Sword Coast Legends ist gestartet – Unser Ersteindruck

Gestern startete das RPG Sword Coast Legends und will mit einer spanneden Kampagne im Stil von Baldur’s Gate, kooperativen Abenteuern und der Möglichkeit, eigene Quests zu erstellen, überzeugen. Wir haben reingespielt.

Sword Coast Legends richtet sich an die Rollenspiel-Fans, die einerseits den Klassiker Baldur’s Gate geliebt haben, andererseits aber auch mit dem Editor von Neverwinter Nights eigene Abenteuer erstellten und diese gemeinsam mit Freunden spielten. Seit dem 20. Oktober ist das RPG nun verfügbar und erntet eher durchwachsene Wertungen. Wir haben uns das Spiel ebenfalls angesehen und möchten euch unseren ersten Eindruck mitteilen.

Seichte Kost

Sword Coast Legends Quest Dialog

Die Kampagne startet mit der Erstellung des eigenen Helden, den man nach – angepassten – D&D-Regeln der 5. Edition erschafft. Es sind nicht alle Völker und Klassen enthalten, was die Entwickler wohl per DLC oder Addon nachholen werden. Mit dem eigenen Recken beginnt man das Abenteuer und stellt schnell einige Dinge fest.

Zum einen: Es gibt pro Charakter nur einen einzigen Saveslot! Ein absolutes No-Go in einem Single-Player-RPG, in dem man auch mal verschiedene Lösungswege ausprobieren will. Das nächste was auffällt, sind die Animationen. Diese wirken teilweise unfreiwillig komisch, wenn ein Held ohne Waffe in der Hand so durch die Gegend rennt, als würde er eine Waffe halten.

Die Komplexität der Quests lässt – zumindest bis jetzt – ebenfalls noch zu wünschen übrig. Bisher tötet man Monster oder sucht Personen beziehungsweise Gegenstände. Ein weiterer Kritikpunkt ist das stark vereinfachte Regelsystem, durch welches echte Taktiken kaum noch nötig sind. Während man in früheren D&D-Spielen taktisch wählen musste, welche Zaubersprüche die Helden wie oft am Tag lernen und auch sprechen konnten, gibt es nun Cooldowns, durch welche man ein Dungeon in einem Rutsch schafft. Schließlich steht jeder Zauber unendlich oft zur Verfügung. Die Kämpfe muten zudem sehr actionorientiert an und erinnern mehr an Diablo – und das trotz Abenteuerparty und Pausefunktion.

Sword Coast Legends Party Dungeon

Die Gespräche innerhalb der Abenteuergruppe stellen momentan das Highlight des Spiels dar. Die Persönlichkeiten der NPCs kommen gut zur Geltung und es macht einfach Spaß, den Charakteren bei ihren Streitigkeiten und Diskussionen zuzuhören. Nur passen diese manchmal nicht zur Situation. Wenn ein Held plötzlich sagt, dass es im Dungeon aussieht wie auf einem Schlachtfeld, man aber nicht eine einzige Leiche sieht, dann wundert man sich schon etwas. Die Story rund um eine Verschwörung entwickelt sich bisher nur langsam, dennoch möchte man wissen, was wirklich dahinter steckt, was dazu motiviert, den Storymodus weiterzuspielen.

Nicht das, was man sich vielleicht erhofft hatte

Sword Coast Legends Multiplayer

Der Multiplayer-Part kommt noch eine Spur mehr an Diablo heran, da sich das Geschehen nicht pausieren lässt und man nur einen Helden spielt. Das Erstellen eines Dungeons oder Spielgebiets enttäuscht etwas, da man einfach zu wenige Möglichkeiten besitzt, individuelle Orte zu erschaffen. Alles wird im Prinzip zufallsgeneriert. Man kann nur einzelne Objekte platzieren. Auch die Quests, die man generieren kann, lassen an Abwechslung vermissen. Denn momentan dreht sich alles darum, entweder ein Monster auszuschalten oder irgendwas zu finden. Eine Session mit Spielleiter und mehreren Spielern ist jedoch dennoch immer spaßig.

Sword Coast Legends Strand

Das hört sich nun alles recht negativ an, doch Sword Coast Legends ist kein schlechtes Spiel. Es kommt jedoch nicht an die deutlich komplexeren Vorbilder Baldur’s Gate und Neverwinter Nights heran.

Die RPG-Kost ist spürbar seichter, was aber nicht schlecht sein muss. Gerade für Einsteiger eignet sich das Spiel daher gut oder, wenn man mal zwischendurch eine Quest erledigen will. Die Charaktere, auf die man trifft sind jedoch sehr gut und interessant ausgearbeitet. Wer aber ein wirklich komplexes und tiefgründiges RPG erwartet oder sich erhoffte, lange, individuelle Abenteuerkampagnen mit komplexen Geschichten erstellen und diese im Multiplayer spielen zu können, der wird wohl eher enttäuscht sein.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Quelle(n): Sword Coast Legends bei Steam
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Osgariath

Hallo an alle- falls sich jemand gefragt hat, warum die Ps4 Version vermutlich verspätet erscheint- n- space – die Entwicklerfirma ist nun geschlossen. Quelle: http://www.ps4news.de/news/

Osgariath

Habe auf der Hauptseite einen link zum Playstationstore gesehen- da wurde als Release Dezember 2016 angegeben- sollte dies nicht schon „this spring“ erscheinen?

mmonsta

was ich bis jetz so gelesen hab isses wohl wirklich nich das was viele, ich auch, erwartet ham. mehr dungeon siege als nen neverwinter nights 🙁
gut das ich in pillars of eternity noch ordentlich was zu tun habe…..

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x