Warum „Party Sync“ der World of Warcraft nicht wirklich helfen wird

Patch 8.2.5 von World of Warcraft bringt den Party Sync. Zumindest Cortyn sieht den aber ziemlich kritisch und glaubt nicht, dass der viel bewirkt.

Während in World of Warcraft Classic noch immer der Hype anhält und die Spieler sich nach und nach der Stufe 60 nähern, ist in „Retail“ gerade etwas die Luft raus. Kein Wunder, immerhin ist der Azshara-Patch 8.2 inzwischen mehr als 3 Monate her. Das nächste Update ist allerdings bereits in der Mache und schon so gut wie fertiggestellt. Eines der „großen“ Features von Patch 8.2.5 ist dabei das „Party Sync“-Feature.

Doch ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das dem Gruppenspiel von World of Warcraft wirklich hilft.

Was ist das „Party Sync“-Feature? Mit Patch 8.2.5 wird es möglich sein, das Level des eigenen Charakters auf den passenden Spielbereich eines anderen Charakters anpassen zu können.

Ein Beispiel: Ein Freund hat neu angefangen und ist auf Stufe 58 unterwegs. Man selbst hat einen Charakter auf Stufe 120, würde also alle Gegner in Sekundenbruchteilen umhauen. Wenn man sich nun in einer Gruppe mit dem Freund befindet, kann man sich „nach unten skalieren lassen“, in den Levelbereich des Freundes.

In diesem Beispiel würde der Charakter dann auf Stufe 60 gesetzt werden. Er verliert dabei temporär Talente und Fähigkeiten, die er auf Stufe 60 noch nicht hätte.

Gleichzeitig gibt es die Möglichkeit, sich auf den gleichen Queststand des Freundes zu setzen. Man kann also Quests ein weiteres Mal abschließen und Belohnungen dafür bekommen, während man mit dem Freund unterwegs ist. Die Belohnungen skalieren dann so, dass sie auch auf Stufe 120 sinnvoll wären.

Eigentlich ist das eine Win-Win-Situation, nicht wahr?

Genau das sehe ich komplett anders.

Gruppenspiel bietet in WoW beim Leveln keinen vernünftigen Anreiz

Das größte Problem für mich ist, dass es quasi keinen Anreiz gibt, mit anderen Spieler zusammenzuspielen während der Level-Phase und das ist schade. Damit meine ich nicht Anreize im Sinne von Belohnungen, sondern Anreize, die sich aus der Spielmechanik heraus ergeben.

Die Level-Phase ist in World of Warcraft schon seit einer ganzen Weile auf Solo-Spieler zugeschnitten. Gruppen-Quests gibt es quasi kaum noch, wenn man von einigen Uralt-Quests aus Burning Crusade und Wrath of the Lich King mal absieht. Die normalen Feinde stellen für keine Klasse in keiner Spezialisierung eine Bedrohung dar, sodass das Leveln eigentlich ein sehr gemütlicher, steter Fluss ohne große Hürden ist.

Aus rein spieltechnischer Sicht „bringt es mir nichts“ eine Gruppe zu gründen. Es verringert die erhaltenen Erfahrungspunkte pro Mob und viel schneller ist man auch nicht – ob Gegner nun nach 5 Sekunden oder nach 4 Sekunden umfallen, ändert die Geschwindigkeit nur marginal.

Um den Vergleich zu Classic zu ziehen, weil das gerade in aller Munde ist: Dort hat (fast) jede Klasse ein paar „Downtimes“ beim Leveln, in denen das Töten von Feinden mühsam ist. Krieger stoßen etwa im Bereich von Stufe 30 oft an ihre Grenzen, wenn gute Ausrüstung fehlt, ebenso wie Magier oder Schurken. Da lohnt es sich alleine vom Design des Spiels schon, eine Gruppe zu erstellen und gemeinsam loszuziehen.

Diese Motivation fehlt komplett. Die Quests in World of Warcraft sind zwar durchaus interessant, aber nur ein Bruchteil davon hat einen Schwierigkeitsgrad, der es rechtfertigen würde, dafür eine Gruppe zu erstellen.

WOW Versammlung vor Mondbrunnen Titel

Es bleibt also ein einziger, solider Grund: Der Wunsch, mit der anderen Person zusammen zu spielen. Das wird für manche natürlich ausreichend, aber ich denke, dass es für einen größeren Teil der Spielerschaft nicht genug ist. Ich freue mich immer darauf, mit meinen Freunden auf Stufe 120 etwas zu erledigen, aber während der Level-Phase bin ich liebend gerne alleine unterwegs. Und ich glaube, das geht vielen so.

Jeder Spieler hat so seinen ganz eigenen „Flow“ mit dem er questet. Das ist bei manchen schneller, bei manchen gemütlicher. Wenn das nicht perfekt zusammenpasst, macht sich schnell Unzufriedenheit breit. Wieder als Vergleich: In Classic wird dieser Flow ganz natürlich durch die Regenerationszeiten und Manapausen nach den Kämpfen vorgegeben. In Retail ist das nicht der Fall.

