Blizzard sagt, der neue Sozialvertrag für WoW ist „gerade mal der Anfang“

Blizzard sagt, der neue Sozialvertrag für WoW ist „gerade mal der Anfang“

In World of Warcraft stehen etliche Änderungen an – und damit sprechen wir nicht von Updates und Erweiterungen. Das Spiel soll weniger toxisch werden, einladender für jeden. Dazu hat Blizzard neue Regeln entworfen und verlangt bald von jedem eine Unterschrift bei ihrem „Sozialvertrag.“

Wie soll WoW angenehmer werden? Schon im April haben Dataminer herausgefunden, dass es einen Sozialvertrag in WoW geben wird. Dieser verpflichtet euch zur Unterschrift und zur Kenntnisnahme, dass es bestimmte Verhaltensregeln im MMORPG gibt.

Im Kern steht dort schon genau das drin, was auch die Nutzungsbestimmungen sagen: Sei nett und freundlich zu anderen, verhalte dich nicht wie die Axt im Walde und beleidige niemanden. Nun verspricht Blizzard in einem Blogpost aber noch mehr.

Unter anderem soll das Melde-System verbessert werden. Wenn ihr einen Spieler meldet, um toxisches Verhalten abzustrafen, erhaltet ihr eine Dankes-Mail von Blizzard. Wird der Spieler bestraft, gibt es eine weitere Mail.

Solltet ihr selbst gemeldet worden sein, erhaltet ihr ebenfalls eine Nachricht mit Informationen dazu.

5 MMORPGs, die WoW-Killer sein sollten, aber gescheitert sind

Was bedeutet das für mich? Eine wirklich große Änderung gibt es nicht, auch wenn es nach viel klingt. Ihr werdet beim Einloggen von dem neuen Vertrag begrüßt, den ihr dann unterschreiben müsst – ähnlich wie Nutzungsbestimmungen und EULA.

Die Regeln sind nicht neu, sondern mussten schon immer befolgt werden. Ihr müsst also nicht mehr beachten als ohnehin schon, es wird nur noch einmal besonders darauf hingewiesen.

Das Melde-System soll dagegen etwas leichter werden. Nach einem Rechtsklick auf den Spielernamen und der Option „Spieler melden“ erscheint ein Popup. Dort könnt ihr, ähnlich wie bei einem Ticket, eine Kategorie auswählen und zusätzliche Infos zur Meldung geben.

„Das ist erst der Anfang“

Was kommt noch? Blizzard spricht davon, dass diese Maßnahmen lediglich der erste Schritt seien, um World of Warcraft besser zu machen. Es heißt:

Diese Updates sind nur der Anfang unserer Bemühungen, um einen besseren Ort zu erschaffen, an dem ihr eure Zeit verbringt. Wir wissen, dass Azeroth für viele von euch besonders ist und wir wollen sicherstellen, dass es ein Ort bleibt, den ihr Zuhause nennt.

Es geht unter anderem darum, das Melde-System noch weiter zu verbessern, aber konkrete Infos zu weiteren Maßnahmen gibt es noch nicht.

In unserem Podcast sprechen wir über die Fettnäpfchen, die Blizzard so mitnimmt – Ob die neuen Regeln den Umgangston ändern können?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt

Wann geht das alles live? Einige der Änderungen gibt es schon, etwa eine Verbesserung am Melde-System. Weitere Verbesserungen sowie der Sozialvertrag mit dem kommenden Patch 9.2.5 veröffentlicht, der schon am 1. Juni erscheint.

Eine Unterschrift des Sozialvertrags wird also bald Pflicht, wenn ihr spielen wollt und auch für das kommende Addon Dragonflight notwendig. Dragonflight ist die nächste Erweiterung nach Shadowlands. Wann genau sie erscheint, wissen wir noch nicht – zuvor soll im Sommer noch Season 4 erscheinen:

In der irren Season 4 von WoW Shadowlands könnt ihr euch den besten Loot selbst aussuchen

Quelle(n): Blizzard
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Desten96

Ich finde das eigentlich gut aber so wie ich bliz kenne wird jeder gebannt. Ich hoffe das Blizz das richtig macht und nicht uns RPler weg bannt. Auf unseren Server gibt es viele Leute die nicht gönnen oder Schneeflocken sind und einfach Leute melden die nicht mal was getan haben ooc.

