WoW Classic: Die 5 größten Änderungen im Schlachtfeld-Update

WoW Classic bekommt mit Patch 1.13.3 die lange gewünschten PvP-Schlachtfelder. In den Patch Notes verbergen sich aber noch weitere Neuerungen.

Blizzard hat nun im offiziellen Forum die Patch Notes für das WoW Classic Update 1.13.3 mit den PvP-Schlachtfeldern veröffentlicht. Darin finden sich auch ein paar interessante Details, die so zuvor noch nicht kommuniziert wurden.

PvP-Schlachtfelder in WoW Classic werden freigeschaltet

Wann erscheinen die Schlachtfelder in WoW Classic? Die Battlegrounds werden mit der wöchentlichen Wartung am Mittwoch, den 11. Demzember ab 3 Uhr MEZ aufgespielt.

Die Veröffentlichung der Schlachtfelder hatte Blizzard ursprünglich für Phase 3 von WoW Classic eingeplant, aber dann aufgrund des starken Feedbacks der Spieler vorgezogen. Durch die Schlachtfelder versprechen sich viele Spieler, dass es zu weniger „Kill Squads“ in der offenen Welt kommt und dadurch das Spielen, sowie Leveln wieder angenehmer wird.

Welche Schlachtfelder kommen mit dem Patch? Das Update für WoW Classic bringt das Alteractal und die Kriegshymnenschlucht (Warsong) mit sich. Beim Alteractal erwartet euch ein 40v40 Schlachtfeld, bei dem es das Ziel ist den jeweiligen Boss der anderen Fraktion zu töten.

Die Kriegshymnenschlucht dagegen ist ein Capture the Flag-Battleground und ihr müsst innerhalb der Zeit versuchen dreimal die Flagge der anderen Fraktion zu stehlen oder zumindest mehr Flaggen zu erobern.

Wo kann man sich für das Alteractal und Warsong anmelden? Im Gegensatz zu Retail WoW müsst ihr in Classic jeweils entsprechende Anmelder aufsuchen. Diese findet ihr für die PvP-Schlachtfelder in den Hauptstädten eurer Fraktion. In Sturmwind stehen sie zum Beispiel im Thronsaal.

Natürlich könnt ihr euch zu den Eingängen der Battlegrounds gehen und euch dort direkt anmelden.

Welche Stufenbereiche gibt es für die Schlachtfelder? Das Alteractal und die Kriegshymnenschlucht könnt ihr nicht nur auf dem maximalen Level spielen.

Es erwarten euch folgende Einteilungen nach Charakterstufe: 10-19, 20-29, 30-39, 40-49, 50-59, 60

WoW Alterac Valley Loading Screen
Der Ladebildschirm des Alteractals, nun auch wieder in WoW Classic zu sehen.

Mehr Platz in den Taschen dank des Schlüsselbunds

Mit dem Patch 1.13.3 bekommt WoW Classic nun auch den Schlüsselbund (Keyring). Dieser war Teil der Vanilla-Erfahrung und wurde von den Entwicklern ursprünglich für den ersten Patch angekündigt.

Nun ist es so weit und ihr könnt die Schlüssel für die verschiedenen Dungeons von WoW Classic im Schlüsselbund aufbewahren. Diese spezielle Tasche findet ihr im Mikromenü und sie verfügt über 12 Plätze. Taschenplätze sind bekanntlich sehr wertvoll in WoW Classic und entsprechend freuen sich einige darauf.

Start der Elementarinvasionen

Was bedeutet das? In WoW Classic treten mit dem Update in Kalimdor von Zeit zu Zeit Elementarinvasionen auf. Dabei trefft ihr auf die Elementare von Luft, Erde, Feuer und Wasser. Diese sind Kundschafter und loten aus wie weit sie kommen, bevor die Horde und Allianz sie aufhält.

In welchem Zeitabstand die Invasionen stattfinden, ist nicht bekannt. Allerdings trefft ihr in diesen Gebieten auf die Elementare:

  • Krater von Un’Goro
  • Azshara
  • Winterspring
  • Silithus

Guter Zeitpunkt zum Elementar farmen: In WoW Classic farmen bereits jetzt viele Spieler die Elementare, um so an Elementarfeuer oder Elementarerde zu kommen. Diese Materialien werden für Berufe oder zum Verkauf im Auktionshaus gefarmt.

Durch die Invasionen gibt es in den genannten Gebieten dann eine Vielzahl Elementare, sodass das Farmen auf weniger stark bevölkerten Servern dort von Vorteil sein könnte.

