Pokémon GO: Trainer erreicht irren Meilenstein, musste über 1.000 Stunden dafür tauschen

Ein amerikanischer Trainer von Pokémon GO hat einen beachtlichen Meilenstein erreicht. Er hat es geschafft einen vollen, lebendigen Glücks-Pokédex zu erhalten. Wir von MeinMMO hatten die Möglichkeit ihm ein paar Fragen zu stellen und sagen euch, wie er das geschafft hat.

Um was für einen Meilenstein geht es? Viele Trainer in Pokémon GO träumen davon einen vollen Glücks-Pokédex zu erhalten. Das bedeutet, dass sie zu jedem Monster einen Glückseintrag im Spiel haben. Doch der Trainer ZhessZhess aus den USA setzte sich dabei ein noch höheres Ziel. Er wollte einen vollen, lebendigen Glücks-Pokédex haben.

Wie er in seinem reddit-Beitrag zeigt, hat er dieses Ziel am 10. Oktober 2021 nun endlich erreicht (via reddit.com). Er hat einen vollen, lebendigen Glücks-Pokédex, bestehend aus 686 verschiedenen Pokémon. Das ist ein beachtlicher Meilenstein, weshalb wir ihn um ein Interview gebeten haben.

Das ist ein voller, lebendiger Glücks-Pokédex

Wer regelmäßig Pokémon GO spielt, der weiß, dass es durch Tauschen der Monster die Möglichkeit gibt, ein Glücks-Pokémon zu bekommen. Viele Trainer haben deshalb zum Ziel, möglichst jedes Monster einmal im Pokédex als Glücks-Pokémon registriert zu haben.

Doch was ist der Unterschied zu einem lebendigen Glücks-Pokédex? Diese Frage mussten wir ZhessZhess gar nicht erst stellen, denn bereits in seiner ersten Nachricht teilte er uns mit, wie glücklich er über diesen Meilenstein ist und was ein voller, lebendiger Glücks-Pokédex für ihn bedeutet.

Das “lebendig” steht dabei für die Art und Weise, wie er seine Monster sammelt. Er möchte nämlich nicht nur jedes Pokémon einmal registriert haben, sondern es auch dauerhaft in seiner Pokémon-Aufbewahrung halten.

So tauschen, laut seiner Aussage, viele seiner Freunde ein Monster, wie Bisasam, um es dann zu Bisaknosp und Bisaflor weiterzuentwickeln. Damit ist das Monster aus seiner Sicht aber weg. Das wollte ZhessZhess nicht. Aus diesem Grund hält er, wie im nachfolgenden Bild zu sehen, von jeder Entwicklung ein eigenes Glücks-Exemplar. Das macht für ihn die Lebendigkeit seines Glücks-Dexes aus.

Pokémon GO Glückspokémon
Glücks-Pokémon in der Pokémon-Aufbewahrung

Aktuell hält er 686 verschiedene Glücks-Pokémon in seiner Pokémon-Aufbewahrung. Fehlen tun ihm nur noch ein paar kostümierte Monster. Dazu zählen unter anderem das Rock- und Pop-Pikachu vom Pokémon GO Fest 2021.

So ist er zu seinem vollen, lebendigen Glücks-Pokédex gekommen

Wir von MeinMMO wollten natürlich wissen, wie ZhessZhess diesen Meilenstein erreicht hat. Aus diesem Grund haben wir ihn per reddit kontaktiert und gebeten uns ein paar Fragen zu seinem Pokédex zu beantworten.

Wie lange spielt ZhessZhess schon Pokémon GO?

Er gehört nach eigenen Angaben zu den Trainern der ersten Stunde. Pokémon GO wurde am 06. Juli 2016 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht und seit diesem Tag ist auch ZhessZhess dabei.

Wie lange hat er für seinen Meilenstein gebraucht?

Insgesamt hat ZhessZhess bereits über 13.000 Tauschaktionen durchgeführt. Dabei erhielt er Unterstützung von Freunden, von denen er die meisten seltenen Monster für seine Sammlung erhalten hat. Den Zeitaufwand schätzt er auf über 1.000 Stunden.

Außerdem verriet er uns, dass er bereits am 22. Juli 2020 einen ersten Meilenstein dieser Art erreicht hat. Zum damaligen Zeitpunkt hatte er ebenfalls einen vollen, lebendigen Glücks-Pokédex von 603 Pokémon. Dabei ist er geblieben und hat weiter fleißig getauscht.

Warum hat er sich für einen lebendigen Glücks-Pokédex entschieden?

