Wir haben eine Spielerin mit über 7.800 Spielstunden in Warframe gefragt: Wie geht’s dem MMO-Shooter gerade?

Das Action-MMO Warframe bekommt im Frühjahr 2021 neue Inhalte. Wir haben mit einer Spielerin gesprochen, die über 7.800 Stunden auf dem Tacho hat. Hier ist, was sie uns zum Stand von Warframe erzählt hat.

Das ist Warframe: Warframe gehört zu den MMO-Spielen, die mittlerweile seit Jahren auf dem Markt sind und erfolgreich ein Update nach dem anderen bringen.

Seit seinem Release auf dem PC im Jahr 2013 ist der Shooter gewachsen und ist auf Steam, Xbox One, PS4 und Switch erschienen. Auch ist er durch Abwärtskompatibilität auf PS5 und Xbox Series X /S spielbar. Aktuell erfreut sich Waframe täglich über etwa 58.000 aktive Spieler auf Steam (Stand: 1.3.2021, via. SteamCharts)

Im Spiel schlüpft ihr in die Rolle eines “Tenno”, der die Fähigkeiten von mächtigen Rüstungen nutzen kann, die von einer untergegangenen Zivilisation erschaffen wurden: der Warframes. In Action-reichen Kämpfen des MMO-Shooters schlachtet ihr euch durch Horden von Gegnern, um:

  • Durch die spannende Story von Warframe zu spielen,
  • Neue Warframes zu erhalten und zu verbessern,
  • Stärkere Waffen, Ausrüstung und Mods zu finden,
  • Euer Schiff “Orbiter” an eure Vorlieben anzupassen,
  • Kosmetische Items zu sammeln und der bestaussehende Tenno in Warframe zu werden.

Das steht in Warframe an: Für den Frühling hat der Entwickler Digital Extremes neue Inhalte angekündigt. Es gibt neue Gegner, Missionen und ein neues Warframe. Deswegen haben wir von MeinMMO eine Warframe-Expertin aus der Community zu dem aktuellen Stand des Spiels befragt.

Feynrath hat über 7.800 Stunden auf Steam in Warframe verbracht, davon sind 2.778 Stunden reine Missionsspielzeit. Sie kennt sich also blendend mit dem Shooter aus. Hier ist, was sie zu erzählen hatte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Hier ist der Trailer zu den neuen Inhalten im Frühjahr 2021

Kein Ende in Sicht

MeinMMO: Was ist der Stand von Warframe aktuell aus dem Blickwinkel von jemandem, der es schon seit sehr langer Zeit spielt? Wie geht es dem Spiel?

Fey: Eigentlich ganz gut. Die Spielerschaft ist immer noch vorhanden. Die Spieler kommen und gehen wie in jedem anderen Spiel.

Durch Epic ist erneut eine große Welle an neuen Spielern hinzugekommen. Gefühlt wird das Durchschnittsalter der Spieler immer jünger. Gerade durch den Epic Game Store, da dort viele jüngere Spieler Fortnite drüber spielen.

Seit dem Release hat sich auch einiges verändert:

  • Es gibt mehr Cinematics in der Hauptstory, auch wenn sie noch nicht vollständig abschließbar ist. Das Spiel hat über die Jahre eine Story bekommen. Es war am Anfang komplett ohne.
  • Die Content-Ziele wurden zwischendurch immer größer (zum Beispiel: Ebenen von Eidolon, Railjack), sodass die Entwickler damit nicht fertig wurden. Digital Extremes hat den Fehler eingesehen und die Größe des Contents zurückgeschraubt.
  • Es wurden Test-Server eingebaut, um bereits programmierten Content von Spieler testen zu lassen und sich Feedback zu holen.
  • Konstante Updates bringen weiterhin regelmäßig neue Warframes und Waffen (Prime Warframes meist alle 90 bis 120 Tage).

Ansonsten hat sich aus meiner Sicht nicht viel getan. Der Stand ist also nach wie vor stabil bis gut.

Prime Warframes und Waffen sind besonders schicke Versionen der normalen Warframes und Waffen, die höhere Grundwerte haben und generell stärker sind.
Während die normalen Frames lediglich auf der besonderen Technologie der untergegangenen Zivilisation der Orokin basieren, handelt es sich bei den Prime-Versionen um echte Orokin-Technologie.
Nicht jeder Warframe oder Waffe haben eine Prime-Version, sie werden aber nach und nach von den Entwicklern nachgeliefert. Wie zum Beispiel Octavia Prime, die im Frühlingsupdate angekündigt wurde.

