5 Minuten GeForce Now, WoW-Account gesperrt – Das sagt Blizzard dazu

Einige Spiele von Activision Blizzard, darunter World of Warcraft, waren kurze Zeit auf Nvidias Cloud-Gaming-Plattform GeForce Now spielbar. Das war offenbar ein Fehler und wer das Angebot genutzt hat, bekommt nun wohl Strafen.

Update: Auf die Sache gibt es mittlerweile eine offizielle Antwort von Blizzard (via reddit). Laut der handle es sich nicht um ein Problem mit GeForce Now, sondern um Botting.

Dafür gab es den Bann: Der reddit-Nutzer und WoW-Spieler Rogtrain hat das Angebot von Nvidia angenommen, WoW über GeForce Now zu spielen. GeForce Now ist ein sogenannter Cloud-Service.

Der Service erlaubt es, Spiele in voller Leistung auf schwächeren Geräten zu spielen, indem es gestreamt wird. Grob gesagt bedeutet das, ihr bedient einen stärkeren PC via Fernsteuerung und seht euch auf eurem Gerät das Bild des Spiels an.

GeForce Now Streaming-Dienst von Nvidia

Rogtrain hat sich laut eigenen Angaben nur für fünf Minuten lang auf seinem Lichtgeschmiedeten Paladin umgesehen um zu schauen, ob der Service etwas taugt. Eine Woche später hat er einen Bann bis August 2021 erhalten.

Warum ist der Bann so lang? Die Nutzung von Cloud-Diensten verstößt gegen die Nutzungsrichtlinien von Blizzard. Das wird an mehreren Stellen der EULA erklärt. Ein möglicher angewandter Punkt könnte sein:

Code und/oder Software, der bzw. die nicht ausdrücklich von Blizzard genehmigt wurde und im Zusammenhang mit dem Battle.net-Client, Battle.net, einem Spiel und/oder den diesbezüglichen Komponenten oder Funktionen genutzt werden kann, um das Gameplay zu verändern und/oder zu vereinfachen.

Blizzard-Endnutzervereinbarung

Dass der Bann aber gleich so lange dauert liegt daran, dass Rogtrain bereits zu The Burning Cruade, also vor etwa 13 Jahren, einen Bann für den Kauf von Gold gegen Echtgeld erhalten hat. Die Strafen bei Blizzard sind kumulativ und verfallen offenbar nicht.

Update – Das sagt Blizzard dazu: In einer offiziellen Antwort von Customer Support Dromogaz auf reddit heißt es:

Wir haben das von unserer Seite aus untersicht und nach gründlicher Betrachtung können wir bestätigen, dass die Maßnahmen an deinem Account zutreffend sind und nicht überworfen werden. Die Maßnahme wurde getroffen, weil Botting-Software auf dem Account benutzt wurde.

Rogtrain verteidigt sich damit, dass es dann offenbar Probleme mit der Erkennungs-Software gebe, denn er nutze keine Bots und andere, die zeitgleich mit ihm gebannt worden wären, ebenfalls nicht.

Der Nutzer ChipsHandon12 sieht das ebenfalls kritisch und will wissen, ob GeForce Now unter „Botting-Sotware“ fällt oder nicht. Auch Beweise werden verlangt. Andere Nutzer ziehen Rogtrain dagegen nun damit auf, dass er geschummelt habe und aufgeflogen sei.

Blizzard und GeForce Now

Das ist der Hintergrund: GeForce Now hat eine Zeit lang irrtümlicherweise eine Reihe von Blizzard-Spielen im Dienst angeboten, darunter auch WoW. Nur kurz darauf wurden jedoch sämtliche Spiele von Activision Blizzard wieder entfernt.

GeForce Now entfernt Spiele von Activision Blizzard 2020

Fans hat das enttäuscht, aber der Grund war offenbar ein Missverständnis. Nvidia durfte die Spiele während der Beta bis zum 4. Februar anbieten und ging davon aus, dass das auch danach noch problemlos gehen würde (via golem).

Activision Blizzard war damit aber wohl nicht einverstanden.

Gibt es einen Cloud-Service für WoW? Ob die Spiele noch einmal zurückkommen, steht bisher nicht fest. Allerdings steht Activision Blizzard aktuell in Verhandlungen mit Google, im Zuge derer auch die Overwatch League zu Youtube gewechselt ist.

Es ist also denkbar, dass die Blizzard-Spiele bald über den Cloud-Service von Google spielbar sind, Google Stadia:

Google Stadia: Spiele, Tests, Updates und Preise – Alle Infos
Quelle(n): buffed, reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!

