Pokémon GO: Mein erstes Mal – Auf Monsterjagd in Pforzheim!

Pokémon GO und überhaupt das ganze Pokémon-Thema war für Jürgen eigentlich nie interessant. Und auch die Pokémon-GO-App hat er nur zu Recherche-Zwecken heruntergeladen und dank schlechter Datenverbindung in seinem Heimatort nicht groß genutzt. Doch dann kam ein verhängnisvoller Trip nach Pforzheim und änderte alles!

Am 12. Juli war es offiziell soweit und ich kam mit Pokémon GO in Berührung. Gezwungenermaßen, denn mein Chef wollte, dass auch ich News zu dem Thema verfassen soll, immerhin war das Thema gerade der Mega-Hype. „Also gut“, dachte ich und informierte mich gründlich zu dem Spiel. Aber irgendwie konnte ich mir nicht so recht vorstellen, dass das Spaß machen soll. Alberne Viecher mit dem Handy einfangen, die man in irgendwelchen lustigen Bildern und Tweets auf irgendwelchen Kloschüsseln und Kanaldeckeln rumhocken sieht? Und dazu auch noch rausgehen? Ernsthaft?! Gaming war für mich stets ein großer Spaß, weil ich eben nicht raus musste, wo es kalt, heiß oder nass war.

[iframe id=”https://www.youtube.com/embed/2sj2iQyBTQs” align=”center” mode=”normal” autoplay=”no”]

Willkommen im Poké-Neuland!

Ich bin allerdings auch ein ziemlicher Perfektionist und schreibe nur sehr ungern News über Spiele, die ich nie gespielt habe. Also zog ich mir am Folgetag selbst Pokémon GO und probierte es mal aus. Das erste Starter-Pokémon war da weniger ein Problem, doch leider wohne ich in einem kleinen schwäbischen Dorf südlich von Pforzheim. Dort gab es zwar gleich zwei Poké-Stops (Dorfbrunnen und Kirche), aber da die mobile Datenverbindung hier sehr bescheiden ist, konnte ich die Punkte nicht nutzen.

Pokemon-GO-Blätter rascheln - Fußspuren

Und auch neue Pokémon waren damals nirgends zu sehen, es raschelte zwar überall im virtuellen Gebüsch, aber irgendwie kam nie was raus und weiter vom Haus weg konnte ich nicht, da dann das W-LAN weg war. „Was für ein Schmarrn!“ dachte ich mir und vergaß die App wieder. Zumindest hatte ich das Ding mal angespielt und konnte zumindest rudimentär mitreden und bessere Artikel dazu schreiben.

Neue Jagdgründe

Trotzdem war das Thema nicht vom Tisch und sogar meine Freundin – die als Lehrerin arbeitet und mit Games kaum was am Hut hat – meinte vor kurzem „Bei mir in der Schule haben sie ein Pokémon auf dem Klo gesucht und ich hatte angeblich die ganze Zeit eines auf der Schulter!“. Ja, das muss wohl doch was dran sein, aber was tun, wenn ich hier im Dorf nix finde?

Pokemon GO Nähe Pokestop

Doch dann kam gestern die optimale Gelegenheit, das Spiel doch noch näher kennenzulernen. Denn meine Freundin hatte sich mit zwei Freunden in Pforzheim zu einem kleinen Sommerfest im Schlossgarten verabredet. „Hmm, Pforzheim, eine Stadt mit funktionierender Datenverbindung, wo es sicher eine Menge Pokémon-Arten und Pokéstops gibt.“ dachte ich mir und los ging’s!

Sie sind überall!

Kurz darauf war ich in Pforzheim im Schlosspark und tatsächlich war hier alles voll mit Poké-Stops und überall waren Fußspuren und es raschelten mysteriöse Kreaturen im virtuellen Laub. Was sich wohl alles dort verbergen würde? Da meine Freundin noch nach einem Parkplatz suchte, ging ich schon Mal ein bisschen auf die Jagd und konnte zumindest einen Poké-Stop bei der „Luther-Eiche“ abgreifen. Dabei erfuhr ich auch ein paar coole Fakten über den Baum, der im 19. Jahrhundert zur Feier der Reformation gepflanzt wurde. Cool!