MeinMMO: Wie ist die Stimmung in der Community? Findest du, Spieler sind aktuell zufrieden mit dem Content oder eher nicht?

Fey: Durchwachsen. Es gibt viele Spieler, die sagen, dass bitte erst an dem aktuellen Content gewerkelt werden soll, bis dieser mal größtenteils Bug-frei funktioniert. Gerade im Railjack und in einigen Missionen sind immer noch Bugs vorhanden, die schon seit Jahren drin sind. Diese sollen, laut den Spielern, die schon länger dabei sind, gefixt werden.

Ob die Spieler mit dem Content zufrieden sind, ist wieder schwierig zu sagen. Neue Spieler erfassen die Fülle an Content nicht, die Warframe bietet. Ältere Spieler haben relativ fix raus, was wie funktioniert und den Content dann für sich erschlossen.

Was liefern die neuen Inhalte im Frühlings-Update?

MeinMMO: Warframe-Entwickler stellten eine Reihe von Updates für das Frühjahr 2021 vor. Was ist deine Meinung dazu als erfahrene Spielerin? Was sind die Highlights?

Fey: Es sind drei. Railjack-Update, Corpus-Liches und das neue Warframe Sevagoth.

Zu Railjacks: Beim Corpus Railjack bin ich kritisch. Railjacks sind riesige Raumschiffe, mit denen man Weltraumschlachten gegen NPCs führen kann. Man steuert sie zusammen mit anderen Spielern.

Railjack erhält eine weitere Überarbeitung, die dem System hoffentlich guttun wird. Die Spieler werden die Railjacks mit dem Update alleine steuern können, was vorher nicht möglich war. Dazu können sie eine NPC-Crew anheuern, die sie auch ausrüsten können.

Es kommen außerdem neue Missionen für den Railjack. Was dabei am Ende rauskommt, weiß ich noch nicht zu sagen. Railjack gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.

Zu Corpus Liches: Die Corpus Liches, besondere starke Gegner, sind ebenfalls eher kritisch. Sie sollen einfacher zu erledigen sein als die Grineer Liches, aber wie das ganze umgesetzt wird, gilt immer noch abzuwarten. Ehrlich gesagt freue ich mich nicht sonderlich darauf, die Grineer Liches haben mir da doch schon viel “Freunde” oder auch “Vorfreude” genommen.

Sie dauern einfach lange. Um sie zu töten, muss man Gegenstände farmen, die jedes Mal zufällig zusammengewürfelt werden. Und du weißt am Anfang nicht, welche Items genau du brauchst, um den Lich zu töten.

Es könnte auch auf die neuen Liches zutreffen. Es kann also sein, dass du, je nachdem wie gut oder schlecht es läuft, mal eben so 4 bis 5 Stunden mit einem einzigen Lich beschäftigt bist.

Die Corpus und die Grineer sind zwei gegnerische Fraktionen in Warframe, die ihr bekämpfen könnt. Bei den Liches, die zu diesen Fraktionen gehören, handelt es sich um besondere persönliche Gegner, die in euren Missionen erscheinen können.
Diese Gegner können auf eine nur sehr bestimmte und aufwendige Weise besiegt werden.

Zum neuen Warframe: Der neue Warframe Sevagoth kommt als Quest-Frame und auf den freue ich mich tatsächlich mit am meisten aus dem ganzen Update. Neuer Frame, neue Spielmenchaniken, etwas Neues zum Einfärben.

Das Konzept ist bis jetzt gut. Es ist ein geisterhaftes Warframe, das eine Schattenform hat. Die Schattenform kann von den Spielern gesteuert werden und hat drei eigene einzigartige Fähigkeiten.

Die Umsetzung der Fähigkeiten und des Frames bleiben abzuwarten, da er bis jetzt nur einmal vorgestellt wurde. Oftmals wurden Fähigkeiten während einer Testphase noch mal abgeändert und angepasst.

Ob das nun ein Frame wird, der komplett über die Quest erfarmbar ist (ich würde mich sehr darüber freuen) oder ein Frame, bei dem es aus der Quest nur die Blaupause gibt, ist noch nicht ganz klar.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Fähigkeiten und Gameplay von Sevagoth

Neu in Warframe einsteigen

MeinMMO: Glaubst du, es wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, um mit Warframe anzufangen?

Fey: Ja. Aber der ist eigentlich immer. Durch das neue Tutorial ist es für neue Spieler etwas einfacher geworden, in das Spiel zu finden. Ansonsten ist der Chat nach wie vor für nahezu alle Fragen zu haben und steht meist hilfsbereit zur Seite, wenn mal etwas sein sollte.