21
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Zavarius
4 Monate zuvor

Scheinbar geht deren (Blizzard) Mist 2020 weiter… Nächster Shitstorm wie bei den Hearthstone Grandmasters? Von einem Fettnäpfchen ins nächste…

Inter-Pat
4 Monate zuvor

In einem offiziellen Statement von Blizzard heißt es, dass der beschuldigte nicht für das unerlaubte Spielen von WoW über GeforceNow angeprangert wird / wurde, sonder für das verwenden einer Botting-Software (Quelle PCGH). Ob das am Ende nun die Wahrheit ist oder nicht sei mal dahingestellt, jedoch zeigt es an Hand der ganzen Reddit Kommentare, wie schnell Menschen heutzutage „Blind“ fehlgeleitet werden können.

Andy
4 Monate zuvor

Jop Knall irgend ein Zweckentfremdetes Foto ins Internet,mit einem Text der etwas böses unterstellt und die leichtgläubigen Jünger gehen mit Knüppel aufeinander los.
Aber auch nur virtuel,denn die meisten sitzen gerade vor dem Fernseher und gucken Bachelor und die anderen ziehen sich gerade einen Porno rein.

Stephan | Thrawns
4 Monate zuvor

Naja, das einzige was Blizzard sagt ist, dass der User Botting-Software benutzt hat. Keine Details. Kann genau so gut sein, dass Blizzard das Nutzen vom Streaming unter Botting-Software einordnet. Wäre schön, wenn Blizzard zumindest in dieser Hinsicht sagen würde „Hat nichts mit Geforce Now zu tun“ – wenn es denn so ist.

Stephan | Thrawns
4 Monate zuvor

Wenn ein seriöser Anbieter wie Nvidia Spiele von Blizzard anbietet, muss der Endkunde davon ausgehen, dass das rechtens ist. Wenn das nicht der Fall sein sollte, wie offenbar hier geschehen, kann Blizzard ja rechtlich gegen Nvidia vorgehen. Warum sie aber dem Kunden, der im guten Glauben ein Angebot eines etablierten Anbieters wahrgenommen hat, noch was auf den Deckel geben, bleibt wohl das Geheimnis von Blizzard. AGB hin, AGB her. Passt aber auch irgendwie zum Verhalten Blizzards in letzter Zeit.

Robin
4 Monate zuvor

Ein weiterer Schritt in die falsche Richtung. Super Blizzard du schaffst es immer mehr deinen Namen in den Dreck zu ziehen.

Franzl
4 Monate zuvor

Sollten das alle Informationen sein, ist die Strafe nicht übertrieben sondern völlig falsch. Niemand kann davon ausgehen, dass das aktuelle Ding(!) (Spielen per Stream) zu so etwas führen kann. Damit hat man nur der Sache den Kampf angesagt. BlizzardActivision hat also Angst vor der Technik oder will sie aus schlicht persönlichen(auf die Firma gewandt) Interessen sabotieren. Ersteinmal interessant.
Dann mal etwas zu den AGB: Ich habe schon mal AGBs gelesen. Damit gehöre ich schon zu einer Minderheit.
Es gibt unzählige Artikel und Kommentare die die Tatsache, dass mindestens 99% diese niemals lesen behandeln. Das steht auch meist in keinem Verhältnis. Bei jedem Einkauf an einem neuen Ort, Geschäft, Onlineshop, bei jedem Spiel, bei jeder Nutzung von Servicediensten, beim Kommentieren, bei Foren, bei Apps erstmal AGBs lesen und verstehen? Das ist nicht nur unrealistisch, die Annahme, dass das jemand tut ist schlicht absurd. Wer das tun sollte, gilt wohl unzweifelhaft als gestört. Daher sind AGBs an sich ein Fehler der Kategorie „weil nicht sein kann, was nicht sein darf“. (Falls das wer nicht versteht, das ist ein Zeichen von krankhaftem Wahn, da unlogisch.)
Es ist im Übrigen schlicht abartig, diesen Kampf gegen Stteaming-Spielen auf dem Rücken derer auszutragen die einen füttern(bezahlen).
Dass man kein Gold kauft, ist hingegen jedem bekannt. Aber das hat hiermit rein gar nichts zu tun. Auch muss es die Möglichkeit zur Verjährung von bereits verbüßten Strafen geben.

