Athene war früher „bester Paladin“ in WoW – Gründete nun Religion in Deutschland

Der Spieler Athene wurde vor vielen Jahren bekannt für seinen Videos zu World of Warcraft und anderen Spielen. Seit einiger Zeit hat er sich jedoch aus dem Gaming zurückgezogen und stattdessen eine Religion gegründet.

Wer ist Athene? Bachir „Athene“ Boumaaza ist ein belgischer Streamer und Content Creator, der 2007 für seine Videos zu World of Warcraft bekannt wurde. Damals bestanden sein Videos zu großen Teilen aus Trollen und einer erhöhten Selbstdarstellung als „bester Paladin der Welt.“

Zu der Zeit war das noch nicht so verbreitet wie heute und Athene wurde zu einem der ersten „Stars“ im jungen Gaming-Internet.

Bei Athene war schon immer eine große Frage, wie viel von dem, was er macht, ernst gemeint ist, und wie weit er eine fiktive, überzeichnete Rolle spielt. In der Hinsicht ähnelt er dem heute bekannten Twitch-Streamer DrDisrespect.

Über die Jahre veränderten sich die Inhalte von Athene jedoch und gingen von World of Warcraft über Hearthstone, Poker und Wissenschaft bis hin zu Philosophie und Wohltätigkeit. In diesen Bereichen ist er auch heute noch weitestgehend tätig.

Warum wir nun über Athene berichten: Ein anderthalbstündiges Enthüllungs-Video des britischen Journalisten Chris Bratt befasst sich mit den aktuellen Geschehnissen um Athene.

Seit einiger Zeit betreibt Athene eine Religion mit Sitz hier in Deutschland, an der polnischen Grenze.

In diesem Video geht es darum, was die Religion laut Athene eigentlich sein will, aber auch darum, dass anscheinend viele Probleme und Missstände rund um Athene bestehen.

Das steckt hinter Athenes „Religion“

Was ist das für eine Religion? 2015 gründete Athene das Netzwerk „The Singularity Group“, das mit dem Grundgedanken des Helfens erschaffen wurde und im Geiste des ebenfalls von Athene gegründeten „IPower“ steht. Wichtige Säulen sind Logik und Hilfsbereitschaft.

Athene hat sich für das Netzwerk ein großes Haus in Forst (Lausitz) in Deutschland an der polnischen Grenze gesichert. Hier leben die freiwilligen Mitarbeiter und halten das Netzwerk am Leben.

Sie werden zwar nicht bezahlt, bekommen aber Verpflegung und Unterkunft gestellt.

wow athene haus in forst lausitz

Eingetragen ist das alles laut Athene selbst als „Religion“, wodurch wohl einige Komplikationen mit Bezahlung und Versteuerung umgangen werden.

Das Netzwerk umfasst Projekte wie „Gaming for Good“, die dabei helfen sollen, das Elend auf der Welt zu bekämpfen, Kindern zu helfen und generell Menschen dazu zu bringen, lösungsorientiert zu denken und die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

So funktioniert der „athenismus“: Die eigentliche Religion hinter der Singularity Group wird als Neuro-Spinozismus oder „athenismus“ bezeichnet. Diese soll Mitgliedern in vier Schritten zu einem besseren Leben verhelfen:

  • Schritt 1: Ein bedingungsloses Vertrauen in Logik entwickeln
  • Schritt 2: Herausfinden, was der eigene, emotionale Antrieb ist
  • Schritt 3: Realisieren, dass das Leben sich niemals vollkommen oder bedeutsam anfühlt, solange „Erfahrung“ das Ziel darstellt
  • Schritt 4: Selbstlos „clicken“

Das „clicken“ ist dabei der Kern der Religion, um das sich alles zu drehen scheint, eine Art Erleuchtung. Es bezeichnet den Punkt im Leben, an dem man versteht, was bisher alles falsch lief und wie man alles besser machen kann.

wow athene singularity group projekte
Einige der Projekte der Gruppe.

Die weiterführenden Ziele sind dann logische Entscheidungen und lösungsorientiertes Vorgehen. Wer in Problemen statt in Lösungen denkt, sei eher Teil des Problems und nicht Teil der Lösung.

Was verspricht die Religion? Laut der offiziellen Website des athenismus gebe es etliche Vorteile, die man durch das „clicken“ erhalte. Als Beispiele werden aufgezählt:

  • Süchte (wie Drogen) werden mit Leichtigkeit überwunden, da der Status, wegen derer man sie benötigt, nun erreicht worden wäre.
  • Das Verlangen, zu essen, sei heruntergefahren, da man weniger Verlangen habe, sich selbst damit zu belohnen.
  • Soziale Ängste und Depressionen sollen nach und nach verschwinden, was die Fähigkeit, einen Partner zu finden, verbessern solle.
  • Alle Probleme sollen sofort verschwinden, da man beginnt, in Lösungen zu denken, statt in Problemen.

Probleme mit der Religion

Warum der „athenismus“ problematisch sein könnte: Über lange Zeit hinweg hat der Journalist und Reporter Chris Bratt vom YouTube-Kanal People Make Games eine Reportage über die Religion gedreht.

wow athene religion chris bratt
Chris Bratt.

In der anderthalbstündigen Doku deckt er dabei Missstände auf, unter denen die Religion anscheinend leidet. Den Eindrücken zufolge sei es keine so harmonische Religionsgemeinschaft, sondern eher eine Sekte. So seien große Probleme:

  • Misogynie/Frauenfeindlichkeit: Athene selbst bezeichnet Frauen als manipulativ und Männer als ihre Opfer.
  • Verletzende Inhalte: Athene nennt Depressionen selbstverschuldet. Sobald man wisse, dass man depressiv sei, und es immer noch wäre, hätte man es verdient. Denn die Depression sei daran geknüpft, wie man sich fühlt und an die eigene Erfahrung.
  • Kritikverbot: Kritik an der Gruppe, den Ideen oder Athene seien generell per Vertraulichkeitsvereinbarung untersagt.

Zudem macht Athene selbst einige Versprechungen. Die Religion sei in Zukunft „das Ding“ und wer „clickt“, der habe so viel „Muschi“, wie er wolle. Frauen würden sich ihm entgegenwerfen, wenn er eine in einer Bar anspreche und sage, er habe „geclickt“. Auch im Hauptquartier bekäme jeder so viel, wie er will.

Probleme ehemaliger Mitglieder: Bratt sprach für sein Video mit ehemaligen Mitgliedern der Gemeinschaft, die ihm erzählten, dass sie niemanden wünschen würden, was sie dort erlebt haben.

wow athene singularity group leute

Eine von ihnen sei sogar so etwas wie Athenes Partnerin gewesen und beschuldigte ihn mehrmals toxischen Verhaltens und des emotionalen Missbrauchs (wie Beleidigungen, Erniedrigung etc.). Sie sei jedoch mehrere Male zurückgekehrt und hat Bratt untersagt, ihre Aussagen zu nutzen, da sie aus emotionaler Verwirrung entstanden seien.

Bratt selbst versuchte es auch mit einem Interview über einen Livestream mit Athene, in dem er jedoch selbst etliche Minuten lang stummgeschaltet war. Es dauert eine knappe Stunde und ist im obigen Video zu sehen.

Was haltet Ihr von der Entwicklung von Athene und seiner Religion?

DrDisrespect erklärt erstaunlich ernst, wie seine Twitch-Karriere startete
Autor(in)
Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung?
Level Up (11) Kommentieren (38)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.