WoW DPS-Ranking 7.3.5 – Welche Klasse macht in Antorus viel Schaden?

Der letzte Raid in World of Warcraft: Legion, Antorus, der brennende Thron, ist nun seit einiger Zeit aktiv. Die meisten Spieler haben nun in Patch 7.3.5 ihre Tier-21-Sets vervollständigt. Das schlägt sich auch auf die DPS nieder. Lest hier das neuste Schadens-Ranking mit kurzer Analyse!

WoW DPS-Ranking T21: Eine gute Mischung

Seit unserem letzten Bericht zur Raid-DPS in World of Warcraft hat sich einiges getan. Viele Spieler haben bereits ihr vollständiges Tier-21-Set und wichtige Schmuckstücke gesammelt. Für einige bedeutet das eine größere Steigerung als für andere.

Dennoch ist die Verteilung des Schadens über die Klassen hinweg sehr ausgeglichen. Von den reinen Schadens-Klassen haben lediglich Jäger und Magier keine Spezialisierung im oberen Bereich. Paladin als Hybrid-Klasse bewegt sich immerhin noch im Mittelfeld.

Hearthstone Hexenmeister

Schurken mag niemand, Magier beliebter – aber schwächer

Verglichen mit unserem letzten Bericht gab es kaum Veränderungen. Der Schaden aller Klassen ist allgemein um etwa 2-3% angestiegen, die Verteilung ist weiterhin gleich. Lediglich Gleichgewichts-Druiden konnten seit März zwei Plätze aufholen.

Für Antorus gilt auch weiterhin: In jedem Kampf ist eine Klasse oder Kategorie besonders stark, während andere schwächeln. So sorgt Blizzard dafür, dass jede Spezialisierung relevant bleibt, ohne eine Klasse für den gesamten Raid zu stark oder deutlich zu schwach zu gestalten.

Einige Spezialisierung, wie Meuchel-Schurke und Windläufer-Mönch, haben jedoch im gesamten Raid überdurchschnittlich gute Zahlen. Bei den meisten Bossen sind sie an der Spitze anzutreffen und bestechen auch im allgemeinen Ranking mit sehr guten Zahlen. Vor allem für Schurken eine deutliche Verbesserung.

Zu beachten ist dabei allerdings, dass die Werte einiger Spezialisierungen weniger aussagekräftig sind. Der Überlebens-Jäger hat mit gerade einmal 8.533 Parses die mit Abstand wenigsten gemessenen Durchläufe.

Arkan-Magier erfreuen sich trotz ihres letzten Platzes aktuell deutlich höherer Beliebtheit als zuvor – wohingegen Täuschungs-Schurken erstmalig weniger gespielt werden als ihre gesetzlosen Klassenkameraden!

Wow Legion Gnom Jäger

Die hier vorliegenden Zahlen beziehen sich auf den heroischen Modus von Antorus, dem Brennenden Thron bei einem Percentile-Wert von 75 und über alle Gegenstandstufen hinweg. Geprüft am 18.04.2018 um 18:30 Uhr.

Das aktuelle DPS-Ranking – Welche Klasse macht am meisten Schaden?

wdt_ID Platz Klasse DPS
1 1 Waffen-Krieger 11.649.911,00
2 2 Täuschungs-Schurke 11.442.981,00
3 3 Gebrechens-Hexer 11.191.666,00
4 4 Gleichgewichts-Druide 11.006.101,00
5 5 Unheilig-Todesritter 10.860.200,00
6 6 Schatten-Priester 10.811.359,00
7 7 Frost-Magier 10.751.975,00
8 8 Treffsicherheits-Jäger 10.662.293,00
9 9 Feuer-Magier 10.456.310,00
10 10 Elementar-Schamane 10.436.282,00

Jede Spezialisierung hat sei Beginn von Antorus zwischen 200.000 und 300.000 DPS zugelegt. In den folgenden Abschnitten zeigen wir eine genauere Analyse aller Bosskämpfe aus Antorus, dem Brennenden Thron.

Weltenbrecher der Garothi – Ein Fest für Nahkämpfer

WoW Antorus Garothi Worldbreaker Screen wowhead
Bildquelle: wowhead
 

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Außer im mittleren bereich gab es kaum Veränderungen – und auch im Mittelfeld sind die Unterschiede bei den Klassen kaum auszumache. Sosnt gilt weiterhin: Fast alle Nahkämpfer stehen vor sämtlichen Fernkämpfern. Die Spitzenreiter und die Schlusslichter sind identisch mit den alten Daten.

  • Meuchel-Schurke (2.051.520 DPS)
  • Verstärker-Schamane (2.048.065 DPS)
  • Windläufer-Mönch (2.006.930 DPS)
  • Frost-Todesritter (1.909.125 DPS)
  • Gesetzlosigkeits-Schurke (1.899.897 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Nahkämpfer können beim Weltenbrecher der Garothi durchgehend am Boss stehen bleiben. Da er ortsgebunden ist, ist die notwendige Bewegung minimal, was den Melees eine sehr hohe Zeit in Nahkampfreichweite beschert. Durch die stärkere Ausrüstung und bestimmte Fähigkeiten können die Nahkämpfer zudem einige Effekte ignorieren, um so ihre Zeit am Boss zu maximieren.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Die Fernkämpfer können hier zwar nicht aus den Vollen schöpfen, dafür sind sie für das Überleben des Raids zuständig. Spielen sie die Mechaniken der Begegnung nicht sauber, wiped der Raid. Ein Teamwork der anderen Art.