Frystrike
4 Monate zuvor

Das wäre wie wenn du deinen Arbeitsvertrag nicht durchlesen würdest, mist baust und dann sagst naja wer erwartet schon dass man sich das durchliest… AGBs und EULA sind genau dafür da, dass ist eine Absicherung der Firmen, gegen jedwede Art von Vorkomnissen. Wenn du diese AGB oder EULA bestätigst beim LOGIN stimmst du zu. Wenn du sie nicht liest kannst du nicht gelesen und Verstanden drücken. Auch bei der Eröffnung eines Bankkontos kannst du nicht einfach sagen wenn was schief geht naja ich hab es nicht verstanden das kann doch niemand von mir erwarten. Doch kann man du hast bestätigt dass du es gelesen und verstanden hast.

RagingSasuke
4 Monate zuvor

Finde ich ungerechtfertigt. Wenn einem das spiel irgendwo von namenhaften firmen zum cloud streaming angeboten wird, liest sich docj keiner nochmal die EULA durch und denkt dann „hmmmm, scheint illegal zu sein“
Da kann der Spieler doch nichts für-_-

Scardust
4 Monate zuvor

Davon abgesehen das ist das auch für völlig überzogen finde… die EULA muss man sich leider wirklich durchlesen. Es ist halt ein Vertrag den man eingeht, verstößt man gegen diesen muss man mit Konsequenzen rechnen. Ist leider das Rechtssystem, wobei ich aber heutzutage finde das man da viel zu sehr den Firmen (gerade beim Gaming) ausgeliefert ist. Da werden wir leider ohne Rückendeckung vom Rechtssystem den Firmen ausgeliefert.

MB
4 Monate zuvor

Absolut übertrieben. Wäre es ein Cheater oder Botnutzer, dann Ban, keine Frage. Aber wegen sowas? Würden sie sich mal mehr ums Spiel selber kümmern. Solche Affen.

UnicornsHero
4 Monate zuvor

Mich würden die Gründe für Blizzards Entscheidung gegen Cloud Gaming interessieren. Plant Blizz einen eigenen Streamingdienst? Wird Cloud Gaming häufig für unseriöse Praktiken eingesetzt? Gerade bei Geforce Now haben Nutzer nur geringen Zugriff auf das darunter liegende System. Selbst den Addonordner zu ändern ist bereits kompliziert.

Ebenso lauert hier bereits der nächste mögliche Shitstorm, sofern Blizz GFN User wegen der Nutzung von Streamingdiensten bannt und gleichzeitig Exklusivverträge mit Google Stadia aushandelt.

Schuhmann
4 Monate zuvor

Activision Blizzard ist Anfang Februar eine weitreichende Partnerschaft mit Google eingegangen. In dem Zuge gab man YouTube, die zu Google gehören, auch die eSport-Rechte an den Activision-Blizzard-Spielen.

Man spekuliert, dass das etwas damit zu tun haben könnte, dass man sich jetzt von Nvidia distanziert.

UnicornsHero
4 Monate zuvor

Danke für deine Antwort

N0ma
4 Monate zuvor

Wobei Cloud Gaming und Twitch/YT Streaming eigentlich nichts miteinander zu tun haben, auch wenn Streaming im Namen vorkommt.

Schuhmann
4 Monate zuvor

Jo, das ist klar. Aber Google hat ja selbst mit Stadia einen Streaming-Dienst: Vielleicht planen sie da was. Oder GOogle hat Activision gesagt: Wenn wir den Deal machen, dann müsst ihr aber von unserer Konkurrenz weg.

Ich weiß nicht, was da abgeht. Es ist halt auffällig, dass beide Vorfälle zeitlich so dicht beisammen sind.

Cameltoetem
4 Monate zuvor

Hört sich so an als ob sie vollkommen sinnlos einen treuen Kunden vergrault haben. Kann man besser lösen.

Nico
4 Monate zuvor

lächerliches verhalten von blizzard mal wieder

Nora
4 Monate zuvor

Ich hab über Steam Wow auf mein Handy gestreamt war das auch verboten?

Scardust
4 Monate zuvor

Denke mal von deinem PC auf dein Handy? Glaube nicht das sowas verboten ist weil du ja keinen dritten involviert hast.

Herlitz
4 Monate zuvor

Sie erklären sich einverstanden, dass Sie die im Folgenden dargelegten Handlungen unter keinen Umständen weder ganz noch teilweise ausführen werden:

Cloud Computing: Verwendung der Plattform, einschließlich eines Spiels, in Verbindung mit nicht autorisierten „Cloud Computing“-Dienstleistungen von Drittanbietern, „Cloud Gaming“-Diensten sowie Software oder Diensten, die das unerlaubte Streaming oder die Übertragung von Spielinhalten von einem Drittanbieterserver an ein beliebiges Gerät ermöglichen.

Ich deute den Auszug der EULA als „Nö, kannste machen“. Das Spiel läuft dennoch auf deiner Hardware und nicht in einem Rechenzentrum.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.