Wie er uns im Interview erklärte, hat dies mit seinem Lieblingspokémon Glurak zu tun. Für ihn stand immer fest, dass er nicht nur Glurak als Glücks-Pokémon haben möchte, sondern die komplette Glumanda-Familie. Aus diesem Grund beschloss er, niemals ein Glückspokémon zu löschen.

Glumanda, Glutexo und Glurak

Als er etwa 200 einzigartige Glücks-Pokémon gesammelt hatte, entschied er, dass er sich einen vollen, lebendigen Glücks-Pokédex ertauschen möchte. Während sich seine Freunde einen normalen, vollständigen Glücks-Pokédex erspielen wollten, setzte er sich nach eigener Aussage damit ein viel schwierigeres Ziel, was ihm allerdings viel Spaß bereitete. Insgesamt hat er inzwischen 909 Glücks-Pokémon in seiner Sammlung.

Wurden die Pokémon alle mit Glücksfreunden getauscht?

Die meisten Trainer werden sich nun wahrscheinlich fragen, wie ZhessZhess an diese vielen Glücks-Pokémon gekommen ist. Wie er uns im Interview verraten hat, bekam er von den 909 Monstern nur etwa 100 durch einen Glückstausch mit einem Glücksfreund. Die meisten dieser Pokémon sind seltene Exemplare oder Shinys.

Die restlichen Monster hat er auf normalem Weg getauscht. Dabei hat er unzählige Male mit Freunden das tägliche Limit von 100 Tauschaktionen ausgereizt.

Welches Monster war am schwierigsten zu bekommen?

Am schwersten war es für ZhessZhess Vesprit zu bekommen. Bei diesem Monster handelt es sich um ein regionales Pokémon des Seen-Trios, welches nur in Europa zu bekommen ist. Ein Freund von ihm war während des Seen-Trio-Events im Mai 2019 in Großbritannien und hatte ihm zwei Exemplare mitgebracht. Zu dieser Zeit gab es noch keine Fern-Raid-Pässe im Spiel.

Vesprit

Da er und sein Freund zu diesem Zeitpunkt keine Glücksfreunde waren und es eventuell Monate gedauert hätte, diesen Status zu erreichen, musste der Tausch laut ZhessZhess so klappen. Also entschied er sich dafür sein Glurak zu tauschen.

Zu Beginn des Spiels hatte er sich Glumanda als Starter-Pokémon gewählt und es zu besagtem Glurak weiterentwickelt. Eigentlich wollte er dieses Monster niemals tauschen, aber in einer solchen Situation machte ZhessZhess eine Ausnahme. Durch das Alter des Monsters bestand eine höhere Wahrscheinlichkeit auf ein Glücks-Pokémon. Die Freunde hatten tatsächlich Glück und es klappte.

Welches Ziel hat ZhessZhess als Nächstes?

Als Nächstes möchte er alle kostümierten Pokémon in ihrer Glücksform haben. Dabei ist er bereits auf einem guten Weg, denn etwa 90 % der Monster hat er bereits gesammelt. Da vor allem die regionalen Monster schwierig zu bekommen sind, spart er sich seine Glücksfreunde auf und wartet, bis sie ihm eines der fehlenden Monster aus dem Urlaub mitbringen können. Dazu zählen unter anderem auch die verschiedenen Formen von Coiffwaff.

Diesen Tipp hat ZhessZhess an andere Trainer

Natürlich haben wir ZhessZhess auch gefragt, welchen Tipp er für andere Trainer von Pokémon GO hat. Er rät dazu erstmal klein anzufangen, denn einen vollen Glücks-Pokédex zu bekommen, macht viel Arbeit. Aus diesem Grund solltet ihr erstmal mit den ersten 150 Pokémon starten.

Danach empfiehlt er Stück für Stück weiterzumachen. Da es viel Arbeit ist, entscheiden sich die meisten Spieler dafür einen “normalen”, vollständigen Glücks-Pokédex zu sammeln. Er findet es aber nach wie vor schöner, die einzelnen Pokémon zu behalten und nicht zu entwickeln oder zu löschen.

Wie findet ihr den Meilenstein von ZhessZhess? Habt ihr ähnliche Ziele? Oder habt ihr sogar selbst schon einen solchen Glücks-Pokédex gesammelt? Schreibt uns eure Meinung und Erfahrungen gern hier auf MeinMMO in die Kommentare und tauscht euch mit anderen Trainern zu diesem Thema aus.

Wusstet ihr, dass ihr beim Fangen mancher Pokémon mehr Sternenstaub bekommen könnt? Wir haben uns das angesehen und zeigen euch, bei welchen 22 Monstern ihr einen Sternenstaub-Bonus bekommt.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x