MeinMMO: Was würdest du aus eigener Erfahrung neuen Spielern empfehlen, die erst jetzt in Warframe einsteigen? Kannst du 4-5 verschiedene Tipps geben?

Fey: Zwischen 4 und 50 wären einfacher gewesen (lacht). Ok:

  1. Lasst euch Zeit. Es ist am Anfang einfach zu viel an Informationen, als dass man alle davon auf einmal aufnehmen könnte. Das Spiel begleitet euch nach dem Tutorial nicht sonderlich gut, deshalb setzt euch am Anfang erst mal ein Ziel wie “Ich spiele die Sternenkarte” frei. Das hilft, einen Fokus zu haben und sich nicht ganz so verloren zu fühlen.
  2. Versucht eigenständig oder mit einem Freund mit gleicher Spielerfahrung die Missionen zu erledigen, bevor euch die erfahrenen Spieler einfach so durch die Missionen durchziehen und ihr nichts mitbekommt. Stellt also die Gruppensuche entweder auf “Solo” oder auf “Nur mit Einladung”.
  3. Ihr habt (auf dem PC) am Anfang 50 Platin, es ist die Premium-Währung in Warframe. Gebt dieses am sinnvollsten für einen Warframe-Slot und zwei Waffen-Slots aus. Kosmetischen Kram kann man sich immer noch irgendwann holen, wenn man genug Warframes und Waffen hat. Zudem ist die Echtgeldwährung im Spiel handelbar. Stürzt euch auf den Handel nur bitte nicht zu früh.
  4. Hört zu und lest. Warframe gibt unheimlich viele Tipps über Lotus und Ordis, die in einem “Nebenbeigespräch” erwähnt werden. Gerade in den Quests sagen sie euch aber genau, was wie gemacht werden soll und muss, um die Quest zu beenden.
  5. Jeder war mal am Anfang. Habt keine falsche Scheu, Fragen an den Ingamechat zu stellen. Oftmals ist jemand da, der sich Zeit für die Fragen nimmt.

Spielt so, dass ihr Spaß habt. Das ist das Wichtigste an der ganzen Geschichte!

Wir empfehlen Warframe übrigens als einen der besten kostenlosen Shooter in 2021. Weitere findet ihr in unserem Artikel:

Die 10 besten Free-To-Play-Shooter 2021

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
27 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
-Altieri-

Guten Tag,

Ich selbst spiele warframe seit jahren und habe unzählige stunden in dem spiel verbracht. Man kann sagen ich spiele sehr erfolgreich. Ich war im letzten event unter den top drei squads und bin teil im clan quasars der in den letzten jahren immer platz 1 unter den mountainclans belegt hat. Leider steht es meinermeinung schlecht um warfrane. Jeder der lust hat mit mir darüber zu reden ist dazu herzlich eingeladen. Discord
-Altieri-#1174

Coreleon

Warframe ist für F2P schon echt in Ordnung und kann einen eine ganze weile beschäftigen. Wer eh nicht so viel Zeit hat und nur irgendwas stressfrei daddeln will kann da schon spaß haben.
Dummerweise wird da im Spiel nicht viel erklärt und man kann da dauernd ein Wiki offen haben um irgendwelche Infos zu suchen. Ist für neue Spieler sicherlich nicht sonderlich angenehm aber dazu gibt es einige nette YT Guides für Einsteiger.

Ansonsten muss man aber sagen, Warframe hat in dem Sinne kein Endgame und nein einfach mal die selben Missionen mit +100 lvl nochmal zu bespielen ist kein Endgame.^^
Der Schwierigkeitsgrad bei Warframe ist auch quasi nicht existent und es gibt auch kein wirkliches Skillcap.
Wer da also ambitionierter unterwegs ist wird bald feststellen das Warframe nichts im Angebot hat. Man nehme einfach einen Frame den man hübsch findet und Kopiert das Loadout von zb overframe. Anschließend “E” spammen bis nichts mehr steht oder für Freunde des Fernkampfes grob in die gewünschte Richtung halten.
Kann auch unterhalten aber eben nicht jeden und auf dauer, da es aber eben F2P ist kann man da nicht klagen und sich das Ganze mal anschauen. =)

Sveasy

7800 Stunden im Spiel, davon ca 2800 auf Missionen…. Heisst das also mehr als die Hälfte des Spiels ist Inventar Management und Co und grad mal 40% echtes Gameplay?

