WoW begeistert Twitch – Und diesmal ist es nicht Classic, sondern das moderne

Im Februar 2020 gibt es bei den Spielen einen großen Gewinner auf Twitch: Es ist das MMORPG World of Warcraft, aber nicht WoW Classic, das 2019 so stark war, sondern tatsächlich das moderne WoW. Grund ist das Rennen um den World First zwischen den Gilden Limit und Method.

So sehen die Zahlen für WoW im Februar 2020 aus? In den letzten 7 Tagen ist das Interesse an WoW auf Twitch gewaltig gestiegen:

  • Es wurden 16 Millionen Stunden gesehen, damit liegt WoW bei den Spielen auf Platz 2, nur League of Legends ist noch beliebter.
  • Die Zahlen von WoW haben sich innerhalb von 7 Tagen mehr als verdoppelt.
Twitch-Februar-2020
Die Zuschauerstunden sind in 7 Tagen um 107% gestiegen. Quelle: Sullygnome

Mehr als die Hälfte dieser 16 Millionen Stunden kommt von nur zwei Kanälen:

  • Der Kanal der WoW Gilde Method wurde 6,5 Millionen Stunden lang geschaut – das ist mit großem Abstand die Nummer 1 auf Twitch vor Summit1g, der in Escape from Tarkov unterwegs war.
  • Der Kanal von „Limit_Maximum“ wurde 2,1 Millionen Stunden geschaut – das ist die Nummer 3 bei Twitch.
Twitch-Tyler1
Method auf 1, Limit auf 3 – das ist Dominanz bei den Twitch-Kanälen.

World First Rennen wird 8 Mio Stunden lang gesehen

Was war da los? Es lief das Wettrennen um den World-First-Kill auf mythisch am neuen Raid-Boss N’Zoth im Raid Ny’alotha, der kam im aktuellen WoW Patch 8.3 neu dazu.

Das Rennen startete am 28. Januar. Als US-Gilde hatte Limit wegen der verschiedenen Reset-Zeiten einen Vorsprung von etwa einem halben Tag

Das Rennen zwischen den Top-Gilden blieb lange spannend. Die US-Gilde Limit lag zwar vorne, aber weil einige Bosse noch nicht stimmten und von Blizzard während des Rennens geändert wurden, warf sie das immer wieder zurück.

Vor allem N’Zoth selbst erwies sich als harte Nuss.

WoW: 3 Profi-Gilden scheitern am Endboss – Warum ist der Kampf so schwer?

Wer hat das Rennen gewonnen? Am Ende gewann die US-Gilde Limit tatsächlich das Rennen. Sie töteten N’Zoth in der Nacht von Donnerstag auf Freitag unserer Zeit.

Method gratulierte den Gewinnern, das wäre der erste US-World-First seit Mists of Pandaria. Method selbst konnte N’Zoth erst am Samstagnachmittag bezwingen.

Dennoch ist Limit auf Twitch weit abgeschlagen:

  • Method war 164 Stunden auf Sendung und wurde 6,5 Millionen Stunden gesehen von im Schnitt 40.000 Zuschauern. Die streamten einfach durch
  • Limit war nur 95 Stunden auf Sendung und hatte lediglich 2,1 Millionen Stunden mit im Schnitt 21.000 Zuschauern.

Allerdings siegt Limit in einer Kategorie: Bei den Zuschauern in der Spitze liegt man vor Methode. Denn beim Kill an N’Zoth schauten 124.818 Zuschauer auf Twitch zu. So hoch kam Method nicht.

Am Freitag war bei Limit aber schon die Luft raus, hier schauten nur noch 8400 Spieler im Schnitt zu, denn der World First kam in der Nacht von Donnerstag auf Freitag und was sollten die Leute dann noch sehen?

Kurioser Moment aus WoW geht viral

Das war der beliebteste Clip aus dem Rennen: Der Twitch-Clip mit den meisten Zuschauern war nicht etwa der Kill an N’Zoth, sondern der Moment, als Blizzard den Boss „löschte“ und Limit damit aus der Bahn warf.

Man kann wohl davon ausgehen, dass WoW nur einen kurzen Sprint an die Spitze von Twitch hingelegt hat und in den nächsten Wochen die Stunden auf Twitch wieder deutlich sinken.

Zum Release von WoW Classic war WoW für einige Monate stabil oben bei Twitch. Der Star aus dieser Zeit, Asmongold, gönnt sich im Moment aber eine Auszeit.

WoW Classic regiert Twitch – Und Asmongold ist der verfluchte König
Autor(in)
Deine Meinung?
5
Gefällt mir!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.