WoW: Screenshot mit Sylvanas verspricht krassen Story-Twist

Ein Screenshot von der BlizzCon hat bei den Fans von World of Warcraft für besonders viel Aufregung gesorgt. Besonders Priester machten große Augen.

Die BlizzCon 2018 war voller neuer Ankündigungen rund um World of Warcraft. Doch ein kleines Detail wurde nicht ausführlich besprochen, zog allerdings die Aufmerksamkeit der Fan-Gemeinde auf sich.

Beim „What’s Next?“-Panel wurde über die künftigen Patches und den Story-Inhalt von Battle for Azeroth gesprochen. Auf einem Bild der Präsentation entdeckten die Spieler ein Detail, das für Verwirrung und Aufregung sorgte.

Was war zu sehen? Als Jeremy Feasel ankündigte, dass es auch in den kommenden Patches um die Geschichten der wichtigen Charaktere wie Sylvanas gehen würde, wurde ein Bild von Sylvanas gezeigt.

Dort hielt sie nicht etwa ihren Bogen in den Händen, sondern einen kunstvoll verzierten Dolch, den Schattenpriester kennen dürften: Die Klinge Xal’atath.

WoW Patch 82 Art 8

Sylvanas mit Xal’atath in den Händen.

Was ist Xal’atath? In Legion war Xal’atath die Artefaktwaffe der Schattenpriester. Sie flüsterte dem Spieler immer wieder Versprechungen und Geheimnisse zu und ist dafür bekannt, ihren Träger irgendwann zu verlassen oder in den Wahnsinn zu stürzen. Am Ende von Legion wird Xal’atath, zusammen mit allen anderen Artefaktwaffen, für die Reinigung des Schwertes von Sargeras geopfert.

Was genau Xal’atath jedoch ist, das ist nicht ganz eindeutig. Es wird vermutet (und durch die Story in Aussicht gestellt), dass Xal’atath ein recht schwacher Alter Gott ist, der während des Schwarzen Imperiums früh von den anderen Alten Göttern vernichtet und dann in die Klinge gesperrt wurde.

Xal’atath verschwand nach der Reinigung des Schwertes von Sargeras jedoch spurlos und taucht erst im kommenden Patch 8.1 wieder auf. Hier können Spieler Xal’atath dabei helfen, mehr Macht zu gewinnen und letztlich sogar aus dem Dolch zu entkommen und eine physische Form anzunehmen.

Wie genau diese Quest ablaufen wird, ist allerdings noch ungewiss, da die Dataminer bisher nur einzelne Hinweise dazu verbinden.WoW Xalatath Artifact Draenei title

Spekulationen über Xal’atath in Sylvanas‘ Händen

Warum Sylvanas die ehemalige Klinge der Schattenpriester trägt, ist allerdings noch ungewiss, lässt aber viel Raum für Spekulationen und Theorien, von denen wir einige ansprechen wollen:

Ein Gefängnis für einen Alten Gott

Eine der aktuell gängigsten Theorien ist, dass der Dolch, in dem Xal’atath beheimatet war, ein so mächtiges Relikt ist, dass es einen Alten Gott gefangen nehmen kann. Deshalb war Xal’atath in der Klinge. Die anderen Alten Götter (C’thun, Ysaarj, Yogg-Saron oder N’Zoth) sperrten Xal’atath in der Klinge ein, nachdem Xal’atath einen Kampf verloren hatte.

Das wird durch Patch 8.1 Tides of Vengeance gestützt. Nachdem die Spieler Xal’atath helfen, wieder an Macht zu gewinnen, wendet sie sich direkt an N’zoth und bittet ihn „das letzte Siegel“ zu lösen und sie aus dem Dolch zu befreien – genau das passiert auch. Xal’atath bekommt einen physischen Körper und die Klinge bleibt zurück.

WoW Artifact Xalatath Drain Power titleAuf irgendeinem Weg findet die Klinge zu Sylvanas, die sie fortan als Waffe benutzt. Damit hätte Sylvanas nun eine Waffe, die in der Lage ist, die Essenz eines Alten Gottes einzufangen und damit unschädlich zu machen.

Womöglich wird der Dolch eine wichtige Rolle dabei spielen, wie N’Zoth in späteren Patches (vermutlich Patch 8.3 oder 8.4) bezwungen wird.

Das würde auch erklären, warum die Leere nichts von Sylvanas hält und Alleria im Comic „Drei Schwestern“ mit Nachdruck dazu antreiben wollte, Sylvanas zu töten. Die Leere kennt alle möglichen Varianten der Zukunft und hat vermutlich einige gesehen, in denen Sylvanas als Gewinner über die Alten Götter hervorgeht.WoW Sylvanas gefaehrlich Comic Quote

Xal’atath verschlingt alles

Ebenfalls interessant ist die zweite Theorie, dass nicht N’Zoth das wirkliche Problem von Battle for Azeroth ist, sondern Xal’atath selbst. Immerhin sorgen die Spieler dafür, dass Xal’atath in Patch 8.1 einen eigenen Körper hat und frei in der Welt umherlaufen kann – etwas, das die anderen Alten Götter nicht können, die fest in der Weltkruste von Azeroth verankert sind.

Hier kommen auch ein paar ihrer Einflüsterungen aus Legion zurück ins Spiel. Dort sagte sie nämlich:

„Wir könnten in diesem Konflikt auf meine Brüder treffen. Ich hoffe es sogar. Ihre Macht wird mir gehören. Sie werden für das bezahlen, was sie mir einst antaten.“

Mit „Brüder“ bezieht sich Xal’atath recht deutlich auf die anderen Alten Götter und plant noch immer, diese zu verschlingen um selbst als Gewinnerin hervorzugehen. Gleichzeitig bestätigt diese Einflüsterung quasi, dass Xal’atath von den anderen Alten Göttern bezwungen und eingesperrt wurde.WoW Shadow Priest Void Elf casting title

Noch interessanter ist jedoch ein zweites Zitat aus Legion von ihr:

„Welch Ironie, dass der schwächste von uns der Sieger sein könnte. C’thun, Yogg-Saron, Y’shaarj und … nun. Nur einer wird bleiben, um die Welt zu verschlingen. So war es immer vorgesehen.“

Damals dachte man, dass Xal’atath damit auf N’zoth anspielt, den letzten der damals bekannten, verbliebenen Alten Götter. Doch im Licht der aktuellen Story könnte Xal’atath von jemand anderem sprechen: Sich selbst.

Immerhin war es Xal’atath, die als erstes bezwungen wurde und damit als „schwächste“ der Alten Götter zählt. Doch seit sie in der Klinge gefangen ist, hat sie mehr und mehr Macht gesammelt, in Legion alleine durch den Priester große Mengen. Wir verschlangen für sie mächtige Kreaturen der Alten Götter und gaben ihr sogar Zugang zum Pantheon der Titanen auf Argus, wofür man „unsere glorreichen Taten nie vergessen wird“.

WoW Nzoth full artwork

Als Schattenpriester kann ich nur sagen: Auf die Auflösung dieser Story freue ich mich sehr. Dass unsere „Knaifu“ Xal’atath eine so wichtige Rolle bekommt, finde ich verdammt cool.

Was glaubt ihr, wie wird die Story um Sylvanas und Xal’atath weitergehen?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (12) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.