Pokemon Trainer

Leider ging es mit der Pokémon-Jagd nicht so toll, denn irgendwie war die App völlig überlastet und obwohl es vor Pokémon nur so wimmelte, tauchte nie eines bei mir auf und das einzige, das ich wirklich konkret sah, war in einer Gruppe Jugendlicher und da wollte ich nicht stören. Irgendwann hatte ich doch Glück und mir lief tatsächlich ein Biest über den Weg. Es war eine Art purpurne Walküre mit Kussmund, ein Rossana, wie sich später herausstellen sollte.

Ich bin zu alt für diesen Scheiß!

Cool! Mein erstes richtiges Pokémon! Plötzlich wechselte die App in die AR-Kamera-Ansicht und ich konnte Bälle auf das Vieh werfen. Doch wie geht das eigentlich? Ich warf und warf und nix passierte. Muss ich das Pokémon direkt treffen? Oder muss der Ball unter das Ding? Und was hat es mit diesem blöden grünen Kreis auf sich? Ich verschwendete zig Bälle und irgendwann hatte ich wohl Erfolg, denn es machte „Puff“ und weg war das Pokémon. Dafür lag der Ball jetzt mitten in der Kamera und rührte sich nicht. Hatte ich es jetzt gefangen oder wurden mein albernes Herumgekasper dem Pokémon zu blöde und es ist abgehauen?

pokemon-go-smartphone

Es tat sich jedenfalls nichts und mittlerweile waren auch meine Freundin und unsere weiteren Freunde gekommen und wir wollten ja auch eigentlich den Bands auf dem Sommerfest zuhören und Bier trinken. Doch die Akustik im Schlossgarten war nicht die beste und die Bands noch weniger. Es war kaum zu ertragen und wir gingen weiter auf die Dachterrasse eines Parkhauses, wo eine Art Strandbar aufgebaut war.

Ey, ihr spielt Pokémon?

Auf dem Weg dorthin sah ich erneut auf mein Handy und anscheinend war die Pokémon-App durch einen Bug abgestürzt und nach einem Neustart stellte sich auch heraus, dass das gefangene Pokémon wohl auch nicht registriert wurde. Na toll! Trotzdem gab ich nicht auf und sah mich in der Strandbar wieder nach Pokémon um. Mein Kumpel bemerkte dies und wollte wissen, was ich da mache. Ich erklärte es ihm und als ich gerade dabei war, kam die Kellnerin, um unser Bier zu bringen.

Pokemon Go Kämpfen

„Ey, ihr spielt ja Pokémon!“ sprach’s und schon war sie dabei, uns ein paar Tipps zu geben. Beispielsweise, dass da hinten am Geländer immer ein paar Habitak herumflatterten und dass im Keller des Parkhauses diverse Bisasam hausten. Mein Kumpel war davon so beeindruckt, dass er sich auch gleich die App zog und wir dann gemeinsam auf die Jagd gingen. Und hier konnte ich endlich ein Pokémon fangen, ohne das die App den Geist aufgab. Als es dann dunkel wurde, erwischte ich sogar noch eine Zubat. Ich war sehr stolz!

Ich muss sie alle fangen!

Von da an war ich fest vom Poké-Fieber gepackt und als wir später heim gingen und auf dem Weg zum Parkplatz durch die Fußgänger-Zone von Pforzheim schlenderten, kam ich an massenweise Poké-Stops vorbei, wo ich meinen dezimierten Pokéball-Vorrat wieder auffüllen konnte. Ich hätte auch noch diverse Pokémon, die nachts durch die Gassen zogen, gefangen, aber meine Freundin wollte heim und es war auch schon recht kalt.

Dennoch wollte ich noch nicht ins Bett und kaum war ich Zuhause angekommen, ging ich nochmal raus und unternahm einen weiteren Beutezug. Denn weiter hinten in unserem Neubaugebiet war tatsächlich das mobile Datennetz besser und ich wollte unbedingt noch ein paar Pokémon fangen. Außerdem hatte ich eben herausgefunden, dass ich ein Ei, das ich vorhin in Pforzheim gefunden hatte, ausbrüten kann, wenn ich lang genug damit herumlaufe. Sehr geil!

