DrDisrespect erklärt erstaunlich ernst, wie seine Twitch-Karriere startete

Der Twitch-Streamer Guy „DrDisrespect“ Beahm wurde in einem Stream für einen Moment ernst und erklärte einem Nutzer, der in einer schweren Phase steckt, dass er selbst vor dreieinhalb Jahre in der Krise war, bevor er zu DrDisrespect wurde. Das wusste man bislang über seinen Start als Streamer nicht.

Darum ist das was Besonderes: Normalerweise ist bei DrDisrespect wenig Platz für ernste Töne. Der Streamer ist „Vollzeit“ in seiner Rolle als Macho-Streamer, in der es wenig Platz für Schwächen gibt. Bei seinem Charakter geht es nur um Erfolg, Kills und Tempo. Die Emotionen, die er normalerweise zeigt, sind Wut oder Triumph.

Aber in einem Stream erklärte ein Zuschauer dem Doctor, er leide unter Depressionen und Angst-Attacken, daraufhin wurde DrDisrespect ernst.

Guy-Beahm-DrDisrespect
Der Mann hinter der Figur: Guy Beahm.

Das sagt er zu seiner Karriere: Der Doctor sagt, vor dreieinhalb Jahren war er arbeitslos, sein Kind war nicht mal ein Jahr alt und sie lebten in einer kleinen Bude. Wenn man die Vorhänge aufzog, konnte man sehen, dass draußen mit Drogen gedealt wurde.

Damals war DrDisrespect arbeitslos, er suchte einen Job in der Videospiel-Industrie. Doch niemand wollte ihn mit seinem Lebenslauf haben. Das war eine harte Zeit:

„Dann haben wir entschieden voll hier reinzuspringen. Aber das war … na ja, egal. Ich will da jetzt nicht mit anfangen.“

Dann reißt sich der Doctor kurz zusammen, sagt: „Es ist nur eine vorübergehende Phase.“ Zum Ende des Clips brüllt er dann wieder und ist voll in der Rolle.

War Twitch gar nicht Plan A?

Was meint der Doctor damit? Beahm hatte 2010 angefangen, Content Creator zu werden damals noch auf YouTube. Hatte dann aber zwischen 2011 und 2015 einen Job bei Sledgehammer Games. Erst als Community Manager für Call of Duty, später als Level Designer. Er arbeitete an einigen Karten für Advanced Warfare.

Im September 2015 gab er seinen Abschied von Call of Duty bekannt. Das ist 4 Jahre her, ein halbes Jahr vor der Krise, die er jetzt im Twitch-Stream beschreibt.

Damals dachte man, die Trennung geht von Guy Beahm aus – jetzt klingt es so, als wäre er damals entlassen worden.

Bislang dachte man, Beahm wäre auf eigenen Willen ausgestiegen, um bewusst ein Twitch-Streamer zu werden und diese Karriere anzustreben. Nach dem jetzigen Clip wirkt es aber eher so, als hat er in den Monaten danach einen anderen Job gesucht und es wäre ihm in der Zeit finanziell nicht gut gegangen.

Das klingt also nicht so, als wäre die Karriere als „DrDisrespect“ sein Plan A gewesen.

DrDisrespect triple threat challenge (1)
Markenzeichen: Brille, Schnauzbart, hohe Produktions-Qualität, Wutanfälle, riesiges Ego.

Nichtsdestotrotz lohnte sich die Entscheidung zum Vollzeit-Streamer zu werden, sicher spätestens 2017, als mit dem Aufstieg von PUBG auch der Twitch-Channel von DrDisrespect nach oben schoss.

Die Krise war für ihn also wirklich nur „eine vorübergehende Phase.“ Heute ist er einer der erfolgreichsten Streamer der Plattform Twitch.

DrDisrespect unterbricht Stream, weil auf sein Haus geschossen wurde
Autor(in)
Quelle(n): Dotesports (Profil von DrDisrespect)
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (9)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.