Cortyn

Klingt hart nach der Aldor.

Desten96

Ja ist Aldor ^^

Nüschtis

Oh Blizzard macht den Square Enix move, dann könnt ihr sicher sein das 50% der Spieler gebannt werden, WoW besteht nur noch aus Toxic Spielern :’D Blizzard schießt sich immer mehr ins eigene Knie, aber naja WoW is eh scheiße geworden, wen juckts xD

Doldysaa

Oh da werden die Blackmorre Blackrock usw sehr viele mails bekommen diese server sind seit jahren bekannt für schlechtes Verhalten und beleidigung wen nicht sogar die schlechteste Server in ganz wow

Vielleicht sollte blizzard seinen Mitarbeitern auch so einen Vertrag vorsetzen, damit sie sich nicht gegenseitig sexuell belästigen.
Außerdem reporten die normalen Leute eh immer die schwarzen Schafe nur tut Blizzard nichts

Huehuehue

Da steht ja auch nicht, dass niemand reportet werden würde.

Und, da der Pranger in WoW nicht existiert, kannst du eigentlich gar nicht wissen, ob „Blizzard nichts tut“, weil es bisher, und da kommt jetzt eine der Neuerungen, das Feedback, dazu, du kein weiteres Feedback kriegst, was unternommen wurde. Außer von einem Permabann, wirst du nicht allzuviel mitbekommen, es ist jetzt nichts so besonderes, wenn mal einer für 3 Tage oder eine Woche nicht einlogged. Ob das jetzt seine Entscheidung war oder diese ihm abgenommen wurde, ist für Andere nicht einsehbar.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Huehuehue
Kyuukei

Nenn mir ein großen Betrieb wo keine sexuelle Belästigung vorgekommen ist. Will das nicht runterspielen weil es sich einfach nicht gehört, aber immer und immer wieder wie eine defekte Schallplatte das gleiche wiederholen ist einfach nur lame, aber was erwartet man von einem Nutzer mit einem meme als Name.

Naja. So einen Sozialvertrag könnte man echt gerne auch in Lost Ark einführen.

Aldalindo

Naja alles schön und gut diese Idee…hab mal mit nem Kumpel gesprochen der weiterhin Classic zockt: Trotz Boostwerbungverbot, wird lustig und kräftig weiter geworben, gesucht und geboostet, was den Einstieg eigentlich unmöglich macht…Meldungen werden ignoriert und/oder nicht weiterverfolgt….das Ganze erscheint mir doch sehr scheinheilig und jeder pädagogische Arbeitende weiss: wenn man Sanktionen und Verbote nur androht/aufstellt bewirken sie GARNICHTS oder sogar das Gegenteil…sorry BLIZZ weiterhin Augenwischerei…wie dieser Incubbus😂

Maevenson

Nächstes Jahr bekommt das Spiel dann ein Social-Credit-System, wer nicht mindestens 3 Spieler pro Monat gemeldet hat wird als „Untrusted“ im Spiel angezeigt mit nem dicken Warnhinweis für andere Spieler.

Huehuehue

Wenn ich mir manche Kommentare hier so durchlese, würden sich einige User wohl tatsächlich ein china-style Social-Credit-System, am besten auch noch für jeden einsehbar, wünschen.
Weird.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Huehuehue
Matti

Einfach diese Random Dungeons usw weg lassen, Server reduzieren und wieder Server mit ner hohen Population machen. Wenn Spieler wieder auf soziale Interaktionen angewiesen sind, dann können die meisten Arschlöcher halt nicht mehr den Gruppencontent zocken. Bei EQ P99 haste einen Ruf zu verlieren oder findest neue Freunde. Je nachdem, wie man sich verhält.

Doldysaa

Deine erste Vorschläge sind schlecht aber der Rest hast recht

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

13
0
Sag uns Deine Meinungx