Wer Freunde in WoW wirbt, kann bald einen richtig feschen Rucksack bekommen

Die Level-Phase ist zu kurz

Ich freue mich natürlich, dass Blizzard versucht, die Level-Phase angenehmer für Neulinge zu gestalten und die grundsätzliche Möglichkeit mit Freunden „immer“ zusammenspielen zu können, ist natürlich etwas grundlegend Gutes.

Allerdings frage ich mich, warum Blizzard diesen Aufwand überhaupt betreibt. Immerhin ist die Level-Phase in World of Warcraft extrem kurz. Wer sich richtig reinhängt, der kann in wenigen Tagen bereits von Stufe 1 auf 120 aufgestiegen sein – mit Level-Ausrüstung sogar noch etwas schneller.

Ein so umfangreiches System, bei dem quasi alle Quests des Spiels auf ihre „Sync-Taugleichkeit“ geprüft wurden, zu implementieren, für einen Spielabschnitt, der Vergleichsweise schnell vorbei ist, das fällt mir schwer nachzuvollziehen.

Meine einzige Hoffnung ist hier, dass Blizzard eine Überarbeitung der Welt in Zukunft plant (vielleicht mit dem übernächsten Addon?) und das Feature dann ausweiten und direkt implementieren will. Das würde auch zum allgemeinen Ziel passen, die Level-Phase angenehmer zu gestalten und ihr wieder mehr Bedeutung beizumessen. Aber das ist bisher nur Wunschdenken.

PvP beim „Party Sync“ könnte eine Lachnummer werden

Ein letzter Punkt, der mich ins Nachdenken bringt, ist die PvP-Integrität des „Party Sync“. Ich glaube, dass es hier zu sehr nervigen Augenblicken kommen kann, wenn es keine Gegenmaßnahmen gibt.

Nehmen wir an, der mythisch ausgerüstete Spieler auf Stufe 120 lässt sich auf Stufe 60 herunterskalieren, um mit seinem Freund zusammen zu spielen. Jetzt kommt ein Spieler der gegnerischen Fraktion an, der auf Stufe 80 ist.

Die PvP-Schurken wird es freuen, die gerne ganken.

Wird nun der mythisch ausgerüstete „Level 120-Spieler“ vom Charakter auf Stufe 80 einfach umgenietet, weil der 120er den Party Sync aktiv hatte? Wenn ja, wäre das ein ganz klares Argument dagegen, dieses Feature zu benutzen oder alternativ auf den Kriegsmodus komplett zu verzichten.

Wenn das so kommt, dann sehe ich schon jetzt eine Horde von PvP-Spielern, die quasi nur darauf wartet, Charaktere mit Party Sync niederzumähen. Das klingt für mich auch nicht nach der besten Motivation, um dieses Feature zu nutzen.

WoW Levelup

Zusammengefasst denke ich nicht, dass der „Party Sync“ dazu führen wird, dass viele Spieler plötzlich mit Freunden zusammen unterwegs sein werden. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, denn die Notwendigkeit dafür existiert nicht und die Belohnungen sind zu vernachlässigen.

Meiner Meinung nach müsste Blizzard die Level-Phase als solche überarbeiten, dass Gruppenspiel von ganz alleine ein Anreiz darstellt, etwa weil das Gameplay herausfordernd ist oder weil man Elite-Quests ansonsten nicht schafft.

Aber vielleicht sehe nur ich das so. Was haltet ihr vom „Party Sync“-Feature? Wird das ein riesiger Erfolg und dazu führen, dass ihr auch mal mit niedrigstufigen Spielern questet? Oder ist das Feature nichts für euch?

Die Patchnotes von WoW 8.2.5 haben einige unerwartete Highlights

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Autor(in)
Deine Meinung?
6
Gefällt mir!

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Scaver
Scaver
3 Monate zuvor

Aus rein spieltechnischer Sicht „bringt es mir nichts“ eine Gruppe zu gründen. Das tut es seit WotLK nicht mehr und selbst in BC und WotLK auch nur bedingt. Habe nie in Gruppen (maximal mit meiner Frau) gespielt, außer die Quest erforderte es.Und solche Quests gibt es immer noch. Das „Problem“ ist eher, dass man keine Gruppe braucht, da Gegner ja nicht mehr getaggt werden. Wenn also 5 eizelne Spieler angerannt kommen, gibt es keinen Grund dass sie sich zu einer Gruppe zusammen tun. Trotzdem ist es eine Gruppen Quest! Ich würde das Feature sehr begrüßen. Meine Frau und ich spielen… Weiterlesen »

Tebo
Tebo
3 Monate zuvor

Der Grundgedanke des Skalierens ist gut. Jedoch, wie Du bereits sagst, fehlen die passenden „Belohnungen“. Ich habe zu Classic Release als Magier immer mit einem befreundeten Heilig Priester und einem Krieger zusammengespielt. Das war genau richtig und man hatte einfach keine Pausen mehr, auch wenn mal größere Mobgruppen kamen. Zu der Zeit waren Gegner in 3er-Gruppen als Magier noch eine Herausforderung und Elite Mobs fast gar nicht zu schaffen. Und ich denke das ist das Haupt Problem. Es ist – um es einsteigerfreundlicher zu machen – viel zu einfach geworden. Richtige Herausforderungen beim Leveln gibt es kaum. Aber ich sehe… Weiterlesen »

