Hier sind alle 22 Klassenänderungen aus WoW Patch 8.3

Patch 8.3 von World of Warcraft ändert viele Klassen. Wir verraten, welche Buffs und Nerfs die Entwickler sich ausgedacht haben.

Der nächste Patch 8.3 Visionen von N’Zoth ist aktuell auf dem PTR von World of Warcraft. Wer möchte, kann also schon selbst die nächsten Inhalte spielen und sich einen Eindruck von der Entwicklung machen. Ein fester Bestandteil jedes „großen“ Patches sind Anpassungen an den Klassen, also Buffs und Nerfs. Wir verraten Euch, was sich an den Klassen in Patch 8.3 ändern wird.

Das ändert sich am Druiden in Patch 8.3

Für den Druiden gibt es ein paar kleine Nerfs, aber zum Ausgleich auch ein paar Verbesserungen seiner Azerit-Fähigkeiten. Unterm Strich sollte das aber in ein bisschen weniger Schaden für den Gleichgewichtsdruiden resultieren. Die Kraft wird vom Druiden direkt genommen und stattdessen auf Azerit-Fähigkeiten gegeben.

WoW Legion Druid balance

Gleichgewicht

  • Der Schaden und periodische Schaden von Mondfeuer wurde um 10% reduziert.
  • Der Schaden und periodische Schaden von Sonnenfeuer wurde um 10% reduziert.
  • Schlag zwölf (Azerit-Fähigkeit) verursacht 11% mehr Schaden.
  • Macht des Mondes (Azerit-Fähigkeit) verursacht 11% mehr Schaden.

So ändert sich der Magier in Patch 8.3

Für Magier steht bisher nur eine einzige Änderung an. Frostmagier verzichten aktuell häufig auf die Eislanze, da ihr Schaden zu gering ist. Dies wird deutlich verstärkt, damit Frostmagier häufiger auf die Eislanze zurückgreifen.

WoW Frost Mage Night elf

Frost

  • Der Schaden von Eislanze wurde um 20% erhöht.

So ändert sich der Mönch in Patch 8.3

Für den Mönch gibt es mehrere Anpassungen für alle Spezialisierungen. Während der Braumeister deutlich abgeschwächt wird, bekommen Nebelwirker und Windläufer eine klare Verstärkung. Der Tank wird schwächer, da Mönche aktuell vor hohen Schadensspitzen kaum Angst haben. Das soll zwar auch weiterhin eine Stärke von ihnen bleiben, aber nicht im aktuellen Ausmaß. Mönch-Tanks mussten schon mehrere Nerfs in Battle for Azeroth hinnehmen.

Wow Monk Artwork

Braumeister

  • Der Ausdauerbonus wurde auf 30% reduziert (vorher 35%).
  • Der Prozentsatz von Staffeln wurde auf 90% der Beweglichkeit reduziert (zuvor 105%).
  • Nehmerqualitäten verbessert die Wirkung von Staffeln nun um 5% (vorher 8%).
  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem die Kugeln von „Gabe des Ochsen“ zu weit entfernt erschienen, wenn der Spieler extrem viele Lebenspunkte besaß.

Nebelwirker

  • Die Heilung von Aufziehender Nebel wurde um 30% erhöht und die Dauer von Heilung-über-Zeit-Effekten wird um 3 Sekunden verlängert (vorher 2 Sekunden).
  • Lebenskokon absorbiert nun 55% der maximalen Lebenspunkte des Zaubernden anstelle von 1100% der Zaubermacht. Das ist in den meisten Fällen eine klare Verbesserung.

Windläufer

  • Der Schaden von Tritt der aufgehenden Sonne wurde um 25% erhöht.
  • Der Schaden von Blackout-Tritt wurde um 10% erhöht.

So ändert sich der Paladin in Patch 8.3

Für den Paladin gibt es nur eine einzige Änderung an den Azerit-Eigenschaften und auch nur für Heilig-Paladine. Diese sollen künftig nicht mehr so stark auf den Heiligen Schock setzen, da dieser Spielstil aktuell alle anderen überschatten.

WoW Legion Paladin Holy

Heilig

  • Lichtschimmer (Azerit-Fähigkeit) kann nun nur noch bis zu 8 Ziele gleichzeitig betreffen.

Schon gesehen, dass es bald noch mehr Spezialisierungen geben könnte?

So ändert sich der Priester in Patch 8.3

Für Priester gibt es gleich mehrere Änderungen, aber nur an Schatten und Disziplin. Beide Spezialisierungen werden deutlich generft, vor allem der Schattenpriester büßt viel seiner Schlagfkraft ein. Der Fairness halber sei gesagt, dass die zuvor aber auch extrem hoch war.

Disziplin

  • Schisma erhöht nun nur noch den Schaden von Priesterfähigkeiten (nicht länger von Volksfähigkeiten, Schmuckstücken und aktiven Fähigkeiten des Herz von Azeroth).
  • Die Heilung von Abbitte wurde auf 50% des verursachten Schadens reduziert (vorher 55%).
  • Die Effektivität der Meisterschaft wurde um 12% erhöht.

Schatten

  • Der Schadensbonus von Verheißungsvolle Geister wurde auf 25% reduziert (vorher 50%).
  • Refrain des Wahnsinns (Azerit-Fähigkeit) gewährt nun 25% weniger kritische Trefferwertung.
  • Schattenwort: Schmerz verursacht 8% weniger Schaden.
  • Vampirberührung verursacht 8% weniger Schaden.

So ändert sich der Hexenmeister in Patch 8.3

Für Hexenmeister gibt es nur eine einzige Änderung und die betrifft die Gebrechen-Spezialisierung. Dieser Nerf ist allerdings recht heftig, denn der Todesblitz verliert damit 33% seiner Stärke.

WoW Legion Warlock succubus

Gebrechen

  • Todesblitz verursacht nun nur noch 20% des verbleibenden Schadens aller Schaden-über-Zeit-Zauber des Hexenmeisters (vorher 30%).

Was ist mit den anderen Klassen? An den Klassen, die hier nicht erwähnt wurden, gibt es bisher keine Änderung. Allerdings befindet sich Patch 8.3 noch in einem frühen Status auf dem PTR, weshalb es durchaus noch sein kann, dass einige Änderungen nachträglich kommen.

Die Änderungen werden wohl vor allem Auswirkungen im neuen Raid Ny’alotha haben.

Was haltet ihr von diesen Buffs und Nerfs? Sind sie angemessen? Oder wird ausgerechnet eure Klasse wieder „unspielbar“?

Alles, was ihr zum WoW Patch 8.3 „Visionen von N’Zoth“ wissen müsst

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet Ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Autor(in)
Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.