The Elder Scrolls Online: PS4, Xbox One verhindern größeren Grafik-Fortschritt

Die Spieler von In The Elder Scrolls Online sind zu zwei Dritteln auf den Konsolen PS4 und Xbox One unterwegs. Dadurch werden laut Matt Firor größere Grafik-Updates kaum möglich.

The Elder Scrolls Online sah damals zum Release 2014 gut aus und tut es dank diverser Grafik-Updates noch heute. Größere Updates bei der Grafik wird es aber laut ESO-Chef Matt Firor nicht mehr geben. In einem Interview gegenüber der Webseite Gamespace verriet er auch warum.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

ESO – Konsolen-Hardware als Limit

Grafik-Updates bei PC-Spielen sind theoretisch jederzeit machbar, da sich die Hardware ständig weiterentwickelt. Bei Konsolen-Spielen bleibt die Leistung des Geräts jedoch fest. Die Playstation 4, die man vor Jahren gekauft hat, ist technisch nach wie vor auf demselben Stand wie damals. The Elder Scrolls Online hat laut Matt Firor zwei Drittel seiner Spieler auf den Konsolen PS4 und Xbox One.

The Elder Scrolls Online Morrowind Trailer

Daher könne man nicht einfach die Grafik-Engine verbessern, weil dann die Konsolen arge Probleme hätten, die ganze Pracht noch darzustellen. Insofern wird es in der absehbaren Zukunft keine großen Grafik-Updates geben. Was hingegen geht: Kleine Sachen wie besseres Direct X oder Shader. Die gehen auf dem PC immer.

Es sei aber unwahrscheinlich, dass man eine größere Überarbeitung durchführe.

Keine „Positional Voice“ auf dem PC

Weiterhin soll das Feature der „Positional Voice“ (man hört die anderen Spieler im Voice Chat abhängig von ihrer Position zum Spieler) ein Feature der Konsole bleiben. Matt Firor dazu: „Wer so etwas auf dem PC will, hat sich schon eine entsprechende Lösung gefunden“. Chat-Programme wie Mumble bieten beispielsweise ein ähnliches Feature.

Werden Plus-Mitglieder benachteiligt?

Im Interview kam auch die Frage auf, ob ESO-Plus-Mitglieder einen Nachteil hätten, wenn jetzt mit Morrowind ein großes neues Kapitel ins Spiel kommt, das nicht von Plus-Mitgliedern kostenlos gezockt werden darf. Die regulären DLC-Pakete sind ja alle im Abo enthalten, Morrowind jedoch nicht.

The Elder Scrolls Online Morrowind

Laut Matt Firor gäbe es aber keine Nachteile für Plus-Kunden. Denn zum einen bekäme man ja für sein Abo Kronen-Münzen für den Echtgeld-Shop im Wert von 13 Euro. Und dann sind da ja noch die nützlichen Vorteile von Plus-Mitgliedern: Unendlicher Stauraum für Crafting Zeug und die doppelte Anzahl an platzierbaren Objekten im Housing. Außerdem gäbe es ja nach wie vor noch drei reguläre DLCs jedes Jahr für Plus-Kunden.

Matt Firor: „Das Endgame ist wie FIFA“

Später im Interview wurde Matt Firor zum „Endgame“ in ESO gefragt. Wegen dem neuen „One-Tamriel-Konzept“ sind ja alle Spieler in etwa gleich stark und können jederzeit alles erkunden. Dafür geht aber das Gefühl von „Ich werde immer stärker und mächtiger“ ein wenig flöten.

The Elder Scrolls Online 03

Dazu hatte der Studio-Boss ein paar interessante Ansichten. Er vergleicht das Endgame in ESO mit dem Fußball-Spiel FIFA. „Da gibt es auch keinen richtigen Fortschritt – ich gewinne, ich verliere, ich habe Spaß“.

Für Matt Firor wird der Verlust der Progression mit der vollen Freiheit zum Zusammenspiel und Erkunden mehr als wettgemacht.

Keine Morag-Tong-Mitgliedschaft

Die mysteriösen Meuchler der Morag Tong spielen in Morrowind eine wichtige Rolle. Doch anders als bei den meisten Gruppen dürfen eure Helden dort nicht mitmachen. Es gibt nur wenige, ausgewählte Morag Tong und diese müssen allesamt Dunmer sein. Außerdem ermorden sie nur politisch sanktionierte Ziele. Ihr werdet aber genug mit den Meuchlern zu tun haben, auch wenn ihr kein Mitglied seid.

ESO Morrowind Trailerscreen09

Wer sich auf eine Erhöhung des Championpunkte-Limits gefreut hat, wird in Morrowind enttäuscht. Das Championpunkte-Limit wurde bereits angehoben, in Morrowind sei keine Erhöhung mehr geplant. Auf was ihr euch aber laut Firor definitiv freuen könnt: Das neue Tutorial in Vvardenfell.

Ihr könnt Morrowind ja auch als komplettes Stand-Alone spielen und einen neuen Helden gleich auf Vvardenfell starten lassen. Die Einführungssequenz dort sei viel mehr am „echten“ Spiel angelehnt, als die öden Schlauchlevel im alten Kalthafen-Tutorial.

