WoW: Limit holt fast den World First Kill – dann löscht Blizzard den Boss

Limit hätte sich fast den „World First“-Kill von N’Zoth in WoW geholt. Doch dann griff Blizzard ein und hat den Boss einfach gelöscht.

In World of Warcraft tobt aktuell das Rennen um den „World First“-Kill von N’Zoth, dem finalen Boss von Battle for Azeroth. Inzwischen sind sowohl die amerikanischen Profis von Limit bei N’Zoth angekommen als auch die europäischen Spieler von Method. Limit ist gegenwärtig im Vorteil und hätte sich fast den First Kill geschnappt – doch dann griff Blizzard ein.

Was ist passiert? Limit kämpft gegenwärtig gegen den finalen Boss aus dem Raid Ny’alotha N’Zoth. Dieser hat im mythischen Modus eine zusätzliche geheime Phase. Bei 70% verbleibender Gesundheit von N’Zoth erscheint nämlich ein Portal zur Herzkammer. Die Spieler sollten durch das Portal gehen und müssen in der Herzkammer einige Aufgaben erfüllen, etwa einen weiteren Miniboss töten.

Allerdings fand Limit recht schnell heraus, dass es gar keinen Zwang gab, durch dieses Portal zu gehen – man konnte einfach weiter Schaden auf N’Zoth machen und das Portal eine ganze Weile ignorieren.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Limit konnte N’Zoth somit auf 25% bringen, bevor er immun wurde.

Erst danach mussten alle Spieler durch das Portal und den Miniboss töten, bevor sie zurückkehrten. Doch kaum wieder am N’Zoth dran, verschwand dieser Boss plötzlich – er löste sich einfach auf. Blizzard hatte den Boss zurückgesetzt.

Schon zuvor hat Blizzard Änderungen mitten im Progress eingeführt und Bosse um 20% gebufft.

Was für Auswirkungen hatte das? Besonders ärgerlich dürfte der Vorfall für alle anderen Gilden gewesen sein. Während Limit vielleicht noch davon ausgehen konnte, dass dieser Fehler oder Glitch dazu führen würde, dass der Boss von Blizzard resettet wird, hatte die Aktion aber noch weitere Auswirkungen.

N’Zoth wurde nämlich nicht nur für Limit despawnt, sondern verschwand auch bei sämtlichen anderen US-Gilden zeitgleich. Die dürften ziemlich verwundert darüber gewesen sein, dass ihr Bosskampf plötzlich beendet war. Dafür hat sich Limit auf Twitter auch gleich mit einem Augenzwinkern entschuldigt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Warum macht Blizzard das? Blizzard hatte offenbar beim Design des Bosskampfes eine Kleinigkeit vergessen und diese nun per Hotfix nachgeschoben. Auch wenn sich das in die Kritik einreiht, dass Patch 8.3 unfertig ist, muss man der Fairness halber sagen, dass so etwas bei Bosskämpfen in mythischen Raids gelegentlich vorkommt. Einige Fehler oder Schwierigkeiten erkennt man oft erst, wenn die Profi-Gilden alle Möglichkeiten ausreizen.

Was ist nun anders? Nach dem Reset muss N’Zoth nun „nach Plan“ bekämpft werden. Es dürfte also noch eine Weile dauern, bis der First Kill an eine der großen Gilden geht.

Findet ihr das okay, dass Blizzard den Boss resettet hat? Oder hätte Limit den First Kill bekommen sollen?

WoW DPS-Ranking für BfA – Wer macht in Ny’alotha viel Schaden?

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Quelle(n): dexerto.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!

27
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
JennyH
6 Monate zuvor

Ohje tut mir Team hier leid x3 Ich meine gerade solche Leute generieren viele Klicks und comments, aber mal ganz ehrlich wenn euch die news nicht interessieren, dann klickt nicht drauf roll

