WoW: Spieler schaffen die Bosse einfach nicht, also gibt’s Mega-Nerfs

WoW: Spieler schaffen die Bosse einfach nicht, also gibt’s Mega-Nerfs

World of Warcraft setzt die Nerf-Keule am aktuellen Raid an. Dieses Mal gibt es richtig heftige Änderungen – bis zu 20 % weniger Lebenspunkte.

Der Raid „Mausoleum der Ersten“ erwies sich in World of Warcraft als einer der härtesten Schlachtzüge aller Zeiten. Das galt nicht nur für die mythische Variante im „World First“-Rennen, sondern auch für die heroische und sogar die normale Version. Selbst nach mehr als 25 verschiedenen Nerfs sind die Bosse für viele Spieler noch immer zu hart. Deswegen bessert Blizzard nun nach und schwingt die Nerf-Keule – und das härter, als je zuvor in diesem Raid.

Was wird geändert? Nur „eine ganze Menge“ zu sagen, wäre wohl eine deutliche Untertreibung. Die letzten 4 Bosse im Mausoleum werden massiv abgeschwächt, Lebenspunkte werden um bis zu 20 % reduziert und viele Fähigkeiten sind künftig deutlich verzeihender und erlauben Fehler, ohne dass gleich der ganze Bosskampf fehlschlägt.

Die Änderungen im Detail sind:

  • Anduin
    • Anduins Hoffnung und Anduins Zweifel haben 20 % weniger Lebenspunkte auf heroischer und normaler Schwierigkeit.
    • Die Bewegungsgeschwindigkeit von Anduins Hoffnung wurde um 15 % reduziert auf normaler und heroischer Schwierigkeit.
    • Düsteres Schicksal erhöht das Tempo nur noch um 150 % anstatt 200 % auf mythischer Schwierigkeit.
  • Lords des Schreckens
    • Die Lebenspunkte wurden um 10 % reduziert – auf allen Schwierigkeitsstufen.
    • Schwarm des Verfalls und Schwarm der Dunkelheit verursachen 15 % weniger Schaden auf heroischer Schwierigkeit.
  • Rygelon
    • Die Lebenspunkte wurden um 10 % reduziert – auf allen Schwierigkeitsstufen.
    • Der Schaden von Dunkel Eruption wurde um 75 % reduziert auf heroischer Schwierigkeit.
WoW Jailer to baby titel title 1280x720
Der Jailer wurde fleißig weiter generft.
  • Der Kerkermeister
    • Die Lebenspunkte wurde um 15 % auf normaler und heroischer Schwierigkeit reduziert.
    • Die Lebenspunkte wurden um 10 % auf mythischer Schwierigkeit reduziert.
    • Azeritstrahlung erhöht den Schaden nun um 7 % pro Stapel (vorher 3% pro Stapel).
    • Beherrschung wird nun ausgelöst, wenn Spieler 3 Stapel von Tyrannei haben (vorher 2 Stapel).
    • Dezimierer löst keinen Rückstoß mehr aus auf heroischer und mythischer Schwierigkeit.
    • Wogendes Azerit verursacht 15 % weniger Schaden auf mythischer Schwierigkeit.
    • Wogendes Azerit heilt Azeroth um 5 % pro Tick (vorher 4 %).
    • Der Schaden von Rune der Verdammnis wurde um 15 % reduziert auf allen Schwierigkeitsstufen.
    • Rune der Beherrschung wird nun 3 Mal gewirkt während Phase 2 auf mythischer Schwierigkeit (vorher 4 Mal).
    • Rune des Zwangs absorbiert 35 % weniger Schaden auf heroischer Schwierigkeit.
    • Zerschmetternde Eruption verursacht 20 % weniger Schaden auf allen Schwierigkeitsstufen.
    • Ketten der Pein verursachen 30 % weniger Schaden auf mythischer Schwierigkeit.
    • Beherrschender Wille absorbiert 15 % weniger Heilung auf heroischer und mythischer Schwierigkeit.
    • Kettenbrecher verursacht 20 % weniger Schaden auf heroischer Schwierigkeit.