Logan Grimnar

Nicht wirklich. Die restlichen 5000 Stunden sind nicht nur Inventarmanagement, das ist z.b. auch die Zeit die man einfach nur im öffentlichen Chat verbringt und anderen Leuten hilft in Warframe weiter zu kommen. Wie man diese Zeit nutzt ist jedem selbst überlassen, man kann auch in die eigene Clanbasis das Dojo und dort Räume dekorieren, dabei entstehen manchmal echt hübsche Sachen, die dort verbrachte Zeit ist keine Missionszeit sondern kommt auf die gesamte Spielzeit drauf

Mein PS4 Profil z.B. sagt das ich reine Missionszeit irgendwas um die 5000 Stunden habe, tatsächlich in Warframe verbrachte Zeit müsste das doppelte sein. In 7 Jahren hatte sich da einiges angesammelt. Zum Glück ist damit mittlerweile Schluss.

Scardust

Irgendwie stört mich dass, “das” bei “das neue Warframe”….Ich asoziiere mit “das Warframe” das Spiel und mit “der Warframe” die “Rüstung”.

ZirrkaXenobot

Habs zu release am pc nicht sonderlich leiden können…
Als es für die switch kam hat es mich jedoch begeistert…
Dennoch war da relativ schnell die luft raus, da es wirklich zu viel zeit benötigt um überhaupt durch zu blicken was man tatsächlich tun muss um voran zu kommen xD…
Mal schauen ob ich mich mal wieder reinfuchse, der beitrag hier hat mich zumindest motiviert mal die neuesten patches zu laden^^

Antester

Such dir einen Clan mit erfahren Spielern, zu zweit oder gar zu viert ist das eine ganz andere Spielerfahrung als sich durch ellenlange Wikis zu lesen oder gar alles selber zu probieren, dazu ist WF einfach zu groß. Ansonsten kann ich allen Warframe für Einsteiger von MHBlacky (YouTube) empfehlen.

Celo385

Habe weit über 30.000 Stunden in Ragnarok Online verbracht 😀

Nora

7800 oder 2500 Stunden was denn nun?

Shouta

Um mal eine Lehrerin von mir zu zitieren: Lesen heißt Lösen!
wenn du mehr als nur die überschrift lesen würdest, hättest du deine antwort bereits 🙂

Feynrath hat über 7.800 Stunden auf Steam in Warframe verbracht, davon 2.778 Stunden reine Missionsspielzeit.”

NewClearPower

Beides, die Überschriften sind etwas irreführend, aber im text steht es deutlich drin.
über 2500 Stunde nur in Missionen, also den Rest der Zeit im Spiel, aber nicht aktiv in einer Mission. (Rumreisen, Stadt, Kosmetiks, Craften, etc.)

RambaZander

Was ist das für ein schlecht geschriebener Artikel? Da macht ihr euch die Mühe und schreibt so einen Monsterartikel und gebt euch einfach Zero Mühe? Habt ihr einfach speech to text laufen lassen oder hat da tatsächlich nochmal jemand drüber geguckt? Also den Wortlaut gleich lassen und die Aussage nicht verändern in Interviews, ok. Aber mal normales Deutsch verwenden und die gesprochenen Sätze halbwegs aufbereiten? Ich krieg Kopfschmerzen beim lesen.
“[das] Spiel hat über die Jahre eine Story bekommen.”
“[die] Content-Ziele wurden zwischendurch immer großer (zum Beispiel: Ebenen von Eidolon, Railjack). Digital Extremes hat den Fehler gemerkt und [die] Größe des Contents zurückgeschraubt
” haben da doch schon viel “Freunde” (Freude?) oder auch “Vorfreude” genommen.”
“Du kennst am Anfang deines Liches weder welche Requiems du brauchst, noch in welcher Reihenfolge diese sind.” Dieser Satz ist so vermurkst…
“[die] Umsetzung der Fähigkeiten und des Frames bleiben abzuwarten, da er bis jetzt nur einmal vorgestellt wurde. ”

Einfach mal bißchen redaktionell aufarbeiten euren Kram, wenn ihr euch schon die Mühe macht, so lange Artikel zu schreiben.

Steelfish

Sie hat 7800!!!! Stunden in Warframe verbracht und dann stört es sie das diese Liche 4-5 Stunden brauchen können? Okay…

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Steelfish
Antester

Komisch, den letzten Lich (obwohl viel daneben getippt wurde) haben wir in knapp ner Stunde gelegt. Der Erste dauert etwas, aber dann geht es fixer.