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Garothi Worldbreaker

Boss-Duo Shatug und F’harg – Doppelte Bosse, doppelter Schaden?

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Priester und Hexenmeister führen das Feld weiterhhin an – ihr Abstand zu anderen Klassen wird aber stetig geringer. Verstärker-Schamanen wurden von Windläufer-Mönchen aus den Top 5 vertrieben. Im Mittelfeld ist es ausgeglichen, auch was die verteilung von Nahkämpfern und Fernkämpfern angeht. Im Vergleich zu den letzten Wochen ist die Mischung ausgewogener.

  • Gebrechens-Hexer (2.316.977 DPS)
  • Schatten-Priester (2.241.530 DPS)
  • Zerstörungs-Hexer (2.148.605 DPS)
  • Gleichgewichts-Druide (2.077.972 DPS)
  • Windläufer-Mönch (2.039.450 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Der Grund für die Dominanz der Klassen liegt in ihren Mechaniken. Gebrechens-Hexer und Schatten-Priester ziehen ihren meisten Schaden aus DoTs, die sie hier auf zwei Ziele mit geteiltem Leben aufrecht erhalten können. Für die Schatten-Priester bedeutet das auch, dass sie fast doppelt so viel Wahnsinn erzeugen können. Mit dem erhaltenen Wahnsinn können sie deutlich länger in der Leerengestalt bleiben, was ihren Schaden enorm ansteigen lässt.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Durch die Positionierung mittig zwischen den Bossen können die Zauberklassen jederzeit beide Bosse erreichen. Für einige Spezialisierungen, wie etwa Zerstörungs-Hexer und DoT-Klassen, ist das ein großer Vorteil. Für die anderen Klassen gilt, dass bei ihnen quasi nur EInzelziel-Schaden zählt.

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Fel hounds

Das antorische Oberkommando – Der Kampf der Elemente

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Wo zu Beginn des Raids noch Zauber-Klassen die Nase vorn hatten, sieht es nun gemischter aus. Dennoch sind die Top 5 bis auf eine Ausnahme mit Fernkämpfern besetzt – und selbst die sonst eher schwachen Arkan-Magier mausern sich nach oben.

  • Gleichgewichts-Druide (2.662.340 DPS)
  • Elementar-Schamane (2.541.910 DPS)
  • Windläufer-Mönch (2.540.107 DPS)
  • Arkan-Magier (2.474.587 DPS)
  • Treffsicherheits-Jäger (2.469.190 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Hoher Schaden auf mehrere Ziele ist hier der ausschlaggebende Punkt für die hohen Zahlen. Insbesondere Eulen können hier durch ihre Fähigkeit, Flächenschaden zu verteilen und zugleich einen Boss zu fokussieren, glänzen. Ähnlich sieht es bei Windläufer-Mönchen aus, die hohen Flächenschaden mit vergleichsweise guter Mobilität verbinden können.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Es sind fast durchgehend Adds anwesend, auf denen Schaden wichtig ist. So können Klassen besonders aufdrehen, die zuverlässig und schnell Schaden auf mehrere Ziele verteilen können.

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Antoran High Command

Eonar, die Lebensbinderin – AoE ist König

WoW Antorus Essenz von Eonar

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Prinzipiell ist hier jede Klasse gut aufgehoben, die schnell Flächenschaden oder Schaden auf mehrere Ziele verteilen kann. Da die meisten der Gegner wenige Lebenspunkte haben, kommen DoT-Klassen nicht auf ihre Kosten. Spezialisierungen, die einige Zeit brauchen, um ihren Schaden aufzubauen (“Ramp-Up-Time”), fallen weit zurück.

  • Elementar-Schamane (1.558.902 DPS)
  • Treffsicherheits-Jäger (1.529.907 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.478.237 DPS)
  • Frost-Todesritter (1.413.555 DPS)
  • Arkan-Magier (1.404.110 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Durch den generellen Anstieg des Schadens glänzen Klassen, die besoners schnell ihren Vollen Schaden fahren können. Sie haben die Gegner oft bereits bezwungen, ehe andere Klassen überhaupt zum Angriff kommen. Besonders Elementar-Schamanen mit ihrem angesammelten Mahlstrom haben hier leichtes Spiel.

Welche Besonderheiten hat der Boss? In der Begegnung mit Eonar, der Lebensbinderin, geht es nicht darum, einen Boss zu töten. Stattdessen müsst Ihr dafür sorgen, dass die Titanin am Leben bleibt, indem Ihr Wellen an Gegnern vernichtet, bis Eonar selbst das Kriegsschiff der Legion über dem Bereich zerstört hat.

Im Grunde gibt es also keinen Boss-Kampf, sondern nur viele Einzelkämpfe gegen größere Gruppen an Gegnern. Genau diese “Trash”-Kämpfe schlagen sich auch im DPS-Ranking nieder. Klassen, die schnell Schaden auf viele Ziele anrichten können, führen die Liste an, während langsame und Einzelziel-Spezialisierungen hinten anstehen. Durchviel Lauferei kommt es zudem zu einem generellen Abfallen der DPS bei allen Klassen.

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Eonar

Portalhüterin Hasabel – Portalspringen für Fortgeschrittene

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Die Begegnung mit Portalhüterin Hasabel ist schwer einzuordnen. Grob lässt sich aber sagen: Klassen, die zuverlässig vielen Zielen Schaden zufügen können, erzielen hier größere Werte. Die sind hier aber mit äußerster Vorsicht zu genießen. Eine große Änderung im vergleich zum Beginn des Raids gab es nicht.

  • Gebrechens-Hexer (1.954.155 DPS)
  • Elementar-Schamane (1.890.407 DPS)
  • Arkan-Magier (1.836.547 DPS)
  • Wildheits-Druide (1.825.240 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.794.382 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Hasabel beschwört den ganzen Kampf über kleine Wichtel und andere Dämonen, die in der Regel direkt bei ihr getankt werden. Das freut natürlich Klassen wie Schamanen oder Gebrechens-Hexer. Es bedeutet aber nicht, dass diese Klassen hier besonders mächtig sind. Sie werden lediglich genau dafür abgestellt, sich der Plagegeister anzunehmen.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Da bei Hasabel in bestimmten Abständen weitere Bosse auf anderen Plattformen besiegt werden müssen, teilt sich die Gruppe mehrmals auf. Für alle eingeteilten Spieler heißt das einige Sekunden Schadensverlust, und je nach Boss andere Mechaniken. Für Hasabel gilt generell: Hier findet jeder einen Platz, an dem er nützlich sein kann!

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Portal Keeper Hasabel

Imonar, den Seelenjäger – Schurken schleichen sich nach vorn!

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Meuchel-Schurken und Windläufer-Mönche konnten bei Imonar ihre Position noch weiter ausbauen. Sie liegen nun, im Vergleich zu den Zahlen vom März, um fast den doppelten Wert weiter vorne als Platz 3.

  • Meuchel-Schurke (1.633.552 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.622.890 DPS)
  • Verstärker-Schamane (1.585.190 DPS)
  • Unheilig-Todesritter (1.548.230 DPS)
  • Furor-Krieger (1.533.930 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Immonar flieht nach einer gewissen Zeit, wodurch er sich dem Kampf entzieht und unangreifbar wird. Klassen, die zu Beginn eines Kampfes viel Schaden zufügen können, verlieren diesen Vorsprung kaum noch.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Die eigentliche Schwierigkeit bei der Begegnung ist nicht der Kampf gegen den Boss, sondern das Überqueren der mit Fallen gespickten Brücke. Hier ist gute Koordination wichtig, sodass der gesamte Raid geschlossen erneut angreifen kann. Viel geforderte beweglichkeit mindert die Möglichkeit für Zauber-Klassen, ordentlich Schaden auszuteilen.

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Imonar

Kin’garoth – Nahkämpfer liegen wieder vorne

WoW Antorus Kin'garoth Screen
 

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Der Favorit Windläufer-Mönch hat sich immer weiter nach vorne gearbeitet. Mit mittlerweile fast 150.000 DPS (im Vergleich zu etwa 130.000 im März) vor Platz 2 ist er die uangefochtene Spitze. Hinter ihm teilen sich alle anderen das Feld.

  • Windläufer-Mönch (2.076.042 DPS)
  • Meuchel-Schurke (1.929.310 DPS)
  • Verstärker-Schamane (1.911.320 DPS)
  • Furor-Krieger (1.877.930 DPS)
  • Waffen-Krieger (1.855.175 DPS)
Was sind die Vorteile dieser Klassen? Kin’garoth ist an seine Position gebunden und hat eine große Hitbox. Da seine Mechaniken viel Bewegung erfordern, haben Nahkämpfer hier den Vorteil, stets in Reichweite zu sein, selbst, wenn sie ausweichen. Ein großer Vorteil gegenüber Zauberklassen.
 

Welche Besonderheiten hat der Boss? Kin’garoth liefert einen ziemlich linearen Kampf: Er ist stationär und ruft zu bestimmten Zeitpunkten Teufelshäscher herbei, während er selbst verschwindet. Zwei Phasen, die sich immer wiederholen. Dementsprechend ausgeglichen ist auch das DPS-Ranking.

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Kingaroth

Varimathras’ Folterkammer

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Bei Varimathras sind erstmals reine Einzelziel-Spezialisierungen weit vorne. Dämonologie-Hexer haben sich als einzige Fernkampfklasse an die Spitze geschossen und dabei sogar Waffen-Krieger aus den Top 5 vertrieben.

  • Verstärker-Schamane (2.072.827 DPS)
  • Windläufer-Mönch (2.059.715 DPS)
  • Meuchel-Schurke (2.028.560 DPS)
  • Unheilig-Todesritter (1.978.010 DPS)
  • Dämonologie-Hexenmeister (1.972.455 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Bei Varimathras kann die volle Konzentration auf den Schaden gelegt werden. Nur wenige Mechaniken stören die Schadensmacher dabei.

Welche Besonderheiten hat der Boss? In der Begegnung mit dem Schreckenslord gibt es auch nicht sonderlich viel zu beachten, solange die Gruppe zusammensteht. Jeder kann aus den Vollen schöpfen und Schaden fahren, solange einige, wenige Mechaniken beachtet werden. Ein Flickwerk-Kampf.

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Varimathras

Rat der Shivarra – Die Top 3 und die anderen

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Der Unterschied zwischen der stärksten und der schwächsten Spezialisierung ist noch einmal deutlicher geworden. Der dritte Platz führt mit 180.000 DPS vor Platz 4. Die Spitzenplätze haben jeweils um fast 100.000 DPS zugelegt – der höchste Zuwachs in Antorus bisher. Dahinter wird es graduell schlechter mit einem Mittelfeld, das sich fast identischen Schaden teilt.

  • Gebrechens-Hexer (2.388.027 DPS)
  • Schatten-Priester (2.229.347 DPS)
  • Gleichgewichts-Druide (2.118.230 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Der Grund für die Dominanz der Klassen ist der gleiche wie schon im Kampf gegen die Teufelshunde: Da in diesem Konzilkampf immer mindestens zwei Gegner präsent sind, können Klassen mit DoTs auf mehreren Zielen deutlich mehr Schaden austeilen.

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Coven of Shivarra

Welche Besonderheiten hat der Boss? Von den drei Shivarra sind durchgehend zwei im Kampf, während die dritte von außerhalb Adds beschwört. Es sind durchgehend viele Einzelziele verfügbar, auf die schon aufgrund der Mechaniken stetig Schaden gemacht werden muss.

Aggramar – Stahl gegen Stahl

wow antorus aggramar screenshot wowhead

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Bei Aggramar haben erneut die Nahkämpfer die Nase vorn. Interessant ist allerdings der Mix aus Einzelziel- und Gruppenschaden.

  • Meuchel-Schurke (1.763.345 DPS)
  • Verstärker-Schamane (1.721.580 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.705.490 DPS)
  • Waffen-Krieger(1.665.697 DPS)
  • Furor-Krieger (1.661.380 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Da sich die Gruppe für den Großteil des Kampfes ohnehin am Boss befindet, ist dies natürlich gut für Nahkämpfer. Die entsprechend große Hitbox tut ihr Übriges.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Die Mechaniken von Aggramar erfordern viel Bewegung, insbesondere für Zauber-Klassen. Ein großer Nachteil für Zauberer, der selbst durch die Anwesenheit vieler Adds nicht ausgeglichen werden kann.

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Aggramar

Endboss von Antorus: Argus, der Zerrütter

Welche Klassen machen den meisten Schaden? Der Schaden bei Argus ist weitgehend ausgeglichen und zeigt keine wilden Sprünge. Allerdings stechen Verwüstungs-Dämonenjäger im Vergleich zu ihrer durchschnittlichen Leistung hervor. Schatten-Priester haben die Meuchel-Schurken wieder überholt, nachdem sie das letzte Mal stehengelassen wurden.

  • Verwüstungs-Dämonenjäger (1.922.570 DPS)
  • Meuchel-Schurke (1.892.235 DPS)
  • Schatten-Priester (1.877.482 DPS)
  • Windläufer-Mönch (1.866.570 DPS)
  • Zerstörungs-Hexer (1.825.150 DPS)

Was sind die Vorteile dieser Klassen? Eine genaue Erklärung ist schwierig. Argus verfügt über so unterschiedliche Phasen, dass es kaum einen Punkt gibt, an dem Gründe festgemacht werden können. Lediglich das Sterben in der letzten Phase eröffnet insbesondere für Schatten-Priester einige Möglichkeiten.

Welche Besonderheiten hat der Boss? Der Kampf gegen Argus, den Zerrütter ist mit Abstand der längste, und vermutlich auch der anstrengendste Kampf in Antorus, dem Brennenden Thron. Anders als zu Beginn des Raids, decken sich Zahlen und Positionen der Klassen jedoch nicht mehr so gut mit der Gesamt-DPS über alle Bosse.

Mechanisch bringt Argus den Tod als Ressource mit ein, was die Abklingzeit auf Tränke zurücksetzt und einer der Gründe für den Schaden einiger Klassen sein kann.

World of Warcraft Patch 735 April Antorus der Brennende Thron DPS Argus the unmaker

Generell liegen alle Klassen aber auch bei Argus dicht genug zusammen, um sagen zu können, dass es kaum klare Favoriten gibt.

Wie decken sich eure Erfahrungen mit den Listen? Hilft die Analyse der einzelnen Kämpfe, nachzuvollziehen, warum welche Klasse an welcher Stelle steht? Schreibt‘s in die Kommentare!

Mehr Infos und Specials zu World of Warcraft findet Ihr in unserer WoW-Gruppe auf Facebook!

Quelle(n): Warcraftlogs
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
49 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
UGODZILLA

Sowas von nicht Aussagekräftig. Von Noxxic kopiert den Käse oder wat oO

Haui

Ist in ein paar Monaten eh alles Bannane ^^

N0ma

Ich finds ehrlich gesagt nicht ausgewogen. Wenn man sich mal den Schattenpriester anschaut, dann liegt er vorne wenns um mehrere Gegner geht und recht weit hinten wenns um Solo Gegner. Dazu kommen dann noch diverse andere Nachteile, wie kein echten AoE Skill usw….Balancing ist das für mich nicht. Die Ursache liegt für mich in dem vermurksten Skillsystem in Legion (zumindest für den Priester). Die Skills vom SP waren schonmal besser in den Voraddons. Man hat aber leider die Skills soweit zusammengestrichen, dass nur noch Murks übrigblieb. BTW der Diszi ist komplett vermurkst, und der Holy als AOE healer für Tankheilung zu gut.

Nicht falsch verstehen Balancing kann nicht in allen Bereichen einen ausgeglichen DPS bringen, das ist logisch, aber für den Solo Gegner sollte es halbwegs ausgeglichen sein.

Das Problem bei Blizzard, anstatt echtes Balancing zu betreiben, was eigentlich kein Wunderwerk ist, wird stattdessen ständig an den Mechaniken rumgefummelt um nicht zu sagen rumgepfuscht. Also Skills fliegen raus, oder werden mit anderen zu einem kombiniert. Auch so ein Murks, man kann Gedankenschinden nicht mehr benutzen ohne AoE schaden zu machen und damit u.U. Sachen auszulösen was man nicht wollte.

Umbra Hex

In welchen Schwierigkeitsgrad sind die Dps Zahlen gemacht worden? LFR oder Normal? Da Warcraftlogs ganz andere Zahlen ausspucken tut und auch für die einzelne Bosse

cyber

Angeblich hero. Steht so im Artikel.

mmogli

Gibt es so was auch für andere MMo mal zu sehen ,oder immer nur für Wow ?

nyso

Andere MMOs sind lange nicht so gut dokumentiert wie WoW, Statistiken lassen sich hier online nur sehr selten finden.

Bamux

Rift: https://prancingturtle.com/
FF14: https://www.fflogs.com/
Wildstar: https://www.wildstarlogs.com/

Ich denke für jedes MMORPG das seine Damage Zahlen nicht bewusst versteckt und eine Funktion bietet diese zu exportieren, wird es solche Seiten geben wo man seine Parses hochladen kann und somit einen Überblick über die Leistungsfähigkeit einzelner Klassen in verschieden Situationen erhält.

Außer FF14 lohnt sich für mein-mmo aber kein Bericht darüber weil die Spiele zu wenig Views generieren. Außerdem muss man so ein Spiel auch aktiv Spielen um die Zahlen richtig interpretieren zu können. Ich denke als Spieleredakteur hat man da einfach nicht die Zeit wenn man eines dieser MMOS nicht auch privat spielt.

Egon “XiNiX” Egal

WoW: DPS-Ranking Patch 7.3.2 – Welche Klasse macht am meisten Schaden in Antorus?

Die die vom Spieler verstanden, beherscht und richtig eingesetzt wird und nicht die durch irgend welche Simulation mit unrealitischen Szenarien gejagt wurde.

Maxwell Smart

Gesamter Thread ist nichts wert, weil es für den heroischen Modus ist. Titel und Einfuhrungstext sind irreführend.

BlindWarlock

“Die hier vorliegenden Zahlen beziehen sich auf den heroischen Modus des Grabmal von Sargeras bei einem Percentile-Wert von 75 und über alle Gegenstandstufen hinweg. Geprüft am 20.12.2017 um 7:30 Uhr.”

Steht übrigens schon seit Monaten in dem Artikel.

EDIT: Natürlich für Antorus, nicht Sargeras.

Torte

Beziehen sie sich nicht auf Antorus Hc?
Mythic Logs zu nehmen macht denke ich auch nicht mehr Sinn, schließlich gibt es da bisher bei den meisten Bossen zu wenige um sinnvolle Schlüsse zu ziehen. Außerdem sind es die wenigsten Spieler die überhaupt dort unterwegs sind.

BlindWarlock

Wie oben im Edit geschrieben, ja, ist natürlich Antorus. Heroic ist aber dennoch aussagekräftiger als normal. Mythic ist nicht unbedingt gut, weil die Gilden da ihre Eigenheiten haben und einige oft um bestimmte Klassen herum aufbauen, damit diese den Raid tragen (ob das bei Antorus im Moment möglich ist, weiß ich allerdings nicht, weiß nur, dass es Praktik war).

Also kurz: Ja, es sind Daten zu Antorus HC.

Kupo Mogry

Wo ist die Quelle dieser Statistik?

Dragonforce

Unter dem Beitrag bei den Quellen?

Kupo Mogry

Anscheinend siehst Du gerade mehr als ich. Ich finde da nichts. Poste bitte den Link.

Verigorm

Unter den Seitenzahlen (aktuell 1-4) der Kommentare und direkt über der ersten Werbung ist in rot “Quelle” und dahinter in grau “WarcraftLogs” vermerkt. Ist zwar etwas versteckt, aber nachdem ich es einmal auch ausgiebig suchen mußte, weiß ich inzwischen, wo man das findet 😉

Phinix Silverbullet

“Vergeltungs-Dämonenjäger” wtf….?! xD

Was ist das denn für eine Tabelle, es gibt den Rachsucht und Verwüstungs- Dämonenjäger. ;D

Zaccar20

einfach nur lächerlich der schaden heutzutage.
Ich würde mir wieder zahlen wie zu BC/WotLK wünschen!
ein paar taudend dps reichen doch wohl!
Auch wenn dadurch der Schaden von Leuten unter 90 kaum noch berechbar wäre.

Aber die Leute dies interessiert freut sich über große Zahlen =(
Der rest hat schon lang eine alternative =)

Samsemilia

Ja… ändert auch extrem viel am spiel wenn da tausend statt millionen steht…
Wer wegen solchem kram rumheult, dem ist nicht mehr zu helfen.

umme Ecke

Ähm, genau das Problem hatte Diablo3 weshalb es in hohen GRift’s auch zu laggs kommt oder kam 🙂

Bamux

Ich spiele Rift und da explodieren die Zahlen auch mit jedem Addon und sind aktuell bei 1 – 2 Millionen DPS pro DDler. Da die Server bei Rift nur mit 32 Bit laufen haben sie nun das Problem sie das von 32 Bit vorgegebene Zahlenlimit (Hitpoints) erreichen damit die Bosse noch lange genug leben 😉

Varoz

Kannst dich freuen, mit dem nächsten Addon gibt es wieder ne Itemquetsche und dann wieder kleinere Zahlen.

Namma

Das sind zahlen, die Größe dieser Zahlen spielt keine Rolle , es ist nur eine gute Möglichkeit um Fortschritt zu zeigen. Man könnte auch das ganze Spiel in Prozent anzeigen, ein Boss hat 100% leben , du hast 5% Schaden gemacht. Der Tank hat 10000% Schaden bekommen und wurde um 10000% plus 3000% Overheal geheilt.
Wenn man möchte kann man die schadenszahlen ausstellen und den Rest in Prozent anzeigen lassen , das geht bei dem dmg Meter auch und schon sind die ach so störenden unbedeutenden bösen Riesen zahlen verschwunden.
Aber eine itemquetsche klmmg ja eh.

Marco Reisinger

Kann man bei diesen Report auch den durschnittlichen Schaden einzelner klasse an den Bosse mal rausziehen? DPS zeigt ja nicht wie viel Schaden einzelne Klassen bei den Bossen abliefern.Was hilft viel DPS wenn ich nur am laufen bin und laut Recont zwar die von euch angegebenen 950K drücke aber im angerichteten Schaden am vorletzten Platz bin.Ich würd mal behaupten das man erst sieht was welche Klasse wert ist wenn man den Boss Schaden sieht und nicht die DPS Overall.

Mndsch3in

nope

Robert Hatkeinenamen

Schön zu sehen als Dämo Hexer: Wärend ich 2.5 sek caste hauen die meles mehrer 100k 200k Attacken instant raus. Ich mach dann 120k einmalig. Nur bei Gegner Gruppen die auch länger leben kann ich dann auftrumpfen…mit einer gewissen Vorlaufzeit. Bei Gruppen die schnell sterben kann ich zwar schnell auf alle Schaden machen aber nur mit sehr niedrigem Schaden. Insgesamt komme ich meist auf 300 bis 400k mit vielen Gruppen dann 600k…Gearscore liegt aber auch nur bei 894.

Zaccar20

Das war schon immer das negative am Hexer =)
Wird sich auch wohl nie komplett ändern obwohls den Gebrechen WL noch am schlimsten triff^^

Oliver Floßdorf

Ja genau, besonders der Paladin und der Mönch, welche ja wohl die absolute A-Karte haben. Jede andre Klasse hat irgendeine Skillung, die stark st, Paladin und Mönch nicht. Und weil das so ist, reiche ich kein Taschentuch 😉

Samsemilia

120k einmalig? eventuell solltest du nicht nackt spielen.

Corlie

Wenn man sich die Videos anschaut von den Progress Gilden die nur Klassen und Spezialisierungen spielen die gerade Top sind ist dieses Ranking total Falsch.
Fernkämpfer die sich ständig bewegen müssen weil irgend eine Boss Fähigkeit dich alle paar Sekunden dazu zwinkt machen die meisten Klassen nicht mehr liebenswert.
Wenn ich von Anfang an weiß das ich als Caster nie an den Schaden von einem Melee rankomme weil ich durch das ständige bewegen meine Buffs ,Proccs verliere und Zauber unterbrochen werden.
Macht das keinen Sinn wenn wir uns ehrlich sind einzige Grund Caster mitzunehmen ist damit die Heiler nicht ständigen den ganzen Range Mist abbekommen und wir als Nahkämpfer nicht zum Add Spawn laufen müssen.

Mndsch3in

Grade deswegen sind doch Dot Klassen so weit Oben?!

Ectheltawar

Das war aber noch nie anders und wird von Blizzard meist auch berücksichtig. Das ganze untermauert die Tabelle von oben auch nochmal, auf den letzten Plätzen sind ausschließlich Nahkämpfer zu finden. Was die Top-Progress-Gilden da aufstellen, spielt keine echte Rolle, die haben wenig mit dem großen ganzen zu tun, da es lediglich ein recht geringer Spieleranteil ist. Darüber hinaus ist es ein Irrglauben das besagte Gilden immer nur das absolute Mathematische Optimum spielen. Das wird ihnen gerne nachgesagt, stimmt aber oftmals überhaupt nicht. Seltsamerweise sind viele der Top-Gilden da viel entspannter, als man ihnen nachsagt. Hier wird eben auch berücksichtigt das Spieler A eventuell mit Skillung und Klasse B, besser und erfolgreicher unterwegs ist, als eben mit Skillung C, welche lediglich mathematisch eine Chance auf höheren Schaden hat.