Warum macht Blizzard das? Der Grund dafür ist nicht, dass Blizzard den Helden einfach nur etwas Gutes tun will und alles weiter „casualisieren“ will, wie man oft hört. Blizzard hat schlicht festgestellt, dass deutlich weniger Spielerinnen und Spieler in der Lage waren, den aktuellen Raid erfolgreich zu meistern. Im offiziellen WoW-Forum hieß es daher schon vor einigen Tagen von Community Manager Linxy:

Wir arbeiten an zusätzliche Anpassungen, mit einem Fokus auf die letzten Kämpfe im Mausoleum. Wir wissen, dass aktuell deutlich weniger Gilden in der Lage sind den „Spitzenreiter“-Erfolg [„Cutting Edge“] zu bekommen als in vorangegangenen Raid-Tiers und wir wollen das in den kommenden Wochen angehen, bevor Saison 3 endet.

Genau diese angesprochenen Änderungen werden nun live gehen und sollten dafür sorgen, dass die aktiven Raid-Gruppen noch den einen oder anderen Erfolg abstauben können, bevor die aktuelle 3. Saison schon Anfang August von der 4. Saison abgelöst wird.

Wann gehen die Änderungen live? Die ganzen Nerfs gehen mit den nächsten Wartungsarbeiten live, also am kommenden Mittwoch, dem 6. Juli 2022. Wer noch ein wenig angeben können will, dass er die aktuellen Bosse „vor dem größten Nerf“ geschafft hat, sollte sich also sputen – denn die Zeit wird knapp.

Was haltet ihr von diesen Änderungen? Wird WoW „mal wieder“ viel zu einfach? Oder ist es gut, die Bosse anzupassen, wenn bisher deutlich weniger Raidgruppen sie meistern konnten als geplant?

Quelle(n): us.forums.blizzard.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Seerien

Ich finde es auch als bissle schwierig. Zum einen, wenn ein Boss auf HC/Mythic wirklich zu overpowered ist, dann kann man den mit kleineren Nerfs ja anpassen. Aber so wie es gerade ist, ist es schon bissle doof. Ok ich bin mythic raider (mehr) bzw wenn man als Gilde in mythic gehen kann, nehmen wir halt mit was geht. Aber unser Fokus liegt mehr auf HC. Und ja wir hatten auch einige Probleme mit dem Jailer auf HC. Aber es hat uns nix ausgemacht, sondern waren immer motiviert. Glaub wir haben ihn dann vor den nerf gekillt, dass der „Knockback“ in P2 /3 kein Knockback Effekt mehr hatte.
Meiner Meinung nach, sollte man mit den ganzen Nerfs bissle piano machen. Zuviel macht den Spielspaß kaputt. Haben wir vorallem letztens gemerkt, als wir die Erdolge nachgeholt haben. Auch wenns nur nhc war, hat man so krass gemerkt wie langweilig der Kampf geworden ist. Hoffe mit DF wirds wieder anders

Keicho2

Nerf finde ich immer schwer. Wo bleibt dann die Schwierigkeit und Freude wenn man es schafft?sorry aber für casuals sollte es einfach andere Inhalte geben. Ffxiv macht hier vieles richtig. Aber auch falsch. Zb das man alte Inhalte mit high lvl machen kann. Dann ist die Leistung vorher nichts mehr wert.

Wenn es jeder schafft und keine Herausforderung ist finde ich kein Zweck das Spiel spielen zu wollen.
Da man sich ja nicht von anderen abheben kann.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Keicho2
Vanzir

Und wieso muss man sich von anderen Abheben und immer besser sein wollen als der Rest? Wen interessieren denn die anderen?

Keicho2

Wenn dich andere nicht interessieren solltest du single player Spiel spielen.
Außerdem macht es doch keine Spaß jeden Inhalt zu first tryen

Vanzir

Nur weil einen Fremde nicht interessieren, heißt es nicht automatisch, das man dann nur allein zu spielen hat. Das Spiel macht dennoch Spaß und man kann ja auch mit Freunden zusammen spielen. Dafür muss man sich ja nicht für fremde Spieler interessieren und was die so alles schaffen, im Vergleich zu einem selber.

RealMe

Und lost ark spieler so 👀😂🤦

Freezlicious

Sr, aber langsam ist es mal gut. Das ganze wird ja freeloot. Wer es bis jetzt nicht gepackt hat sollte einfach im lfr bleiben. Das entwertet ja die erbrachte Leistung der Spieler die es vor den nerfs geschafft haben.

Vanzir

Wieso entwerten? Sie verlieren nichts davon und wissen ja selber das sie es auf höherer Schwierigkeit geschafft haben, sieht man ja auch immer am Datum des Erfolgs, ob es davor oder danach passiert ist. Zumal sich danach eh keiner mehr für Interessiert wer was geschafft hat.

Keicho2

Lappen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx