Twitch-Streamer xQc fürchtet um seinen früheren Overwatch-Coach: 29-Jähriger wird vermisst und alle sind besorgt

Twitch-Streamer xQc fürchtet um seinen früheren Overwatch-Coach: 29-Jähriger wird vermisst und alle sind besorgt

Der ehemalige Overwatch-Coach und Content Creator Justin „Jayne“ Conroy wurde von der kanadischen Polizei als vermisst gemeldet. Die Community war besorgt um den 29-jährigen. Auch der Twitch-Streamer xQc meldete sich über seinen Twitter-Kanal und rief zur Suche auf. Nun können alle erleichtert aufatmen: Jayne wurde gefunden.

Update 24.6., 18:40 Uhr: Wie eine Lokalzeitung vor Ort meldet, wurde Justin Conroy gefunden. Weitere Details sind bislang noch nicht bekannt. Es heißt lediglich, er sei in Sicherheit (via ctvnews).

Wer ist Jayne? Jayne machte sich als Overwatch-Coach für professionelle E-Sport-Teams einen Namen. Besonders bekannt war er in der Community für seine detaillierten Spielanalysen.

Daneben war Jayne als Streamer und Content Creator auf YouTube tätig. Beliebt waren die Videos, in denen er Spielern beibrachte, wie sie sich in Overwatch verbessert könnten.

Die letzte Zeit zog er sich jedoch zunehmend aus dem E-Sport-Bereich sowie dem Streaming zurück. Dennoch blieb er ein bekannter und beliebter Gamer innerhalb der Overwatch-Community.

Wer ist xQc? xQcr begann 2016 als Profispieler in Overwatch. Nun streamt er auf seinem Twitch-Kanal unterschiedliche Spiele, wie beispielsweise CS:GO oder DayZ. Er besitzt 10,9 Millionen Followern und ist einer der Top-Verdiener auf Twitch.

Woher kennen sich Jayne und xQc? 2018 spielte xQc in der Nationalmannschaft von Kanada. Jayne war in dieser Zeit als Head Coach des Teams tätig und feierte wohl den größten Erfolg seiner E-Sport-Karriere. Das Team erreichte im Overwatch World Cup 2018 den dritten Platz.

Kanadische Polizei rief zur Mithilfe aus

Die kanadische Polizei in Airdrie meldete den ehemaligen Content Creator vor zwei Tagen als vermisst und ruft auf ihren Social Media-Kanälen die Bevölkerung dazu auf, nach dem Mann Ausschau zu halten und Hinweise an sie weiterzuleiten. 

Wann wurde Jayne zuletzt gesehen? Am Montag, dem 20. Juni wurde der ehemalige Content Creator dabei gesehen, wie er sein Haus in Airdrie in Alberta verließ (via canadapolicereport.ca). Seitdem fehlt jegliche Spur von Jayne.

Was sagt xQc zu dem Vermisstenfall? xQc ist besorgt. In einem Twitter-Post retweete er die Vermisstenmeldung der Polizei und bittet um die Mithilfe der Leute, Jayne zu finden.

Er bezeichnet den Coach als „my Boy“, als seinen Kumpel. Außerdem sagt xQc, er hofft, seinem ehemaligen Trainer gehe es gut.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
xQc ruft zur Mithilfe der Bevölkerung auf

Wie reagiert die Overwatch-Community? xQc ist nicht der einzige, der auf die Vermisstmeldung von Jayne öffentlich reagierte. Andere Creator und Esport-Teams wie Toronto Defiant verbreiteten die Meldung ebenfalls. 

Auch Privatpersonen teilen die Tweets und hoffen, dass Jayne dadurch möglichst bald gefunden wird.

Das fällt auf: Die Overwatch-Community steht mit ihrem Engagement auch Jahre nach seinem E-Sport-Ausstieg hinter Jayne.

Vor allem, da sich die Community schon seit längerem Sorgen um den mentalen Zustand des Creators gemacht hatte. Immer wieder wird darüber diskutiert, ob Jayne unter einer bipolaren Störung leide und Verluste bei Investments in Kryptowährungen und NFTs erlitten hat. Ein enorme Gewichtsverlust des Mannes und einige Aussagen in seinen Videos und auf Social Media verstärken die Sorgen der Community um den Mann (via twitter).

Es bleibt zu hoffen, dass die Verbreitung der Vermisstenmeldung Erfolg hat und Jayne möglichst bald gefunden wird.

Auf den Streamern und Personen des öffentlichen Lebens allgemein lastet oftmals ein großer Leistungsdruck. Kritiken an der eigenen Person und Hassnachrichten können die Psyche negativ beeinflussen.

Wichtiger Hinweis: Wenn euch dunkle Gedanken plagen: Ihr seid nicht allein. Holt euch bitte Hilfe. Zum Beispiel bei der Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 oder der Online-Seelsorge, bei der ihr auch einen Chat nutzen könnt. Das ist kostenlos und gilt bundesweit.
Quelle(n): dotesports.com, gamerant.com, inventglobal.com, YouTube (Titelbild)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.