Das Ponita in Nachbars Garten…

Was als kurzer Ausflug gedacht war, verkam am Ende zu einer echten Odyssee durch das Dorf, denn auch wenn die Pokémon-Population auf dem Land nicht die beste war, so waren doch genug Viecher unterwegs und ein besonders prächtiges Ponita lachte mich aus einem fremden Garten heraus an. Ich wollte das Vieh echt haben, aber ich kann doch nicht einfach so in fremde Grundstücke gehen, vor allem nicht mitten in der Nacht, oder? Ich schlich also ewig um das Haus herum und versuchte, das Pokémon irgendwie in den Kamera-Modus zu bringen – was wahrscheinlich noch verdächtiger aussah, als wenn ich gleich auf den Rasen gelatscht wäre…

Irgendwann hatte ich Glück und konnte das Ponita sowohl finden als auch fangen und als ich schließlich wieder Zuhause ankam, war es kurz nach 01:00 Uhr nachts und ich war total durchgefroren und ein wenig erkältet, aber auch glücklich. Und heute kann ich es auch kaum erwarten, erneut auf die Jagd zu gehen und meine Sammlung zu erweitern. Hätte man mir Anfang der Woche gesagt, dass ich stundenlang bei Kälte und Dunkelheit durch die Gegend schleiche, hätte ich ihn ausgelacht, aber jetzt sehe ich in jedem Einkaufsbummel und jedem Trip in die Stadt eine geile Gelegenheit, sie wirklich alle zu fangen…


Soviel zu meinen ersten Erlebnissen mit Pokémon GO. Habt ihr etwas Ähnliches erlebt? Oder geht euch das Spiel sonst wo vorbei? Schreibt es in die Kommentare und lasst es uns wissen! Außerdem haben wir dem Thema “Pokémon – Nervt es oder seid ihr im Fieber?” die Rubrik “Mein-MMO fragt” gewidment. Schaut mal da rein. Alles weitere zum Thema Pokémon GO mit zahlreichen Tipps und Tricks findet ihr übrigens unter unserer Themensammlung zu Pokémon GO.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
srali1980

Ist mir, für ein F2P Spiel viel zu teuer, als Prepaidkarten Nutzer. Da ist ja “Ratzfatz” das Datenvolumen alle und man muss wieder nachblechen. In meinem WLAN Bereich gibt’s Null zu holen. Und ne Karte erstellen, wo in meiner Ortschaft WLAN Hotspots zu finden sind, wollt ich mir auch nicht erstellen. Also ist das Spiel, trotz Interesses, für mich Schrott.

????‍♂️ | SpaceEse

Chip.de hatte das glaube ich getestet und ist zu einem Ergebnis von Rund 20MB/Stunde gekommen.

Das ist noch ok finde ich.

srali1980

Wenn dem wirklich so ist, wäre es wirklich noch akzeptabel, hab halt von höheren Datenverkehr gelesen

????‍♂️ | SpaceEse

Werde mal beobachten, wie lange es dauert, bis die 500mb vom Sohnemann aufgebraucht sind 🙂

Patrick Freese

Da hat SpaceEse recht – Der Datenverbrauch des Spiels ist wirklich gering. Ich nutze es selbst mit Prepaid und hab überhaupt keine Probleme.

Nookiezilla

Passt schon so. Haben es extra zu dritt ermittelt, waren tatsächlich rund 20MB in der Stunde.

Jonny_wee

Sorry für OT:
aber ist das nur bei mir so oder haben andere auch dieses Problem, dass bei den in der nähe befindenden pokemon ausschließliche drei Fußabdrücke angezeigt werden? Es wird nicht weniger und dann tauchen sie plötzlich auf. Das erschwert die Suche ungemein. Liegt es daran, dass mein Handy evtl schlecht lädt oder tritt das vermehrt auf, dass ein und zwei Fußabdrücke nicht mehr vorhanden sind?

Patrick Freese

Das Problem haben auch andere – ist vermutlich schon mit dem nächsten Update behoben. Bis dahin müssen wir uns überraschen lassen, wann und wo Pokémon auftauchen. 😀

Jonny_wee

Das ist echt ärgerlich… Bin gestern eine Ewigkeit einem Magmar hinterher und es kam einfach nicht näher, bis es verschwand…

Patrick Freese

Das ist wirklich ärgerlich – Besonders, wenn es so seltene Pokémon sind, die man dann nicht findet. Wie Lukodia schon sagt: Hoffen wir auf einen schnellen Fix!

Lukodia

Hab ebenfalls das Problem seit dem Release in den weiteren europäischen Ländern. Ich versuche schon gar nicht mehr irgendein seltenes Pokemon zu tracken, da es ohne die Fußabdruckanzeige (fast) nicht möglich ist. Hatte gestern ein Amonitas und ein Porygon auf dem Schirm aber trotz ablaufen aller Himmelsrichtungen waren sie nicht auffindbar. Hoffe wirklich das die das schnell fixen, ansonsten lohnt es sich einfach nicht speziell auf Suche zu gehen..

