WoW: Das Ende der Boosting-Gruppen? Gerücht lässt Spieler hoffen

WoW: Das Ende der Boosting-Gruppen? Gerücht lässt Spieler hoffen

Boosting könnte, zumindest im großen Stil, in World of Warcraft schon bald verboten sein. Zumindest macht ein Gerücht gerade die Runde …

Update 18:30 Uhr: World of Warcraft hat „Boosting Communities“ wirklich gebannt. Die Bestätigung kam gerade von Blizzard.

Originalmeldung: Auf den meisten Realms in World of Warcraft wird der Handels-Channel vor allem für eine Sache genutzt: Werbung für Boosting-Dienste. Das sind oft größere Gruppierungen, die Realm-übergreifend agieren und gegen die Bezahlung von Goldmünzen bestimmte Leistungen erbringen. Das kann das Steigern der PvP-Wertung in der Arena sein, aber auch das Abschließen von Raids oder Dungeons auf hoher Schwierigkeitsstufe.

Jetzt geistert ein Gerücht durch die WoW-Community und scheint zumindest einige Boosting-Gruppen ins Stocken zu bringen: Boosting könnte verboten werden.

Was ist der aktuelle Stand zum Boosting? Gegenwärtig ist Boosting in World of Warcraft ausdrücklich erlaubt, solange es sich um Dienste gegen Gold handelt. Spieler können frei entscheiden, für welche Leistung im Spiel sie Geld bezahlen wollen. Es gibt zahlreiche Boosting-Gruppen, die nach einem festen Zeitplan zahlende Mitspieler durch Dungeons und Raids ziehen, um ihnen etwa Erfolge oder Beute einzubringen.

Lediglich das Bewerben solcher Boost-Gruppen im LFG-Tool ist verboten und kann auch von anderen Spielern gemeldet werden. Im Handels-Channel ist das Bewerben solcher Aktivitäten allerdings bisher erlaubt – auch über den eigenen Heimatserver hinweg.

Boosting-Angebote gegen Echteld – also die Bezahlung mit realem Geld wie Euro oder Dollar – sind hingegen schon jetzt verboten und führen zu Sanktionen, sowohl für die Anbieter als auch die Käufer.

Was ist passiert? Im Subreddit von World of Warcraft tauchten in der vergangenen Nacht einige Beiträge auf, die den Screenshot einer Nachricht behandeln, die offenbar auf einigen Discord-Servern von World of Warcraft geteilt wurden. Angeblich soll die Nachricht von Entwicklern oder Community-Managern stammen und auf etwas vorbereiten, das im Laufe des heutigen Tages aktiv werden soll (31. Januar 2022). Darin lässt sich lesen:

Ab sofort verbieten wir Gruppierungen, die Boosting, Matchmaking oder andere nicht-traditionelle Dienste anbieten, einschließlich jener, die das für Gold tun. Accounts von World of Warcraft, die diese Regel brechen, werden mit Sanktionen bestraft. Diese Sanktionen können Warnungen, temporäre Sperrungen und, falls notwendig, permanente Schließungen des Accounts beinhalten. Gruppierungen, die über mehrere Realms hinweg agieren und ihre nicht-traditionellen Ingame-Verkäufe massiv bewerben, sind gegen die Bedingungen der Endnutzervereinbarung (EULA).

Diese aktualisierte Regel schränkt keine Individuen oder Gilden ein, die zur Verfügung stehenden Ingame-Tools („Handelschat“) zu nutzen, um Gegenstände oder Aktivitäten mit Ingame-Währung zu kaufen oder verkaufen. Aber „Boosting Communitys“, besonders jene, die über mehrere Realms hinweg agieren, sind nicht länger erlaubt. […]

Kurzgesagt würde das bedeuten: Boosting-Communitys, die über mehrere Server hinweg ihre Dienste anbieten, sind künftig gegen die Nutzungsbestimmungen und können Accountstrafen bis hin zu permanenter Sperre nach sich ziehen.

WoW Boosting Ban Leak
Die Nachricht, die auf eine vermeintliche EULA-Änderung hinweist.

Das allein würde sich noch recht einfach faken lassen, immerhin kann jeder eine solche Nachricht schreiben. Hinzu kommt, dass die Wortwahl und der Sprachgebrauch eher nicht Blizzards typischer Weise entspricht. Es könnte also höchstens ein erster Entwurf der Nachricht oder eben eine private Nachricht eines Mitwissers sein.

Allerdings scheinen mehrere Boosting-Communitys und Gilden diese Nachricht ernst zu nehmen. So haben einige bekannte Communitys keine Boost-Runs für die kommenden Tage angekündigt und mehrere Spieler bestätigen, dass manche Boosting-Communitys sich gerade auflösen oder umstrukturieren würden.

Einige posten sogar Bilder auf Reddit von den Terminen der Boosting-Gruppen – die in vielen Fällen spontan heute enden. Es scheint also ganz so, als würde die Nachricht wohl von mehreren Stellen als „echt“ angesehen werden.

Wie wahrscheinlich ist das? Dass Blizzard etwas gegen den Boosting-Spam in den Chat-Kanälen unternimmt, dürfte recht wahrscheinlich sein. Auf vielen Realms ist der Handelschat quasi nicht mehr zu gebrauchen, da Dutzende Boosting-Gruppen alle nur ihre Dienste bewerben, die oft von anderen Realms kommen. Für die meisten Spieler ist das vor allem nervig, Neulinge dürfte das noch stärker verschrecken.