Scaver
Scaver
3 Monate zuvor

Ich gebe dir da Recht.Nur wieso sollte Blizzard da was ändern. Für eine handvoll Nostalgiker, die sich jetzt eh in Classic vergnügen?JEDER neue Spieler und so gut wie jeder, der einen neuen Twink anfängt ist dankbar dafür, dass er einfach spielen kann und nicht 5x an der selben Quest wiped, weil er gerade keine Mitspieler dafür findet oder halt lieber alleine questen will.Die Masse der Spieler will das nicht mehr in „modernen“ MMORPGs.Ja, in Classic funktioniert es und da wollen es die Spieler auch genauso. Aber die meisten bei Classic sind keine WoW Neulinge, sondern Veteranen die genau wissen, was… Weiterlesen »

Tebo
Tebo
3 Monate zuvor

Verstehe was Du meinst.
Aber als Twinker muß ich auch nicht jede Quest mitnehmen. Einfach Standard abarbeiten und durch. Der Weg bis 60 war ja auch ein anderer, als heute der bis 120. Heute brauch man da etwas zum Beschleunigen.

Exat
Exat
3 Monate zuvor

Ich seh das nicht so wie Cortyn. Das System ist ein erster Schritt, nur leider 12 Jahre zu spät. Das annähernd selbe System hatte Everquest 2 bereits zu release vor 15 Jahren.Allerdings haben sie es auch optimiert und der Char der runtergestuft wird konnte alle Spells und Rüstungen nutzen, nur schwächer, aber dennoch etwas stärker als für das lvl vorgesehen.Der Vorteil von diesem System ist für mich, dass man selbst keinen Twink anfangen muss und der andere immer allein weiter machen kann und nicht warten muss, weil man ja extra einen Twink erstellt hat.Ein ähnliches System hat übrigens auch Aion… Weiterlesen »

Scaver
Scaver
3 Monate zuvor

So ein System haben sehr viele MMORPGs, vor allem jene aus Korea und Japan (aber nicht nur).

Fain McConner
Fain McConner
3 Monate zuvor

In der Tat. Ich wundere mich als Nicht-WoW Spieler immer darüber, was das größte MMO alles nicht hat. Wir haben das in EQ2 damals oft genutzt, denn da gab es ja auch in der Levelphase durchaus Stellen, wo man eine Gruppe brauchte.

Phinphin
3 Monate zuvor

Sehe das auch so. Und so wie ich das mitbekommen habe, skalieren auch die Questbelohnungen nicht mit dem eigenen Level. Es ist nur so, dass es für jede abgeschlossene Quest eine gewisse Chance gibt, einen Beutel zu bekommen, in dem skalierte Questausrüstung drin ist.
Auch sind skalieren die Drops in Dungeons nicht.

Das System ist für mich, wie so viele Features heutzutage in WoW einfach nicht zuende gedacht.

Scaver
Scaver
3 Monate zuvor

Also das wurde bisher anders kommuniziert.
Wenn Du eine Quest machst, hat diese ja eine feste Questbelohnung und diese skalliert immer mit dem realen Level des Chars und nicht mit dem skallierten.
So sind alle Items die man bekommt auf Level 120. Ob die Items dann auf 120 auch wirklich Sinn machen, dürfte anzuzweifeln sein. Ein grünes Item bleibt immer sinnlos, wenn man auf 120 schon Full Epic ist.

Phinphin
3 Monate zuvor

Genau das war auch mein Stand. Aber als ich mir vor ein paar Tagen das Video von Vanion.eu angeschaut habe, skalierten die Questbelohnungen nach Aussage des Testers nicht mit und man hatte stattdessen nur die Chance auf nen Beutel in dem skalierte grüne Gegenstände drin waren.

Namma
Namma
3 Monate zuvor

Das sehe ich absolut genau so.

Ich frage mich allerdings ob diese ganzen Änderungen die gekommen sind und angeblich kommen sollen, dann zu quasi zu einem One Azeroth führen werden und so Schritt für Schritt eingeführt

Scaver
Scaver
3 Monate zuvor

Was meinst Du mit One Azeroth?
Also alte Gebiete sollen dadurch zwar wieder etwas interessanter werden, aber eine Skalierung der gesamten Welt und neue Inhalte für die gesamte alte Welt wird es nicht geben. So auf jeden Fall die letzt Aussage von Blizzard zu dem Thema.
Auch mit weiteren Erweiterungen sollen neue Gebiete dazu kommen. Eine Überarbeitung wie zu Cata Zeiten soll es nicht noch mal geben. Maximal eine Ergänzung bestehender Gebiete, z.B. wie in Durotar bei der Kampagne rund um SoO.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.