Finde die aktuellen DPS-Rankings immer spannend zu lesen, nicht weil sie sonderlich Aussagekräftig sind, sondern vielmehr weil sich immer mal wieder andere Klassen und Skillungen oben befinden. Beobachtet man die Rankings mal über einen Zeitraum von 2-3 Jahren, sollte es einleuchten, wie wenig Sinn es macht, ständig die eigene Klasse und Skillung zu wechseln. Selbst wenn Du und Deine Klasse heute “blöd” dastehen, mag der nächste Patch, oder der nächste Raid die ganze Sache schon wieder umdrehen.

Damian

Was mir als jemand, der alle Klassen spielt und so gut wie jede Specc ausprobiert hat, auffällt, ist dass gerade die Klassen und Speccs den wenigsten Schaden machen, die aufwändiger als die anderen zu spielen sind. Ich verliere ja wie z.B. beim Überlebensjäger (obwohl ich das Konzept eines Nahkämpfers mit Pet seit RIFT genial finde!) schnell die Lust, weil der Aufwand so deutlich größer ist, den selben Schaden zu verursachen als z.B. mit meiner derzeigen Lieblingsklasse dem Frost-DK.

Alle Klassen und Speccs, die in der Liste hinten liegen, sind Klassen, wo man in der selben Zeit deutlich mehr Angriffe koordinieren und ausführen muss, als bei den Klassen und Speccs, die vorne liegen.

Daraus müsste Blizzard doch Schlüsse ziehen können. Nicht umsonst gibt es sowohl bei ESO wie auch bei Wildstar eine deutlich übersichtlichere Anzahl von Angriffen, weil dies den Kampf deutlich dynamischer werden lässt.

N0ma

Nein, da die Werte von Durchschnittsspielern stammen korelliert das mit der Komplexität des Builds. Sorgen müsste sich Blizzard machen wenn das bei den Topspielern auch so wäre.

Ectheltawar

Mir ist klar worauf Du hinaus willst, und gebe Dir auch gerne Recht. Jedoch zumindest im aktuellen DPS-Ranking findet sich zB der Dämonenjäger in seiner DD-Form recht weit hinten. Kenne zwar nicht alle Nahkampfklassen, aber der Havoc ich schon verdammt einfach zu spielen. Selbst hab ich schon Überlebensjäger, Schurke(Hinterhalt vor allem) wie auch Wildheits-Druide gespielt (in der aktuellen Erweiterung) und alle sind um ein Vielfaches Komplexer zu spielen, als eben der Havoc-Dämonenjäger.

Ist sicherlich kein leichtes Unterfangen, aber es wäre wirklich schön wenn Blizzard hier etwas mehr darauf achten würde das Klassen zumindest ähnlich “schwer” zu spielen sind. Wirklich funktionieren wird das gewiss nie, aber wenn ich zB den aktuellen Unterschied zwischen einem Verwüstungs-DH und einem Überlebensjäger ansehe, liegen da schon Welten zwischen.

Coreleon

Nehmt doch bitte mal die 75% Werte und nicht die 100% Prasen. Die Max Werte für iwas zu nehmen ist totaler Unsinn ,da hat dann mal jmd nen golden Pull und Procc luck jenseits aller Statistiken und voila hat man dann solche Werte.
Ihr betrachtet da genau 24 Spieler, weil mit der Einstellung seht ihr nur die #1 Spieler und da auch nur die welche Public Logs hochgeladen haben. Spieler von Gilden wie Method /Serenity Exorsus ect posten nur selten öffentliche Logs. ^^
https://www.warcraftlogs.co
Mit der Ansicht kann man was anfangen das Statistisch relevant ist und Rankings wiedergibt. Das Ding da oben hätte man auch auswürfeln können, was genauso aussagekräftig wäre.

MfG

Libertad

Das ständige auf und ab Balancing von Blizzard ist so gaga, das darf wirklich nicht mehr wahr sein.

Mein Main ist eigentlich Magier. Ich habe den Magier im Verlauf der letzten 10 Jahre, so alt ist er schon, in allen Variationen gespielt. Zuletzt aber nur noch Frost und Feuer. Arkan zuletzt bei WotLK. Mit dem letzten Patch in WoD habe ich entschieden, den Magier nicht weiter zu spielen, weil er mir weder in Frost, noch in Feuer Spaß gemacht hat.

Also habe ich meinen Lieblings-Melee, den DK, hervorgeholt. Ich habe ihn immer in Frostskillung gespielt. Zu Beginn von Legion war die aber nicht stimmig und machte zu wenig Schaden, deswegen habe ich mich auf die Unheilig-Spezialisierung festgelegt, die sich anfangs übrigens auch “unrund” spielte.
Und jetzt? Jetzt bin ich mit Unholy der Depp und Frost steht auf Platz 1.

Warum muss Blizzard das Rad ständig neu erfinden? Warum müssen ständig die Klassenfähigkeiten und das Balancing über den Haufen geworfen werden? Warum hält man nicht einmal einen Status Quo, wenn er sich bewährt hat?

Und einfach auf Frost wechseln, wäre auch Quatsch. Dann geht mir Artefaktmacht ohne Ende flöten.

Ziemlich unausgegoren, das System!

