SWTOR MMO-Ausblick 2015: Lange Content-Dürre bis Kinostart?

Das Jahr hat gerade erst begonnen und somit ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um sich die Zukunft der großen MMOs dieser Generation anzuschauen. Wie kann es mit „Star Wars: The Old Republic“ weitergehen? Wie sieht der aktuelle Stand aus, was können Fans erwarten und was fürchten Kritiker?

In diesem Artikel möchte ich Euch meine persönliche Ansicht der Dinge verraten. Davon ist natürlich nichts in Karbonit gemeißelt und oft kommt es anders als erwartet oder befürchtet. Der Text könnte leichte Spoiler enthalten, ihr seid also gewarnt.

Die aktuelle Situation: Heldenhafte Story, ohne unsere Helden

Erst vor Kurzem hat man die zweite digitale Erweiterung „Shadow of Revan“ veröffentlicht und die Spieler haben sie mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Neben neuen Flashpoints und Planeten bot das Addon vor allem einen Abschluss der Geschichte um den legendären „Revan“, die man vor vielen Jahren mit „Knights of the Old Republic“ aufgebaut hat. Fans sehnten sich lange nach einem würdigen Ende dieses Handlungsstranges und wurden nicht enttäuscht.

SWTOR - Shadow of Revan

Was vielen aber nicht so gut bekommen ist, das war die Tatsache, dass man sich immer weniger als der „Held“ in SWTOR fühlt, der man eigentlich ist. Die ersten fünfzig Stufen lang wurde die persönliche Geschichte erzählt, in der man wichtige Entscheidungen gefällt hat und das Schicksal der Galaxis langsam formte. Bereits mit dem ersten Addon ging man langsam einen anderen Weg und in der neusten Erweiterung ist man kaum noch mehr als ein austauschbarer Questsklave, ohne Bezug zur Vergangenheit. Das ist natürlich deutlich einfacher zu entwickeln, missfällt aber den „Rollenspiel“-Fans von BioWare.

Die Frage: „Das große Jahr 2015“ – was bedeutet das?

Man hat den Mund relativ voll genommen und behauptet, dass es ein „großes Jahr“ für das mittlerweise drei Jahre alte MMORPG wird. Nur was genau bedeutet das für die Spieler? Was könnten die Entwickler bereithalten, dass so eine Aussage rechtfertigt? Sind es am Ende „nur“ noch mehr Kartellpakete für Echtgeld oder doch eine wirkliche Überraschung? Meinen „besten Fall“ und mein „Worst Case“-Szenario möchte Euch hier kurz vorstellen.

Der schlechteste Fall

SWTOR

Es gibt viele Befürchtungen innerhalb der Community. Für einige Spieler fühlte sich die letzte Erweiterung nur wie ein sehr langer „Teaser“ an, für das was die Zukunft noch bringen wird. Die Angst ist groß, dass man nun viel zu lange auf eine Fortsetzung der Handlung warten muss. Und das „große Jahr“ 2015 dauert noch eine Weile an. Wenn die Story erst im kommenden Dezember weitergeht, dann ist die Wartezeit für Fans recht lang. Vielleicht zu lang?

Aber auch im PvP gibt es viele ungeklärte Fragen. Man sprach kurz von einer möglichen Verbindung der Server – oder gar einer Zusammenlegung? Was bedeutet das für die vielen festen Konkurrenzen, die sich inzwischen auf den Servern gebildet haben? Wird man etwa bald nur noch auf Glück hoffen müssen, um Serverkollegen in den PvP-Scharmützeln verprügeln zu dürfen?

Viele Fragen drehen sich auch um den Kartellmarkt, den „Ingame-Shop“ von SWTOR. Vor allem mit „Galactic Starfighter“ hatte dieser doch stark an Bedeutung gewonnen, konnte man „schlechte Währung“ in bessere umwandeln – ein klarer Vorteil für Spieler, die über eine dicke Geldbörse verfügen.

SWTOR Housing

Auch das Housing-System von „Galactic Strongholds“ bot viele Objekte, die man nur gegen die Echtgeldwährung kaufen konnte. Es ist ein schmaler Grat zwischen „attraktiven Gegenständen“ und einer zu starken Bevorteilung der zahlenden Spieler, wo man doch zugleich noch ein Abo-Modell anbietet. Eine falsche Entscheidung könnte diese Balance zum Kippen bringen und wenn Spiele erst einmal als „Pay 2 Win“ verschrien sind, dann erholen sie sich davon oft nicht mehr.

