RIP! 8 MOBAs, die es nicht geschafft haben

Diese acht MOBAs haben es zwar versucht, aber nicht geschafft. Welchem trauert Ihr hinterher?

Für Gamer sind MOBAs schon lange eine Ergänzung zu MMOs oder Shootern. Nach dem krassen Erfolg der Platzhirsche Dota und League of Legends ist es kein Wunder, dass auch andere Entwickler ein Stück vom MOBA-Kuchen abhaben wollen. Immerhin ist es ein hochattraktives Genre.

News und Stories zu den Spielen werden meist von den Gamern selbst generiert. Das Meta ändert sich von Patch zu Patch, ein hoffentlich perfektes Gameplay hält das MOBA lange frisch.

Da muss man als Entwickler kaum Storys schreiben und auch keine komplexen Raids entwickeln, um das Spiel am Leben zu halten. Die Entwickler können sich auf neue Helden und Balancing konzentrieren und verdienen nebenbei Geld durch Skins oder andere Mikrotransaktionen.

Viele haben es versucht

Es dauerte nicht lange, bis der Markt mit MOBAs geflutet wurde (etwas ähnliches wird wohl jetzt wieder mit Battle-Royale-Modi passieren). Ein paar von ihnen haben eine konstante Spielerzahl und unterhalten regelmäßig ihre Community. Wir denken dabei an Blizzards Heroes of the Storm oder Smite von Hi-Rez.

Heroes of the Storm Hallows End Loading Screen

Ein paar neue Games im MOBA-Bereich hatten einen vielversprechenden Start, verloren aber dann die regelmäßigen Spieler und gingen schließlich zu Grunde. Bei anderen sah das Grundkonzept von Anfang an kritisch aus.

Wir wollen Euch hier acht MOBAs präsentieren, die den Sprung zum Top-Game leider nicht geschafft haben, sondern von der Bildfläche verschwanden.

1. Paragon – Fans wollten es sogar künstlich am Leben halten

Entwickelt von Epic Games wollte Paragon im MOBA-Genre durchstarten. Das Free2Play-System und regelmäßige Updates klangen zunächst vielversprechend, doch dann fiel Paragon schnell einem Teufelskreis zum Opfer. Bereits kurz nach dem Launch waren die Spielerzahlen niedrig.

Das wirkte sich dann aufs Matchmaking aus und verlängerte die Suchzeit für Gegner. Dies wiederum frustrierte die Spieler und die Zahlen sanken weiter.

Dann kam Ende 2016 das große Monolith-Update, welches zwar kurzzeitig Schwung in Paragon brachte, langfristig aber die Veteranen verprellte, die das „alte“ Paragon lieber hatten.

Und Ende 2017 ging dann der Stern von Fortnite: Battle Royale auf, der neue Hit von Epic Games, und überstrahlte Paragon.

Im August 2016 startete die offene Beta-Phase von Paragon. Zum 26. April 2018 wird das Spiel eingestellt und Spieler bekommen alle Ausgaben erstattet. Eine treue Spielerschaft hält am MOBA fest und will es mit einer Petition am Leben halten. 

Mit ihrer Version von Battle Royale startet Epic Games in Fortnite dafür jetzt richtig durch.

2. Cloud Pirates – Nicht mal ein halbes Jahr

Cloud Pirates war ein etwas anderes MOBA. Mit Luftschiff-Kämpfen hinterließ es Eindruck bei vielen Spielern. Die Kampfschiffe konnten aufgerüstet werden, doch der Grind-Faktor fiel schnell negativ auf.

Im April 2017 startete das Luftkampf-Spiel als Free-2-Play-Titel. Nicht mal ein halbes Jahr später kündigte My.com dann an, dass Cloud Pirates zum 29. September 2017 eingestellt wird.

Offizielle Gründe gab es keine, doch man vermutet, dass die schwachen Spielerzahlen das Game sterben ließen. Auch hier boten die Entwickler an, die Ausgaben (die ab dem 12. Juli getätigt wurden) zu ersetzen.

Cloud Pirates ist dicht, aber brachte vorher noch ein letztes Update

3. Gigantic – Die Hoffnung starb zuletzt

Das Action-Spiel Gigantic hat eine aufregende Fahrt hinter sich, die leider nicht mit einem Happy End aufhörte. Das Spiel vereinte MOBA und Team-Shooter und sah toll aus. Doch Entwicklungsverzögerungen und Plattformwechsel gestalteten den Start bereits schwierig.