Passend zum Thema: The Elder Scrolls Online – Jedes Jahr ein Addon und drei DLCs

Quelle(n): GameSpace
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Caya

2hand Zauberer kannst du als sehr starben dps im endgame spielen & macht richtig fun

Caya

Stärken sollte das heißen

Caya

Drachenritter mit 2hand ist fast noch stärker und einer der dps im endgame zB. Raids

Forwayn

Wie Fronto schon sagt, ist ein 2H Tank schwierig. Wenn man als Mage mit Nahkampfwaffe und/oder Bogen in den Kampf zieht, ist es zu empfehlen auf Ausdauer zu skillen, da man ansonsten Probleme mit dem Resourcenmanagement bekommen kann. Die Skills in ESO können ab einer bestimmten Stufe gemorpht werden und es gibt bei den Magieskills einige, die dann zu Ausdauerfertigkeiten umgewandelt werden können.
Ein 2H Tank ist insofern schwierig, da es Deine primäre Aufgabe ist Gegner zu verspotten und das funktioniert im Lowlvl Bereich nur mit einem Skill aus Waffe und Schild. Später gibt es noch einen Distanzskill der auch verspottet. Allerdings ist der sehr kostenintensiv und lohnt sich nur in Ausnahmesituationen.

Für Deine bessere Hälfte ist das Optimum vllt ein Argonier Templer mit Heilstab. Die kriegen Boni fürs Heilen.

Luriup

Alle Klassenfertigkeiten sind unabhängig von der gewählten Waffe einsetzbar.
Magiergilde ebendfalls.
Mit 2H in der Hand musst du nur auf die Magieskills der Zerstörungs/Heilungstablinien verzichten.

Fronto

2H Tank wird nicht funktionieren (zumindest im Endgame) aber magische Fähigkeiten zusammen mit einer 2H als DPS? Klar, das geht (wobei im “Meta” eher dual wield gespielt wird).

Die Klassen bringen alle ein bisschen Magie mit aber ich denke mit einem Dragonknight oder Sorcerer bist du mit dem was du spielen möchtest am besten aufgehoben.

Hier findest du einige brauchbare Builds für alle Klassen (habe dir mal einen Stamina Sorcerer rausgesucht):
http://deltiasgaming.com/es

Luriup

Ich habe ja 31 Monate Pause hinter mir und bin wie zum Release
mit der Grafik zufrieden.
Einziges Manko damals wie heute sind die Rüstungen.
Ich steh halt auf glänzende,verzierte,Prunkrüstungen
aber die passen wohl nicht zu Elder Scrolls.
Daher rennt mein Mainchar damals wie heute als Dunkle Verführerin rum.
Jetzt aber umgefärbt dem Färbetisch sei Dank.

Abo aktiviere ich bei solchen Spielen die es anbieten eigentlich immer sofort,
wenn ich wieder mal reinschaue.
Den unbegrenzten Handwerksbeutel bemerkte ich erst später
ebendso das meine beiden Pferde(Lastesel+PvP Sprintpferd)zu einem Superpferd vereint wurden.
Ich habe alle DLC also fühle ich mich nicht benachteiligt.

Morrorwind ist halt ein richtiges Addon mit neuer Klasse
ergo kostet es extra.
Über den 30€ Aufschlag für grauer Bär/Pferd und Rüstung umwandeln,
lässt sich streiten.
Als Besitzer der Imperialen Edition seh ich da keinen Mehrwert
und werde wohl beim Standart Update bleiben.

Freu mich aber auf Vvardenfell da es für mich neues ES Terrain darstellt.
Zu Morrorwind Zeiten galt für mich noch das 1.RvR Gebot:
Du sollst keine anderen Spiele neben DAoC spielen.^^

Phinphin

Hmm… eigentlich hatte ich gehofft, dass es für alle Klassen neue Skills oder sonst ein bisschen Abwechslung gibt.

Jürgen Horn

Das mit den ESO-Plus-Nachteilen bezog sich darauf, das es früher halt vier DLCs im Jahr gab, die alle Plus-Member für umme spielen konnten. Jetzt fehlt denen halt ein DLC. Aber ich seh das wie du, man bekommt immer noch genug. Vor allem, weil man ja quasi den Gegnewert des Abos eh in Kronen erhält. Und ohne meinen Crafting-Beutel spiel ich eh nimmer, das is einfach zu praktisch!

Ahmbor

Kann ihn nur zustimmen, ich habe lieber totale Freiheit als die übliche langweillige Themepark Progression.

Ich hatte schon lange nicht mehr soviel Spaß an einen MMORPG wie mit ESO.
Sich die wirklich riesigen Landschafen anschauen, immer wieder neue Sachen entdecken… hachja. Elder Scrolls halt.

Den Spaß mache ich mir selber und lasse ihn nicht in Form von Unlocks, Gearscore und co. vorschreiben.

Jürgen Horn

Jo, das seh ich genauso. ESO ist grade echt mein absolutes Lieblings-MMO. Und wenn erst Morrowind kommt.-.. ach…. 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x