WoW Classic Feuerelementar

Kostenpflichtige Charaktertransfers sind in Arbeit

Freier Charaktertransfer gegen Echtgeld: Blizzard hat Anfang Dezember die kostenlosen Servertransfers weltweit eingestellt. Zum aktuellen Zeitpunkt kann niemand mehr seinen Server wechseln. Mit WoW Classic Patch 1.13.3 werden nun allerdings die Grundlagen geschaffen, um die kostenpflichtigen Transfers einzuführen. Von Blizzard heißt es dazu in den Patch Notes:

Mit diesem Patch unterstützt der Client kostenpflichtige Charaktertransfers, die möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt werden.

Es ist davon auszugehen, dass ihr dann den Server wechseln könnt wie ihr das möchtet. Der Preis dürfte sich dabei an Retail orientieren und hier kostet ein Serverwechsel 20 Euro pro Charakter.

WoW Classic realm wechseln charaktertransfer titel
Nach den Warteschlangen gibt es nun das Problem der Fraktionsverhältnisse.

Fraktionsverhältnisse auf Servern sind kaputt: Seit dem Start von WoW Classic Phase 2 gibt es Probleme auf den PvP-Servern. Durch den kostenlosen Transfer kam es dabei zu Ungleichgewichten bei den Fraktionen.

Auf dem deutschen Server Lucifron sind viele Allianz-Gilden gegangen und nach Heartstriker gewechselt. Dort wurde die Übermacht der Horde beklagt und das der Server dadurch unspielbar war.

Das führte dazu, dass der ursprünglich recht ausgeglichene Server Heartstriker mittlerweile ein Übergewicht an Allianz-Spielern hat. Im Forum mehren sich die Stimmen auf Seiten der Horde, die es für unspielbar halten. Der Spieler Merrydoc (via offizielles Forum) steht mit seiner Meinung daher exemplarisch für einige andere:

Gott sei Dank! Werde direkt meinen Main Char auf einen PVE Server Transferieren und so lange meinen Twink leveln.

Wie sich mit den kostenpflichtigen Charaktertransfers die Fraktionsverhältnisse und Serverpopulationen entwickeln, bleibt abzuwarten.

Nicht nur deutsche Server kämpfen mit Problemen der Fraktionsverhältnisse. Ganz extrem hat es zum Beispiel den EU-Server Flamelash getroffen.

WoW Classic: Auf diesem Server hat die Allianz jede Hoffnung verloren

Das Aus für Addons wie HonorSpy

Eine LUA-Änderung mit großem Einfluss: WoW Classic bekommt mit Patch 1.13.3 eine Anpassung der LUA-API. Durch diese soll es laut Blizzard nicht mehr möglich sein, dass „mehrere Addons die Kommunikationskanäle auf eine Art und Weise nutzen, die gegen die Grundphilosophie des Spiels verstößt“.

Im US Forum wurde Blizzard etwas konkreter:

Addons können weiterhin über PARTY, RAID, GUILD und WHISPER auf die gleiche Weise kommunizieren wie bisher. Zusätzlich werden wir eine Änderung testen, damit C_ChatInfo.SendAddonMessage mit SAY und YELL aufgerufen werden kann, damit ihre Addons mit Spielern in ihrer unmittelbaren Umgebung kommunizieren können.

Addons wie HonorSpy oder Spy wird somit ihre Grundlage entzogen. Spy ist zum Beispiel ein Addon, das im PvP für viel Ärger sorgt und Spieler schon länger dessen Verbot fordern.

Blizzard erklärt die LUA-Änderung: Der Entwickler möchte, dass ihr Addons nutzt, um eure Spielerfahrung zu verbessern. Allerdings wirft Blizzard dabei immer ein besonderes Auge auf die allgemeine Erfahrung in WoW Classic. Diese sahen sie zuletzt durch die Spy-Addons gefährdet.

Letztendlich haben wir entschieden, dass die Fähigkeit von Addons, unsichtbare Nachrichten an große, willkürliche Gruppen von Spielern in ganz Azeroth zu senden, etwas ist, das die Gefahr birgt, diese soziale Dynamik zu untergraben.

Offizielles US Forum

Kennt ihr schon den Krieger, der Level 60er mit Level 36 killt?

WoW Classic: Krieger auf Stufe 36 schlachtet Spieler auf Level 60 ab

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet Ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.