Franzl
6 Monate zuvor

Was interessieren mich „Profi“-Gilden?!
Mich frustiert schlicht die deutlich nachlassende Qualität. Ich spiele gerne alle möglichen Spiele und kam immer wieder gern zu WOW zurück, allein schon weil ich wusste hier stimmt im Verhältnis zu allen anderen Spielen eigentlich alles. Inzwischen ist WOW genauso anstrengend auszuhalten wie alle anderen.
Lags die ein Spielen unmöglich machen. Auch an Stellen, die über ein Jahr draußen sind. Bugs in einer solchen Menge und so anhaltend und in jedem noch so kleinen Bereich. Eintönigkeit in allen Klassen, billige Gestaltung aller Bereiche, wie Berufe Skillungen Charentwicklung. Nichts neues, nur zum x-ten Mal neu aufgelegtes. Man überlege sich zum Vergleich nur mal welchen Umfang die eigene Garnision noch hatte!
Nichts scheint durchdacht, erst recht nicht weit genug. Das Einzige woran ich bisher verhältnismäßig wenig auszusetzen habe ist die Grafik.
Das Spiel, ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Keiner hat Ideen oder man versucht im Wachstumszwang überall zu sparen. Neues wird nicht mal mehr gewagt zu denken, so scheint es. Hier versucht man ohne Kosten eine Kuh bis zum allerletzten Tropfen zu melken, deren ursprünglichen Erfolg man heute selbst nicht mehr versteht. Ich warte nur nich auf die offiziellen Aussagen von Blizzard, dass die Spieler Schuld sind weil sie was erwarten.
Was interessieren mich da Profigilden oder Streamer?!

Franzl
6 Monate zuvor

… ich warte nur noch…(nicht „nich“)

Sha
6 Monate zuvor

Also ich bin weit weg von dem aktiven Spielen und verfolge wirklich gerne noch die Lore … der Abstand ist dabei aber bitter nötig .

Tatsächlich find ich das rennen arg Intressant , einfach dieses Nivau auf was da sich bewegt wird ist sehens wert .

Was ich aber mit abstand am Interessantesten finde an WoW ist deren Community und ihren immer werden größeren Frust , was dein Post mehr als deutlich macht .

Rubear
6 Monate zuvor

Ich kann den Frust gut verstehen!

Horteo
6 Monate zuvor

Blizzard ist wohl noch nicht fertig mit dem anschliessenden echten Abschlussvideo.

Sha
6 Monate zuvor

Blizzard hat streng genommen Limit vor einem Bann bewahrt ne . Hätten die so den Kill geholt wäre es ein ausnutzen der Spielemechanik gewesen und damit Banngrund . ( Jaja wenn Blizz den boss so raushaut isses kein ausnutzen , bla bla bla … doch isses).

Und so den Kill zuholen wäre ganz schlechte Promo für Blizz geworden … die spieler schreien nach weniger gerade bei Limit und Method nach Bann.

Heroold
6 Monate zuvor

Hey. Bist du das Sha des Zorns oder das Sha des Hasses? Das Sha des Zweifels bist du offensichtlich nicht.
Grüße

Sha
6 Monate zuvor

😂😂😂

Koronus
6 Monate zuvor

Also wenn es wirklich so war dann hätte Limit den World First bekommen sollen. Ist ja nicht deren Schuld, dass der Boss fehlerhaft ist.

Sven
6 Monate zuvor

Und wie so oft ist auch diese Schlagzeile leider wieder nicht ganz richtig bzw. mindestens irreführend. Als Limit aus der Secret Phase zum Boss zurückkehrte, war die Zeit schon soweit voran geschritten, dass er Enraged war. Zwar hat Blizzard den Boss despawned aber alleine die Adds (man sieht das im Stream sehr deutlich) reichten aus um den gesamten Raid binnen weniger Sekunden zu wipen.

Zu schreiben „Limit holt FAST den World First Kill – dann löscht Blizzard den Boss“ so als ob lediglich der Despawn seitens Blizzard den Kill verhindert hätte, ist somit komplett irreführend. Was erhofft ihr euch aus solchen Schlagzeilen? Blizzard Bashing? Limit / Method Fanboy Wars weil ihnen ja der „rechtmäßige Kill“ genommen wurde? Selbst wenn der Boss von Blizzard nicht despawned worden wäre, hätte er noch mit satten 25% HP den Raid im Enrage Modus zerpflügt. Wie kann das für euch also „fast“ ein Kill sein?

Sowohl wowhead („Blizzard Despawns N’Zoth Across NA Region Due to Glitched Limit Attempt“) als auch Vanion („Wenn auf einmal der Endboss im World-First-Race verschwindet …“) finden signifikant neutralere Headlines als ihr. Es geht nichtmal unbedingt um den Fließtext (wobei darauf auch dort nicht eingangen wird) sondern den allgemeinen Ton den ihr mit diesen Überschriften setzt.

