist es für mich entspannter.

Cyberware

Ich kenne ein Beispiel mit Farben. Statt nur die Grundtöne anzubieten werden dann nochmal unterschiedliche Varianten genau dieser angeboten.
50 Grautöne und man ärgert sich, dass man seine Arbeitsplatte nicht zwei Nuancen heller genommen hat.

Matti1987

Auch wenn ich ebenfalls schon lange Abonent bin empfinde ich es als Frechheit und zeigt das hier der Spieler nur noch als Melkkuh gesehen wird. Ich bin seit Tagen schon am überlegen was ich mache, da sich mein 6 Monatsabo wie gewohnt Anfang April verlängern würde. Bei solchen Praktiken stehen die Zeichen bei mir aber eher auf Kündigung. Das verdient alles kein Dauerabo mehr und ihren kostenlosen Pixelhaufen in Form eines Reittiers können sie sich auch getrost in den Allerwertesten schieben.

Elvo

Bei mir läuft das eigentlich immer gleich ab wen ich wo ein Abo mache egal ob bei Netflix, Amazon oder bei WoW ich mach ein Abo und 10 Sekunden später kündige ich, ich denk mir jedes mal warum auch nicht wen ich in einem Monat immer noch Lust habe Abonniere ich halt erneut und kündige dann wieder.

Trotzdem finde ich das mehr als schlecht was Blizzard hier macht aber gut für mich entwickelt sich Blizzard schon seit längeren in die falsche Richtung.

Vallo

Mache ich jetzt auch, zumindest wenn ich mir nicht sicher bin ob ich es längerfristig behalten möchte. Aber diese Einsicht es sofort zu kündigen kommt meist erst wenn man schon Abos vergessen hat zu kündigen (war bei mir zumindest so).

Sha

Und Destiny spieler so : Wasssss 4 Monate 10 euro ? Niemals … ich glaub es hackt für den mickrigen Kontent .

Ich bewundere ja , dass ich gerade in WoW das Abo Modell so hartnäckig hält .
Die entscheidung wirkt nicht sehr Smart … aber Blizz gewinnt … wie immer.

Alex

Der Vergleich hinkt ja mal gewaltig, wenn wir in Destiny regelmäßig so viel und umfangreich Kontent bekommen würden wie in WoW würde sich niemand über Geld beschweren, absolut niemand.

Chucky

Ich hab mal vergessen Amazon prime zu kündigen. Nach 3 Moanten sit mri des aufgefallen. Habe von Amazon anstandslos des geld zurück bekommen. Ka ob Blizz dass auch so machen wird. Müsste man testen. Darf aber halt wirklich nicht spielen

Coreleon

Ja naja da muss man aber auch sagen die haben einige Vorrechte und wenn da ein Amazon sich anstellt weil ein Soldat in den Irak musste dann brennt da mal so RICHTIG die Luft. Das kann man sich bei uns jetzt kaum vorstellen aber das kann da einer Firma unglaubliche Probleme bereiten.
Dieses “Leadership” Programm das es auch in DE gibt, bei dem man gezielt ex Soldaten einstellt kommt auch aus der Richtung.

Matti1987

Habe gerade gelesen das sie es nicht erstatten wenn du es vergessen hast zu kündigen.

Ooupz

Es kommt auf den Zeitraum an, wenn es nur ein paar Tage drüber ist und sie sehen du warst inaktiv dann machen sie es, war bei mir mal der Fall.

Hamurator

Dürfte aber auch nur unter Kulanz fallen. Rechtlich wäre da wohl nichts zu holen.

Ooupz

jap, denke auch

Scaver

Richtig fällt es, da es keinen Rechtsanspruch darauf gibt,
Alles was rechtlich nicht zwingend und vertraglich nicht vereinbart ist, ist immer Kulanz!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

73
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x