Alle sprachen über WoW Classic, aber ein noch älteres MMORPG blüht grade auf

2019 drehte sich bei den MMORPGs viel um das Thema WoW Classic. Doch das viel ältere RuneScape feierte das erfolgreichste Jahr seit Release 2001. Dabei kann es in den Abo-Zahlen sogar mit Final Fantasy XIV konkurrieren.

Wie erfolgreich war RuneScape? 2019 hat das RuneScape-Franchise nach eigener Aussage einige Rekorde gebrochen:

  • In dem Jahr wurden so viele neue Spieler gewonnen wie noch nie in der 19-jährigen Historie des Franchise.
  • Old RuneScape wurde über 8 Millionen Mal als Mobile-Version heruntergeladen.
  • Im Peak hatten 1,1 Millionen Spieler ein aktives Abo in RuneScape. Das war der höchste Wert seit 2010. Damit liegt man in etwa auf einer Höhe mit Final Fantasy XIV. Das MMORPG veröffentlicht zwar keine genauen Zahlen, doch Fan-Auswertungen von Spieler-Statistiken zeigen etwa 1 Million aktive Spieler mit Charakteren oberhalb der Free2Play-Grenze.

Bereits 2018 berichtete der Chef von Jagex, der Firma hinter dem MMORPG, dass RuneScape das vierte Jahr in Folge gewachsen sei. 2019 hat sich diesem Trend angeschlossen.

Der kommende Beruf Archäologie

Woher kommt der Erfolg von RuneScape? Jagex hat sich als gesamte Firma stark auf das RuneScape-Franchise fokussiert. Zwischenzeitlich arbeiteten sie an mehreren anderen Spielen, die jedoch scheiterten. Daraufhin besann man sich auf das alte Spiel zurück.

Mit dem Release von Oldschool RuneScape 2013 machte Jagex dann alles richtig. Die Neuauflage der Spielversion von 2007 kam gut bei den Fans an. Sie konnten nun zwischen den alten Erinnerungen und der aktuellen RuneScape-Version wählen.

Doch auch die verstärkte Zusammenarbeit mit der Community hat Einfluss auf die Entwicklung des Franchise genommen. Denn die Spieler sind nicht nur vernarrt in das MMORPG, sondern können es sogar selber mitgestalten.

Runescape-Spieler zeigen Pokimane auf Twitch beeindruckende und obszöne Formation

Community-Bindung als Erfolgsrezept

Die Community als Mitgestalter: Bei Oldschool RuneScape entscheiden die Spieler, welche Inhalte ins Spiel kommen und welche nicht. Neue Features werden dort zur Wahl gestellt und nur wenn ein Feature 75% Zustimmung in der Community bekommt, wird es auch umgesetzt.

Diese besondere Form der Zusammenarbeit und der Mobile-Release des MMORPGs haben dazu geführt, dass heute deutlich mehr Spieler die Oldschool-Version nutzen, als das neuere RuneScape.

Wie verrückt ist die RuneScape-Community? Die Community von RuneScape steht dem Spiel sehr nahe und liebt es abgöttisch. Diese Liebe haben wir selbst erlebt, als wir von MeinMMO am jährlich stattfindenden RuneFestival 2019 teilgenommen haben.

Bei diesem Festival werden Fans, Streamer und Künstler rund um das RuneScape-Franchise geehrt; ein bisschen wie bei der Verleihung eines Oscars, samt rotem Teppich und Trophäe. Zudem werden Aktivitäten vor Ort angeboten und Panels rund um das Spiel veranstaltet.

Fans lieben das Event und zahlen sogar den sehr teuren Eintritt von 135 Pfund sowie die Reise dorthin. Dafür erwarten sie viele gleichgesinnte und eine unglaubliche Stimmung.

Spieler gibt 50.000€ in Runescape aus – Und das MMORPG wird dafür kritisiert

MMORPG boomt, trotzdem gibt es Sorgen

Was passiert 2020 in RuneScape? Neben vielen neuen Updates, die einen neuen Beruf und neue Dungeons für das Spiel bringen sollen, steht besonders der Mobile-Release von RuneScape im Vordergrund.

Ende 2019 begannen die Tests dafür und 2020 soll die neuere Version von RuneScape dann, wie der Vorgänger, über Smartphones und Tablets neue Spieler anlocken

Woran arbeitet Jagex noch? 2018 hat Jagex bekannt gegeben, dass sie ein neues Next-Gen-MMORPG entwickeln. Es sollte mit RuneScape in Verbindung stehen, jedoch noch in einer frühen Entwicklungsphase sein.

Seit der Ankündigung gab es wenig neue Informationen. Lediglich ein Update Anfang 2019 verweist darauf, dass ein bekannter Entwickler angestellt wurde und das MMORPG in der Unreal Engine 4 entwickelt werden soll.

Wo liegen die Probleme bei Jagex? Während es dem RuneScape-Franchise gut geht, gibt es rund um die Firma Jagex immer wieder Bedenken. Diese wurde 2016 an die chinesische Firma Shangdong Hongda verkauft.

Während aber RuneScape einen Aufschwung verzeichnete, lief es bei der chinesischen Firma nicht gut. Die Aktie hat in den letzten Jahren enorm an Wert eingebüßt. Es gibt immer wieder Hinweise darauf, dass Jagex erneut verkauft werden soll. Dies ist bisher aber nicht geschehen.

RuneScape geht es Anfang 2020 also sehr gut. Doch wo stehen die bekanntesten MMORPGs? Wir verraten es euch:

Top-MMORPGs 2020: Hier stehen WoW, FF14, ESO, GW2 und BDO
Quelle(n): Gameindustry
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bockwurst

Kaufe Freundin

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x