Meine Frage daher: Warum hat man bei euren Schlagzeilen immer das leichte Gefühl, ihr habt Bock auf diese leicht Schaum-vorm-Mund erzeugenden Reaktionen? Reicht die Story selber nicht um sich klicktechnisch zu „verkaufen“? Geht auch nicht um diese News im speziellen. Das ist ein allgemeines Ding bei euch und ich würde mich freuen wenn ihr von dieser „Masche“ mal endlich Abstand nehmt. Ist nur mein Feedback dazu.

Greez,

schenk0

Schuhmann
6 Monate zuvor

: Warum hat man bei euren Schlagzeilen immer das leichte Gefühl, ihr habt Bock auf diese leicht Schaum-vorm-Mund erzeugenden Reaktionen? Reicht die Story selber nicht um sich klicktechnisch zu „verkaufen“? Geht auch nicht um diese News im speziellen. Das ist ein allgemeines Ding bei euch und ich würde mich freuen wenn ihr von dieser „Masche“ mal endlich Abstand nehmt. Ist nur mein Feedback dazu.
—-
Allgemein wollen wir lebendig titeln und News im Titel einordnen, damit Leute verstehen was passiert, auch wenn sie nicht voll im Thema sind. WoWhead titelt ausschließlich für WoW-Spieler, die auf einem sehr hohen Kenntnisstand sind. Bei denen weiß jeder, was „N’Zoth“ ist – davon können wir nicht ausgehen, daher ist das bei uns der „World First Kill.“

Viele Leute scheinen permanent zu vergessen: Gaming ist ein Hobby. Das soll Spaß machen, das soll unterhalten. Wir machen nicht die Todesanzeigen der FAZ, wir schreiben unterhaltsame, informative Gaming-News.

Die beiden Überschriften, die du als Beispiele nennst, finde ich nicht besser.

„Schaum vorm Mund“ -> Das würde implizieren, dass wir nur News bringen, über die sich Leute aufregen. Wenn du dir die Seite anschaust, bemühen wir uns darum, auch positive News über Spiele zu bringen, informative News, kuriose News, Sachen, über die sich keiner aufregt. Für uns ist das Ziel, Sachen zu schreiben, die wir als Autoren UND unsere Leser spannend, unterhaltsam, relevant und/oder interessant finden.

Die Absichten „Limit-fanbois aufbringen“, „Blizzard bashen“, „Method-Fans ärgern“ -> Finde ich alle bisschen absurd. Davon haben wir nix. Wer arbeitet denn so? Ich schreib jetzt mal was, um Blizzard zu bashen? So denkt doch kein Mensch. Du verfolgst als Autor immer das Ziel, einen Artikel zu schreiben, der Leute interessiert, unterhält und informiert.

Wenn Leute dann komische Meta-Ziele unterstellen, sagt das eigentlich mehr über die aus, als über den Text.

Wir versuchen einfach im Titel zu zeigen, um was es da geht und was da passiert ist.

Die Idee „Nur negative News bringen was“ stimmt so nicht, das Gegenteil ist der fall. Positive NEws werden z.b. stark auf social media geteilt.

IrjanFuxfell
6 Monate zuvor

Ich würde jetzt auch nicht unbedingt sagen, dass hier ein Bias vorliegt.

Dennoch muss ich euch zwei MMO-Autoren in diesem Punkt leider etwas widersprechen.
Denn es kommt nicht von irgendwo, dass bei einem Titel mit zwei Impulssetzungen (First Kill und Blizzard löscht einfach) in der Meta ein Urteil mitschwingt beziehungsweise interpretiert werden kann, ob das jetzt gewollt war oder nicht.

Zum Thema:

Ich finde den allgemeinen Despawn dieses Killversuchs insofern problematisch, da der psychologische Effekt für die Progressgilden irrsinnig negativ ausfallen muss, wenn ein derartiger Fehler seitens Blizzard geschieht. Hier geht es zwar natürlich um Visibility und Sponsoring, sprich Arbeit, dennoch finde ich es schade, dass Blizzard sich solchen Dingen während BfA wirklich ständig selbst ins Knie hakt. :/

Nein
6 Monate zuvor

Das ist aber gang und gebe bei News mittlerweile. Die Leute müssen angeregt werden diese zu lesen. Ohne Klick-Bait Titel (auch wenn es hier nicht extrem ist) kommt heute kein News-Portal mehr aus smile

Schuhmann
6 Monate zuvor

„Clickbait“ in dem Sinne, wie das eigentlich gemeint ist, killt jede Seite, weil es das Vertrauen der Leser nachhaltig stört. Denn Clickbait suggeriert im Titel etwas, das der Text dann nicht hält. Man kann Titel ohne Text nicht bewerten.

