Path of Exile verärgert Fans, weil man Twitch-Streamer dreist bevorzugt

Bei Path of Exile entstanden zum Start der neuen Season „Ultimatum“ lange Warteschlangen, um auf die Server zu kommen. Doch die Entwickler sorgten dafür, dass Twitch-Streamer die Warteschlange umgehen konnten. Das regte die normalen Spieler tierisch auf.

Das ist die Situation:

  • Path of Exile ist ein „Diablo 3 war zu bunt und einfach, wir machen ein ähnliches Spiel in komplex und düster“-Projekt einer neuseeländischen Firma. Das Free2Play-Game hat sich in den letzten Jahren toll entwickelt hat und für viele mittlerweile als jenes „Vorzeige-Action-RPG“ gilt, das früher Diablo 3 war
  • Path of Exile bringt regelmäßig neue Seasons, sie funktionieren wie Mini-Erweiterungen. Die sind klar das Highlight eines Jahres – der Ansturm auf die Server bei einer guten Season ist gewaltig. Denn zum Start einer Saison gibt’s neue Ranglisten, das Wettrennen beginnt von vorne, alle wollen möglichst schnell möglichst viel spielen
  • Am Freitag startete die neue Liga „Ultimatum“, die für besonders viel Aufregung sorgte. Bei der neuen Liga gab’s auch ein Glücksspiel um Loot.

Streamer werden fürs Spielen bezahlt und dürfen Schlange umgehen

Das war die Bevorzugung der Streamer: Der Ansturm auf „Ultimatum“ war jetzt zum Wochenende so groß, dass eine Warteschlange eingeführt werden musste, um die Server zu entlasten.

Die Entwickler hatten aber zum Season-Start einige Streamer für „Sponsored Streams“ bezahlt, um Path of Exile über Twitch zu bewerben.

Solche “Sponsored Streams” müssen auf Twitch mit “#Ad” (Werbung) klar markiert werden – es sind Anzeigen. Man weiß, dass vor allem Mobile-Games den bekanntesten MMORPG-Streamer Unsummen bezahlen, damit die ihr Spiel zocken und zeigen. Aber auch etablierte Firmen bezahlen Streamer, um ihr Game gesondert zu bewerben.

Damit die Streamer auf die Server konnten, erlaubten es die Entwickler, den Streamern die Schlange zu überspringen, gab denen „Priority Queue“ und ließ sie schon auf die Server.

Streamer Quin69 konnte sein Glück kaum fassen, als er plötzlich in Path of Exile war:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Das war die Reaktion: Wie man sich vorstellen kann, waren die „normalen Spieler“ ziemlich angepisst:

  • Zum einen hatten sie das Gefühl, Streamer sind „was Besseres“. Denen konnten sie jetzt zusehen wie sie das machen, was sie selbst gerne tun würden: Path of Exile spielen. Gerade Leute, die Geld in Path of Exile steckten, sagten: Sie seien ja auch wichtig und unterstützten das Spiel. Wo bleibe denn ihre Vorzugsbehandlung?
  • Zum anderen kritisierte man die Entwickler, dass es eine Wettbewerbsverzerrung ist, wenn Streamer jetzt schon die Season starten und sich da Vorteile erspielen

Es gibt bei Path of Exile eh schon die Verschwörungs-Theorie, dass Streamer irgendwelche Sonder-Bedingungen genießen, „Streamer-Accounts“, die viel bessere Drops bekommen als die normalen Accounts – das wurde jetzt weiter befeuert

Twitch-Streamer findet innovativen Weg, sich von Zuschauern quälen zu lassen

“Die Welt ist nun Mal ungerecht”

Das heizte die Stimmung weiter an: Auf reddit waren die Spieler recht schnell in „Mistgabeln raus“-Stimmung. Nun wurden Clips von Twitch-Streamer geteilt, die mit den Angriffen auf sie klarkommen wollten.

Ein Streamer erklärte: Das Leben sei einfach nicht fair. Das müsse jeder klar einsehen. Wenn man in Afrika geboren werde, habe man eine hohe Chane, ohne sauberes Wasser aufzuwachsen. Das sei auch nicht fair. So sei es jetzt eben auch mit der “Priority Queue” für Streamer in Path of Exile.

Das kam nicht so richtig gut bei den Fans an.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Streamable, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

“Ziemlich großer Fehltritt”, sagt der Chef

Das sagen die Entwickler nun: Der Chef von Path of Exile, Chris Wilson, hat sich den Fans gestellt und hält für die Entscheidung den Kopf hin. Es sei ein „ziemlicher großer Fehltritt“ gewesen, den Streamer zu erlauben, sich an der echt langsam vorangehenden Schlange vorbeizudrücken.