Der beste Fall

SWTOR Erweiterung

Sollte der Optimalfall eintreten, dann werden die Fans nur bis zum Sommer auf frischen Content warten müssen. Der neue Handlungsstrang mit dem wieder erstarkenden Imperator des Sithimperiums könnte einen Anreiz für viele Fans bieten, um noch mal einen Blick auf das Sci-Fi-MMO zu werfen. Die handelnden Spielercharaktere würden wieder mehr in den Fokus des Geschehens gerückt – das ist zwar nicht sehr wahrscheinlich, wird aber von vielen vermisst.

Vor allem die Veröffentlichung des neuen „Star Wars“-Filmes könnte einen Spielerschub bescheren – und gerade dann sollte sich das Spiel natürlich von seiner besten Seite zeigen. Was wäre also naheliegender als zumindest ein Update passend zum Kinostart? Der findet zwar erst im Dezember diesen Jahres statt, aber bis dahin ist noch massig Zeit, um zumindest eine kleine Erweiterung als „Happen für zwischendurch“ unterzubringen.SWTOR

Anbieten würden sich da auch weitere PvP-Schlachtfelder und damit einhergehend die Verbindung aller Server – nicht aber die Zusammenlegung. Megaserver sind zwar ein aktueller Trend in der MMO-Szene, werden von vielen aber kritisch beäugt, da viel des Zugehörigkeitsgefühls verloren gehen würde, dass man nun über drei Jahre aufgebaut hat. Positiv wäre in jedem Fall die Option, sich auch mit Spielern anderer Welten messen zu können – aber nicht der Zwang. So müsste man nicht darauf verzichten, seinen geliebten Erzfeind hin und wieder von der Voidstar zu stoßen.

Was wahrscheinlich passieren wird

Natürlich kommt es meistens ganz anders als erhofft und weder die schlimmsten Befürchtungen noch die höchsten Erwartungen werden erfüllt.

Da sich SWTOR inzwischen fast ausschließlich über den stark genutzten Kartellmarkt finanziert, wird dieser wohl auch in Zukunft weiter ausgebaut werden. Neben verschiedenen kosmetischen Rüstungen werden weitere Housinggegenstände, Emotes und damit natürlich auch neue Kartellpakete ihren Weg in das Spiel finden – denn die gehen immer noch weg wie warme Lekkuschoner.SWTOR Shadow of Revan Bosskampf 2

Es steht wohl auch außer Frage, dass es zumindest eine Erweiterung im Jahr 2015 geben wird – es wäre unklug, damit bis lange nach dem Kinostart zu warten. Auf der anderen Seite wissen wir aber auch, dass BioWare zeitliche Versprechen oft nicht einhalten kann (wie etwa bei „Galactic Strongholds“) und dann noch ein paar weitere Monate in die Entwicklung stecken wird.

Ich vermute also, dass es spätestens im Mai ein kleines Update geben wird – zumindest ein oder zwei Flashpoints, bevor man dann etwa für Oktober die nächste große Erweiterung ankündigt, die sich letztendlich bis Dezember verschieben wird.

Das wäre auch der ideale Zeitpunkt, um das Maximallevel erneut anzuheben und die Itemspirale ein weiteres Mal zu resetten – ein bewährtes Prinzip, dass noch immer viele Spieler bindet. Warum sollte man also davon abrücken?

Wenn man zumindest ein oder zwei Mal in den Quests Bezug auf die Vergangenheit der Heldencharaktere nimmt, dann werden wohl auch die Freunde der Charakterstory zufriedengestellt werden. Zumindest vorerst.

SWTOR Manaan


Dieser Artikel ist Teil unserer Serie, bei der wir zum neuen Jahr einen Ausblick auf MMOs werfen, dabei Szenarien durchspielen und über die Zukunft spekulieren.

Wir empfehlen, sich auch die vorigen Artikel der Serie anzuschauen: The Elder Scrolls Online und Guild Wars 2.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.