Und so richtig wollte Blizzard mit seinem Team-Shooter Overwatch auch keinen Platz für Konkurrenz machen.

Gigantic wurde bereits zwei Mal totgesagt, doch hielt sich irgendwie noch über Wasser. Zuletzt kümmerte sich nur noch ein Kern-Team um Gigantic, aber das wird jetzt ein Ende haben. Am 31. Juli 2018 wird Gigantic eingestellt.

4. Master X Master – Kein Platz für Nischenspiele?

Dem Mix aus MOBA und Koop wurde leider nur eine kurze Lebenszeit gegönnt. Das Ende von Master X Master wurde nur 6 Monate nach dem Launch bekanntgegeben.

Das Game bot viel Abwechslung durch sein Spielmodi. Vielleicht war das ein Grund für die schwindenden Spieler, weil sich MXM nicht so recht auf eine Sache festlegen wollte.

Master X Master wollte als Nischenspiel durchstarten und die Fans damit um den Finger wickeln, doch das hat leider nicht geklappt. Zum 31. Januar 2018 wurde MXM eingestellt.

5. Infinite Crisis – MOBA-Markt ist gesättigt

Entwickler Turbine wollte mit diesem DC-Superhelden-MOBA auftrumpfen. Doch diese Seifenblase ist schnell geplatzt – Nach dem Release im März 2015 wurde drei Monate später, im Juni, das Ende bekanntgegeben.

Bis zum 14. August 2015 konnten Spieler noch kostenlos das Game zocken, aber dann war Schluss.

Bei der Entwicklung wäre das Team an den schwierigen Aufgaben gewachsen, doch letztendlich hat es nicht gereicht. Auf dem MOBA-Markt war 2015 wohl einfach kein Platz für Infinite Crisis.

6. Dawngate – EA hat’s versucht

Mit Dawngate wollte Electronic Arts seinen Weg in das MOBA-Genre ebnen. Entwickelt von Waystone Games, war Dawngate ein eher klassisches MOBA. Mit Lanes, Helden, Junglern, Vasallen und den typischen Inhalten.

Die Testphase startete im Mai 2013 und konnte nicht genug Leute für sich begeistern. Im November 2014 wurde Dawngate im Stillen beendet.

7. Lord of Vermilion: Arena – Die komplizierte Auferstehung

Mit „LOVA“ machte Square Enix einen Schritt in Richtung MOBA, doch das hielt nicht lange und war hier bei uns kaum bekannt. 2015 wurde das Game bereits angekündigt, das MOBA-Elemente mit einem Kartenspiel mischte. Das Ergebnis war eher durchwachsen, denn überragende Beliebtheit erreichte der Titel nicht. 2016 machte das Game dicht …

… aber wurde in 2017 wieder als Remake angekündigt. Und dabei wurden zwar einige Elemente des Kern-Spiels übernommen, optisch passte man sich aber anderen MOBAs an. Und das gefiel einigen Fans nicht so richtig.

Aktuell läuft das Remake von Lord of Vermilion Arena noch. Nachdem es von den Toten auferstanden ist, sichert es sich also einen besonderen Platz auf unserer Liste.

8. Warhammer 40k: Dark Nexus Arena

Erinnert sich noch jemand an dieses Spiel? Indie-Entwickler Whitebox Interactive machte sich für Microsoft ans Werk und produzierte das Game für Windows-Systeme. Wie man am Namen erkennt, spielte es im Warhammer 40k-Universum. Gezockt wurde mit 4v4-Deathmatch Mechaniken.

Im Mai 2015 startete Warhammer 40k Dark Nexus Arena in den Early Access und sollte in 2016 veröffentlicht werden. Nach über einem Jahr in der Beta zog man aber letztendlich den Stecker und stellte die Entwicklung ein, noch bevor das Game veröffentlicht wurde.

Habt Ihr MOBAs dieser Liste gespielt und trauert Ihnen hinterher? Welche Alternative zockt Ihr jetzt?


Das sind unsere 10 meisterwarteten MMOs für 2018

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (17)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.