„Der Papst ist tot“ ist kein Clickbait, wenn der Papst wirklich tot ist. Wenn er nicht tot ist, dann ist es Clickbait.

Es gibt in Deutschland eine beschränkte Zahl an Lesern, die News über WoW lesen. Die Zahl ist nicht unendlich, sondern die liegt irgendwo in den Zehntausendern wahrscheinlich. Wenn du die mit „Clickbait“-Überschriften ständig verarscht, kommen sie nicht auf deine Seite, sondern meiden sie.

Wir haben viel Traffic bei WoW über eine eigene FB_Seite nur für WoW-News mit fast 8000 Abonnenten -> Wenn die da jeden Tag Clickbait sehen, sind die weg.
Wenn Leute über Google auf einen Clickbait-Artikel klicken, merken sie das schnell, sind sofort weg -> Der Artikel hat dann schlechte Signale und Google zeigt den Leuten andere Artikel an.Diese „Clicks“ sind übrigens auch wirtschaftlich viel weniger wert als „richtige Klicks.“

Was man braucht sind „gute Überschriften“, die Leser neugierig machen und News einordnen. Der Text muss dann das liefern, was die Leser erwarten, nach dem Lesen der Überschrift erwarten. Clickbait ist bei Nischenthemen eine absolut bescheuerte Idee.

„Clickbait“ wird mittlerweile verwendet als „Das ist eine Überschrift, die mir nicht passt.“ Oh, die Überschrift wirft ein schlechtes Licht auf Blizzard -> Klickbait.

IrjanFuxfell
6 Monate zuvor

Auch definitiv Respekt, in so einem kleinen Nischenmarkt mitmischen zu können wink

Schuhmann
6 Monate zuvor

„MMOs auf Deutsch“ ist eine Nische im Vergleich zu „News über Promis auf Englisch“ -> So klein ist die Nische sicher nicht. Aber wir sind z.b. eine Seite, die viel auf Community setzt, Leserbindung, Stammleser gewinnen, weil sich das ja auch in unserem Thema „MMOs“ widerspiegelt, wo auch die Communities das entscheidende sind.

Für uns ist grade das Familiäre und die Community wichtig -> Die würdest du mit „Clickbait“-Artikeln kaputt machen. Wir sehen das ja auch an den Reaktionen, wenn Artikel nicht passen, dass dann in den Kommentaren sofort Widerspruch kommt.

Uns halten ja viele für eine kleine Seite, weil das eben so familiär wirkt und weil wir relativ jung sind, denen ist oft nicht klar, wie viele hier eigentlich wirklich die Artikel lesen. smile

Nein
6 Monate zuvor

Aber hinter euch hat doch auch von Tag 1 Gamestar? Oder so gestanden?

Oder habt ihr komplett ohne Kentnisse und nur so typisch „aus freunden“ angefangen?

Ihr wart gefühlt auf einmal da und direkt „groß „

Schuhmann
6 Monate zuvor

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.


Link zum externen Inhalt

Wir haben die Anfangszeit von MeinMMO zusammengefasst. Dawid hat im Herbst 2013 mit MeinMMO.de bei 0 angefangen, da stand keiner dahinter. Die Seite ist dann über die ersten Monate organisch gewachsen. Das mit GameStar kam 2016, das hat uns jetzt aber auch keinen Riesenboost gebracht, sondern war für die Infrastruktur hinter der Seite enorm wichtig.

Wir haben dann weiter an der Seite gearbeitet, sind weiter gewachsen, haben mit den Jahren gute Leute dazubekommen und sind dann 2018 „groß“ geworden, kann man sagen.

In der eigentlichen Anfangszeit waren wir so klein, dass uns da keiner auf dem Radar hatte, denke ich. Und erst, als wir dann deutlich größer wurden, haben uns dann auch andere Leute wahrgenommen. Aber so „auf einmal da und gefühlt groß“ war das nicht, nee. smile

IrjanFuxfell
6 Monate zuvor

Also Clickbait ist es definitiv nicht, erstens stehen hinter Clickbait-Artikeln oft große Werbepartner, die ihre Interessen gewahrt haben wollen und zweitens, stimmt die Information des Titel mit dem des Textes überein.

Mir ging es lediglich um die möglicherweise suggestive Botschaft des Titels, ob gewollt oder nicht, die nun einmal missverstanden werden kann, wenn man zu viele Aluhüte trägt wink

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.