Es heißt: Man hätte angefangen, Streamern jetzt Geld für „Spnsored Streams“ zu geben und fühlte sich so, als hätte man „eine Menge Geld in Brand gesetzt“, als die gar nicht streamen konnten. Daher hat man rasch eine Entscheidung getroffen – die meisten Streamer hätten danach gar nicht gefragt und sollten auch jetzt nicht beschuldigt werden.

Path-of-Exile-Chris-Wilson-1140x445
Chris Wilson räumte einen “Klaren Fehler” ein.

Die Bevorzugung sei einfach ein Fehler gewesen. Statt dass man Zuschauern was gab, das die sehen konnten, während sie warten, hat man einfach jene wütend gemacht, die selbst ins Spiel wollten:

  • Man versteht den Ärger der Spieler völlig
  • wird sowas in Zukunft nicht mehr machen, sondern sich darauf konzentrieren, dass die nächste Warteschlange besser läuft
  • Bei Streamer-Kooperationen wird Grinding Gear Games künftig darauf achten, dass man mit solchen Situationen besser umgeht.

Niemand mag Leute, die sich in der Schlange vordrängeln

Das steckt dahinter: Das Problem ist hier, dass diese Bevorzugung jeder klar sehen kann, nämlich über Twitch. Wir finden es auch im echten Leben untragbar, wenn andere sich “vordrängeln” oder besser behandelt werden als wir selbst. Das ist virtuell nichts anderes.

Das war offenbar eine dieser “Schnell, schnell”-Entscheidungen, die nicht durchdacht waren.

Durchdachter ist hoffentlich Path of Exile 2, die haben sich für die Zukunft einiges vorgenommen:

Path of Exile 2 will es mit Diablo 4 und Blizzard aufnehmen – Sieht sich im Vorteil

Quelle(n): reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
THQxic

Das ist die Situation:
Path of Exile ist ein „Diablo 3 war zu bunt und einfach, wir machen ein ähnliches Spiel in komplex und düster“-Projekt einer neuseeländischen Firma.

  • Diese Aussage xD ist auch ein Grund zu diskutieren!

—————————————————————————
Also ich finde das alles ist Marketing!
Jetzt ist PoE “heiß” umstritten und viele bekommen das mit, das weckt interesse bei vielen und es gibt “noch mehr zuwachs”.
Das nächste (Update) Server-release kommt auch bald wieder…
…mal sehen ob die das dann wirklich “besser” hinbekommen.

Ist doch logisch das beim Releas ein Massenansturm herrscht.
Wie war es den bei “Diablo3” ? (immer der tolle Vergleich)
Ich hab mir das Spiel damals gekauft und konnte an dem Abend der Veröffentlichung auf Grund einer Warteschlange auch nicht ins Spiel.

Hätte ich mir damals Diablo3 – Premium – Gold gekauft, hätte das vielleicht geklappt!

Naja PoE-free2play, und an Content/Inhalt, feeling einfach in der Genere:
— Unschlagbar! —
GGG- hat mit dem Spiel, wie ich finde schon einen Gipfel erobert.
Das sollte erstmal ein anderes Hack&Slay überhaupt nachmachen.
… und dann die frechheit besitzen das ganze free2play anzubieten. ^^

Ookami

@Gerhard Herr Schuhmann

  1. Die neuseeländische Firma heißt GGG – Grinding Gear Games. Hätte man googeln können!
  2. Reddit ist nicht der Nabel der Welt!
  3. Wenn MeinMMO den nächsten exklusiv Artikel bekommt, mach ich auch auf Reddit die Welle!

Gruß

Reznikov

Fairerweise muss man aber auch dazu sagen dass man bei PoE nie lange in der Warteschlange steht. Selbst wenn am League-Abend die Server restartet werden und man in Queue Position 75.666 sitzt, ist man in wenigen Minuten wieder drin. Von den “VIP Queues” profitieren natürlich Streamer und die Speedrunner: XY is the first to enter Act 2, ABC is the first to kill WHATEVER usw.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Reznikov
Curyl

hmm da fehlen aber ein paar wichtige infos in der news
wie es gab paid streamer die bevorzug wurden
aber das größer problem wahr das die warteschlange ein fehler hatten das sie extrem langsam abbauen lies.
die server zum start alle 15 dir einen dc geben haben und so wieder in die warteschlange gehauen haben und das was die meisten aufgeregt hat das nicht nur die 1-2 paid streamer bevorzugt wurden sonderen gefühlt rnd jeder bekannter poe streamer egal ob paid oder nicht die warteschlange skippen konnte

Zord

Naja, früher hat die Presse auch bevorzugten Zugang zu Spielen bekommen, die Streamer nehmen heute nunmal den Platz ein den früher Gamestar und co hatten.Wenn man MEIN-TWITCH so in den letzten Monaten verfolgt hat, dürfte das die Autoren hier doch eigentlich nicht stören 😉

Bodicore

Ja das ist richtig so und das stört auch keinen.

