Respec – Der MMO-Rückblick – Manchmal gibt es Ärger

Communities von MMORPGs sind manchmal leicht zu verärgern. Das trifft bei bei Indiespielen genauso zu wie bei AAA-Games. In dieser Woche unseres MMO-Rückblicks Respec geht es nicht nur lustig zu in den Communities.

Shroud of the Avatar

Es hat schon fast Tradition, dass die Community des Selective-Multiplayer-RPGs Shroud of the Avatar streitet. Das liegt daran, dass das Spiel zwei eigentlich stark unterschiedliche Genre miteinander vermischen will – Single-Player-RPG und MMORPG. In der vergangenen Woche kam es wieder zu einer heftigen Diskussion. Es begann mit der Ankündigung eines Forenmitglieds, dem Spiel den Rücken kehren zu wollen, weil es sich nicht in die Richtung entwickeln würde, die man während der Kickstarter-Kampagne angepriesen hatte. Das Forenmitglied hatte jegliche Hoffnung verloren und war zudem vom Kundensupport enttäuscht.

Shroud of the Avatar Diskussion

In SotA gehören hitzige Diskussionen fast schon zur Tagesordnung.

Dies führte mal wieder zur bereits bekannten Diskussion, wie man denn ein Single-Player-RPG in einer MMORPG-Umgebung bieten möchte, ohne dass beide Genre darunter leiden. Dabei wurde sogar eine legitime Anfrage gestellt: Das Team soll doch genau darlegen, was Shroud of the Avatar wirklich sein wird und genau erläutern, wie sich das Spiel im Offline- und Online-Modus spielen wird. Denn inzwischen kommen heftige Zweifel auf, ob die Prämisse der Kickstarter-Kampagne noch Gültigkeit hat und allem Anschein nach, haben viele – vor allem diejenigen, die neu einsteigen – keine Ahnung, was SotA für ein Spiel ist beziehungsweise sein wird.

ARK – Survival Evolved

Ebenfalls ein wenig Ärger gab es im Dino-MMO ARK – Survival Evolved. Ein Schiedsrichter des „Last Stand“-Turniers hatte laut den Spielern eine fragwürdige Entscheidung getroffen. Die Diskussion führte dazu, dass diese Entscheidung unabhängig begutachtet werden musste.

Ark Last Stand

Mehr zur Schiedsrichter-Fehlentscheidung bei Ark hier: steamcommunity.com

Letzen Endes einigte man sich darauf, dass das gesamte Teilnehmer-Team noch einmal zu einer Bonus-Runde eingeladen wurde. Damit zeigten sich die Teilnehmer zufrieden und es wurden Gewinner ermittelt, mit denen alle glücklich waren. E-Sport ist eben doch nicht nur eine „Spielerei“, sondern eine ernstzunehmende Sache. Vor allem dann, wenn es um wirklich hochwertige Preise geht.

Sword Coast Legends

Nicht wirklich ein MMO, aber dennoch ein RPG mit einem hochinteressanten Multiplayer-Modus: Der Start des Rollenspiels Sword Coast Legends führt dazu, dass sich viele D&D-Spieler enttäuscht zeigten. Denn von dem, was man sich vom Spiel aufgrund der Aussagen der Entwickler erwartet hatte, war letzten Endes nur wenig enthalten. Vor allem der Dungeon-Master-Modus enttäuschte mit den extrem eingeschränkten Möglichkeiten. Dies führte zu heftiger Kritik vieler Fans, was sich in einer relativ niedriger Wertung für das Spiel auf Steam auswirkt. Wir haben Sword Coast Legends auch angestetet und kamen dabei zu einem ähnlichen Ergebnis.

Die Entwickler meldeten sich nun zu Wort und geloben Besserung. Bis Dezember will man mehrere kostenlose DLCs nachreichen, welche vor allem den Dungeon-Master-Modus erweitern. Es soll sogar möglich werden, Level individuell zu gestalten und verzweigte Dialoge zu erschaffen. Vielleicht wird aus Sword Coast Legends so doch noch die versprochene Pen-&-Paper-Alternative.

The Park/The Secret World

Das Single-Player-Horror-Adventure The Park hat in der Community des MMORPGs The Secret World für einen kleinen Aufstand gesorgt. Grund war, dass Funcom das Spiel recht aggressiv im MMO beworben hat und zwar damit, dass Käufer einen sehr mächtigen Talisman erhalten sollten, welchen man in The Secret World nutzen kann. Der Vorwurf „Pay2Win“ wurde sofort laut. Denn dieser Talisman soll laut den Spielern von The Secret World vor allem im PvP große Vorteile verschaffen. Funcom möchte sich nun das Problem genauer ansehen und eventuell Anpassungen vornehmen.

Albion Online

Fans des Sandbox-MMORPGs Albion Online haben dagegen wenig Grund für Ärger. Denn die Entwickler gaben bekannt, dass die Closed Beta Ende dieses Monats starten wird. Ärgern werden sich vielleicht diejenigen ein wenig, die nicht gleich am ersten Tag mitspielen können. Denn die Closed Beta wird – abhängig vom Gründerstatus der Gründerpakete-Käufer – an verschiedenen Tagen beginnen. Legendary Founders dürfen ab ab dem 23. November loslegen, Epic Founders ab dem 24. November. Veteran Founders dagegen spielen ab dem 25. November mit. Neugierig? Wir haben Albion Online hier vorgestellt.

Albion Online

Mehr zu den Gründerpaketen findet ihr auf der offiziellen Website albion-online.com

Und wieder liegt eine aufregende Woche im Bereich der Indie-MMOs hinter uns. Doch die neue Woche hat ja schon begonnen!

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (5)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.