Bodicore

Ich mag Warframe aber im Team ist es mir einfach zu schnell. Ich mag nicht so durch die level hetzen dafür geniesse ich das töten zu sehr 😈😈👿

Antester

Vieles wird als Speedrun gemacht, je weiter man ist, umso mehr ist das halt auch drin. Zack, Ziel gefangen nehmen und in unter 45 Sekunden wieder raus.
Aber dafür hast du ja Auslöschungen oder das öffnen von Rivens (zum rum schleichen und meucheln) oder X Stunden Überlebensmissionen.

Antester

Es gibt auch etliche Discordgruppen, einfach mal nach Topfpflanzenfreunde und Warframe googeln, extrem nett und hilfsbereit dort.
Ansonsten, ingame einen bestehenden Clan suchen, das macht vieles leichter und erspart einem sehr viel Forschung.

Shin Malphur

Prime Warframes und Waffen sind besonders schicke Versionen der bestehenden, die Status-Boosts mit sich bringen und stärker.“ – mit dem
Satz kann ich mal gar nichts anfangen. Ich verstehe einfach nicht, was das aussagen soll. Fehlt hier vielleicht einfach noch ein Wort?

Dr4gonL3o

Es gibt dir normalen Waffen und Warframes. Diese gibt es aber auch noch in der Prime Version, die etwas stärker sind.

Tim

Sagen wir es mal so: Mit jedem warframe hat man verschiedene polaritäten die für Mods benutzt werden. Und Prime warframes haben z.B mehr gesundheit mehr schild mehr rüstung oder halt mehr energie als die Normale version des warframes. Er/sie sieht nicht nur schicker aus sondern hat auch 1-2 mehr polaritäten was dir bei den Builds der warframe deutlich mehr aushilft.

Antester

Für jemanden der nicht WF spielt ist es glaube ich immer noch nicht viel klarer.

Normale Frames und Waffen bekommt man durch Quests, Randausstieg, Marktkonsole (Credits oder komplett per Platin) oder Forschung (Clan).

Prime Frames/Waffen durch das Öffnen von Relikten (diese sind auch handelbar, damit lässt sich Platin verdienen), und ja man kann sie auch komplett kaufen.

Durch Relikte, lassen sich einige Prime Frames viel einfacher farmen als die Standardvariante: Beispiel Ash, Equinox.

Die Prime-Version sieht einfach besser aus, häufig mit Gold und viel auswendiger designed. Diese gilt auch für die Effekte der Fähigkeiten des Primeframes.

Es gibt aber nicht für jeden Frame/Waffe eine Prime-Version.

Weiterhin haben Primeframes höhere Grundwerte, sind also stärker oder haltbarer als die Standardversion.

Gleiches gilt bei den Waffen, dort sind es dann Magazingrösse, Krit- oder Statuswerte die angehoben werden.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Antester
Alex

Ich kann auch nur jedem raten der ein online game für die Switch sucht, der Port ist super, hab mich gerade neu verliebt in Warframe. 😀

Hisuinoi

Super Artikel. Ich hab früher gerne Warframe gespielt.
Nach längerer Pause wollte ich letztes Jahr wieder spielen, kam aber mit der Steuerung nicht zurecht dann hab ich es direkt wieder Deinstalliert.

Da nehme ich dann lieber Destiny 2 oder Fallout 76 um mal so Spaßes halber wieder zu spielen für Abwechslung. Finde es leider dann in Warframe komplexer, obwohl es an sich ein wirklich schönes Spiel ist.

Patrick

Da nehm ich mir lieber ein zugänglicheres Spiel vor….. Dieses ich verstehe nicht was ich tun kann, tun soll, tun darf, wo ich hin soll, wer oder was ich bin etc.

Bin Mal in die oder eine der Hauptstädten gegangen. Da waren lauter npc’s mit coolen Namen die angedeutet haben dass da irgendwelcher content versteckt ist. Scheinbar endgame content da ich da nichts machen kann. Irgendwie würde ich nie wirklich warm mit dem Spiel.

Auch das movement selbst dieses durch die Luft wirbeln finde ich irgendwie komisch und die Standard Frames also sorry so finde ich das Kampfsystem megalängseilig. Mag sich ja mir anderen Frames vlt ändern. Aber ich will dass ein Spiel ab der ersten paar Stunden bereits Spaß macht und nicht irgendwann in der Zukunft….ff14 war das einzige Spiel in dem ich mich tagelang durch langweiligen content gequält habe um dann das spannende endgame zu erreichen und das werde ich mir im Leben nie wieder antun…..

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

27
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x