Das Problem ist das da im Race die Streamer Vorteile hatten/haben und das geht nicht.

Man könnte das aber elegant vermeiden wenn man die Streamer auf einem eigenen Server spielen lassen würde. Da hätte auch keiner was dagegen wenn die da 500% Dropraten hätten und nie Disconnect.

monk

gibt halt nichts zu gewinnen in der normalen league, also wayne. und die paar sekunden/minuten, die das normal gewesen wären, sind gar nichts im race bis 100 z. b.

L4nc3r

Wenn ich mir die Kommentare hier so durchlese wundert mich die pay2win Spielelandschaft garnicht mehr.
Jetzt wird es auch noch gefeiert das Streamer bevorzugt werden, nur weil “irgendwelche dauer Suchtis sich aufregen” … Leute entweder ist ein Spiel fair oder nicht. Wenn Streamer früher und bequemer ihre Rangliste grinden dürfen als jeder andere, kann man die Rangliste genauso gut sein lassen. Dann stehen künftig eben nur noch TTV Namen ganz oben. Auch geht es doch nicht darum wie schwer es ist erfolgreicher Streamer zu werden, sondern das für jeden Spieler die gleichen Bedingungen gelten sollten, immer und überall. Da braucht auch keiner mit whataboutism gegen argumentieren.
Das ist einfach UNFAIR und man sollte auf keinen Fall kommunizieren das das Ok ist was der Publisher hier gemacht hat. Denkt mal nen Schritt weiter. Als nächstes werden Item Drops für Streamer erhöht, wäre ja sonst langweilig wenn das Publikum nichts sieht. XP werden erhöht, wäre ja langweilig wenn Streamer immer nur auf der Stelle treten. Kein Pay2Win? Doch, alles bezahlt mit Reichweite und die Leute findens Ok *facepalm*
Das macht mich echt ein wenig Sprachlos. Wenn ihr P2W feiert geht doch bitte Handyspiele spielen und macht uns die Computer Spielelandschaft nicht auch noch kaput.

Gut finde ich wie hier Seitens Chris Wilson reagiert wurde. Souverän und einsichtig, hoffentlich was draus gelernt.

N0ma

Sturm im Wasserglas
Wenn irgendwas im Fernsehen kommt möchte auch keiner erstmal 30 Min irgendeinen Login Bildschirm sehen.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von N0ma
Todesklinge

Ist doch fair.
Die Streamer fördern das allgemeine Interesse des Spiels und sind deutlich in der Unterzahl.

Wegen den paar Stunden regen sich die Suchtis wieder auf, und 1 Tag später ist der erste wieder level 99 oder so…

luriup

“Path of Exile ist ein „Diablo 3 war zu bunt und einfach, wir machen ein ähnliches Spiel in komplex und düster“-Projekt einer neuseeländischen Firma.”

Soso Diablo 3 war zu einfach?
Ich tippe mal das 95% der Käufer Diablo nicht auf Inferno gekillt haben in den Release Wochen.
Dafür war der Loot zu unterirdisch und die Champ+Bosspacks zu OP.
Wer natürlich fett € ins RMAH geballert hat,bei dem sah es sicherlich besser aus.

Tja der Vergleich mit dem vordrängeln passt schon
aber wenn der Clubbesitzer seine “Freunde” vorlässt,
kannst Du auch nix machen.

Lucas

Diablo auf Inferno 10, die einzig wahre Hölle 😀

Bodicore

Die meisten Leute meinen nicht den Schwierigkeitsgrad wenn sie sagen D3 ist zu einfach. Sondern das Spiel an sich.

FoTM Set grinden und Hirn ausschalten.
Bei den Skills sieht es nicht anders aus und Spielmodis existieren quasi gar nicht.

Ich verstehe beim besten Willen nicht wie man da Season um Season spielen mag, selbst wenn ich es wieder mal versuche nach kurzer Zeit bin ich geistig am Ende. Und der RNG-Gott ist mein Zeuge, ich hab es oft probiert.

Den Maximalen Infernorang habe ich jedenfalls nie erreicht das Gesicht ist immer vorher schon eingeschlafen.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Bodicore
Reznikov

Ich tippe mal das 95% der Käufer Diablo nicht auf Inferno gekillt haben in den Release Wochen.

Meiner Erinnerung nach hat in den ersten Wochen niemand was in Inferno Akt 1+ gekillt weil in Akt 2 die Mördermücken warteten die bei Blickkontakt alles rasiert haben.

Bacon5000

In der ersten Woche gabs noch kein RMAH, das kam erst dazu als Inferno schon generft und mit den MP Stufen ersetzt wurde.
Wenn man damals Demon Hunter gespielt hat, dann war Inferno genau so leicht wie die Stufen davor.
Der Sill Rauchwolke hatte damals 5 Sekunden gehalten, Cooldown von 3 Sekunden, wenn man dann noch Waffe+Köcher hatte welches einem Disziplin pro Hit gab, dann konnte man praktisch 30-40 Sekunden im Godmode stehen und Free Dmg austeilen.