Nirraven

Habe das gleiche Problem, das mit in der Nähe Anzeige funktioniert glaub ich noch nicht so richtig.

Gorden858

Bin am Wochenende auch mit meiner Tochter in der Nachbarstadt unterwegs gewesen, bis meine Frau, die bei ihrem Vater auf einen Tee geblieben war anrief, dass wir wieder zurück müssen. Da haben wir erst festgestellt, dass wir schon zwei Kilometer zurück gelegt hatten und nun ja auch wieder zurück mussten. Ende vom Lied war natürlich, dass wir viel zu spät gekommen sind. 😀

Irgendwie ist es bescheuert und ich komme mir auch blöd dabei vor, wenn ich mit Anzug und Krawatte auf dem Weg zur Arbeit einen Schlenker mit dem Fahrrad fahre, weil ich in der Nebenstraße einen Pokestop mit Lockmodul sehe. Aber es spricht einfach den Entdeckerdrang an und versetzt mich wieder in meine Jugend, was ich lange nicht mehr in dem Maße hatte und doch eine schöne Sache ist.

RLXD

Tja, so ist das. Fast alle PoGo Spieler die ich bei uns so sehe, sind älteren Semesters. Kaum Kinder unterwegs die es spielen. Bei uns rennen Nachts um 2 Uhr noch ein paar Lockmodule an den Pokéstops und die Leute schwirren hin wie die Motten zum Licht. Es ist wirklich spaßig. Noch viel spaßiger ist es allerdings andere zu beobachten, wie sie umherirren.

Erst vorgestern brüllten mich und mein Frauchen, die wir an einem Pokéstop mit laufendem Lockmodul Nachts um 1Uhr mit dem Auto halt machten, zwei weitere nächtliche Pokémon-Trainer mit den Worten “Na ihr Taubogas?!” an. Da kann man nicht anders als zu lachen.

Dass nicht jeder Spaß an den, offensichtlichen, PoGo-Spielern hat ist nachvollziehbar. Ich für meinen Teil bin 30 und mit Pokémon quasi Groß geworden. Das geht nun Mal nicht jedem so.
Man muss eben jung geblieben sein, oder zumindest Freude an den kleinen Viechern haben, dann hat man mit PoGo eine Menge Spaß… und Bewegung.

supernovawho

Anders als du bin ich mit Pokémon groß geworden und spiele es bis heute auf meinem Game Boy Color (das liest sich grad voll schlimm, ist aber wirklich so). Für mich war es schon totaler Wahnsinn, die neuen Spiele “Y” und “Omega Rubin” nach 20 Jahren Pokémon-Pause auf dem 3DS anzuzocken (ich bin bei Gelb hängen geblieben). Mit “Y” war ich binnen weniger Tage bereits durch und sammle jetzt begeistert die restlichen Pokémon zusammen, die mir dort in meinem Dex noch fehlen.
Das Erscheinen von “Go” hielten meine Freunde und ich (die übrigens auch noch auf dem GBC daddeln) anfangs für einen guten Joke, umso geiler fanden wir’s natürlich als die App dazu tatsächlich realisiert wurde. In einer Gruppe zu spielen macht dabei unglaublichen Spaß – durch die Stadt zu streifen (wir kommen auch aus einem Kaff) und die Stops abzugehen, dabei Leute zu treffen und Pokémon zu fangen ist mal was völlig anderes, als vor der Konsole zu sitzen. Uns gefällt diese Abwechslung.
Schade, dass die App noch so extrem verbuggt ist. Ich würde mir auch wünschen, dass künftig ländlichere Gegenden besser mit verschiedenen Pokémon und Stops versorgt werden: was hinsichtlich des Spielprinzips bloß Sinn machen würde und irgendwie auch fairer wäre. Nicht jeder kann ständig in die nächste Großstadt gondeln, um das Spiel zu genießen. Ebenso ist es derzeit echt nervig, dass die Server ständig extrem überlastet sind … doch hier bin ich guter Dinge, dass Niantic das früher oder später in den Griff kriegt, sobald die App überall erschienen ist.
Mein Fazit: weiterspielen! Zeit dabei lassen, Gegenden erkunden und Frischluft schnappen.
Cheers!

Dust61

Geil, genau so muss es sein 😀

Torchwood2000

Yeah, Pforzheim rockt! Aber sollte ich jemals anfangen Pokemon Go zu spielen, werft mich bitte sofort von besagtem Parkdeck! ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x