Christoph Kioler

Es macht sogar sehr viel Sinn. Was glaubst du denn wie komplex das ganze System ist? Allein durch die Itemlvl-Schraube und die dadurch entstehenden Werteänderungen verändern sich Klassen ständig zum besseren/schlechteren. Und wenn Blizzard die Fähigkeiten/Klassen nie ändern würde, wie schnell würden dann Leute nach Neuerungen schreien. Außerdem würden nur mehr Klassen/Speccs gespielt werden, die ganz oben in der Liste stehen. Ist zwar jetzt meist auch so, dafür ändert sich die Rangliste und es wird gewechselt = Abwechslung für die Spieler.

TukTukTeam[OGC]

Als reine DPS Klasse mal wieder die Arschkarte gezogen ?!

Christian Danrsk

auf was für einen gs sind den die leute

VâriaEU

die Jungens und Mädels aus der Liste sind ohne Eingrenzung. Also komplett alle die in dem Raid bis dahin waren, unabhängig ihres ItemLevels!

Fabian Buhl

lol auf Buffet werden ja mal komplett andere Werte angezeigt, auch basierend auf Logs

http://www.buffed.de/World-

Gerd Schuhmann

Jo, das ist ganz normal.

Wenn du jetzt guckst, kriegst wieder andere Werte.

Die ändern sich im Laufe der Tage, wenn neue Logs dazu kommen und alte rausfallen. Die Tendenzen bleiben normal – und irgendwann pendelt sich das ein, aber die Daten kommen ja aus “Logs” und werden nicht simuliert.

Sebastian Lücking

Daran liegt es nicht. Das ist eine statistische Erhebung. Wenn man bei Warcraftlogs die Einstellung Max benutzt, werden die maximal erreichten dps angezeigt. Wenn man jedoch ein statistisch verwertbares Ergebnis haben will, sollte man extreme Werte “rausfiltern” da diese zu einem verzerrten Ergebnis führen. Deswegen benutzt man meist Zentil Werte je nach genauigkeit zwischen 75 und 95. Denn Extremwerte wie bei dieser Darstellung zeigen kein Realistisches Durchschnittsergebnis an. Das ist allein der Ultrabestcase. ZB kann ein komplett Mythic equipter Char in Hero wesentlich höhere Werte erlangen, als der Durchschnittspieler auf der selben Schwierigkeit. Lieder sieht man bei Buffed die Einstellung von Warcraftlogs nicht.

Luis

Solche Rankings basierend auf Warcraftlogs zu erstellen ist doch eh absoluter Blödsinn.
Jeder Raid ist anders. Jeder spielt eine etwas andere Taktik. Jeder Raid hat eine andere Aufstellung und Melee/Range/Heal Zusammenstellung.

Allein, wenn die Tanks die Bosse anders positionieren, wenn Adds nicht am Boss, sondern irgendwo ausser Reichweite getankt werden. Schon war es das mit dem Top DPS für die AOE Klassen.
Auch wenn Spieler im Raid durch mangelnde Klassen Erfahrung, einfache Taktik Fehler oder auch falschen Heal sterben, fällt automatisch rapide der DPS Schnitt für die entsprechende Klasse.
Man kann zudem in diesen Logs so viel schönigen und hoch puschen, dass sie im Endeffekt absolut nichts aussagen.
Schaut euch doch an, was für Klassen ganz oben stehen: AOE-Bomber und Cleaver, die z.B. bei Skorpy, Aluriel, Tichondrius und Botaniker ihren Output in unerreichbare Höhen katapultieren können. Bei Krosus bricht dann der Schaden extrem ein und vorbei mit dem künstlichen Multitarget DPS.

Deshalb ist solch eine Rankingliste in meinen Augen absoluter Müll und hat keinerlei fundierte Aussagekraft, um die Klassen zu vergleichen.
Am Besten fahre ich bisher, wenn ich per SimCraft mein Equipment ausrechnen lasse und schaue, dass ich mit meiner Rota den DPS Wert gut erreiche oder sogar drüber bin…
Und das Wichtigste ist: Der Raid als Team muss einfach funktionieren, der Boss soll liegen und der Abend einfach viel Spaß machen 😀

Manuel H

Kann die Zahlen rein von der Anordnung her so in etwa bestätigen. Fällt bei uns zwar ein wenig niedriger aus, aber rein vom Ranking kommts hin. Wobei ich aber auch sagen muss, dass die meisten Bossmechaniken einfach so aufgebaut sind, dass Multitargetklassen klar im Vorteil sind, was vermutlich die Verschiebung erzeugt. In M+ etc. hat man trotz rumbalancen kaum einen Unterschied zu vor dem Hotfix. Oder zumindest wäre mir bei diversen +10ern kein Großer aufgefallen.

Caldrus82

Multitargetklassen mögen im Vorteil sein, wenn es rein um die DPS geht beim gesamten Encounter. Habe ich aber 1-2 sehr gute Single-Target Klassen dabei die sogar auf den Boss tunneln können, ist das auch hin und wieder sehr von Vorteil. Vorallem bei Enrage oder Soft-Enrage Timern. Soll heissen, jede Klasse hat sein Berechtigung^^

Verigorm

Unsere Katze ist immer mit vorn dabei. In unserem Raid verstehen wir diese Statistiken irgendwie nie… Aber sei es drum – solange der Boss liegt, ist alles gut.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

49
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x