Hisuinoi

Ich finde sowas nicht schlimm, wenn es ein paar Streamer mit großer Reichweite sind.
Finde ich sowas voll legitim das diese sich an der Warteschlange vorbei kommen.
Schließlich haben die ein breites Publikum.
Was für Anforderungen Streamer haben müssen müssten dann die Entwickler festlegen.

Dabei geht es nicht um Zahlbare Kunden sondern um DIE REICHWEITE die eben diese Streamer haben, sowas sollte definitiv belohnt werden vom Entwickler das ein Streamer so viele Zuschauer hat die eben nur Path of Exile schauen. Das können normale Spieler nicht eben mal nachmachen, die müssen erst mal Zuschauer gewinnen und halten, geschweige dann eine gewisse Anzahl bekommen. Nicht jeder hat die Fähigkeit dazu.

Es dürfte ja nicht soviele Path of Exile Streamer geben die mehrere Hundert/tausend Zuschauer haben. Streamer mit unter 100 Zuschauer, haben so ein Privileg nicht verdient.
Schließlich ist es ja auch harte arbeit Zuschauer für sich zu gewinnen.

Das finde ich halt dann schon meckern auf hohen Niveau es gibt ja keine Hunderte von Path of Exile Streamer.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Hisuinoi
Kokolores

Abslout verständlich, solche VIP Warteschlangen sind in meinen Agen das letzte und geht gar nicht.
Denke aber das alle Spieler gleich behandelt werden sollten egal ob Streamer/F2P oder auch Leute die Geld für zahlen und sich Kosmetiks usw. kaufen.

Stephan

Warum geht das garnicht?… Streamer werden teilweise für ihren Content bezahlt. Wäre aus der Sicht des Unternehmens Quatsch einen solchen Partner ewig in die Queue hocken zu lassen. Wäre auch nicht die beste Werbung.

Max Mustermann

Wenn ich mit beispielsweise 10 Streamern einen Vertrag habe und diese, sagen wir mal 200000 potenziellen Cashshop Kunden vorziehe, stellt sich die Frage ob das ein intelligenter Move ist… Gute Werbung sieht anders aus! Wenn dann noch ein Duplikat Bug vorhanden ist, sodass die Vollzeit Gamer endlos Ex haben und ihre Items duplizieren, ist das richtig geil.

Hisuinoi

Es geht nicht so sehr um Cashshop Kunden sondern eher um die Reichweite der Streamer! Das ist ein gewaltiger Unterschied.
Dadurch sehen Leute den neuen Content den diese vielleicht auch zocken möchten.

Jeder PoE Spieler ist ja in erster Linie ein potenzieller Cashshop Nutzer.
Ob dieser nun reincasht oder nicht, ist in dem ersten moment egal.

Max Mustermann

PoE ist Free2Play, da schaut jeder rein, der Interesse an Hack&Slash Games hat. Mit solchen Aktionen vergrault man sehr schnell potenzielle Kunden und bei einem Free2Play Game liegt der Fokus nunmal auf dem Nutzer des Cashshop, ansonsten geht man pleite. Streamer kosten erstmal bevor deren Arbeit Früchte trägt.

Hisuinoi

Es gibt nun mal auch viele die erst mal nur zuschauen wollen was für neue Inhalte es sind bevor diese dazu stoßen. Oder evtl. sogar als Ueberrückung anschauen wenn diese in einer Warteschlange sind. Das kann Vorteile für den Entwickler bedeuten. Aber auch andere haben den Vorteil weil die den Inhalt ohne Warteschlange begutachten können.

Wer da meckert weiß einfach nicht was es heißt ein großer Streamer zu sein und ein gr oßes Publikum zu haben. Gerade Entwickler die sowas belohnen und ohne Wartezeiten reinkommen, bewundere ich stark. Weil das heißt das Entwickler harte Arbeit und Streamer belohnen die ihr Spiel Aktiv indirekt bewerben.

Hisuinoi

Finde ich falsch. Es sollten eben Streamer die eine gewisse Größe haben und ein Vertrag mit den Entwicklern haben schon bevorzugt behandelt werden. WIe auch in mein ausführlichen Beitrag geschrieben, es ist harte Arbeit eine große Community zu bekommen.

Jeder kann zwar mit den Streamen anfangen aber ob er genug Zuschauer finden und halten kann ist die andere Frage. Geschweige dann eine große Reichweite zu bekommen.
Den zumeist haben die ersten großen Streamer in dem Bereich die Zuschauer für sich gewonnen und die gehen auch nicht so einfach wieder weg.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

23
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x