Klar ist aber auch, dass „Dienste gegen Gold erbringen“ schon immer ein fester Bestandteil von World of Warcraft war. Verzauberer und andere Handwerker lassen sich ihre Dienste bezahlen, manch ein Magier verlangt in Classic für Wasser und Brot einen kleinen Obulus und eben auch das „Ziehen durch Dungeons“ wird gerne mal verkauft. Immerhin ist das die Gegenleistung für investierte Zeit.

Ob sich dieses Gerücht bewahrheitet, werden wohl die kommenden Tage zeigen – es würde wohl den Spam im Handels-Channel vieler Realms drastisch reduzieren und den ein oder anderen WoW-Spieler glücklich machen.

Die meisten von euch finden Boosting übrigens okay – solange es gegen Gold ist.

Quelle(n): WoW-Subreddit (1), WoW-Subreddit (2)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bejee

Ist jetzt auch offiziell als bluepost bestätigt.

N0ma

Wenn Sachen überhand nehmen werden sie zum Problem. Generell halte ich Boostern als schädlich für MMO’s. Man brauchts nicht, kommt noch dazu. Wenn sie ihrem Spiel was gutes tun wollen, verbieten sie’s am besten.

Michael

Das wird 100%ig ein Fake sein. Golddienste gehören seit jeher zu WoW und ein sehr wichtiger Aspekt im Spiel ist die freie Wirtschaft. Und Mal ehrlich: Die Leute, die es stört sind entweder casuals oder Gelegenheitsrückkehrer aka Veteranen. Wer auf dem Level spielt, wo man Gold für seine Leistung verlangen kann, freut sich eher über die Einnahmen anstatt sich über den Wert seiner Erfolge zu echauffieren.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Michael
Scaver

Goldienste an sich ja. Ganze Communitys die drum herum aufgebaut sind und nichts anderes im Game machen aber eben nicht!

Die Leute die es stört, sind aktive Gamer, die immer wieder feststellen müssen, dass der Spieler den man Random für den Raid gesucht hat nichts taugt, obwohl er x-mal gecleart hat und (annähernd) BIS aus dem Content trägt.

justus

ist kein fake. offizieller post im forum.

Mithrandir

Das störende war die Professionalisierung und der massive Spam. Das Bein haben die entsprechenden Anbieter sich selber gestellt. Nicht so brutalinvasiv das Konzept breittreten und bewerben, dann hätte es der jetzigen Reaktion auch nicht bedürft

justBlizzard

Kein fake

Aldalindo

naja war ja immer der Meinung, dass das Boosting mit dran schuld war, dass WOW zu dem geworden ist, was es nun ist und all die Träume und Sentimentalitäten der schönen reinen Klassikvergangenheit schnell hat zerplatzen lassen😜 Gut so also, auch wenn das wieder mal viel zu spät kommt.

Vanzir

Ich weiß nicht. Ich hätte den Boostern einfach nen eigenen Bereich im LFG-Tool gegeben und alles was außerhalb davon gepostet wird, verboten. So wären die Chats leer und jeder der nichts damit zu tun haben will, braucht sich den Bereich einfach nur nicht angucken. Und alle die Interesse daran haben, wissen wo sie gucken können.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Vanzir
Flocall

Kann mir nicht vorstellen, dass das von Blizz selbst kommt. Die verdienen doch auch dran, wenn Leute Marken für echtes Geld kaufen, um damit Gold zu verdienen, womit sie dann ihr boosting bezahlen. Und nur um den Handelschannel zu entlasten wärs ein Witz. Da könnten sie einfach einen Boostingchannel einrichten.

Dastil

Wetten das Blizzard da ein eigenes Angebot im Shop bringt. xD

justus

und was sollen sie da verkaufen?

Dastil

Die Ausrüstungen aus den jeweiligen raids 😁 Das oder tokens um sich Ausrüstungen kaufen zu können.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Dastil
justus

das wird es nie geben

Dastil

Ehj das war auch ihre Antwort gegen Goldseller! Selbst einsteigen und Geld verdienen 😉

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Dastil
Misterpanda

Für 25€ bringen sich die Raidbosse einmal selbst um wenn man /pups emote macht 😂

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Misterpanda
Stephan

Boosting verbieten wäre ein weiterer Sargnagel.

justus

naja das hat seine vor- und nachteile. dadurch wäre es zum beispiel wieder mehr „wert“ wenn man etwas im spiel erreicht, weil man es sich nicht mehr erkaufen könnte.

N0ma

für die Booster

justus

naja das große angebot gibts ja auch nur wegen der riesigen nachfrage

monk

nein das wäre nicht das ende vom boosting. weiß nicht was dieser titel bzw. das thumbnail soll. boosting gab es vor den communities und wird es auch danach noch geben.

monk

[Gelöscht]

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Schuhmann
Schuhmann

Gewöhn dir bitte einen anderen Ton an, wenn du mit Leuten hier sprichst.

Bemüh dich um einen freundlichen und respektvollen Umgang. Das ist uns hier sehr wichtig.

Wir werden es von der Moderation her nicht zulassen, dass du Leute hier in der Form anblökst. Ich hoffe, ich hab mich klar ausgedrückt.

Vielleicht nimmst du dir mal ein paar Tage Zeit, um dir das zu überlegen.

N0ma

Wenns danach geht musste alles erlauben. Falsche Logik.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

25
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x